Alternative zu EMT TSD 15

  • So,das AT OC9 ist montiert.Das Ganze klingt noch etwas hell,hoffentlich gibt sich das noch.

    Mein z.Zt.abwesendes EMT habe ich mit einem Haufe-Übertrager 1 : 15 betrieben.Passt der ÜT überhaupt zum A T OC9?


    Viele Grüße,

    Jochen74

  • Stimmt.Aber für seinen Zweck als "Reparaturüberbrückungstonabnehmer"ist das Ding wenigstens so weit,dass ich Musik hören kann ohne Ohrenkrebs zu kriegen.Ich hab schon eine Sparbüchse für ein zweites EMT.

    Viele Grüße,


    Jochen74

  • Ich kann mir nicht verkneifen zu sagen: hab ichs nicht gesagt. Hängs an die Ear mit dem internen 1:10 und lass ne weile laufen (am besten mindestens 50h mit nem AT-637 oder so einem Flux Teil) dann wird's erträglich. Ich versteh übrigens nicht warum an manchen Stellen behauptet wird das OC-9/III spiele heller als das IIer, imho ist es genau anders rum.

    --- Ich höre hiermit und zwar das--- Ich suche dringend einen SONY XL-70 Body. Bitte anbieten!

  • Mit Breitbändern kann ich nicht wirklich was anfangen. Mit passender Umgebung meine ich einen relativ schweren Arm und einen recht niederohmigen Abschluss an der Vorstufe.

    No chains around my feet, but I'm not free...
    Concrete jungle - Robert Nesta Marley

  • Das OC9/III braucht definitiv keinen schweren Arm sondern einen mittelschweren. Das ist ziemlich weich!. Bitte drandenken dass AT die cu bei 100Hz angibt!


    gut geht es an Armen sehr leichtgängigen Lagern mit gut gedämpften Rohr wie Sonys PUA-7 oder dem Forumsarm mit Carbonrohr.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das--- Ich suche dringend einen SONY XL-70 Body. Bitte anbieten!

  • Bei mir läuft es sagenhaft gut (100 µm bei minimaler Antiskating) im SME Series III und Series V und hat - zu meiner eigenen Überraschung (und im Vergleich zu einem ungesoundeten CD-Spieler) - an Studiomonitoren seine Neutraltät bewiesen. Das Quintet Black ist wärmer, voluminöser abgestimmt und kommt meines Erachtens einem EMT näher. Deswegen hatte ich es vorgeschlagen.


    Das ursprüngliche OC9 (die Version II kenne ich nicht) war m. E. dagegen wirklich sehr schlank, wirkte deshalb hell und funktionierte dem Vernehmen nach nur auf warm-weichen Plattenspielern (gemeint wurden wohl gewisse Thorense). Ich bin damit nicht glücklich geworden.


    Wie auch immer: Früher hätte ich ein AT-33PTG vorgezogen. Aktuell höre ich das anders, weil das OC9/III in meinen Ohren deutlich lebendiger zu Werke geht.

  • Du wolltest dich doch melden. ;)


    An der Bryston sieht es wahrscheinlich 200 Ohm. Am MX-VYNL habe ich es mal mit 200 und mal mit 300 Ohm abgeschlossen. Ändert für meine Ohren nicht wirklich was an der Klangcharakteristik.


    Aber ich habe ja auch Bohnen in den Ohren.

  • Wieso möchtest Du das AT mit seiner gesunden Ausgangsspannung

    überhaupt an einen Übertrager hängen, der Dir die Lastimpedanz

    vom Optimum recht deutlich verschiebt?

    Die Ausgangsspannung am EMT ist 1 mV,am AT OC9 o,4.

    Aber ohne ÜT klingen Violinen tatsächlich "richtiger".Danke für den Tip!


    viele Grüße,

    Jochen74