Filzmatte und Co.

  • Welche Erfahrungen habt Ihr mit verschiedenen Tellerauflagen gemacht?

    Ich dachte immer, man müßte die alten Gummimatten der Original-Player verbannen und

    eine schöne weiche Filzmatte auflegen. Da mache ich eine neue Erfahrung mit einer Silikon-Dauerbackmatte

    von Tchibo, die hat auch noch schöne gezeichnete Kreise bei 20 cm, 22,5 cm, 25 cm, 27,5 cm und jetzt kommts

    natürlich bei 30 cm, was für mein Micro MR 411 Teller optimal ist. Das Zentrum ist auch genau angezeichnet.

    Einmal mit der "Haupiff" ein 7 mm Loch gestanzt konnte es schon los gehen. Das Ergebnis ist schon verblüffend:

    Etwas weniger aber dafür spürbar sauberer Bass und keinerlei Informationsverlust in Mitten und Höhen und...

    Der Trittschall ist komplett eliminiert, selbst ein Klopftest direkt neben dem Teller zeigt die dämpfende Wirkung.

    Mann hört nämlich....nichts! Das ganze hat 6 € gekostet und ein scharfes Skalpell war im Einsatz.

    LG Herbert

  • Also auf die Idee mit der Backmatte wäre ich auch nicht gekommen, aber warum nicht...


    Wir haben bei mir mal bei einem Stammtisch mehrere Matten ausprobiert. Ich bin kein "Goldohr", meine aber auch Unterschiede gehört zu haben. Die Matten sind ja zudem unterschiedlich hoch, das kann ja auch schon zu Klangunterschieden führen.

    Ich bin nur von Filz ganz weg. Klebte ständig durch Aufladung an der Platte. Bei meinem TD 2001 z. B. schwören ja die meisten auf die originale dicke Gummimatte. Ich bilde mir ein, dass die ein bisschen zu "mumpfig" ist. Seit einiger Zeit habe ich eine aus einer Kork-Gummi-Mischung und finde die eigentlich bisher am besten. Außerdem ist das ganze hübscher als die olle Gummimatte;).

    Ich habe aber alle ausprobierten Matten noch da. Dicke Gummimatte, dünne Gummimatte, Kork, Leder, Filz...

  • Hallo

    Ich hatte mir mal eine alte Lenco Auflage und Teller für einen Dreher gekauft.

    Diese Auflage war bis jetzt das beste was ich hatte.

    Aktuell höre ich mit Dual Gummimatte und bei einem anderen Dreher mit 10mm POM.


    Gruß

    Bernry

  • Bei meinem TD 2001 ...bilde mir ein, dass die ein bisschen zu "mumpfig" ist. Seit einiger Zeit habe ich eine aus einer Kork-Gummi-Mischung und finde die eigentlich bisher am besten. Außerdem ist das ganze hübscher als die olle Gummimatte;).

    So eine läuft auch bei mir seit einiger zeit auf meinem 2001, klanglich top:)



    Ich habe aber alle ausprobierten Matten noch da. Dicke Gummimatte, dünne Gummimatte, Kork, Leder, Filz...

    Hatte ich auch, alles wieder verkauft.


    Diese spezielle 2mm dicke Kork/Gummi/Filz Matte läuft aber nur auf meinem TD2001 klanglich hervorragend, auf meinem TD850 klingts nicht so gut, da hab ich nur eine hauchdünne Filzmatte drauf die klanglich alles wegräumt.

    Also nicht jede klanglich gut empfundene Matte läuft auf jedem anderen Laufwerk ebenso zufriedenstellend aus meiner Erfahrung.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    ..wenn einer nicht auf dem gewohnten Weg vorankommt,/ sucht er sich hintenrum eine beßre Strasse,/ doch um das gute zu finden, muss man, ich habs erprobt, in umgekehrter Richtung gehen. Galileo Galilei

  • Hier mal in die Runde.

    Wurde schon mal Vinyl als Auflage von Euch ausprobiert. z.B Zwei Platten mit einer Zwischenschicht verklebt.


    Gruß

    Bwenry

    Ich verwende auf einem Pioneer PLX-1000 eine Vinylauflage von Analogis. Der Unterschied zwischen der dünnen, harten Original-Filzmatte ist aber in meinem Setup nicht signifikant. Der Vorteil liegt bei mir in der größeren Dicke.

    Die originale Pio-Gummimatte klingt in meinen Ohren in allen Bereichen deutlich schlechter.

    Ich denke es gibt keine allgemeingültige Regel welches Material besser oder schlechter klingt. Zu unterschiedlich sind mbMn die Tellerkonstruktionen.

  • Hallo Leute,


    Die klanglichen Unterschiede resultieren wohl aus des dem unterschiedlichen Resononzverhalten der verschiedenen

    Plattenteller.

    Speziell Silikon hat die Eigenschaft das es auf der Oberfläche eine haftende Wirkung erzeugt. Dieser Umstand bewirkt

    mMn eine besonders gute Ankopplung als auch optimale Bedämpfung von Schallplatte und Teller. Beides scheint eine

    Einheit zu werden, was wohl in den meisten Fällen optimal ist.

    Bestes Beispiel: die Optimatte von Rainer.

    Der Effekt ist umso größer je schlechter der Plattenteller ist, das ist nicht nur Meine Erfahrung.



    Viele Grüße

    Dieter

    Pro-Ject Perspective,PS mit luftgelagertem Tellerlager diy, Ortofon 2M Black, Bronze, Silver und Shelter 301 MkII, Arme: Jelco SA-750 12", Pro-ject 12cc Evo., Dr. Fuss Steuerung, Black Cube SE, ASR Emitter II plus, LS+Sub+SUR: Antaris,

  • Diese spezielle 2mm dicke Kork/Gummi/Filz Matte läuft aber nur auf meinem TD2001 klanglich hervorragend, auf meinem TD850 klingts nicht so gut, da hab ich nur eine hauchdünne Filzmatte drauf die klanglich alles wegräumt.

    Also nicht jede klanglich gut empfundene Matte läuft auf jedem anderen Laufwerk ebenso zufriedenstellend aus meiner Erfahrung.

    Hallo Volkmar,


    könnte ich mir so erklären, dass das auch der Unterschied von Subchassis beim 2001 zum Masselaufwerk des 850er ausmacht.

    Bin da aber kein Experte.

  • Hallo Thomas,

    sehr empfehlen kann ich die Acromat von Funk Firm, welche m. M. nach am besten mit Plattenklemme funzt.

    Aber Rainers kommt auf meinen Drehern noch besser... Micro Seiki RX1500 und SonyTTS8000. Und ja, jede Matte ob mit oder ohne Plattenklemme gibt auf unterschiedlichsten Laufwerken eine andere Figur ab!

    Die jibbet es gebraucht auch mal für'n Fünfziger.

    Hörgrüße Ronny