Ärger mit neuen Schallplatten

  • Hallo
    So langsam reicht es aber.
    Die neuen Schallplatten werden immer teurer aber die Pressungen sind überwiegend miserabel.
    Aber das Thema wird von allen totgeschwiegen oder man wird als Pingel bezeichnet.
    So langsam hat man keine Lust mehr auf das Hobby.
    Ich habe so ca. 120 Schallplatten dieses Jahr gekauft und davon bestimmt 30 % reklamiert und wieder zurückgeschickt.
    Am meisten Verwellungen,Verformungen und Höhenschlag, Einige haben Kratzer,Einschlüsse.
    Zu enge Mittellöcher na ja ok kann man ja nachfeilen.
    Ok wegen den Höhenschlag, kann man ja bügeln lassen für 12 Euro das Stück oder man kauft sich für 2500 Euro eine Bügelmaschine, wir sind ja alle blöd, da kann man ja so was auch noch kaufen.
    Es wird auch an der Verpackung gespart, manche Platten bekommt man kaum heraus,keine gefütterten Innenhüllen
    (kosten vielleicht 5 Cent das Stück aber auch daran wird gespart.
    Heißt es nicht immer schwarzes Gold,wieso dann andauernd dieses farbige Vinyl.
    Einfach lächerlich.
    Auch mit den 180 Gramm Pressungen,braucht man genauso wenig.Ich glaube nicht das es Klangentscheidend ist.
    Wenn ich Heute eine neue Platte gekauft habe und sie ist in Ordnung sage ich schon: Hey Super Glück gehabt.
    Das gibt es sonst bei keinen neuen Artikel egal was man kauft, aber bei Vinyl soll alles toleriert werden.
    Man sammelt sich ja durch die Schallplatten so einiges an Wert an.
    Schallplatten die mit diesen Mängeln behaftet sind haben aber schon einen Wertverlust,daran sollte man auch mal Denken.
    Wenn das so weitergeht kaufe ich kein neues Vinyl mehr. Ja ein richtig toller Vinylboom den wir momentan haben.
    Wollte meinen Frust einfach mal darüber ablassen.
    Geschrieben von einem einfachen Analogfan der gerne eine Schallplatte zum Musikhören auflegt.
    Gruß Rainer

  • Presstechnisch schlechte Platten gab es aber auch schon früher, wenn ich da an ein paar Exemplare aus den 80ern denke.....


    Sicher ist das heute zuweilen ein stolzer Preis für das Vinyl, da kann man Qualität erwarten.


    Meine Beobachtung ist aber das es besser wird, bis auf eine die ich dieses Jahr erworben habe steckten alle in guten gefütterten Innenhüllen.


    Presstechnisch waren sehr gute Exemplare dabei, Ausschuss hatte ich gar nicht, neulich mal einen zu vernachlässigten Höhenschlag.



    Gruß Michael

  • Ich kann aus meiner Erfahrung nicht bestätigen, dass es besser werden würde!
    Gerade gestern habe ich wieder mal eine neu erworbene LP (Gene Clark) zurück an JPC geschickt, da sie einen Höhenschlag hatte, der bei aller Liebe nicht mehr tolerabel war.
    Die LP war aus dem absoluten Hochpreissegment, also nix mit Billigpressung.


    Bei ca. 100 Neuerwerbungen in diesem Jahr, waren bestimmt 25% derart schlecht, dass ich sie umtauschen oder zurückgeben musste. So z.B. die Reissues von Peter Gabriel. Hier hatte ich die "So" ganze vier mal getauscht und schlussendlich eine Gutschrift des Betrages gefordert.
    Es war einfach nur ein Trauerspiel.


    Das hatte ich vor ca 10 Jahren nicht in diesem Ausmaß.

