Mehrere Grundsatzverständnisfrage(n)

  • Guten Morgen allerseits,


    frage mich schön seit längerer Zeit, wie genau die Auflagekraft anders als mittels Gegengewicht am TA eingestellt werden kann. Scheinbar funktioniert es bspw. bei DUAL oder Rega unter Zuhilfenahme einer Feder. Nur, wie genau ist das technisch bewerkstelligt worden? Wie habe ich mir das vorzustellen? Wo greift die Feder an?


    Glaube es ist SME, die einige ihrer Arme mit "Messerlagern" ausstatten: Was'n das?


    Das Headshell bei DUAL-Armen ist ja eines, welches es zulässt, das System durch Wegschwenken des Fingerliftes herauszunehmen. Wie wird dort ein System eigentlich justiert ? Die Befestigungsschräubchen sind beim Überprüfen/Justieren ja nicht mehr "angreifbar", da die Headshell-Abdeckung diese ja verdeckt. Wie baut man da ein System ein und justiert es? Muss man es ein jedes Mal, nachdem man den Sitz überprüft hat, wieder 'ausklicken', verschieben od. verdrehen und dann wieder 'einklicken'?


    Bin dankbar für Aufklärung

    LG Hans

    Konsequenz ist die Form, mit der sich Dumme das Denken verbieten.


  • Hallo Hans,


    bei den Wechselheadshells der Duals wird das System mit einer Lehre eingestellt, bevor man es in den Tonarm einklickt. Leider sind die Dinger mittlerweile recht selten und schwer zu bekommen.


    Die Auflagekraft per Federkraft erfolgt bei vielen Duals mit einer Spiralfeder, die durch Verdrehen entsprechend vorgespannt wird. Die Feder ist über das rechte horizontale Lager gestülpt. Dieser Ansatz hat den Vorteil, dass der komplett ausbalancierte Tonarm nicht mehr für die Auflagekrafterzeugung, mittels Verschiebung des Balancegewichtes, aus der Balance gebracht werden muss. So ist es diesen Armen relativ egal in welcher Lage sie spielen. Sie konnten sogar über Kopf eine Platte abspielen. Wird aber selten gebraucht ^^.


    Hier ein Schnittbld der gesamten Konstruktion:


    Tonarmlager721.jpg


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Die Systemträger von Dual haben auch Markierungen, die kennzeichnen, wo die Nadel sein sollte. Seitlich ist da eine kleine senkrechte Rille, da sollte die Nadel sein.


    Messerlager gab es auch von anderen, z.B. von SAEC. Dabei ruht das Armrohr auf einem "Messer", welches in einer V-förmigen Vertiefung ruht damit es nicht ausrutschen kann.

    Vorteil: extrem reibungsarm

    Nachteil: instabil


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."