Wartungsbericht zum Thorens TD2001

  • Na dann, Glückwunsch. Die Geräte sind inzwischen extrem rar geworden ;) Das hübsche Stück kann man mit einer externen Steuerung (bei altem Motor, ohne das Gerät zu verbasteln) weit nach vorne bringen. Ein Selbstversuch steht noch an. Ende des Jahres oder Anfang 2018 möchte ich soweit sein. Davon werde ich irgendwann berichten. Kostenpunkt, naja.. 2K. Was tut man nicht für die alte Liebe.

    Hat nichts mit der gleichnamigen Firma zu tun.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von analogis ()

  • Zitat

    Mich würde interessieren, worauf diese Erfahrung basiert. Ich habe genau die gegensätzliche Erfahrung gemacht.

    Die Frage lässt sich leicht beantworten. Ich habe beide Riemen bei Thakker gekauft, montiert und auf Funktion und Klang an einem TD2001 ausprobiert.

    Ich glaube auch nicht, dass die"Originalriemen" wirklich original i.S.v. NOS sind. So viele Produzenten wird es nicht mehr geben.

    Aber gut: So ist es halt mit Erfahrungen; bei dem einen sind sie so, beim anderen so.

    Wobei ich die von Dir geschilderten "Erfahrungen" eher unter die Rubrik "Bauchgefühl" einordnen würde.

  • Beim Thakker-Riemen ist bei mir der Klang derart stumpf geworden, daß die Ohren gelitten haben. Mit einem Bauchgefühl hatte das nichts zu tun, es war einfach nur schlecht, sehr schlecht. Ich behaupte, es wäre sogar messbar gewesen ;) Wie bereits geschrieben, das kann je nach Konfiguration völlig anders ausfallen. Hören tut jeder ohnehin subjektiv. Irgendwann tue ich es mir aber noch einmal an und diesmal kommt das Ding unter ein Mikroskop.

    Hat nichts mit der gleichnamigen Firma zu tun.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von analogis ()

  • Na prima, dann ist das Thema doch geklärt und verstehe nicht was du mit dem Mikroskop noch beweisen willst.

    Eine Bemerkung kann ich mir aber nicht verkneifen: Ich habe in diesem Forum die Erfahrung gemacht, dass je drastischer die Wahl der Formulierungen desto geringer der Wahrheitsgehalt. 😉

  • Der Originalriemen sollte meines Wissens nach einseitig geschliffen sein. Es wäre also interessant herauszufinden, ob es beim Nachbau der Fall sei, insbesondere dann, wenn behauptet wird, "der Erfahrung nach" handle es sich sogar um das gleiche Produkt. Sollte also der Nachbau gleich sein, dann würde man es unter dem Mikroskop sicher sehen können z. B. bei zwei unbenutzten Riemen (1x Thorens 1x Thakker) müsste also die Oberflächenstruktur identisch oder zumindest sehr ähnlich sein. Ich mag keine Glaubenskriege, es gibt Methoden, um bei diesem sehr übersichtlichen Thema sichere Fakten zu schaffen ohne sich in postfaktische Diskussionen einlassen zu müssen. Davon kann doch jeder nur profitieren.

    Hat nichts mit der gleichnamigen Firma zu tun.

  • bei zwei unbenutzten Riemen (1x Thorens 1x Thakker) müsste also die Oberflächenstruktur identisch


    Da ich sowieso einen neuen Antriebsriemen für den 3001er brauche, kann ich mir ja mal beide bestellen und berichten.

    Gruß
    Rainer
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Wer an die Hölle glaubt, hat sie auch verdient! H.Heine
    If god needs a hero...

  • analogis

    Der Thakker gelabelte Riemen ist auch geschliffen. Ich verstehe nicht warum du hier unbedingt deinen "Höreindruck" bzgl. der Minderwertigkeit des Thakker Riemens mit welchen Methoden auch immer beweisen willst.

    Niemand muss den Riemen kaufen nur weil ich bei den beiden von mir erworbenen Exemplaren keinen Unterschied festgestellt habe. Und der Preisunterschied von ca 7€ macht das Thema jetzt auch nicht spannender.

    Aber gut: Schöne Gelegenheit zur Neurosenpflege.