  • Rainer


    ... sorry, aber selten so ein Blödsinn gelesen. :rolleyes: 
    Eine Lp war noch nie perfekt. Es gab schon immer ungefütterte Innenhüllen und die Klangqualtät von farbigem Vinyl ist nicht schlechter als schwarzes Vinyl. Bei "Music on Vinyl" sind die farbigen Pressungen (Pressqualität) sogar deutlich besser!
    Wer 30% umtauscht, kauft entweder nur Müll oder hat ein fettes Problem und sollte besser Digital hören. :D

  • Ich kaufe so seit ca. 4 Jahren wieder Platten. Bisher so ca. 60 Stück. davon habe ich so ca. 7-9 Platten zu bemängeln. Aber ich finde es wird etwas besser. Auch in den 70/80 er gab es wellige Platten. Diese hatte ich beim Kauf sofort aussortiert. Wohl war damals bei mir nie ein Loch zu klein. Heute kommt es leider vor. Und wenn meine neue LP wellig ist geht sie zurück. Ich arbeitete damals für ein Jahr in Alsdorf im Plattenpresswerk von WEA und RCA. Die Kontrolle war schon eng damals.Aber nicht 100%.

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dietmar M ()

  • Hallo
    Wenn ich das so lese hier kann ich nur den Kopf schütteln.
    Mal ein paar kleine Beispiele für Vinyl was nicht in Ordnung war!
    David Bowie - Blackstar
    Santana - Santana IV
    Pink Floyd - Endless River
    Klaus "Major" Heuser & Richard Bargel: Men In Blues
    Miles Davis - Kind of Blue
    Enigma - The Fall of a Rebell Angel
    Pink Floyd - Animals
    Neil Young LP Box jetzt vom Black Friday
    Johnny Cash - American III: Solitary Man


    bestimmt kein Müll sondern bestellte Neuware!!!!


    ach und Schallplatten ohne gefütterten Innenhüllen gibt es ohne Ende.
    Von der neuen Pink Floyd Serie sind es schon 3 Stück.
    Wenn man nicht aufpaßt hat man schon die ersten Schlieren im Vinyl.
    Gruß Rainer

  • Ich kann das alles bestätigen. Das ist der Grund, warum ich für mich entschieden habe, der Schallplatte den Rücken zu kehren. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht mehr. Immer mehr Veröffentlichungen erscheinen als Hires-Audio. Das ist nun mein Weg.

    ---------------
    Viele Grüße


    Helge
    AAA-Mitglied
    ---------------

  • ach und Schallplatten ohne gefütterten Innenhüllen gibt es ohne Ende.
    Von der neuen Pink Floyd Serie sind es schon 3 Stück.
    Wenn man nicht aufpaßt hat man schon die ersten Schlieren im Vinyl.


    Komisch. Ich hatte noch nie "Schlieren" durch das Entnehmen einer Scheibe aus einer ungefütterten Hülle (ganz zu schweigen davon, dass es schon recht schwierig ist, dabei eine hörbare Beschädigung zu verursachen).


    und:
    Die Beschaffenheit der Innenhüllen ist eh uninteressant.
    Seit ich auf soetwas achte (25 - 30 Jahre) sind die so, wie sie auch heute sind.
    Ein oder zwei Pakete antistatische Innenhüllen habe ich immer daheim, da kommen die nach der ersten Entnahme rein (zusätzlich wird die Scheibe gewaschen. Aber das ist eine andere Geschichte).

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Brunolp12 ()

  • Ich habe so ca. 120 Schallplatten dieses Jahr gekauft und davon bestimmt 30 % reklamiert und wieder zurückgeschickt.
    Am meisten Verwellungen,Verformungen und Höhenschlag, Einige haben Kratzer,Einschlüsse.


    Komisch. Ich komme zwar in 2016 bisher auf ähnlichen Zuwachs - habe aber deutlich weniger Probleme.
    Im Endeffekt 1x einen gröberen Einschluss, den man nicht hört und 1x schlechte Pressung mit Rascheln, das nur auf einem fremden Dreher störte, zuhause nicht.
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Probleme kleiner sind, wenn man beim Plattenhändler vor Ort kauft. Wie die Eigenheiten der Pressungen sich auswirken, das hängt zudem auch vom Abtaster ab.


    Das gibt es sonst bei keinen neuen Artikel egal was man kauft, aber bei Vinyl soll alles toleriert werden.


    Vinylscheiben sind eben recht empfindlich - das müsste bei der Fertigung stärker berücksichtigt werden. Momentan ist man da möglicherweise auf einer Gratwanderung zwischen Stückzahlen, "sauberem Handwerk" und auch der Sachkunde der Beteiligten.



