Neuer Tonbandmaschinenhersteller?

  • Gerade das Aufnehmen mit einer guten Bandmaschine ist das, was doch am meisten Freude bereitet. Das Umschalten zwischen Vor- und Hinterband an einer hochwertigen Bandmaschine während der Aufnahme macht richtig Spaß, weil kaum ein Unterschied dabei wahrnehmbar ist. Gekaufte Mastertapes sind nett, aber imho absolut obsolet, wenn man mit einer eigenen, technisch gut eingestellten Bandmaschine nahezu verlustlos von CD, Radio oder Schallplatte kopieren kann. Und sich nach Gusto auch Mixtapes selbst erstellen kann. Der Preis einer Ballfinger macht diese Maschine für mich uninteressant. Da gibt es schönere und bessere Maschinen auf dem Vintagemarkt. Netter Versuch, aber wie immer heutzutage mit Wucherpreis.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Denn mal ehrlich, wer von uns würde mit solch einem Gerät auch Aufnahmen machen?


    :meld:Das ist der Sinn und Zweck einer Tonbandmaschine.
    Und für den "akzeptablen" Preis bekommt man bei Studer schon etwas Ordentliches :P


    Mit besten Grüßen aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Netter Versuch, aber wie immer heutzutage mit Wucherpreis

    Ich empfinde den Preis der neuen Bandmaschine auch als recht ambitioniert...

    Leute, das ist 'ne komplett selbstentwickelte und in Kleinserie gebaute Tonbandmaschine aus 2017. Klar gibt's Vintage Modelle die wahrscheinlich genauso gut und preiswerter sind. Aber viel billiger wird man heutzutage die Königsdisziplin der analogen Musikwiedergabe nicht bauen können.

  • In unserem Hobby lebt man mit diesen Preisen allmählich........... Und gewöhnt sich fast schon drann


    Trotzdem Irgendwie Wahnsinn

    Wird eigentlich Edelmetall ;)gemessen an der Größe und Gewicht der HI Fi Geräte woanders auch so gehandelt :)?


    Gruß

    Mike

    All diese Mühe.... um doch zu sterben ......

  • Das Maschinchen macht durchaus was her, ich habe sie in Krefeld gesehen, lief mit Klassik und 38 cm/sek. Und tönte völlig souverän. Ist aber schon ein ziemlicher „Klotz“.


    Und das geht mit diversen älteren Maschinen incl. tadelloser Aufnahme auch erheblich preiswerter, und nicht unbedingt weniger „schön“.

    Schöne Grüße
    Rainer


    Clearaudio Performance DC, Clarify-Arm und Virtuoso V2 TA , "Phonomopped Mk 2"

    Nottingham Analogue Horizon mit AT 5V , "Superb Phono Pre"

    Unison S2K

    Selbstbau-Boxen "Clonewall"

    Akai 635 D

    Teac V 6030S

    Pioneer TX 800

    und Weiteres

  • Zitat

    Gekaufte Mastertapes sind nett, aber imho absolut obsolet, wenn man mit einer eigenen, technisch gut eingestellten Bandmaschine nahezu verlustlos von CD, Radio oder Schallplatte kopieren kann.

    Hallo Andreas,


    ich muss widersprechen. Es geht nichts über die analoge Quelle in Form einer Masterband- Sicherheits- Produktionskopie usw. Ich kopiere nicht von CD oder Schallplatte. Radiosendungen könnte man eventuell auf Band aufnehmen.

    Allenfalls ergibt das Erstellen individueller Playlists bei Songs von CD`s einen Sinn. Aber gibt`s dafür nicht viel billiger Spotify & Co ?


    Bin gespannt, wie das "Ballfinger Projekt" weitergeht. Volker Lange scheint mit Revox nicht auf den Markt zu kommen.

    Rudi

  • :meld:Das ist der Sinn und Zweck einer Tonbandmaschine.

