Welches MC ?

  • Hallo,

    habe einen 1210 GR mit einem Ortofon 2M Bronze. Angeschlossen an einem Cyrus Pre mit MM Karte.

    Bin,abgesehen von der schlechten Plattenqualität neuer Pressungen, recht zufrieden.

    Jetzt kommt eine Cyrus Phono Signature ins Haus und der Wunsch nach einem MC Systems.

    Maximaler Preis des MC sollte die 450€ Marke nicht stark übersteigen.

    In der engeren Auswahl stehen neben dem DL 103R auch die Audio Technicas OC9 II und III.

    Benz wäre auch noch zu überlegen.

    Das Ortofon scheint etwas "mager" im Bass und bei manchen Platten in den Höhen etwas überpräsent zu sein.Ist aber schon jammern auf hohem Niveau.

    Vielleicht liegt es aber auch an der Vorstufe oder dem Kabel( ist auch noch Thema).


    Welches System würdet ihr empfehlen? Die AT OC9 Versionen unterscheiden sich anscheinend nicht sehr viel.Ist der Mehrpreis für das III er gerechtfertigt?


    Gruß Turner

  • Moin,

    die Audio Technica System haben als "Familienklang" auch eher eine Höhenbetonung mit schlanken Baß. Eine Möglichkeit wäre noch das MC20 Supreme, das klingt voller. Ich habe das MC30 Supreme und kann mich über Baß nicht beklagen. Eventuell das MC10 Supreme, welches eher in den gesetzten Preisrahmen paßt.


    Zu anderen Marken kann ich mich mangels detaillierter Kenntnisse weniger äußern, aber vielleicht gibt es da ja noch eine dritte Alternative. Bei Thakker bekommt man einige Tonabnehmer recht günstig.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer


  • Moin Turner,

    in dem von Dir angegebenen Preisbereich solltest Du Dich vielleicht einmal

    mit dem Dynavector 10x5 Neo intensiver beschäftigen. In einem Nachbarthreat

    Was macht den Klang? Oder: Die Macht des Phono Vorverstärkers...

    hat es sehr gute Kritiken bekommen (insbesondere im Vergleich zu einem Ortofon 2M Black).

    Im aktuellen LP-Magazin gibt es über dieses System einen aktuellen Testbericht.


    Gruß Thomas


    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.


    Roger Andrew Caras

  • Hallo,

    Hana war auch schon mal im Blickfeld.Da ich aber gerne ein System mit mindestens Line,Microline ,Shibata usw haben möchte,kam preislich aber nicht vom Schliff,nur das kleine Hana infrage.Oder ich hab mich verguckt.

    Die AT unterscheiden sich auch vom Schliff. Ist der Microline nicht teurer und besser als andere Line-Schliffe?Da verstehe ich nicht, dass das IIer günstiger ist.

    Dynavector schau ich mir mal an.

  • Das OC9MLII spielt zwar sehr fein auflösend, straff im Bass, aber weder "trocken" noch "mager", wenn der Pre passt. Ich mags mit ca. 300 Ohm am liebsten und etwas mehr Verstärkung (62 - 70 dB). Meine Wahrnehmung (leider nicht an der selben Anlage unter gleichen Bedingungen) war, dass das OC nochmal besser auflöst als das 2M black, aber trotzdem es mehr analysiert, weniger analytisch erscheint. An einem 0815 MC Eingang (einmal 100Ohm 55dB, einmal 47kOhm, 60dB) klingt es aber in der Tat ernüchtern trocken "falsch".


    Es ist aber im Vergleich zum Hana SL doch ganz anders. Das Hana löst nicht soo gut auf, macht keine so tiefe und breite Bühne, dafür bringt es, wie ich finde, die Emotionen der Musik viel deutlicher auf den Punkt.


    OC9 2 und 3 unterscheiden sich zwar ein wenig, aber ob der Aufpreis gerechtfertigt ist? Ich finde nicht. Mir gefiel das 2 besser in jeder Hinsicht. Das 3 ist neuer und ich denke, der Preiszuwachs ist nur Marketing und Gewinnmaximierung.

  • Moin,


    ich denke, Du bist da schon auf der richtigen Spur, das OC-9 ist meines Erachtens nach wie vor der beste Deal. Das OC-9 III ist wie die anderen neueren AT MC-Systeme für eine erhöhte Auflagekraft gedacht, ich würde für den SL-1210 das OC-9 II wählen. Gerade zu dem aktuellen Schnäppchenkurs.


    Das Ortofon MC10 Supreme ist eine erstklassige Alternative, ob es im 1210er Arm ideal aufgehoben ist, kann ich aus eigener Erfahrung leider nicht sagen.


    Nicht wirklich passend ist das DL-103, Hana und Dynavector bieten gerade im Vergleich zum OC-9 oder dem MC-10 für's Geld einfach deutlich weniger. Gerade wenn man sich 'mal ansieht, was diese Systeme bzw. ihre Vorgänger vor 20 Jahren gekostet haben - ursprünglich waren das MC-Abtaster der Einsteigerklasse.


    Grüße, Brent

  • Hallo,


    widerspreche der These von Brent, Dynas böten weniger als die AT`s.

    Ist halt nur eine andere Auslegung.

    Die meisten AT`s sind höhenbetont und untenrum eher schlank, lösen in der Tat klasse auf.

    Das unterschätzte AT33EV bringt darüber hinaus auch respektablen Bass zum Vorschein.