    Man sammelt sich ja durch die Schallplatten so einiges an Wert an.
    Schallplatten die mit diesen Mängeln behaftet sind haben aber schon einen Wertverlust,daran sollte man auch mal Denken


    Nö. Der Wert realisiert sich ja nur beim Verkauf. Dieser ist nicht geplant.
    Ich will hören und suche keine wirtschaftliche Rendite in schwarzen Scheiben.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Brunolp12 ()

  • Du mußt von dir nicht auf andere schliessen, wenn du mit dem Kopf schüttelst. Wenn deine Erwartungshaltung zu groß ist bzw. dich schon kleine Sachen stören, muß das nicht bei anderen auch so sein. Ich sehe nicht das die Qualität zu früher besser oder schlechter ist. Es gab schon immer Höhenschlag. Das Hüllen nicht gefüttert sind, ja mein Gott. Ich habe hier Maxi's die noch nicht mal eine Innenhülle hatten und haben, weil die in so einem Slimcover stecken. Sie sind weder zerkratzt noch sonstwas. Wären jetzt überall gefütterte Innenhüllen, würden sich wieder viele beschweren das die Platten sich aufladen, man sie nicht vernünftig aus der Hülle ziehen kann. Der Mensch ist ja nie zufrieden. Das 180 nicht Klangentscheidend ist ist richtig. Vielmehr ist es so das Neuauflagen heutzutage zumeist aus 2 Platten bestehen, statt wie Erstauflage aus Einer. Also kann die Rille breiter sein. Wenn die Hörqualität schlecht ist, muß das nicht an der Plattenqualität liegen, sondern es kann auch an diesem "Remastermist" liegen. Ich habe hier Aufnahmen wo die alte schön satt klingt und die Neuaufnahme zuwenig Tiefe, aber dafür umsomehr Höhen hat. Kling auch Scheiße, liegt aber nicht an der Platte.Wenn man von 100 Platten 25 reklamiert und eine sogar 4 Mal (wobei ich nach der zweiten schon Schluß gemacht hätte), dann drängt sich mir der Begriff "Pingel" förmlich auf. Sorry ist so. (Ebenfalls Kopfschüttel). Wenn man immer mit früher vergleicht, auch mal dran denken was man dort für ein Equipment hatte und wie es jetzt aussieht. Die Platten klangen dann schon früher schlecht, man hat es aber nicht gehört. :P


    Gruß
    Micha

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Trinomic ()

  • Hallo,
    bügle von 3 neuen Platten im Schnitt 2, da Maschine zur Verfügung natürlich auch bei geringem Höhenschlag, aber mind. 30% sind/wären (zumindest bei meinem Equipment) als Nebengeräusch auch hörbar, nach erster Sichtkontrolle wandern sie in den Bügler. Mit den 180g Platten immer wieder Probleme mit zu engen, nicht gefütterten Innenhüllen, falls nicht bedruckt, öffne ich sie und entnehme die Platte und verwende gekaufte Innenhüllen. Wenn nicht sofort gewaschen, hörbare Beeinträchigungen fast durch die Bank, die meist durch Waschen verschwinden. Ein Beispiel für Qualität der Oberfläche ist der letzte Kauf: NeilYoung Earth, Seite 4, beim letzten Titel als Neuprodukt einen fast 4cm langen, stark hörbaren Kratzer, daher ausgetauscht, die Nachbestellung hat ebenfalls einen Kratzer auf Seite 4, allerdings erst in der Auslaufzone. Habe ich deshalb auch nicht mehr retourniert.
    Was würden die, die bei Vinyl großzügig über Unzulänglichkeiten hinwegsehen, z.B. beim Kauf eines neuen Autos sagen, wenn der Lack Kratzer hätte? Bei hoher Toleranzschwelle, bekommen wir auch sicher in Zukunft nur das, was Käufer im Schnitt gerade noch akzeptieren...
    Saubere analoge Grüße!
    Gerald


  • Die Beschaffenheit der Innenhüllen ist eh uninteressant.
    Seit ich auf soetwas achte (25 - 30 Jahre) sind die so, wie sie auch heute sind.
    Ein oder zwei Pakete antistatische Innenhüllen habe ich immer daheim, da kommen die nach der ersten Entnahme rein (zusätzlich wird die Scheibe gewaschen. Aber das ist eine andere Geschichte).


