Audio Technica AT95e Nadelnachgiebigkeit???

  • Ich bin nicht so der Experte was diese technischen Seiten der Tonabnehmer angeht. Ich besitze auch ein AT95E am Audio Technica Plattenspieler.

    Meine Frage bezieht sich auf die Compliance, also Nadelnachgiebigkeit. Wenn ich das richtig verstehe geht es da um die Nadelaufhängung?? Ob weich aufgehängt oder hart??

    Ich frage, weil mein AT95E, der Tonarm ist richtig eingestellt, empfohlese Gewicht, Antiskating usw. Mir fällt auf, das der Nadelträger beim auflegen sich sehr tief absetzt, also nachgibt. Deutet dies darauf hin das das System eher weich aufgehängt ist??

    Ich habe in der Suchfunktion nicht das passende gefunden.

    Und mit der Compliance, das verstehe ich immer noch nicht so ganz im allgemeinen. Zumal ich nun auch stolzer besitzer eines ULM Armes bin, der SME Series III, der sich eher mit hart aufgehängten Systemen gut versteht, ohne diesen mit zusatzgewichten schwer zu machen und ohne Dämpfungswanne.

    Am SME 3009 Series III kommt ein AKG P8E dran. Nur nebenbei erwähnt.


    Danke.

  • Ok Leute,


    habe die Werte nicht im Kopf, denke aber das AT95E hat eine mittlere Compliance. Die Werte müssten also um 20 herum liegen. Hab noch info gefunden dazu und es endlich kappiert. Nur wie gesagt, der Nadelträger senkt oder gibt meiner Meinung nach sehr nach. Es zerrt auch!!!

    Aber die Verzerrung, dazu kann ich erstmal nur sagen, das der Player über internen Phono Pre läuft und über eine PC Soundkarte wiedergegeben wird. Bei manchen Platten muss ich öfters, weil nicht mit ASIO Treibern läuft am Sample Puffer drehen. Will heissen, ich probier das ganze mal mit Phono Pre aus!!! Evtl. über einen Caruso Vollverstärker von Musical Fidelity und gehe dann über die Tapeschleife in die Soundkarte, die bald über bessere ASIO treiber läuft!

  • Mir fällt auf, das der Nadelträger beim auflegen sich sehr tief absetzt, also nachgibt. Deutet dies darauf hin das das System eher weich aufgehängt ist??

    Das hat mit der Compliance überhaupt nichts zu tun. Entweder ist die Nadelaufhängung defekt oder die Auflagekraft stimmt nicht.

  • Hallo Jörg,


    ich nehme noch mal eine Waage. Aber die Auflagekraft ist mit 2,3g angegeben. Schaue noch mal nach, aber im Kopf 2-2,3g.

    Das ist nur blöde, das ich kaum Zeit und Ruge habe es zu checken...mal sehn was morgen geht...

    Ein Bild mache ich mal...


    Danke erstmal.

  • Hallo Rolandpower

    ich finde bei PhonoPhono Compliance = 15 (diese Angabe halte ich für überprüfungsbedürftig, 20 scheint mir plausibler) und auf der AT Homepage Auflage = 1,5-2,5 g, empfohlen 2,0.

    Deine Idee, das mal unabhängig von einem PC anzuhören, halte ich für gut.

    An den SME III passen übrigens eher weich aufgehängte Systeme (also nicht wie Du schreibst harte). Das solltest Du bitte nochmal nachlesen. Der Arm hat in der Tat ein deutlich besseres System verdient als das AT 95E.


    BG Konrad

  • Hey Konrad,


    An den SME III passen übrigens eher weich aufgehängte Systeme (also nicht wie Du schreibst harte)

    Es ist immer das gleiche Dilemma bei mir im Kopf...meine Logik sagt leichter Arm, weiche Systeme!! Aber seltsamer weise merke ich mir immer die falsche Aussage. Ich raff es einfach iimer wieder nicht!!!


    Der Arm hat in der Tat ein deutlich besseres System verdient als das AT 95E.

