Neue PWM von Pro-Ject

  • Mittlerweile habe ich so ca. 200 Platten gewaschen (ca. 1 Liter Flüssigkeit) und der Behälter ist immer noch leer.

    Das ist wohl kaum möglich. Wo soll denn der 1l der Flüssigkeit hin sein?


    Eher scheint der Ausguss so ungünstig angebracht zu sein, dass immer eine Rest >1l im Gerät verbleibt. Ab welcher Menge ein Teil der Restflüssigkeit über den Ausguss entsorgt werden kann, muss noch herausgefunden werden.
    Bleibt zu hoffen, dass der Rest, der stets im Gerät verbleibt, nicht in Ruhe und im Verborgenen beginnt zu gammeln und zu stinken.

  • Also 200 Schallplatten das wären 400 Seiten und dies mit ca 1 Liter Flüssigkeit da kann nichts im Restflüssigkeitsbehälter verbleiben.
    Kein Wunder das die Schallplatte nach 2 Umdrehungen trocken ist 2,5ml ???
    VOLL KRASS


    Gruß
    Herbert

  • Da ich dieses Forum nur noch seltenst aufsuche habe ich mir sie auch bestellt und was soll ich sagen, sie ist laut, sie rasselt und sie funktioniert - häßlich schwer und viel zu groß ist sie leider auch. :cursing: 
    Wer damit ein paar dutzend Scheiben am Stück reinigen möchte oder das tut - ja gut ähm - ich würde mir das nicht antun, aber als echter Plattenliebhaber verbringt man den Sommer wohl im Keller mit der Plattenwäsche. :D Daher ist die Frage nach dem Auffangbehälter für mich nur ein schlechter Witz, das Zeug verdunstet und fertig, noch nie gehört, daß man seine Platten bei der Wäsche ersäufen muss. Für 400€ ist das Ding ok, Platten klingen nach der Wäsche wesentlich besser, was will man mehr? :24:

  • Meine Erfahrungen mit der VC-S möchte ich Euch nicht vorenthalten... zu meinem Hintergrund: Ich hatte bereits mehrere Plattenwaschmaschinen in meinem Besitz (KAB EV-1, 2x Clearaudio Matrix in verschiedenen Versionen, Sven Berkner SB1 Pro).

    Einige Jährchen Pause von der analogen Wiedergabe ließen mich fälschlicherweise annehmen, daß ich derartigen Luxus wie eine Plattenwaschmaschine nicht mehr bräuchte. Naja, weit gefehlt, irgendwann begann ich mich wieder mit dem Thema "Analog" zu beschäftigen und legte dementsprechend wieder häufiger Scheiben auf den Plattenteller. Und ziemlich schnell war mir klar, wie sehr ich eine Waschmaschine vermisse... wobei, das stimmt so nicht ganz: Wirklich saubere Platten habe ich vermißt, die Waschprozedur an sich eigentlich nicht wirklich! ;)

    Ergo: Die hohen Summen der Vergangenheit - mit Ausnahme der EV-1 - war ich nicht mehr bereit zu investieren und entschied mich daher für die Pro-Ject VC-S, in allererster Linie wegen des relativ schnell drehenden Tellers.


    Dies sind meine Einschätzungen:


    Pro


    * Absolut einwandfreie Reinigungsergebnise, ohne störende statische Aufladung der gereinigten LPs

    * Sehr schnelle Reinigung möglich! Tatsächlich ist die Maschine merklich flotter, als alles, was ich vorher besessen habe - subjektiv ein für mich sehr angenehmes und schnelles Arbeiten (durch die erhöhteTellerdrehgeschwindigkeit in Verbindung mit einer sehr starken Absaugung)

    * Im besten Sinne preiswert, dies gilt auch für das erhältliche Zubehör (Haube, Samtlippen, Fluid sind zu bezahlbaren Preisen zu erwerben)

    * Praxisgerechter Lieferumfang (selbst ein Behälter zum Ansetzen der Waschflüssigkeit ist dabei), inkl. brauchbaren Waschkonzentrats

    * Ersatzteilversorgung sollte bei einem derartig großen und schon lang am Markt operierenden Hersteller für lange Zeit gesichert sein

    * Kleiner "Plattenteller": Die gewaschene Seite wird nicht sofort wieder verdreckt


    Contra


    * Verarbeitung könnte/sollte im Detail besser sein:

    -> Abluftöffnung steht über das Gehäuse hinaus (das Teil, das für den Absaugstopfen entfernt werden muß), ein rein kosmetisches Problem

    -> Absaugarm schwergängig (ein bißchen Ballistol hilft hier ungemein),

    -> Dem Gewinde Tellerachse -> Plattenabdeckung möchte man keine großen Kräfte zumuten (übersetzt: Plattenklemme NICHT festknallen!)

    -> Tellerantrieb rasselt vernehmlich vor sich hin

    * Relativ laut bei der Absaugung, allerdings muß man dem Lärm aufgrund der sehr raschen Trocknung nur verhältnismäßig kurz lauschen

    * Bei längerer Waschsession erwärmt sich die Motorachse sehr stark (=heiß) - dies ist lt. Rücksprache mit Audiotrade aber normal und soll die Standfestigkeit nicht beeinträchtigen - hier kann man erst nach einiger Zeit abschließend urteilen

    * "Kleiner" Plattenteller: Beim Schrubben sollten rohe Kräfte nicht sinnlos walten, um die Scheiben nicht zu "verbiegen"


    Insgesamt bin ich wirklich angenehm überrascht, wie flüssig und schnell es sich mit der Maschine arbeiten läßt und würde sie daher weiterempfehlen, insbesondere denjenigen, die über ein begrenztes Budget verfügen! Somit stören mich persönlich manche der im Detail suboptimalen Lösungen eher weniger, vorausgesetzt, daß die Maschine sich auch über die Distanz als standfest herausstellt.

  • Hallo,


    gibt es eine Möglichkeit das mit der Zeit sehr störende Rasseln des Motors zu dämpfen bzw. zu beseitigen ?

    Warum rasselt er überhaupt ? Könnte man ggf. den Motor austauschen ?


    Viele Grüße,

    Tet

  • Zitat

    -> Abluftöffnung steht über das Gehäuse hinaus (das Teil, das für den Absaugstopfen entfernt werden muß), ein rein kosmetisches Problem

    Ich habe bei meiner den mittleren Steg in der Abdeckung links und recht ein wenig verkürzt, so das die Abdeckung jetzt ganz passt

  • Hi Lemmi, ein guter Tip, vielen Dank dafür. Werde ich beizeiten mal angehen, brennt für mich aber - wie erwähnt - nicht wirklich. Das Entscheidende für mich macht sie ja bereits jetzt wirklich gut: Waschen! ;)