    Die Dynas spielen wärmer, voller und mit mehr Klangfarben, gefällt sicher manchem Analogi besser. Sie sind aber auch anspruchsvoller und zickiger, aber keineswegs schlechter.


    Gruß

    Frank

  • Volle Zustimmung Frank.

    Ich würde dem AT33PTG aber nicht höhenbetont und untenrum schlank zusprechen, sondern es mit detailreich, räumlich und knackigem tiefen Bass beschreiben.


    Nun brauchst du dich nur noch zu entscheiden: AT oder Dyna. <X


    Viele Spaß dabei.

    Nobbi

  • der These von Brent

    Moin,


    das war eigentlich nicht als These gemeint. Aber zu Fakten gibt es heute natürlich Alternativen:)


    Das AT-33PTG oder auch EV ist immer einen Tip wert, tatsächlich gibt es auch viele zufriedene Besitzer, die sowas in einem (originalen) SL-12x0 betrieben. Gute Idee.


    Dass die kleinen Dynavectors lediglich durch erhebliche Preiserhöhungen vom Einsteiger-MC zum Topabtaster mutiert sind, bezweifle ich etwas. Früher spielte sowas preislich und qualitativ in der Ortofon MC1/3-Liga.


    Grüße, Brent

  • Hallo,

    so langsam geht die Richtung nach AT.

    Nur welches ist dieser Preisregion würde am besten passen?

    Was sagt ihr zu den unterschiedlichen Schliffen?

    AT 33PTG, AT OC9 II und III hören ( nicht mit den Ohren) sich gut an.

    Tja ,und nun?

    Was wäre euer Favorit bezogen auf Preis/Leistung und Klang?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Turner ()

  • Von mir auch der Tip zum AT33 PTG2. Klingt wunderbar ausgewogen und hochdynamisch. Wie ich finde besser als ein MC30super2 und da es für ein MC relativ weich aufgehängt ist, kommt auch ein wirklich schöner Bass.

    Ich finde dieses System kann locker in der über 1000,- Liga mit spielen.

    Habe es selbst am Linn Axis 2 mit Akito und konnte es letztens erst gegen einen Rega RP40 mit 2M Bronze hören. Das 2M ist gut aber das AT33 in jeglicher Hinsicht überlegen. Alleine schon die Verarbeitung

  • Hallo,

    bitte erklärt mir mal die Sache mit der Nadelnachgiebigkeit.

    System wird wie folgt beschrieben.


    Statische Nadelnachgiebigkeit 40x10-6cm/dyne
    Dynamische Nadelnachgiebigkeit 10x10-6cm/dyne(100Hz)


    Was bedeuten diese Werte?Wie sehe ich ob dieses System mit meinem Tonarm harmoniert?

  • Die statische Compliance sagt eigentlich gar nix aus. Die dynamische Compliance ist bei 10 Hz relevant, leider geben die Japaner die unsinnigerweise immer für 100 Hz an. Bei 10 HZ liegt sie grob übern Daumen gepeilt um den Faktor 1,5 höher.

    Wenn es kein Low-Output-MC sein muß schau Dir mal das hier an: https://www.thakker.eu/tonabne…000lt-tonabnehmer/a-5171/ Kann ziemlich viel für's Geld und klingt unten rum auch nicht so schwachbrüstig wie das OC9-mk2. Das AT33-PTG ist durchaus gut, unterliegt aber wie ich inzwischen gelesen habe wohl durchaus größeren Fertigungstoleranzen. Und (eigene Erfahrung) es sollte an einem gut bedämpften Tonarm / Headshell betrieben werden, sonst kann es auch mal nervös klingen.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Turner,


    dein Hörempfinden bezüglich der Hochtonpräsenz des 2m Bronze

    kann ich bestätigen. Immerhin beträgt die Frequenzanhebung zwischen 10KHz

    und 20KHz beachtliche 5 Dezibel! Ich mag es dennoch ;-)


    In der 450 Euro-Klasse waren bei mir immer das Ortofon MC25FL und später das Rondo Red gesetzt. Qualitativ hochwertige Abnehmer mit langer Lebensdauer. Bei mir locker über 2000 Stunden. Ein FL hab ich auch aktuell noch im Betrieb.

    Tonal sehr ausgeglichen, im besten Sinn neutral mit sehr feiner Auflösung. Das Rondo etwas farbiger als das FL. Beide z.Z. leider wohl nicht zu haben.


    Von den aktuell angebotenen kann ich dir wirklich das Quintet Bronze ans Herz legen.

    Technisch über jeden Zweifel erhaben. Sollte mit seinen 9g und 5 Ohm Ri auch mechanisch und elektrisch passen.


    Klanglich in bester Ortofontradition ausgeglichen, neutral mit feiner Auflösung und im Vergleich zu seinen Vorgängern mit herrlichen Klangfarben und Emotion.

    Hat zwar "nur" einen polierten Fine-Line Schliff, aber der Schliff allein macht ja bekannterweise kein gutes System.


    Das Quintet liegt über deinem budget, kommt es doch so aus der 600er Ecke.

    Im Moment aber z.B. bei hifisound neu für 549,00 Euro zu bekommen.


    Für die 100,00 Euro mehr bekommst du in diesem Fall aber mbMn auch einen deutlichen klanglichen Zugewinn.


    Viel Spaß beim Suchen, Finden und Hören!


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 Benz ACE SH Heed Quasar Yamaha AX-1050 Dynaudio Contour II

    Dual CS 701 CS 601 Ortofon MC Nr.2 MC25FL 2m Bronze


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen