Netzfilter - Sinn oder Unsinn?

  • Egal ob *Thel* oder sonst was ... um so hochwertiger ein Endgerät von der Netzteilschaltung und Netzeingang *Designt* ist um so weniger nützen teure extra Netzfilter. Zudem ist es weniger Sinnig für Kleingeräte mit geringer Stromaufnahme Netzfilter zu nehmen die für dicke Stromverbraucher *designt* sind ...

    Moin.

    obwoh ich mit diesem Zitat das Thema verlängere, klarer kann man es wohl kaum so kurz ausdrücken.

    Gruß Kalle

  • Hi Steffen

    Ich bin schon seit längerer Zeit wegen Netzfilter am schauen. Meist erschrecken mich die Preise der Filterleisten. Die Webseite von Thel habe ich schon einige male angeschaut. Hast Du bei dir pro Gerät einen Filter oder nimmst welche zusammen an den selben Filter. Ich habe mir gedacht, Endstufe und Phonopre an einen Filter anzuschliessen und die ganze Digitalsektion an einen anderen. Beim Plattendreher sehe ich den Sinn eines Filters nicht ein, da der Strom vom Motor ja "mechanisch" getrennt ist vom Tonabnehmer als Generator.


    Grüsse

    Alessandro

    Hallo Alessandro,


    ich habe auch längere Zeit drauf herum überlegt und mich von den Preisen, die da aufgerufen werden, abschrecken lassen. Da sich der Invest bei einem EMI-306 in überschaubaren Bereichen aufhält, habe ich es dann letztlich einfach ausprobiert und mal so ein Ding geordert.


    Kurzum: Ich finde das Ding super, best buy 2017. In meiner Kette passt es ohne Dynamikeinbußen. Ansonsten müsste man jetzt hier die einschlägigen High End Attribute der einschlägigen High Ende Zeitschriften herunterleiern... Aber ich erspare mir und uns jetzt das Gequake von weggezogenen Vorhängen, Durchhörbarkeit, mehr Punch im Bass...


    Zum Aufbau: Da ich zunächst mal ausprobieren wollte, wie sich so ein Filter macht, habe ich mir nur ein EMI in ein Alugehäuse (von Conrad) gebaut. Eingangsseitig eine Kaltgerätekupplung und ausgangsseitig eine Schukodose. Auf eine (optionale) 6A Sicherung habe ich verzichtet, wäre aber zum Schutz des Filters vor Überlastung nachrüstbar.


    Auf den Geschmack gekommen, habe ich sukzessive die Dosis erhöht und mir bislang noch zwei Filte in gleicher Bauart fariziert. Ein viertes Filter ist in Planung... Ich habe also jedes Filter in einem separaten Alugehäuse mir separater Netzzuleitung.


    Jedes Filter versorgt nur ein Gerät. Da mein Plattenspieler ein "Dr. Fuss Netzteil" hat, benötigt er kein Filter. Da sorgt der Sinusgenerator für reinen 50Hz AC. das erste Filter hängt dann vor dem Phono-Pre, dann eins für den Tuner und ein drittes für den KH-Verstärker. Das vierte würde ich dann vor meinen Vollverstärker hängen, den ich momentan so gut wie nie an habe, da ich fast ausschließlich abends über KH höre.


    Wenn Du mehrere Geräte an ein Filter hängen willst, solltest Du Dir überlegen, dass hierdurch Rückwärtseinstreuungen (vom Gerät zurück ins Netz) des einen ins andere Gerät nicht gefiltert werden. Analog und Digital zu trennen bzw. über separate Filter zu führen, macht auf jeden Fall Sinn.


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Und ich würde sagen, den TE interessierts einen feuchten Hut was hier diskutiert wird. Anmeldung 22.08.2017, 1(!) Beitrag (die Eröffnungspost hier), zuletzt gesehen am 25.08.2017 hier im Forum.


