Öl selbst gemischt für meinen Dreher.

  • Hallo zusammen,


    Welche Erfahrungen habt Ihr mit den Öl für Euer Plattenspieler-Lager.

    Meine Plattenspieler haben alle Thorens-Lager.

    Nach einigen Versuchen bin ich jetzt bei 1 Teil 5W-30 (Motoröl) und 2 Teile Feinmechaniköl.


    Mache ich hier etwas falsch oder habt Ihr auch schon fleißig gemischt.


    Gruß

    Bwenry

  • Hallo Bwenry,


    ich bin zwar kein Ölbaron aber ich habe schon erlebt das sich verschiedene Ölsorten nicht vertragen.

    Es kann vorkommen das diese verharzen oder Bestandteile ausflocken. Bei einem nur schwer zu ersetzenden Lager würde ich

    solche Experimente nicht wagen.

    Aber wenn auf Dauer alles gut Läuft hast du alles richtig gemacht.


    Thomas

  • Für meine unterschiedlichen Thorens Lager benutze ich seit Jahren das Öl von Joel.

    Ich verstehe auch nicht warum man damit experimentieren sollte - aber gut ich bin da auch kein Fachmann.

    LG

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von LIZARD ()

  • Damit kannst du reich werden...

    Das denke ich mir bei vielen Dingen aus dem HighEnd-Bereich.

    Ich tue mich nur umheimlich schwer damit, eine x-bliebige Kalkulation mit dem Faktor 27 zu multiplizieren, um in der HighEnd-Szene Anerkennung zu bekommen.


    Aber warum nicht?


    Also, ich biete an:

    20ml HighEnd-CNC-Maschinen getestetes Super Bettbahnöl, bei 3/4-Mondschein, von einer Jungfrau in ein Glas abgefüllt für 125,-€/Stück.

    Bei Abnahme von mehr als zwei Gebinden übernehme ich die Versandkosten, bei Abnahme von 10 Gebinden kosten die nur 1.249,-€.

  • Hier schmiert und gleitet seit Jahren, in einer ganzen Reihe von Maschinen, „Drosera MS 68“.

    Ich befürchte nur, es nicht HighEnd-tauglich, denn es gibt das 20l-Gewinde schon für schlappe 45,-€.

    ...waum nicht gleich das 200l-Faß? ^^Gibts irgendwo auch gebräuchliche Konfektionierungen? Wollte nicht gleich ein Lagerwerk aufbauen...

    Ansonsten bin ich mit dem Öl von Joel auch sehr zufrieden. Die Additive von Motorölen können Buntmetalle wie Bronze (Sinterlager) und Messing angreifen.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer


  • Hallo


    Für diese Art von Lagern gibt es einige Öle die genau für gewisse Einsätze konzipiert sind.

    Im Maschinenbau gibt's halt viele Einsatz Möglichkeiten und Bedingungen, wir haben in meiner Firma einiges von Klüber zB. Und doch nutze ich das mitgelieferte Öl von Herrn Graetke in meinem Garrard, bin damit vollsten zufrieden.


    Beste Grüße

    Oliver

  • Motorenöl ist für ganz andere Bedingungen konzipiert, auch wenn die Viskosität scheinbar passen mag. Hier wird Lageröl benötigt, da ist man auch mit dem Bettbahnöl nicht so daneben. Es sollte nicht zu schnell oxydieren, nicht zur Hygroskopie neigen, nicht zu schnell verdampfen und lange seine Eigenschaften halten. Die Viskosität kann hier ein Einbereichsöl abdecken und sollte "mittel" sein, also kein "Fett" und auch kein wasserdünnes "Nähmaschinenöl". Welches Öl da Joel ausgewählt hat, weiß ich nicht, nur die Originalöle, wie sie in den Serviceanleitungen stehen, bekommt man unter diesen Namen nicht mehr.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer


  • Motorenöl ist für ganz andere Bedingungen konzipiert, auch wenn die Viskosität scheinbar passen mag. Hier wird Lageröl benötigt, da ist man auch mit dem Bettbahnöl nicht so daneben. Es sollte nicht zu schnell oxydieren, nicht zur Hygroskopie neigen, nicht zu schnell verdampfen und lange seine Eigenschaften halten. Die Viskosität kann hier ein Einbereichsöl abdecken und sollte "mittel" sein, also kein "Fett" und auch kein wasserdünnes "Nähmaschinenöl". Welches Öl da Joel ausgewählt hat, weiß ich nicht, nur die Originalöle, wie sie in den Serviceanleitungen stehen, bekommt man unter diesen Namen nicht mehr.

    So geht das nicht!


    Du kannst doch nicht einfach sachliche Informationen, frei von Voodoo- und HighEnd-Einflüssen, zum Thema präsentieren.


    Mannohmann....;)

  • für Bettbahnöl in kleinen Mengen, einfach mal nen Metallbearbeiter fragen, welcher Dreh- und Fräsmaschinen betreibt.

    Tut Euch doch nicht immer so schwer!

    Aber bitte ein kleines Gefäß mitbringen, sonst wird aus der „kleinen Gefälligkeit“ für den Dreher oder Fräser wieder ein Aufwand, der in mürrisch macht.

    (es gibt nix schlimmeres als Nachbarn, die mal eben was gesägt, gedreht oder gefräst haben wollen, weil sie zu geizig waren ein Ersatzteil für 20,-€ zu kaufen. Da kann dann der befreundete Metaller eine Stunde Arbeit investieren und wird auch noch blöde angeguckt, wenn er auch nur einen Teil seines Aufwands berechnet).

  • Moin,Tom,

    Gleit- und Bettbahnöl mit nem Schuss Molykote für den Feickert.


    Warum Molykote im Feickert, oder auch allen anderen Lagern einsetzen ? Molykote hat Einlaufeigenschaften. Das nehme ich nur um ein neu gefertigtes Lager einlaufen zu lassen.Danach kommt das penibelst wieder raus aus dem Lager.