Audio-Technica AT-ART1000

  • Hi,


    nun die News ist ja soo new auch nicht mehr.

    Unsäglich wieder einmal die journalistische Qualität des verlinkten Beitrages.

    Kritiklos und ohne Nachdenken ist da Prospektblabla nachgeschwafelt, inklusive offensichtlicher Fehler.

    Selbst einem physikalisch nicht besonders firmen Leser dräut, das Sätze wie folgender "Dadurch wird die höchste Qualität ermöglicht ohne alle potentiellen negativen Effekte, die aus der Länge des Nadelträgers und seiner Materialbeschaffenheit erwachsen." nicht mit den in diesem Universum geltenden Lehrsätzen korreliert. :pinch:

    Zwar ist das eine Werbeplattform, nichtsdestotrotz sollten solch kruden Fehler auffallen.

    Aber in einem postfaktischen Zeitalter spielt seriöse Information ja nur noch eine kleine Nebenrolle. :rolleyes:

    Davon unbenommen ist die sicher hervorragende Qualität des Abnehmers selbst.


    jauu

    Calvin

  • Kritiklos und ohne Nachdenken ist da Prospektblabla nachgeschwafelt, inklusive offensichtlicher Fehler.


    jauu

    Calvin


    Ist mir auch aufgefallen, dass der Schreiber keinen Pulitzerpreis bekommen wird. :wacko:

    Darum ging`s mir aber eher nicht.

    Dass der TA nicht mehr ganz neu ist hab ich gesehen, habe den Link nur zum besseren

    Verständnis angehängt, für alle die den Abnehmer auch noch nicht kannten.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Hi,


    Zitat


    dass der Schreiber keinen Pulitzerpreis bekommen wird.

    Bei der heutigen Qualität des Journalismus würd ich das nicht kategorisch ausschliessen wollen. ^^

    Geradezu vor humoristischer Qualität sprüht die Sebstvorstellung des Autors ... "Oberflächlich für die Normalität, tiefgründig beim Besonderen ..... und doch Technik verliebt"

    Also entweder ist er tatsächlich oberflächlich, oder ein 5200€ Abtaster ist für ihn Normalität ... und Liebe macht bekanntlich blind.

    Alles drei keine Referenzen für einen Schreiberling mit nur einem Funken Journalistenehre im Leib ... find ich.

    Nun aber zurück zu schönen Abtastern ;)


    jauu

    Calvin

  • Der Text hat viele Formulierungsfehler und liest sich, als sei er von einem Übersetzungs-Automaten aus dem Japanischen übersetzt.
    Ist mir neu, das nach dem Plattenspieler nun auch Tonabnehmer "Direktantrieb" haben, vielleicht sogar mit Quartz-PLL...^^

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer


  • Das AT-ART1000 gab´s letztes Jahr schon auf Der High End zu bewundern, auch als mannshohes Modell :).

    Waren außerdem zu hören, in den neuen Technics Drehern bei AT. Hatten mächtig Punch. Neu ist diese Spulen-

    Anordnung auch nicht, gab´s schon in den 70ern. Was mir als Besitzer Angst machen würde: wie halte ich dat Dingens staubfrei?

    Und bleibt beim Nadelreinigen alles heile?


    Gruß


    Klaus

    “I don't know why but everybody has a hit in Germany. You know, David Hasselhoff had a hit in Germany, a number one. I had a number one in Germany. I guess they just don't know much about music over there.”


    Lee Majors

  • Hallo Klaus,


    danke für deinen Erfahrungsbericht erstmal.

    Der TA sieht schon sehr filigran aus, da schwitzt man schon, wenn man daran denkt den

    zusäubern.

    Vorallem bei dem bescheidenen Anschaffungspreis. :pinch:


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • VIVA Audio hat auf der heurigen hifi deluxe dieses System am Vertere RG1 Player verwendet, mit eigenem Riesenhornsystem und Röhrenelektronik. War ein Gesamtkunstwerk und beeindruckend. Der Tonabnehmer hat zumindest nicht gestört...

    Goldmund hat dort auch mit Vertere gespielt. Die Dreher sind mir irgendwie sehr positiv aufgefallen, hab sie noch im Hinterkopf...

    Grüße

    Willi