Leer- Rillengeräusche und verminderte Qualität vermehrt bei neuen Scheiben?

  • Wieso kommt sowas durch die Endkontrolle???


    Welche Endkontrolle?? Kostet doch Geld und dann gibt's auch noch Ausschuß, der nochmal Geld kostet... :rolleyes: 
    Der Kunde rührt sich dann schon, wenn ihm was nicht paßt... :whistling:


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Da hast du vollkommen Recht Andreas, Endkontrolle, was ist das??
    Ich habe aber vor kurzem noch ein schönes Filmchen über ein Presswerk gesehen (ist hier auch irgendwo verlinkt)
    da hat eine Frau vorm Spieler gehockt und in die Platten reingehört. :D:D:D 
    Wie die Kameras weg wahren haben Sie den Technics dem Besitzer zurückgegeben.
    Ist echt zum totlachen.



    Gruß Lars


    PS: und ein Mitarbeiter der den ganzen Tag Platten hört....wo kann ich meine Bewerbung abgeben?

    Yamaha PF800 mit Ortofon 2M Red, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Vinyl ist ein Polymer.

    Was passiert, wenn ein Vinyl-Klumpen zu einer Platte wird?

    - Das Rohmaterial wird erst erhitzt,

    - Dann unter Druck geformt.


    In der guten, alten Zeit war die Dauer des Pressvorgangs, die genaue Temperatur, die Zusammensetzung des Vinyls und vieles Andere ein "Betriebsgeheimnis" der Presswerke.

    Dazu kam, dass viele Presswerke nur Plattenpressen eines Herstellers benutzten, und das Vinyl kam von einem ausgesuchten Lieferanten.

    Dann kam die CD...

    Plattenpressen wurden verschrottet. Fachwissen ging verloren.

    Irgendwann kam Vinyl wieder. Plattenpressen von verschiedenen Herstellern standen plötzlich nebeneinander, wurden mit Rohmaterial aus unterschiedlichen Quellen gefüttert, und die Pressqualität musste mit Versuch und Irrtum dem optimalen Stand angepasst werden.

    Eigentlich sollte man heute so weit sein, dass diese Kinderkrankheiten der wiederauferstandenen Schallplatte überwunden sind.


    Wie auch immer, bei "schlechten" Pressungen bilden sich zu viele "kleinere" Polymere, die der Rille nur lose anhaften. Beim Abspielen, aber erst recht beim Waschen, werden sie herausgelöst. Man muss sich das im mikroskopischen Maßstab vorstellen. Am Ende (auch nach dem Waschen) bleibt ein "getrockneter Schlamm" aus losen "Klein-Polymeren", Salzen (Vinyl ist PVC, und was passiert, wenn man das zu heiß formt?) und Feinstaub ganz unten in der Rille kleben (die Schwerkraft machts möglich). Der lässt sich nur durch mehrfaches Waschen und Absaugen entfernen.


    Eine andere Frage ist: Wo kommen die Matritzen her? Sind das am Ende die abgenudelten Dinger der Originalproduktion von vor 1980? Oder wurden vom Master-Band die Väter, Mütter und Pressmatritzen nochmal neu erstellt? Wenn ja: Welche Schneidemaschine wurde verwendet, welches Verfahren (DMM hat die z.B. Lerrillen z.B. mit 40 KHz "poliert", um das Rillengeräusch klein zu halten), welcher Betrieb hat die heikle Erstellung der Pressmatritzen übernommen, und wurde das alles protokolliert?

    Wenn schon irgendwelche Edel-Label wieder mit der Produktion von Schallplatten anfangen (was ich sehr begrüße), sollten gewisse Informationen zum Standard gehören!

  • "Wenn schon irgendwelche Edel-Label wieder mit der Produktion von Schallplatten anfangen (was ich sehr begrüße), sollten gewisse Informationen zum Standard gehören!"

    Das finde ich auch, dann würde man nicht so oft die Katze im Sack kaufen und auch bei teils sehr teuren Neupressungen schlechte Qualität erhalten. Ich sende mittlerweile ca. 40 % der Lieferungen wg. inakzeptabler Qualität zurück. Oft ist ein anderes Exemplar dann besser, manchmal ist aber auch die ganze Charge im Eimer, so zuletzt bei einem Reissue des ersten ABBA Albums.

  • Die AAA scheint mir groß genug zu sein, eine Einflussnahme auf diesen Prozess zu starten. Fängt mit einem verlangten Nachweis auf den Schallplatten an, aus welchem Vinyl, ob geschreddert oder aus "Neuware", das Produkt besteht, an.
    Inwieweit sich das letztlich verwirklichen lässt, könnte nur ein Versuch bringen.


    Muss Dich leider enttäuschen. Da draußen interessiert sich niemand für die AAA, da denken die meisten eher an Batterien.

  • Muss Dich leider enttäuschen. Da draußen interessiert sich niemand für die AAA, da denken die meisten eher an Batterien.

    So wünschenswert es wäre, ich denke auch, daß die AAA da keine Lobby-Arbeit leisten kann.

