Netzfilter meine eigenen Erfahrungen

  • Verdeckte Fehler, interessant.....


    Entweder ich stelle Fehler fest, daran wird gearbeitet oder ich bin zufrieden...

    Hallo Dieter,

    nun ja, verdeckte "Fehler" ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Und eigentlich war ich damit schon nicht mehr bei den Netzfiltern, sondern bei den Tunningmaßnahmen im allgemeinem. Und da jede Tunningmaßnahme eine Verbesserung eines Gliedes in der Kette darstellt (zumindest sollte es das), dürfte es einleuchtend sein, das anschliessend ein anderes Glied der Kette das schwächste Glied ist (welches sich zuvor hinter der "Unzulänglichkeit" des ersten Gliedes "versteckt" hat). Und schon beginnt die Endlosschleife! Und je nachdem wie pingelig der betreffende Nutzer ist, kann das schnell zur "bösen" Falle werden.


    Früher gab es seriöse Fachhändler, welche einem dabei geholfen haben das richtige Maß zu finden. Und natürlich gab es damals schon Leute die marktschreierisch ihr Zeugs angeboten haben - immer nach dem Motto "musst du haben, unbedingt". In einem Forum wird es besonders schwer, und nicht alle haben die Weitsicht zu erkennen, das ein einfaches Netz-Filter, welches an einem Vintage-Receiver wunderbar für Ordnung sorgt, an einer EAR-Röhrenvorstufe gar kontraproduktiv sein kann. Neu (gegenüber "früher") sind in diesem Zusammenhang das vermehrte Auftreten von Gleichspannung (einige weisen vehement auf fehlerhaft synchronisierte Solaranlagen hin), die vermehrte Nutzung der Stromleitungen für Datenübertragung (kann ich ein Lied von singen) sowie die vermehrte Nutzung von Schaltnetzteilen im Haushalt. Diese neuen Probleme mit der Netzspannung sind auch nicht überall gleich verteilt, das erschwert die Auswahl eines geeigneten Filters ungemein.


    Ich betrachte das ganze als eine äusserst komplexe Angelegenheit. Sollte ich mal mehr Zeit haben, werde ich dazu mal einige Messungen nachschieben (Geduld ist die Mutter der Porzelankiste... :) )


    Gruß


    Matej

  • Lieber Reinhard und Metej,
    ja die Suche nach der Perfektion hat wohl eben wirklich kein Ende - das ist bei manchen so und bei manchen spielt nur der maximal mögliche Profit eine Rolle. Meine Elektronik ist von DNM (Denis Neil Morecorft) der eine eigene Verstärkerlinie entwickelt hat die als Ziel die möglichst fehlerfreie Musikwiedergabe hat. Kein Wunder sind die ein winzig kleines Nischenprodukt und eher selten. Allerding kommt man davon nur schwer wieder los, da sie wirklich gut sind. Er ist ein ungewöhnlicher Entwickler der aber auch vielen nahmhaften Firmen (wie Resolution Audio, Naim und anderen) bei der Entwicklung ihrer Komponenten geholfen hat. Seine neueste Kreation (Die Serie D) ist wieder ganz anders als die vorhergehenden und für mich schlichweg zu teuer. Aber auch da hat er wirklich neue Wege beschritten und macht vieles ganz anders als der Mainstreem.

    Ein weiterer solcher Herr ist Sven Boenicke der Lautsprecher baut - der macht auch einiges anders als alle und baut für mich die besten Lautsprecher die es gibt - leider in den besseren Ausführungen auch zu teuer für mich.

    Aber man kann auch mal auf einem Stand aussetzen und die weitere Optimierung nicht mehr mitmachen. Hauptsache man ist mit dem BEI SICH erreichten zufrieden.

    Da kann ich nur sagen - weiter so:)

    Hallo Peter

    habe gesehen das DNM 4-Pol Elkos verwendet. Eine Seltenheit! Der Typ hat so einiges begriffen :thumbup:

    Nur die DIN-Buchsen auf der Rückseite ...:wacko: Aber hören geht vor...:/


    Die Boenicke Lautsprecher habe ich auf der Highend 2016 gehört. War für mich die beste Vorführung, würde ich gerne mal mit meiner Elektronik hören ... :)


    Gruß


    Matej

  • Hallo Matej,

    aus eigener Erfahrung weiß ich ja wie es ist. Es sind ja oft auch keine Fehler als solches sondern oft der Gedanke ob es nicht nOch besser gehen könnte. Eine endlose Schleife in der man sich befindet. Hat was von einer Sucht. Ich habe es zwar geschafft gründlich zu reduzieren aber manchmal sind da doch noch die Gedanken könnte da nicht.....

