Erkenntnis: Neu gegen Alt (RP8 - Td2001)

  • Hallo!

    Späte Anmerkung zum Thema Riemen: Dieser spielt meiner Meinung nach eine nicht unwesentliche Rolle beim Klang des TD2001.

    Die Riemenlänge sollte gefaltet 270 mm sein (Angabe laut joel boutreux`s Thorens Riemen Tabelle).

    Sehr gute Erfahrung habe ich mit den Riemen von thakker gemacht.


    Die Plattentellerauflage wurde hier auch schon diskutiert.

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier einige "Rügen" von "Thorens-Spezis" bekommen werde: auf meinem TD2001 mit TP50 bin ich nach einigen Versuchen bei der originalen Filzauflage geblieben.

    Selbst der oben zitierte Thorens-Spezialist sah dieses Thema im Jahr 2005 sehr offen (Beitrag Nr. 13): dieses link

    Filzauflage

    System:
    Phonosophie 1 (Thorens TD166 MKVI) mit Tonarm TP50 und Linn Adikt. Project Speedbox II (Kuengsonics Trafo und Modifikation).
    Project CD-Box-SE. Yamaha CDR-HD1300E.
    Linn Majik DSi. Naim Ariva.

  • Der TD 350 ist aus meiner Sicht eine konsequente Neuauflage des TD 3001, die aber mit dem TD 2001 mit dem doch günstigeren (aber guten) Zamak-Teller schon deutlich weniger zu tun hat. Ich würde an der Stelle keinen Vergleich mit dem TD 2001 machen, auch wenn der (insbesondere der BC) zu 80% mit dem TD 3001 gleich ist.


    Rein äußerlich platziert sich der TD 350 durch das Fehlen der vorderen Metallleiste und die Verwendung eines schweren Alutellers zwischen dem TD 3001 und Phonosophie P3. Persönlich mag ich die Optik dieser drei Plattenspieler sehr, wobei der TD 3001 durch sein Understatement punktet. Die dicken Metallplättchen mit den jeweiligen Logos beim P3 und dem TD 350 stören doch ein wenig.

    Insbesondere der schwere Aluteller ist beim TD 3001 und dem TD 350 kein Zufall, wobei der beim neuen Modell einteilig ist und von unten gedämmt. Die Entwickler wussten ganz genau, was sie tun und haben das Konzept des TD 3001 weiter entwickelt. Der Subchasisaufbau orientiert sich stark an den alten 2001/3001 Modellen. Beim neuen Laufwerk ist es jedoch deutlich steifer ausgeführt (doppelte Federn) + Schaumstoffteile, die man z.B. aus Isotrack-Modellen bzw. späteren TDs 2001 kennt.


    Die Tests der Zeitschriften Stereoplay (Vergleich mit dem TD 2001) und Stereo (Vergleich mit dem TD 3001), beide aus den Jahren 2005 sind mir bekannt und habe sie vor wenigen Tagen beide gelesen. Aus meiner Sicht sind sie jedoch total unglücklich, da mit Rega 250 durchgeführt. Ein Tonarm, der 1/10 des Gesamtpreises ausmacht ist leider keine Wahl gewesen, die ein vernünftiges Verhältnis repräsentiert. Da wäre mir eine Aussage mit SME lieber.. gesagt, getan.


    Beim Abtasterwechsel komme ich hoffentlich irgendwann dazu, den TD 3001 und den TD 350, beide mit SME 309 (und ja, auch mit dem TD 2001 SME) gegeneinander zu testen. Aus meiner Erfahrung liegen die Geräte mit SME näher beieinander als es der Test versucht hat, dem Leser zu vermitteln, dort war von 2 Klassen Unterschied die Rede. Dort hat man ein Exemplar aus dem Lager geholt, einfach zum Laufen gebracht und gegen ein nagelneues antreten lassen. So einfach möchte ich es mir nicht machen. Ein Gerät, welches Jahre im Karton gelegen hat braucht Wochen bis Monate, bis es aufblüht. Dementsprechend kann es auch bei mir dauern, bis ein Urteil steht ;)

    Hat nichts mit der gleichnamigen Firma zu tun.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von analogis ()