    Cheers


    Roland

    Roland,


    nicht nix sofort grummelig werden, wenn mal einen Moment Funkstille ist...


    Cheers zurück

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Hallo Alessandro,


    ich habe auch längere Zeit drauf herum überlegt und mich von den Preisen, die da aufgerufen werden, abschrecken lassen. Da sich der Invest bei einem EMI-306 in überschaubaren Bereichen aufhält, habe ich es dann letztlich einfach ausprobiert und mal so ein Ding geordert.

    Hallo Steffen

    Danke für deinen ausführlichen Bericht. Du hast da ja sehr positive Erfahrungen gemacht. Ich werde das mit den Thel auch mal austesten. Der Preis ist ja überschaubar. Positiv ist für den Schweizer Musikfreund natürlich auch, dass man die Schweizer Anschlussstecker verbauen kann.

    So einen Tip habe ich wirklich noch gebraucht um selber aktiv zu werden. Mit Thema Raumakustik werden ich mich auch noch eingehend beschäftigen, habe in Japan eine Konstruktion mit Stäben gesehen, das mich sehr faszinierte.


    Grüsse aus der schönen Schweiz

    Alessandro

    ______________________________________________________________________________
    Thorens TD124 Emporium/ Audio Research VSi 60 / Heil Syrinx / ( Thorens: TD126 II, TD147, TD160 & Rega Planar 3 & Dual 1228 )

  • Ob Netzfilter Sinn machen oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Bis vor ca. 10 Jahren hatte ich die Stereo abonniert. Dort wurden regelmäßig einmal pro Jahr Netzfilter und dergl. getestet. Mir sind damals folgende Dinge aufgefallen:


    1. Man hat Diagramme von Messungen abgebildet, die HF vor und hinter dem Filter gezeigt haben.

    2. Man hat niemals, was m.E. nahe liegend gewesen wäre, Messungen durchgeführt (oder Diagramme solcher Messungen abgebildet), die HF-Störungen vor und hinter dem Netzteil eines Verstärkers ohne Verwendung eines Netzfilters zeigen.

    3. Der Frequenzbereich in dem die Filter der verschiedenen Hersteller HF unterdrückt haben unterschieden sich erheblich voneinander. Man hatte den Eindruck, die Hersteller wüssten selbst nicht, was sie denn nun genau filtern sollen. Dieser Eindruck wurde noch verstärkt durch die Tatsache, dass manche Hersteller einfach irgendwelche Industriefilter verwendeten, die für ganz andere Einsatzzwecke (z.B. um die von Maschinen verursachten Störungen von den Computern im angrenzenden Bürogebäude fernzuhalten) konzipiert waren.

    4. Hardwareseitig fiel auf, dass bei vielen Filtern der 230 Volt Netzstrom über mickrige Leiterbahnen von Platinen und ebenso mickrige Bauteile geführt wurde. Da keimte schon der Verdacht auf, woher denn die beruhigende Wirkung so manchen Filters stammen könnte.


    Ich habe ein kleines Netzfilter vor meinem Streaming-Player, um eventuelle Rückwirkungen aus dem Digitalteil in die übrige Anlage zu unterdrücken. Das Filter ist in diesem Punkt vor Jahren positiv getestet worden. Habe ich aber nur zu meiner Gewissensberuhigung gemacht. Einen Unterschied höre ich nicht.


    Gruß, Jürgen

  • Man hat niemals, was m.E. nahe liegend gewesen wäre, Messungen durchgeführt (oder Diagramme solcher Messungen abgebildet), die HF-Störungen vor und hinter dem Netzteil eines Verstärkers ohne Verwendung eines Netzfilters zeigen.

    Da liegt dann ja meistens auch ein gutes Netzteil im Signalweg. Da wird kann dann nichts messen.

    Ich mochte die Stereo so bis vor ca. 25 Jahren.


    Jetzt neigen Sie doch sehr arg zum Schurbeln.