    Nein, lieber noch eine LP über Kopfhörer bevor ich los muß...

  • Hallo Matej,

    der Typ hat sehr viel begriffen - die 4 Pol Elkos sind seine eigene Entwicklung:). Die DIN Anschlüsse haben mich auch schon genervt - verunmöglicht die lustvolle (?) Suche nach besseren Kabeln usw. Hat aber handfeste Gründe. Die DNM Verstärker sind durchgehend Symetrisch aufgebaut (eigene Masseleitung pro Kanal durchs ganze Gerät) darum haben die Din zwei Pins mit Masse und zwei mit Signal belegt. Ein auf Chinch umgebautes Gerät habe ich mal gehört - klang wesentlich schlechter. Die Haltung von Herrn Morecroft ist lieber eine kleine Kontaktverbindung mit hohem Druck und Bajonettverschluss als eine grossflächige mit schlechtem Kontakt. Bei den DNM Geräte ist alles (auch der Bedienkomfort -z.B. ein Lautstärke Steller pro Kanal) dem guten Klang untergeordnet. Ebenso die "Plastikgehäuse" die mir gefallen aber haptisch schon nicht viel her machen usw. da gäbe es noch viel zu sagen....

    Nett hast Du die Seite besucht das steht viel interessantes drin.

    Liebe Grüsse Peter

    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur Griechischer Philosoph 300 v. Chr)

  • Wenn der Gute den 4-Pol Elko erfunden hat, hab ich den Seitenscheitel erfunden..

    Aber sicher hat er einen guten Weg gefunden, die 4 Pole zu vergolden..


    Auch das TNC load Attenuation Diagramm mit der frei floatenden Skalierung (28kHz, 75kHz und -ups-MHz) erinnert - zumindest mich- mehr an Copperfield als an copperfoil ..

    Aber der erste Lehrsatz der Marktwirtschaft lautet ja: Steh auf und finde einen, der..:meld:

    Gruss,


    ole


    01100100 01101001 01100111 01101001 01110100 01100001 01101100 00100000 01101001 01110011 01110100 00100000 01100010 01100101 01110011 01110011 01100101 01110010

    :saint:

  • Bei den beiden AV Showrooms-Vids auf der Webseite von DNM finde ich sehr auffällig - bei allen gegebenen Unterschieden des Setups, der Aufstellung und der Aufnahme - , wie die Anlage mit dem DNM-Amp das Klavier bevorzugt und den Bass als Instrument vernachlässigt. Bei der Anlage mit den Röhrenamps wirkt das Klavier dünner und kleiner, aber der Bass kommt deutlich und auf mich besser wirkend als bei der ersten.


    Die DNM-Seite sagt nichts zu dieser "interesting comparison". Doch den Unterschied finde ich enorm - nicht unbedingt zugunsten von DNM.

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "If you don’t know where you’re going, you’ll wind up somewhere else." (Yogi Berra)
    ヽ(⌐■_■)ノ

  • Bei den beiden AV Showrooms-Vids auf der Webseite von DNM finde ich sehr auffällig -

    Wo ist den der Link zu den Showrooms-Videos? Ich habe mir einen Wolf gesucht und finde nichts...?


    Ansonsten finde ich solche Web-Videos als Hörtest eher fragwürdig, wenn alles klappt werde ich das Zeugs demnächst mal hören.


    Gruß


    Matej

  • Hallo Mario,

    habe mir gerade mal den Spaß erlaubt und die beiden Videos runtergeladen und die Tonspuren bezüglich der Dynamikbandbreite gemessen. Natürlich nicht ohne vorher das Gequatsche der beiden raus zu schneiden, und natürlich auch versucht die Musikspur auf die schnelle zu synchronisieren.


    Ergebnis Video 1: Dynamikbandbreite etwa 24 dB (von -32 dB bis -8 dB)

    Ergebnis Video 2: Dynamikbandbreite etwa 31 dB (Von -37 dB bis -6 dB)


    Ich verstehe gar nicht wieso die sowas überhaupt einstellen. Die machen sich doch lächerlich. Eine komprimierte MP3 Datei soll zum beurteilen von hochwertigem Hifi-Zeugs dienen - <X


    Ich weis ja selbst, man ist neugierig, keine Gelegenheit weit und breit son Zeug mal zu hören, dann greift man in der Not auf sowas zurück. Das betrifft sämtliche youtube-Videos zu Hifi- und HighEnd Zeugs. Ist alles Zeitvergeudung. Warum die von DNM diese Videos überhaupt verlinkt haben, ist mir ein Rätsel :rolleyes: Zumal das in diesem Fall sogar zu deren Ungunsten ausfällt.