    Der Arm bekommt garantiert nicht das AT95e. Niemals!! Ich habe noch ein altes AKG P8E mit x8s Nadel was prima läuft. Keine kaputten Dämpfer!! Das nehm ich erstmal. Und am SME 309 hab ich ein Ortofon MC No. 2. das läuft auch. Ich überlege falls Kontakt hergestellt wird und ich etwas mehr erfahre evtl. komplett die MC Liga zu verlassen und umgebaute Syteme mit stabilerer Nadelaufhängung zu probieren. Meistens als MM System auf Basis AT95e. Sog. Raumnadelsysteme. Da muss ich zugeben noch keine Erfahrung zu haben und mich ausschließlich auf die Webseite verlassen muss. klingt aber schlüssig das Konzept. Die Deccas haben einen Faden, der den Nadelträger spannt bzw stabilisiert.


    So wird das auch dem Beipackzettel des AT95E angegeben.

    Zu Michael: der wahnsinn ist das das System mit 2,3g angegeben wird von AT selbst und zwar in der Anleitung zum Plattenspieler AT120USB....


    zum SME series III und TA´s gibt es hier Haufenweise Empfehlung. Ich probiere mit AKG an Pioneer C-37.

  • zum SME series III und TA´s gibt es hier Haufenweise Empfehlung.

    ...also meiner läuft hervorragend mit einem "eher hart aufgehängten" MC... diese ganze Herumrechnerei mit der Compliance und der effektiven Masse ist mbMn blanke Theorie - die Praxis sieht oft ganz anders aus.


    Das AT-95 scheint übrigens in der Tat zu tief zu laufen, siehe dazu auch Vergleichsbilder im Netz.

    Das letzte AT-95, welches bei mir lief (Mai 2017), sah bei der Arbeit auch so aus wie auf den anderen Bildern, die man mit Google so findet...


    Beispiel:

    http://coloredvinylrecords.com/pics/cartridges/AT95E-3.jpg

  • Hallo Roland,


    ich suche in solchen Fällen immer zuerst nach "Trivialproblemen": Es kann natürlich die Perspektive sein, aber beim Betrachten der Bilder scheint es mir, als könnte der Azimutwinkel des Systems nicht optimal horizontal sein, eventuell die Nadel nicht ganz senkrecht. Das System scheint mir etwas horizontal verdreht, so dass die zur Plattenaußenseite zeigende Kante höher ist als die nach Innen zeigende.

    Wir wissen zwar nicht ob Nadel und Generator richtig senkrecht im TA Gehäuse sitzen, aber eine schräg in der Grube "fahrende" Nadel kann schon zu Verzerrungen führen, zumindest jedoch zu unsymmetrischem Übersprechen und re/li Phasenverschiebungen, welche die Bühnenstaffelung bei Stereo negativ beeinflussen.


    Ich stelle den Azimut mit der Adjust+ Software ein, es geht zur Not aber auch mit einem Spiegel unter dem System und optischer Senkrechtausrichtung des Systems. Manche kleben eine Bleistiftmine auf die Oberkante des Systems um es dann per Spiegelung horizontal auszurichten.


    Und zur Compliancefragestellung: Die Vinylengine zeigt diese Daten fürs AT95E:

    Zitat

    ...Dynamic Compliance: 6.5 x 10-6cm/Dyne...


    Grüße,

    Winfried

    "...Schnell fertig ist die Jugend mit Wort, das schwer sich handhabt wie des Messers Schneide. Aus ihrem heißen Kopfe nimmt sie keck der Dinge Maß, die nur sich selber richten..." Zitat: F. Schiller - "Wallenstein"
    Ich höre & genieße mit meiner Ohr/Gehirnkombi! 8) Musikreproduktionsanlage siehe: über mich :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wgh52 ()

  • Hallo Holger, Du weist zu Recht darauf hin, dass es genügend Beispiele dafür gibt, in denen es auch entgegen der Regel (leichter Arm für weich aufgehängte Nadeln, schwerer Arm für hart aufgehängte Systeme) gut läuft, so dass jede individuelle Lösung für sich betrachtet und bewertet werden darf. Trotzdem sollte die Regel nicht von vorn herein fehlerhaft dargestellt werden.


