Dual CS600 vs. Rega P3 vs. Dual CS704

  • Ich schon wieder,

    Zur Problematik der Compliance Angabe, gab es im Forum mal einen Thread:

    Umrechnung Compliance

    Also die Herstellerangabe ist nur ein grober Richtwert, der stark vom eigenen Exemplar abweichen kann!

    Also meine gemessenen Werte der Compliance:

    Hana EL: 16 (Herstellerangabe 20)

    Nagaoka MP300: 20 (Herstellerangabe von 7,2 kann nicht stimmen. Ohne Angabe bei welcher Frequenz gemessen.)

    Shure V15III mit Jico HE: 32 (Herstellerangabe passt, da mit der gemessenen Resonanzfrequenz sich eine rel Tonarmmasse von 12g ergibt, ist genau der angegebene Wert)

  • Nagaoka MP300: 20 (Herstellerangabe von 7,2 kann nicht stimmen. Ohne Angabe bei welcher Frequenz gemessen.)

    Das ist die bei Nagaoka schon traditionell vertauschte Angabe der Compliance dynamisch/statisch. War bei den alten Modellen auch schon so, wahrscheinlich bis auf die Masse einfach für die neuen Modelle übernommen. Hat sich eh nix geändert bis auf das Gehäuse.

  • Lösung:

    Ich habe eine ältere original Shure- Nadel wieder in das V15 am 704 geschoben.

    Und siehe da, im Abtasttest schafft das V15 mit der alten Original- Nadel: 90u !! Am 704 mit seinem Arm.

    Dabei bleibt die Resonanzfrequenz bei 8Hz, also trotz des hohen Alters (über 25 Jahre alt, aber selten gespielt, hat sich die Nadelaufhängung nicht verhärtet.

    Klanglich nimmt es sich nichts, ich habe jetzt aber auch nicht versucht Feinheiten herauszuhören.

    Die Neue Nadel mit der das System nur 50u schafft, ist eine neue Nadel: VN35HE von Jico, bestellt bei Thakker, aktuell 114€.

    Ist doch wirklich enorm der Unterschied, was meint ihr?

    In beiden Fällen mit einer Auflagekraft von 1,1g.

    Gruß Thorsten

  • Nachtrag zum Rega Planar 3:


    Mir sind zwei weitere Mängel am Rega aufgefallen, bzw. ich vergaß es zu erwähnen.


    - beim Ein- und Ausschalten des Laufwerkes ist in den Lautsprechern ein lautes Schaltgeräusch zu hören. Das vergaß ich zu erwähnen. Wirklich laut und unangenehm, so das ich jetzt immer erst den Vorverstärker vor dem Schalten ausschalte. Der Schalter wurde nicht oder ganz schlecht entstört, außerdem fängt sich die Leitung vom Tonabnehmer wohl leichter Störungen ein, da nicht geerdet wie bei den Duals.

    Bei meinem neuen Dual CS600 ist davon nichts zu hören, der ist absolut ruhig, also vernünftig entstört, so wie man das erwarten kann. (Das kostet auch nicht viel)

    Bei meinem 40 Jahre alten Dual ist beim Einschalten ein ganz leichter Pitch zu hören, deutlich leiser als beim Rega. (Nach 40 Jahren kann ja auch schon mal ein Entstörkondensator an Kapazität verlieren.)


    - Der Tonarmhebel sitzt nur weniger als einen halben kleinen fingerbreit vom Tonarmlager entfernt, so das man bei der Bedienung leicht an den Tonarm stößt, wenn man nicht aufpasst.

    Außerdem ist der Hebel auch noch sehr kurz, was das Problem verschärft.

    Ist mir auch schon passiert - die arme Nadel....

    Bei meinen anderen beiden Player besteht dieser Mangel nicht, sie besitzen deutlich längere Hebel die vom Tonarm ausreichend weit entfernt liegen.


    Außerdem habe ich mal ein wenig recherchiert.

    Man kann den Rega P3 ja mit einem anderen Netzteil aufrüsten, das dann eine Umschaltung der Geschwindigkeit ermöglicht. Nur kostet dieses Teil 360€ und ist damit ja wohl völlig überteuert, die paar Bauteile die so eine Umschaltung erfordern, kosten nur wenige Euronen.

    Und wenn das Netzteil vernünftig gemacht ist und der Motor vernünftig abgeschirmt ist, wie bei bei den beiden Dual Playern, ist ein besseres Netzteil völlig überflüssig.


    Des weiteren kann man ein anderes Gegengewicht mit einem nicht mittig angebrachten Loch, bei dem die Gefahr des anstoßens an den Deckel nicht mehr besteht hinzukaufen.

    Das kostet auch extra.


    Ich empfinde es wirklich als eine Frechheit, das man einen so unausgereiften Player den Kunden andreht und dann auch noch heraushebt, das er sich "upgraden" lässt.