    Ist alles OT. Ich werde das Zeugs von DNM demnächst mal hören und in einem neuem Thread berichten. Finde deren Philosophie und Konsequenz spannend, zumal ich so einige Theorien von deren Webseite durchaus bestätigen kann.


    Gruß


    Matej

  • Absolute Einstufung sind auf Basis von Youtube- (und sonstiger) Videos sicher nicht möglich. Aber relative Einschätzungen im Vergleich schon. Offensichtlich gibt es Unterschiede in den Videos. Die Ursachen dafür sind gewiß nicht notwendig in der Performance der Komponenten begründet, aber Vergleiche über größere Samples geben einen Eindruck.


    Schau Dir mal 10-20 Videos von Kenrick Sound an.

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "If you don’t know where you’re going, you’ll wind up somewhere else." (Yogi Berra)
    ヽ(⌐■_■)ノ

  • Hallo Mario,

    gewiss ist eine bessere Qualität möglich. Habe mir auch mal beim Test einiger Mikrofone Dateien aus einem Test runtergeladen, welche den Eindruck meines Tests bestätigt haben, und somit waren auch Probanden, welche ich damals nicht zur Verfügung hatte, gut zu beurteilen. Es geht also schon.


    Nur in diesem Fall finde ich das recht drastisch. Habe mir gerade mal zwei Dateien von Kenrik runtergeladen

    KRS-4351, Schlagzeug - 54 dB Dynamikumfang

    JBL 4350, Jazz-Cafe - 55 dB Dynamikumfang

    In der Tat brauchbar. Dagegen sind die beiden Dateien von der DNM Seite Schrott, und zwar beide. Wie ich schon schrieb, ich verstehe nicht warum die diese verlinkt haben. Selbst ohne den Vergleich ist das eher Negativ-Werbung.


    Lass uns das hiermit abschließen, ist OT.


    Gruß


    Matej

  • Sorry für OT aber zu den obigen Sachen muss ich was schreiben....

    Die Videos sind totaler Schrott. Verstehe auch nicht wie jemand sowas bescheuertes und nicht aussagekräftiges irgendwie veröffentlicht.

    Ich habe verschiedentlich mit Herrn Morecroft persönlich gesprochen oder viel geschrieben. Er sieht die Dinge sehr pragmatisch und ziemliche ohne jeglichen kommerziellen Aspekte. Es ist für ihn klar das er seine Elektronik für ein paar Spinner macht denen seine Geräte und die Art der Musikwiedergabe gefällt. Das dies nicht die einzig wahren oder richtigen Wiedergabegeräte sind die es gibt weiss ich auch.

    Ich höre seit über 20 Jahren mit DNM Elektronik und möchte nichts mehr anderes. In der richtigen Kombination von Quelle(n) und Lautsprechern können diese Geräte sehr natürlich Musik wiedergeben. (Auch Musik verschiedener Richtung - ich höre von Klassik bis Rock und Jazz quer durchs Band). Wer einen guten Bericht lesen will schaue sich den Bericht bei SIX MOONS (Auszug hier) an. Noch viel besser ist es die Dinger irgendwo zu hören. Allerdings bitte NICHT mit den unseeligen Rhedeko Lautsprechern die bei weitem das Klangpotential der Amps nicht ausschöpfen (und von den DNM Händlern unerklärlicherweise gehypt wurden).

    Wer in der Nähe das Schweiz ist ist herzlich eingeladen bei mir vorbei zu kommen und ausgiebig Probe zu hören. Sicher werde ich im September wieder einen offenen Plattentag machen (wie letztes Jahr) bei dem alle willkommen sind.

    Musikalische Grüsse Peter
    PS: Wenn ich Gerätschaften oder auch Zubehör gehörmässig vergleiche ist für mich nur ein wirklicher Unterschied vorhanden, wenn ich mich an den Klang der Geräte erinnern kann - sind die Unterschiede so klein, dass ich mich nicht mehr erinnere ist das ganze sowieso im Bereich der Einbildung / des persönlichen Geschmacks / Hörfähigkeit angesiedelt uns somit nicht nachvollziehbar.

    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur Griechischer Philosoph 300 v. Chr)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Highendpet () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • das man die klangverbesserungen durch netzfilter mit der youtube mp3 qualität wirklich sinnvoll demonstrieren kann, finde ich eine gewagte these. (Understatement).


    sorry.


    gruß


    andy

    jadis da 50 - living voice avatar - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek desiny cd - audio plan stromversorgung