    Roland: Das sieht in der Tat nicht so aus, wie es sollte. Hilfreich wäre vielleicht auch eine Aufnahme von rechts, die den gesamten Arm mit System aufliegend auf der Platte zeigt.


    BG Konrad

  • Ja, im Eröffnungsbeitrag:


    "...SME Series III, der sich eher mit hart aufgehängten Systemen gut versteht..."


    Welches MC verwendest Du denn am SME III? Verwendest Du dabei Zusatzgewicht (in der Headshell) und/oder Dämpfungswanne?


    BG Konrad

  • ich suche in solchen Fällen immer zuerst nach "Trivialproblemen": Es kann natürlich die Perspektive sein,

    ...Trivialproblem...nennt man das so, wenn jemand bei diesem Problem nicht auf die Idee kommt, auch ein Bild direkt von der Seite aufzunehmen, (wie Holgers Bild vom Denon DL-H5LC), so dass nicht erst wieder 20 Posts lang herumspekuliert werden muss, wie die Einstellungssituation tatsächlich ist?


    ...muss ich mir jedenfalls merken...


    Gruß,


    Rainer

  • ...umgebaute Syteme mit stabilerer Nadelaufhängung zu probieren. Meistens als MM System auf Basis AT95e. Sog. Raumnadelsysteme.

    So eine versteifende Konstruktion bringt gar nichts, weil jeder Nadelträger bereits mehr als ausreichend steif gegenüber der Aufhängung sprich Dämpfungsgummi ist. Eine Durchbiegung des Nadelträgers bei der Abtastung, wie es u.a. in einigen Werbetexten von Shure skizziert wurde findet nicht einmal ansatzweise in relevanten Größenordnungen statt. (Siehe dazu Hooksches Gesetz - Reihenschaltung von Federn). Allein die Ausführung des Dämpfungsgummis, bzw. , wie weich dieser ist bestimmt die "Härte" oder die Nachgiebigkeit (engl.: Compliance) des Systems.


    Zu dieser Konstruktion gab es hier übrigens bereits Diskussionen.


    Ein Vergleich mit den Deccas ist diesbezüglich auch nicht möglich, weil diese völlig anders aufgebaut sind und der Faden eine nur bei Deccas notwendige Funktion übernimmt.


    Gruß,


    Rainer

  • Hallo Leute,

    danke für euere Beiträge. Das System ansich ist mir egal. Falls die Aufhängung hin sein sollte, haue ich es weg. Zu dem Preis, egal....das Thema ist für mich eher zum Verständniss gedacht. Ich mache folgendes:


    Baue das System auf Technics Player, so wie es ist und stelle alles ein wie es soll....so kann ich perspektivisch bessere Bilder machen. Auf dem Dreher von AT geht es schlecht, Bilder vom Arm und Seite....mein Masterkeyboard steht voll im Wege. Einfach wegstellen geht nicht...23kg!!!


    Bitte keine freefights zum SME Arm!!! Holger, coll das du ein hast. Meiner ist heute angekommen und ich stell dazu noch Frage. Keine Fragen zum einstellen des Arms. Habe Manual.


    Vielmehr wollte ich wisssen ob das Lager bzw. der komplette Lagerblock ohne den Arm, wenn man aus der Verpackung raus nimmt, " wackelt "?? Bzw. nach hinten abfällt?

    Denke kaum das der Arm bzw Lager vertikal defekt ist. Aber Profis fragen kostet nichts. Der Traum ist erfüllt. Für beide Technics Decks habe ich nun SME!!! Love it!!! Arm sieht fürs alter echt toll aus!!<3<3<3<3<3


    Wegen AT95e...Bilder kommen!!! bissel Geduld!! Jetzt erstmal Kaffee und dann Waage holen.

  • OK liebe Analogfreunde, hier stimmt was in der tat nicht....Waage zeigt full...Gegenmessung anderer Player und TA / System um zu sehen ob Waage spinnt....alles paletti der Technics sl 1500 mit AKG System P8E zeigt genau den Wert 1,2g!!! Was mit dem AT95e und Audio Technica Tonarm nicht io ist, werde ich nach neuer Einstellung gleich mal sehen!!!