    Meine frisch gekaufte Zaz hatte ich nach dem Kauf aus der sehr harten ungefütterten Innenhülle rausgeholt, angehört und Mangels neuer Innenhülle wieder in die mitgelieferte reingesteckt.
    Die Hülle war an einer Stelle leicht eingerissen , das habe ich leider mangels neuer Innenhülle ignoriert, dabei hat die Platte einen hörbaren Kratzer bekommen.
    Mag ja sein dass ich mich blöde angestellt habe, aber so uninteressant finde ich durch das Erlebniss die Beschaffenheit der Innenhüllen nicht.
    Was mich vor allem ärgert: Bei den aktuell aufgerufenen Preisen sollten die paar ct für ne hochwertige Innenhülle auch drin sein.
    Dass die Innenhüllen schon immer so lieblos waren kann ich jedenfalls nicht nachvollziehen, ich entsorgte beim Plattenwaschen schon jede Menge Orginale, gefütterterte gebrauchtete Innenhüllen von alten Schallplatten.
    Ein anderes Beispiel: Ok die alten Decca SXL's und RCA LM/LSC' s sind bereits älter als 25-30 Jahre, aber die hatten damals alle(!) gefütterte Innenhüllen.


    Mein Fazit: ich habe inzwischen auch immer Innenhüllen Zuhause.


    Gruesse
    Rainer

  • Entscheidend ist doch - für mich -, ob man's hört oder nicht.


    Gestern habe ich die neue Sting-LP aufgemacht. Im ersten Track auf Seite 1 ein sichtbarer Kratzer.


    Gehört davon beim Abspielen: nix.


    Also was soll's.


    Der Rest der Platte ist übrigens super, auch die Innenhülle.


    Meine letzten zwei- bis dreihundert Neupressungen waren übrigens zu 99% in Ordnung (wobei mich zu enge Mittenlöcher und leichte Höhenschläge nicht sonderlich kümmern, und die Qualität der Innenhüllen schon gar nicht).

  • Hallo
    Wenn ich mir die gesamten Antworten so durchlese kann ich eigendlich nicht verstehen
    das es so viele Leute gibt die diese Fertigung noch so unterstützen.
    OK vielleicht wirklich Glück gehabt mit dem Kauf.
    Aber wieso sollen meine Erwartungshaltung zu groß sein?
    Ich kaufe Neuware wo so manche LP 25 -30 Euro kostet.Ich möchte nur das Sie in Ordnung ist.nicht mehr und nicht weniger.
    Es handelt sich nicht um reduzierte Ware vom Wühltisch.
    Wieso soll ich dann Einschlüsse wo bei leisen Passagen ein Klock zu hören ist hinnehmen?
    Wieso soll ich dann Kratzer die leise hörbar sind hinnehmen?
    Wieso soll ich Platten mit Wellen/Höhenschlag behalten wo mein Tonabnehmer von knapp 1000 Euro Surfer spielt?
    Ich toleriere schon viel, aber irgendwann ist mal Schluß.
    Beim Fahrradkauf würde man keine Acht im Reifen für gut befinden.
    Beim neuen Auto würde man auch keine Delle oder Kratzer hinnehmen.
    Und dann bekommt man noch Antworten das mein Anliegen Blödsinn ist.
    Ich hatte gedacht das ist ein Forum für Leute die gerne Musikhören.
    Dann soll ich eben Digital hören, Ja höre ich auch sehr gerne und wenn man noch so viele Verfechter hat.
    Es gibt auch einige sehr gute CD-Player zum Musikhören,das darf man nicht vergessen.
    An erster Stelle steht bei mir aber die Schallplatte.
    Vielleicht habe ich Pech mit dem Kauf gehabt, aber das glaube ich nicht.
    Einige von meinen Bekannten haben auch immer wieder die selben Probleme.
    Noch ein schönes Wochenende
    Gruß Rainer

  • Was mich vor allem ärgert: Bei den aktuell aufgerufenen Preisen sollten die paar ct für ne hochwertige Innenhülle auch drin sein.
    Dass die Innenhüllen schon immer so lieblos waren kann ich jedenfalls nicht nachvollziehen,(...) aber die hatten damals alle(!) gefütterte Innenhüllen.