  • Macht es die Sache nicht einfacher, die Position der Andersdenkenden (hörenden) zu respektieren, statt sich in einem solchen sarkastischen Unterton auszutauschen (Neurose ?) Ich lasse die anderen gerne keinen Unterschied hören. Ich messe und teste lieber selbst, bevor ich der Meinung der anderen zustimme. Wenn man heutzutage den "Fachzeitschriften" ohnehin keinen Glauben schenken kann, wäre es dann nicht sinnvoll, um mit einfachen wissenschaftlichen Methoden ggf. Murks zu entlarven (oder das Gegenteil), insbesondere dann, wenn es tausendfach im guten Glauben (Glauben und nicht Wissen) gekauft wird ? Mein Eindruck war schlecht. So habe ich es wiedergegeben. Jetzt will ich wissen, wieso. Legitim, oder ?

    Hat nichts mit der gleichnamigen Firma zu tun.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von analogis ()

  • Versteht Du es nicht oder willst Du es nicht verstehen? Ich habe wiederholt betont, dass ich deine Wahrnehmung grundsätzlich respektiere.

    Allerdings: Ich höre fast jeden Tag mit einem Thakker-geriemten 2001. Klanglich und funktional ist an diesem Riemen absolut nichts auszusetzen. Und es warst du der meine Äußerung mit einer klanglichen Beschreibung in Frage gestellt hat. Diese Beschreibung klingt für mich so überzogen und unrealistich, das ich ernsthafte Zweifel an der Redlichkeit deiner Aussage habe. Auch die Tatsache, dass du offensichtlich nicht weißt, dass auch der Thakker-Riemen auf einer Seite geschliffen ist mehrt meine Zweifel.

    So, ich habe fertig...😅

  • Versteht Du es nicht oder willst Du es nicht verstehen? Ich habe wiederholt betont, dass ich deine Wahrnehmung grundsätzlich respektiere.

    Allerdings: Ich höre fast jeden Tag mit einem Thakker-geriemten 2001. Klanglich und funktional ist an diesem Riemen absolut nichts auszusetzen. Und es warst du der meine Äußerung mit einer klanglichen Beschreibung in Frage gestellt hat. Diese Beschreibung klingt für mich so überzogen und unrealistich, das ich ernsthafte Zweifel an der Redlichkeit deiner Aussage habe. Auch die Tatsache, dass du offensichtlich nicht weißt, dass auch der Thakker-Riemen auf einer Seite geschliffen ist mehrt meine Zweifel.

    So, ich habe fertig...😅

    @1/2 Mensch 

    Ich würde mir wünschen, man würde meine Texte vollständig und korrekt lesen und keine Sachen nach Lust und Laune hienein interpretieren, die gar nicht da sind.


    1. Meine Tests bezogen sich auf den TD 3001 mit SME und 160HD und waren weder überzogen noch unrealistisch sondern subjektiv geprägt - das habe ich auch klar ausgedrückt.

    2. Ich habe an keiner Stelle irgendwelche Äußerungen in Frage gestellt - habe lediglich gefragt, worauf die Erfahrung basiert, weder audringlich noch abwertend.

    3. Ich habe nie behauptet, der Thakker-Riemen wäre nicht einseitig geschliffen - mir ging es um Schliffspuren bzw. Oberflächenstruktur, die bei unterschiedlichen Produkten sichtbar sein müssten. Worauf stützt sich dann die Theorie - ich hätte es nicht gewusst ?


    Jemandem diesbezüglich Unredlichkeit zu unterstellen ist schon eine Nummer, die ich nicht weiter kommentieren muss.


    Hat nichts mit der gleichnamigen Firma zu tun.

  • An meinen Duals (CS-5000 , 505-2 u. 505-3), meines Bruders Technics (SL-23) und einem inzwischen verkauften Micro MR 122 laufen die Thakker Riemen super. Ich konnte nur beim Technics einen Unterschied zwischen den Riemen feststellen. Der alte am Technics war schon über einen Millimeter schmaler als der neue, der nun sauber am Pulley läuft, sonst kein Grund zu irgendwelcher Beanstandung.

  • Daraufhin habe die Einstellschraube fuer den Riemen um etwa 45° (oder von 12:00 auf 13:30) nach rechts gedreht, so dass der Riemen nun "tiefer" laeuft und sich wieder exakt in der Mitte des Pulleys befand.

    Mal 'ne blöde Frage: Wo finde ich denn eigentlich die Schraube?

    Dateien

    Gruß
    Rainer
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Wer an die Hölle glaubt, hat sie auch verdient! H.Heine
    If god needs a hero...