    Das beste ist, Druck über den Handel aufzubauen. D. h. konsequent auf Press- und Qualitätsmängel hinweisen und die Ware zurücksenden, wenn sie nicht in Ordnung ist.

    Naja, so einfach ist das auch nicht. Die Händler bleiben i. d. R. auf den Rückläufern sitzen, selbst JPC und amazon. Läßt sich wenigstens vermuten, wenn man bei einer "neuen" ovp Platte den Adress-Aufkleber des Vorbesitzers findet 8). Warum die Händler nicht mehr Druck machen (können?) weiß ich nicht, wer andere Erfahrungen hat, bitte hier mitteilen.


    Gruß


    Klaus

    “I don't know why but everybody has a hit in Germany. You know, David Hasselhoff had a hit in Germany, a number one. I had a number one in Germany. I guess they just don't know much about music over there.”


    Lee Majors

  • Hallo,


    ich kann das auch bestätigen was Holger hier postete. Wenn überhaupt dann eine von 20 neu gekauften Platten knistert oder knackst dann und wann. Trotzdem wasche ich sie alle mit meiner Mera und Rundbürste und die abgesaugte Flüssigkeit ist nicht mehr klar.... es beruhigt, die Platte ist augenscheinlich sehr sauber und schaden kann's ja nicht...


    Man kann sicher nicht von einen Fall auf andere schließen. Das ist viel an Fehlinterpretation des betroffenen, der Leser, möchte der einzelne Betroffene Hilfe, aber das ist von der Ferne aus meiner Sicht nahezu unmöglich, zu viele Einflussfaktoren gibt es hier für eine seriöse Hilfestellung.


    Und das Thema Trennmittel kommt auch alle Jahre wieder....Pallas (siehe den Bericht in einer älteren LP) hat bestätigt dass sie, wie auch die anderen Presswerke, keines nehmen. Trotzdem habe ich in der letzten LP wieder von den Einfluss gelesen.......:pinch::pinch:


    Gruß aus Wien


    Rudi

    Vertrauen ist gut....Kontrolle ist besser

  • Die individuellen Erfahrungen in allen Ehren, dann gehöre ich wohl zu denen, die oft ein schlechtes Exemplar abkriegen. Was man daran sieht, ist zumindest die hohe Schwankung der Qualität, auch innerhalb einer Charge. Wobei auch Fehler beim Verpacken einzurechnen sind, ein paar wirklich deutliche Kratzer hatte ich auch schon dabei.

    Hallo Klaus, ich denke, die Händler sind in der Regel so mächtig, dass sie sich dieses Zusatzhandling in jedem Fall bezahlen lassen und Druck ausüben können. Ich kenne das so, dass Rückläufer aufgrund fehlerhafter Fertigung sehr wohl zurück an den Hersteller gehen.

  • Ich hab irgendwo gelesen, dass weniger Kohlenstoff im Matrial ist und somit die statische Aufladung nicht optimal abgeführt wird.

    Zudem gibt die Industrie dem Vinyl-Boom nur 6-7 Jahre, was also nur kurzzeitig Rendite abwirft.....

    Hoffe man wird sich da irren.


    Gruss michi

  • Zudem habe ich das Gefühl, dass man nicht mehr weiss, wie das Mastering auf Vinyl geht und einfach viele sehr komplexe Sounds durch digitale Technik entstanden sind ( verzerrte und Phasenverdrehte Bässe zum Beispiel ).

  • Hallo Klaus, ich denke, die Händler sind in der Regel so mächtig, dass sie sich dieses Zusatzhandling in jedem Fall bezahlen lassen und Druck ausüben können. Ich kenne das so, dass Rückläufer aufgrund fehlerhafter Fertigung sehr wohl zurück an den Hersteller gehen.

    In anderen Sparten - IT z. B. - ja, bei Schallplatten ist mir kein Händler bekannt, der qualitativ schlechte Ware vom Vertrieb/Hersteller ersetzt bekommen hat. Kenne aber natürlich nicht alle Händler, konnte aber Gespräche mit Vertrieblern führen, quasi als "Qualitäts-Zeuge", der Satz "dann darf man halt als Händler keine Rücknahmen akzeptieren" hat mich sprachlos gemacht.


    Gruß


    Klaus

    “I don't know why but everybody has a hit in Germany. You know, David Hasselhoff had a hit in Germany, a number one. I had a number one in Germany. I guess they just don't know much about music over there.”


    Lee Majors

  • Hallo!


    Ich habe anscheinend auch meist Glück und bekomme gute Exemplare.

    Wenn ich mal eine zu JPC zurückschicken musste, kam der Ersatz anscheinend immer geprüft bei mir an. Die Platte ist nicht mehr eingeschweißt und befindet sich in einer gefütterten Innenhülle und spielt dann sehr gut.

    Die übelsten Erfahrungen habe ich bei "Nuclear Blast" gemacht (hört hier bestimmt eh keiner); da ist die Chance, eine nicht eiernde Platte zu bekommen, sehr gering. Wenn ich von denen nochmal eine kaufen würde, müsste ich schon ganz scharf auf die Platte sein.


    Ich hoffe mal, dass mein Glück mir treu bleibt.

    Schönes Wochenende

    Philip