    Wenn ich diese Zusatzausgaben hinzuzähle, komme ich fast auf den Preis meines neuen Dual CS600 und der ist auch mit den Rega Updates der eindeutig bessere Player, mit dem klar besseren Tonarm, dazu völlig störungsfrei, gut abgeschirmt mit einer guten brauchbaren Antiskatingeinrichtung. Das bekommt man beim Rega auch mit dem Upgrade nicht hin.


    Gruß Thorsten

  • Hallo Thorsten,

    Zitat: ..." Ich empfinde es wirklich als eine Frechheit, das man einen so unausgereiften Player den Kunden andreht und dann auch noch heraushebt, das er sich "upgraden" lässt."


    Du solltest diesen Player ... den Du dir ggf. auch ausgesucht und / oder auch hast andrehen lassen wirklich schnellstens wieder verkaufen bevor es Dir schadet. Das geht ja gar nicht ;).


    PS. das neue regelbare NEO Netzteil gibt es in der englischen Bucht für ca. 260€ ohne Versand (Info an alle anderen die einen Rega User).

    VG Thorsten



    Vintage Mono Röhren-Anlage mit OB

  • Hallo Thorsten,


    was meinst Du, was Du erst mal an dem neuen Zeugs zu möppern hättest, wenn Du den Rega oder den Dual gegen einen besseren Micro Seiki Plattenspieler, wie z.B. den BL-91 antreten lassen würdest 8o


    Gruß


    Andreas


    PS Ich finde Geräte, bei denen der Hersteller sog. Upgrades zur Klang- und/oder Performanceverbesserung anbietet, auch irgendwie merkwürdig. Sollen sie´s doch gleich richtig machen. Das ist imho Geldschneiderei und nichts Anderes.

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hallo zusammen,

    was meinst Du, was Du erst mal an dem neuen Zeugs zu möppern hättest, wenn Du den Rega oder den Dual gegen einen besseren Micro Seiki Plattenspieler, wie z.B. den BL-91 antreten lassen würdest

    Bei dem Rega gebe ich Dir recht - aber bei dem Dual darfst Du nicht vergessen, dass Dual als Großserienhersteller bei seinen Modellen wirklich Erstaunliches verbaut hat. Meiner Meinung nach sind die EDS-1000- und EDS-900-Direktantriebe immer noch eine Hausnummer!


    Gruß Roland

  • Roland, ich spreche von dem neuen Dual, den Thorsten getestet hat. Gegen die alten Modelle mit Direktantrieb 701 (mein Favorit) und 704 etc. will ich nichts sagen. Die habe ich alle schon gehabt. Habe sogar noch Zeiten erlebt, da musste ich mich zum Kauf eines 701ers für 20 DM zwingen. Die wollte in den 90ern keiner haben und es gab sie häufig auf Trödelmärkten. Oft sogar aus Opas Schrank in Super Zustand. War ja auch seinerzeit der Topseller von Dual.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hallo,

    also ich bin mit meinen beiden Dual- Playern sehr zufrieden.

    Mit dem neuen CS600 genauso wie mit dem fast 40 Jahre alten 704.

    Der Direktantrieb des 704 ist wirklich eine Wucht, sehe ich auch so.


    Den Rega behalte ich vorerst, oder doch gegen einen Thorens 206 tauschen??

    Denn der Arm harmoniert wirklich gut dem dem Hana EL, klingt bei akustischen Instrumenten wirklich ausgezeichnet.

    Es ist schön wenn man 3 Player zur Auswahl hat und man zur entsprechenden Musik, den passenden TA nutzen kann.

    Die klingen so unterschiedlich wie Instrumente.

    Gruß Thorsten

  • Noch schöner ist z.B. ein Micro Seiki DDX- oder DQX-1000, an dem man bis zu 3 Tonarme nach Gusto betreiben kann. Verkauf den Rega und kauf Dir statt dessen einen richtig guten Klassiker ;)


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hallo Thorsten,


    Du und rega, dass scheint irgendwie nicht zu passen! Ist aber auch nicht schlimm,

    weil es passendere Dreher für dich gibt. Aber auch bei z.B. Dual ist nicht alles Gold was glänzt.

    Habe selber seit vielen Jahren Dual 701/601. Aber darauf möchte ich gar nicht weiter eingehen.

    Nur soviel: rega im Allgemeinen ist nicht frech und der p3 im Speziellen ist kein

    unausgereiftes Produkt.


    Er ist eher wie eine Lady: Er möchte , dass man ihm zuhört. Er möchte verstanden und

    einfühlsam behandelt werden. Und wenn du das kannst, gibt er dir ganz viel zurück!


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 Benz ACE SH Creek obh15 II Yamaha AX-1050 Dynaudio Contour II

    Dual CS 701 CS 601 Ortofon MC Nr.2 MC25FL 2m Bronze


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen