Linn Lp12 oder Masselaufwerk???

  • Das LP12 angebot kann ich nur bezügl. des Arms wirklich bewerten.


    Der Arm ist meines Erachtens sehr sehr gut und im besten Sinne preis-wert. Ich hab schon mit einem LP12 Majik das Vergnügen gehabt sehr gut Musik zu hören (kleinere Version des Armes) und der 9C hängt an meinem "Schwabbler" ( ein Project Perspective, quasi ein LP12 in Acryl (ich spüre förmlich die Linn Leute zucken ob der Aussage :))).


    Also wenn ich einen Dreher in der Optik suchen würde wäre dieses Angebot ein heisser Kandidat für mich das liest sich gut.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das--- Ich suche dringend einen SONY XL-70 Body. Bitte anbieten!

  • Bezüglich Hauben für einen NA gibt es Lösungen:


    Sudu-Shop - nach Vorgaben gefertigt

    Sora - geschraubte Version nach eigenen Maßangaben gefertigt, preiswert.


    ... oder mal bei Analogue Seduction (Gary Penska) suchen, viel Zubehör für Highend-LW.


    PS. Es gibt sicher noch ein Dutzend andere Bezugsquellen.


    Kleine Episode am Rande: NA hat mir anstatt des AceSpAce 294-Tonarms, den ich geordert hatte,

    versehentlich das LW (leider ohne TA) geschickt.

    Das stand ausgepackt bei mir.

    Es ist mir sehr schwergefallen, es wieder zu GLS zu bringen.

    Hans Obels hatte mir die Übernahme auch noch schmackhaft gemacht.


    Aber ein 5.LW hätte ich schlicht nicht mehr unterbringen können.

    ...auch nicht bezahlen, wegen der zu erwartenden Scheidungskosten!


    Der NA ist z.T. aus HDF gebaut , die Haptik sagt Holz!


    Gruß Thomas

    Kreativer Output und kreativer Ausschuss liegen gefährlich nah beieinander! :wacko:

  • .......

    Also wenn ich einen Dreher in der Optik suchen würde wäre dieses Angebot ein heisser Kandidat für mich das liest sich gut.


    Mike

    Tach auch.


    Für mich sehen diese Holzkisten annähernd alle gleich aus.


    Das meine ich nur zur Inspiration auf fiele andere Laufwerke.



    Tüsss

    Lothar

    Es gibt Tatsachen! Verwirre mich nicht mit Deiner Meinung.

    Das Avatar ist ein live Photo!!!

  • Der NA ist z.T. aus HDF gebaut , die Haptik sagt Holz!

    Bitte was ist HDF? Und wo siehst Du da Holz, ist doch schwarzer Klavierlack oder ist mein IPad blind?


    Wie ist der verbaute AceSpace Arm einzustufen?


    Oh noch etwas, was haltet Ihr von einem Kuzma Stabi mit Stogi?


    Grüße

    Günni

  • HDF


    Alle Laufwerke verfolgen das Masseprinzip. Das Bild eines Nottinghams gibt eine massive HDF-Platte vor. (High Density Fiberboard) Auf diesem Fundament wird das Laufwerkherz, mit einem Marine-Bronzelager, quasi für die Ewigkeit aufgebaut.

  • auf Deutsch " hochdichte Faserplatte", muss zugeben, auf englisch klingt es besser.


    Der AceSpace-Arm ist wie das LW, no nonsens!

    Einiges, wie die Liftbank ohne Halter wirkt vielleicht etwas schrullig, die VTA-Verstellung

    finde ich aber ebenso simpel wie genial.

    Hatte die Verstellung ursprünglich auch für's Armboard meines DIY-LW geplant, war aber

    wegen des Verstellbereiches des AceSpace nicht nötig.

    Mein LW ist noch nicht fertig, daher kann ich ihn klanglich noch nicht bewerten.

    Vergleichen kann ich ihn eh nur mit vorhandenen TA (Jelco SA750LB; SA250ST; Forumtonarm 10").


    Den Stogi-Arm hatte mir Thomas (Thorupp) empfohlen, wohl top und m.M. zu einem fairen Preis.

    Zum Kuzma Stabi kann ich nichts sagen.


    Gruß Thomas

    Kreativer Output und kreativer Ausschuss liegen gefährlich nah beieinander! :wacko:

  • Guten Morgen. Was ein Thema!

    Ich hatte beide, leider nicht zeitgleich. Deshalb ist es eigentlich Quatsch davon zu berichten.

    NA Hyperspace allerdings mit SME 309, verschiedene Systeme ausprobiert. LP12 mit Ittok und Lingo1, System war ein Troika. Der Linn wurde von einem sehr netten Forumsmitglied (ein ehemaliger Linn-Händler) eingestellt. Sehr gut! Lebhaft! Spielt toll! Bildschön anzusehen! Das war mein erster vernünftiger Subchassis-Spieler, vorher gab es mal einen Thorens-Ausrutscher. Doch der NA war in allen Disziplinen einfach besser. Den rabenschwarzen Bass, diese absolut souveräne Laufruhe des NA konnte der LP12 nicht liefern. Bezahlt habe ich für den Linn wie oben beschrieben etwa 1.5 k. Die Gebrauchtpreise scheinen aktuell wieder gestiegen zu sein. Ein echter, nicht zu leugnender Nachteil des NA ist seine Größe wie auch der Lack. Natürlich kann man sich eine Haube anfertigen lassen. Aber praktisch ist das nicht. Ohne Haube wird ein Microfasertuch beim NA zur Standardausrüstung für den täglichen Gebrauch. Und das Interesse beim Wiederverkauf war beim Linn ungleich größer. Den Linn kennt jeder so in etwa, NA ist dagegen ein Exot. Glücklich werden kann man mit beiden, beide sind tolle Plattenspieler. Und doch ist der Hyperspace der einzige Plattenspieler, dessen Verkauf ich heute noch bereue. Das sind nur meine Eindrücke. Heute stehen bei mir ein Leonardo 25/60 und ein GyroDec. Beide prima.

  • Wie ist der verbaute AceSpace Arm einzustufen?


    Grüße

    Günni

    Zu Deiner Frage hier ein Beitrag. Ich finde den Arm genial. Dachte am Anfang auch, was das soll, ohne Armliftbank und Fingerhebel. Aber habe damit noch nie Schwierigkeiten gehabt. Technisch für mich ein solides Stück, das neben der Carbonhülle ein zweites inneres Rohr besitzt. Aber lies selbst.

    Gruß Reinhard
    "Den hier mus ein jeder nach seiner Fasson Selich werden." (Friedrich der II am 22. Juni 1740)

    "Ich kann allem widerstehen - nur nicht der Versuchung." (Oscar Wilde)
    Gerätschaften

  • Webby max: Den Verkauf des Hyper space bereut? Kauf dir einen neuen, falls Dein aktueller Dreher nicht den

    Spaß bereitet.


    Und insgesamt, soviel Staub sammelt der schwarze Lack nun auch wieder nicht ein. Ich gehe alle 3 Wochen mit dem Swiffer drüber, dauert 2 min und läßt mich dieses kultige Spacedeck auch auf diese Art genießen. Klanglich sowieso...;)