    Komisch. Bei mir nicht.
    und wenn: auch die benutze ich nicht, sondern verwende frische, eigene Innenhüllen.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Wenn ich mir die gesamten Antworten so durchlese kann ich eigendlich nicht verstehen das es so viele Leute gibt die diese Fertigung noch so unterstützen.


    Wo liest du was von "unterstützen"?
    Der Punkt ist wohl eher, dass jeder sich stets mehr Qualität, bessere Preis/Leistung wünscht.
    Die Frage ist doch, wie diese Punkte erlebt werden:
    Leichter Höhenschlag, harte Innenhülle, "Schlieren" (die man nicht hört) nehme ich jedenfalls nicht als Problem wahr. Das ist auch ein gewisser Pragmatismus einerseits und andererseits erlebe ich den Anteil eben nicht so hoch, wie hier beschrieben.


    Ich kaufe Neuware wo so manche LP 25 -30 Euro kostet.Ich möchte nur das Sie in Ordnung ist.nicht mehr und nicht weniger.


    Ist sie ja auch, zu 99% (sagen die einen), zu 70% (sagst du).


    Wieso soll ich Platten mit Wellen/Höhenschlag behalten wo mein Tonabnehmer von knapp 1000 Euro Surfer spielt?


    Einen Höhenschlag mit Aufsetzen habe ich noch nie erlebt. Vielleicht solltest du mal deine Bezugsquellen oder Lagerung überdenken? Wurde bei 35 Grad im Hochsommer die Packstation genutzt, oder sowas?


    Ich toleriere schon viel, aber irgendwann ist mal Schluß.
    Beim Fahrradkauf würde man keine Acht im Reifen für gut befinden.
    Beim neuen Auto würde man auch keine Delle oder Kratzer hinnehmen.


    Wir haben deinen Punkt verstanden. Er wird trotzdem nicht einheitlich so wahrgenommen, wie du ihn schilderst.


    Ich hatte gedacht das ist ein Forum für Leute die gerne Musikhören.


    Wie gesagt: gerade deshalb suche ich nicht nach Problemen, die man sowieso nicht hört.
    Wenn es dir gelingt, durch regelmäßiges Suchen nach Mängeln und Reklamieren die Qualität zu steigern, ohne den Spass zu verlieren, dann habe ich nichts dagegen.
    Momentan habe ich allerdings den Eindruck, dass ich mehr Spass und weniger Probleme habe also du - und das möchte ich nunmal nicht unbedingt ändern.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Brunolp12 ()

  • Also erstmal unterstützt du mit jedem Kauf die dir verhasste Fertigung selber. Ich z.B. kann nicht verstehen wie man immer noch Platten kaufen kann wenn man so unzufrieden ist. Beim Auto würdest du bestimmt nach soviel Manko's die Marke wechseln oder ? Davon abgesehen gibt es das perfekte Auto nicht. Irgendwo ist immer was, was man mit einem Kompromiss in Kauf nimmt. Schönes Wortspiel ;) .
    Was aber hier bewiesen wird ist das man mit einem teuren Equipment, nicht unbedingt zufriedener Platten hören kann. Vieleicht ist es mein Glück das mein Standard-Technics MK 1210 "nur" ein M2Blue hat und er einiges"übersieht". Je teurer das Equipment, desto höher der Anspruch und die Erwartung. Nützt aber nix wenn der Seelenfrieden darunter leidet. Das ist dann Stress und hat mit Hobby nix mehr zu tun.
    Was ich nicht verstehe ist wie man mit Papier dermassen in die Platte einritzen kann das tiefe, hörbare Knackser entstehen. Habe noch nie gehört das man mit Glas einen Diamanten beschädigen kann. Das Vinyl ist härter als Pappe. Schlieren rechne ich als nicht hörbar ein. Diese kommen gar nicht bis zu Rille.
    Gruss
    Micha

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trinomic ()