Ist Verzerrung der "sch" Laute normal?

  • ...man sollte vielleicht auch nicht außer Acht lassen, dass bei der Schallplattenwiedergabe die Störgeräusche (Klicks) den höchsten Pegel aufweisen. Das heißt, dass es, wenn man mit Musik eine größtmögliche verzerrungsfreie Verstärkung ia Phonopre ermittelt, sein kann dass der Verstärker bei Klicks bereits hoffnungslos übersteuert. Von daher kann es sinnvoll sein, die Verstärkung im Phonopre grundsätzlich etwas zurückzunehmen.


    Eigentlich sollte man mit einer verkratzten LP Probe hören. Möglicherweise lässt die unterschiedliche Wiedergabe des Kratzers bei den unterschiedlichen Verstärkungsgraden die besseren Rückschlüsse zu.


    Gruß,


    Rainer

  • Lautsprecher klingen sehr unterschiedlich.

    Für 400€ sind für einen guten Verstärker etwas knapp bemessen, aber für 1000€ bekommt man schon hervorragende Verstärker.

    Ich habe nicht behauptet das alles gleich klingt, aber die Unterschiede in den elektronischen Komponenten sind nicht annähernd so groß wie zwischen Wandlern von einer Energieform in eine andere. Tonabnehmer und vor allem Boxen. Gute Elektronik kostet nicht mehr allzu viel.

    Gruß Thorsten

  • :meld:Eine wie auch immer geartete Verstärkung muss so dicht wie möglich an der Quelle stattfinden.

    Verstärkt kann nur das werden was da ist und die meiste Information ist an der Quelle.

    Ein Blick zur Antennentechnik ist da hilfreich, ein schlechtes Signal bekomme ich nicht besser nur stärker. Also weg ist weg da hilft auch keine Verstärkung 8o

    Absolut richtig!

  • Lautsprecher klingen sehr unterschiedlich.

    Für 400€ sind für einen guten Verstärker etwas knapp bemessen, aber für 1000€ bekommt man schon hervorragende Verstärker.

    Ich habe nicht behauptet das alles gleich klingt, aber die Unterschiede in den elektronischen Komponenten sind nicht annähernd so groß wie zwischen Wandlern von einer Energieform in eine andere. Tonabnehmer und vor allem Boxen. Gute Elektronik kostet nicht mehr allzu viel.

    Gruß Thorsten

    Zitat:

    "gute Elektronik kostet nicht mehr allzu viel."



    ..gut ist relativ. Es gibt ja noch die Steigerung, sehr gut, saugut, herausragend usw.!

    Nicht jeder gibt sich mit gut zufrieden.


    LG Hubert

  • Hi,


    nochmal zum Rauschen ... aus meiner Erinnerung hatte ich da doch etwas anderes als das zuvor von 1/2 Mensch und GutesOhr reklamierte.

    "Zur Gesamtrauschzahl F trägt nur die erste Stufe voll bei, während das Rauschen der nachfolgenden Verstärker jeweils um die Leistungsverstärkung der vorhergehenden Stufen verringert wird. Von der Eingangsstufe ist daher sowohl eine niedrige Rauschzahl als auch eine hohe Verstärkung (Vi>=10) zu fordern." (aus P.Skritek, Handbuch der Audio Technik, unter der Voraussetzung, dasß die Verstärkerstufen als ansonsten rückwirkungsfrei angesehen werden).

    Es ist also nicht so, daß es egal ist wo wieviel verstärkt wird und schon gar nicht das am Anfang wenig verstärkt werden sollte.

    Es entspricht auch gängiger guter Praxis die Verstärkung der ersten Stufe hoch zu wählen und sie rauscharnm auszulege.

    Grenzen setzt hier u.A. die zuvor erwähnte Übersteuerungssicherheit.


    jauu

    Calvin


  • Danke, für den inhaltvollen Beitrag!

    Ich habe das ja mit dem Verstärker probiert

    http://www.connect.de/testberi…-pass-int-150-314610.html


    Reduziere ich die Verstärkung am Phonopre um 10dB, um dies am Vollverstärker wieder aufzuholen, so klingt es minimal weniger dynamisch.


    Normalerweise höre ich bei 45-55dB Absenkung am Vollverstärker, von 63dB möglichen.

  • Moin,


    bei mir verstärke immer mehr als 60db egal der MC Abtaster leiser oder lauter ist.

    Sonst finde ich wirkt es immer irgendwie angestrengt die Lockerheit fehlt nehme auch ein gewisses Rauschen hin.

    Wenn die Nadel in der Rille ist bestimmt sowieso das Medium das Rauschverhalten.


    Gruß

    Stephan

    Ich will keinen Ärger verursachen! "Was für eine schreckliche Lebenseinstellung" (J.Sparrow)