    Das ist sicher richtig. Aber wer besitzt schon Studio, wo er so ein Gerät adäquat einsetzten kann? Die Anzahl derjenigen, die einfach nur ein Masterband abspielen wollen, ist sicherlich nicht zu unterschätzen. Und daher finde ich diese Marketingentscheidung, auch eine Version nur zur Wiedergabe anzubieten, absolut begrüßenswert.


    Grüße

    Jochen

  • Ich fasse es nicht! CDs und digitale Radiosendungen auf Band kopieren.:24:

    Auch wenn das Deinen Vorstellungshorizont überschreitet: Das macht richtig Spaß! Man braucht nicht immmer High-End Klang, um Spaß an guter Musik zu haben. Dazu befriedigt das Mitschneiden von Sendungen und Konzerten den Jäger- und Sammlertrieb. Man fühlt sich in die Zeit zurückversetzt, wo man immer auf der Suche nach guter Musik zum Mitschneiden war, so z,B, beim Rockpalast etc. Gute Bänder dafür habe ich in Hülle und Fülle für den Rest meines Daseins.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hallo Andreas,


    ich muss widersprechen. Es geht nichts über die analoge Quelle in Form einer Masterband- Sicherheits- Produktionskopie usw. Ich kopiere nicht von CD oder Schallplatte. Radiosendungen könnte man eventuell auf Band aufnehmen.

    Allenfalls ergibt das Erstellen individueller Playlists bei Songs von CD`s einen Sinn. Aber gibt`s dafür nicht viel billiger Spotify & Co ?

    Das mag ja sein, aber so richtig hat mich das heutige Angebot an Masterbändern noch nicht überzeugt. Da ist wenig Musik dabei, die mich wirklich interessiert. Und nur wegen des tollen Klangs greife ich nicht tief in meinen Geldbeutel. Da kann ich mühelos auf andere, preisgünstigere Medien zugreifen.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Ich finde es auch Wahnsinn ein fünfstelligen Betrag für eine Tonbandmaschine auszugeben vor allem Dingen für Wohnzimmer. Ich bin sehr zufrieden mit der Revox A77 & B77 die mit dem LPR 35 Tonband von RTM sehr gute Aufnahmen macht. Gruß Michael

  • Gestern ist auf Ebay eine Nagra T-Audio, unrevidiert für 22.995,- EUR weggegangen. Ich weiß das, weil ich einen hohen 4-stelligen Betrag mitgeboten habe. Eines hat die Ballfinger schon erreicht, die Preise orientieren sich daran nach oben.

    Gerhard

    LP12, TD124, Nagra IVS, Funk, Open Baffle

  • Hallo Rudi,

    mit einer Ballfinger als Referenz ist ja jedes unserer 30 Jahre alten Schätzchen, wenn perfekt gewartet und eingemessen, einen solchen Betrag „wert“. Ich würde wetten, dass eine Ballfinger an keiner Stelle eine gute Nagra, Studer oder Telefunken übertrifft.

    Gerhard

    LP12, TD124, Nagra IVS, Funk, Open Baffle

  • ....aber geil sieht sie aus:):!:.

    ...das tun die Akais auch. 8) Aber die Balfinger hat für den Anspruch, auch im Studio genutzt zu werden ein zu unpraktisches Design. Ich möchte leicht erreichbare Tasten der Laufwerkssteuerung unten links, die ich blind bedienen kann, stattdessen hat sie schlecht erreichbare Tästchen in der Mitte, die eher zum Hochglanzprospekt mit hübsch manikürten Frauenhändchen passen. Damit ist sie für mich keine "Profi"-Maschine. Etwas groß geraten ist sie mir für ein Heimgerät zudem. Naja, ist Risiko des Herstellers, seinen Markt zu finden und finden sich genug Kunden, dann ist das gut so.
    Wenn Analog wieder im Trend ist, steigen auch die Preise, nicht nur bei Bandmaschinen, auch bei Cassettendecks beobachte ich die Entwicklung schon seit einiger Zeit.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer