Rega RB250 - Springt nach rewiring

  • Hallo, wie ihr seht bin ich neu hier.

    Durch einen Wackelkontakt der original Kabel unten am Tonarm meines Rega Planar 2, habe ich diesen in die "Audio Clinic" gebracht. Augenscheinlich hatte der durch einen Rega Händler empfohlene Techniker keine Ahnung von dem RB250.

    Nach der Verkabelung springen alle (sogar neue 180g) Platten. (Stäubchen, Bass, oberflächliche Kratzer, ...)


    20 Tage später, nach unzähligen Tipps aus Audioforen, gebe ich auf.

    Die einzige Möglichkeit eine LP zur speilen ist mit 100% gewicht auf der Nadel, Anti Skating auf 0 und zwei Kreditkarten unter den vorderen Füßen. (Ind der Hoffnung dass die Schwerkraft die Nadel gegen die Mitte zieht). Das kann nicht gut sein!

    Gibt es eine Möglichkeit die horizontale Bewegungsfreiheit des Armes zu verbessern?

    Ich bin bereit noch mehr in den Arm zu investieren, falls der Fall nicht hoffnungslos kling.
    Eine Anfrage bei highend-online.eu bliebt unbeantwortet.


    Ich freue mich über Tipps oder ein Angebot zur Justierung des Armes.

    Edgar

    Amsterdam

    ♫ Vinyl / CD's / Bandcamp ALAC / Tidal HiFi ♬

  • Ei, ei - das ist aber blöd. Das muss sich jemand ansehen. Das kann den Lagern liegen oder an dem Kabel selbst, was nicht richtig eingezogen wurde. Bloß keine Platte mehr damit abspielen! Es gibt so einige Spezialisten hier, die so etwas können. Gewerblich sei Mario Grözinger oder Heiko Wiegender genannt.

    Klipsch Heresy III, AMC XIA50, Panasonic DMP-UB900EGK, Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Albs RAM IV

  • Ich bin mal so frei - aber vorab einen Preis anfragen! Die Arbeiten von Heiko sind in der Branche geschätzt, kosten aber auch.



    Heiko Wingender

    Stereo-Lux Musikanlagen

    Gartenstraße 40

    76133 Karlsruhe

    Tel: 0721-6099343, Mo. - Sa., 10 bis 18 Uhr

    email: mail@stereolux.de

    Klipsch Heresy III, AMC XIA50, Panasonic DMP-UB900EGK, Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Albs RAM IV

  • Moin,

    balanciere den Arm mal aus. Also AS wegnehmen, und das Gegengewicht soweit drehen bis der Arm in der waagerechten pendelt. Dann von der Seite leicht anblasen damit sich der Arm über die Platte bewegt. Dabei sollte er ruckelfrei die Bewegung erledigen können. Falls nicht , entweder haben die dir die Lager beschädigt oder das Kabel ist zu straff im Bogen zum Schaft verlegt.

  • Hallo Edgar,

    da ich meinen Arm selbst schon neu durchverdrahtet habe, und vor dem selben Problem stand. Vermute ich das die beiden Achsschrauben welches die Lagerbohrungen zentriert,

    zu fest oder gar unzentriert zum Lagerbock angezogen wurden.


    Somit ist das horizentale LagerSpiel nicht ausreichend.


    Gruss Jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • benne vielen Dank. Ich werde gleich mit Heiko Wiegender in Kontakt treten.
    Bei Mario Grözinger habe ich vor einer Woche via Kontaktformular eine Anfrage gemacht.


    thorupp ausbalancieren des Armes macht das Springen nur schlimmer.
    Ich vermute auch dass die Kabel oder das Lager die horizontale Bewegung behindern.


    Hoerer34 das ist leider eine länger Geschichte.

    Amsterdam

    ♫ Vinyl / CD's / Bandcamp ALAC / Tidal HiFi ♬

  • Du sollst mit dem ausbalanciertem Arm keine Platten spielen, sondern die Freigängigkeit der Lager und der Verkabelung prüfen.

    Wenn das oK ist, wieder das Auflagegewicht einstellen. ( ich glaube fast du hast keine Ahnung von dem was dir geraten und vorgeschlagen wird). Kann das sein ?

    Dann benötigst du Hilfe von außen.

    Gib doch mal an wo du Beheimatet bist.

  • Oldrye das klingt nach einer kompletten Demontage des Armes.
    Verstehe ich das richtig? Oder komme ich an diese Schrauben einfach ran?

    Ziemlich sicher sende den Arm zu Heiko Wiegender.
    Insofern sind weitere Tipps nicht mehr nötig.
    Vielen Dank für die Hilfe.

    Amsterdam

    ♫ Vinyl / CD's / Bandcamp ALAC / Tidal HiFi ♬

  • thorupp Vielen Dank für das Angebot. Die Nachricht habe ich zu spät gesehen.
    Ich wohne in Amsterdam. Darum müsste der Arm sowieso versendet werden.


    Die jetzige Verkabelung scheint mir sehr problematisch. Das dicke Kabel muss mit viel Gewalt umgewürgt werden um den Plattenspieler überhaupt hinstellen zu können. Ich gehe davon aus, dass dieses auch ersetzt werden muss. Oder dass ich mich nach einem Ersatzarm umsehen sollte.

    Amsterdam

    ♫ Vinyl / CD's / Bandcamp ALAC / Tidal HiFi ♬

  • Ich verstehe deine Vorgehensweise nicht so ganz.

    Weshalb wendest du dich nicht zuerst an die Audio Clinic? Wenn du jetzt den Arm zu Halten Wingender sendest, zahlst du ja ein weiteres Mal. Auch wenn seine Arbeit sicher qualitativ sehr gut ist. Offenbar scheint das Problem ja mit der Neuverkabelung zusammenzugängen.

    Aber eine Frage bleibt noch offen...bist du dir sicher, dass du die Auflagekraft korrekt eingestellt hast?

  • Ich teste die Tonarme immer, bevor ich sie nach einer Revision wieder ausliefere. Da gibt es dann auch nur noch Freude und keinen Verdruß. Die Lager müssen bei einer Zerlegung eines RB zwecks Neuverkabelung nicht angegriffen werden. Eine Neuverkabelung geht sogar recht einfach zu machen. Was die Leute da vermurkst haben, weiß ich nicht, aber anscheinend haben sie ihre Arbeit nicht gewissenhaft überprüft. Wenn der Arm springt, scheint das Kabel zu stramm, oder etwas nicht sauber zusammengebaut worden.

    Edgar, kannst Du vielleicht ein Bild vom Bereich des Achsenkreuzes hochladen? Vielleicht kann man was von aussen erkennen. Ansonsten muß der Arm nochmal aus der Gabellagerung genommen und übeprüft werden.

    Wie das etwa aussieht, kann man hier sehen.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer


  • Moin Edgar!

    Ich vermute mal das bei deinem Arm beim Kabelwechsel dickere Litze Verwendung fanden!

    Die Gefahr dabei ist das die Beweglichkeit zwischen Lagerbock und Tonarmrohr in Mitleidenschaft gezogen wird, weil die Kabel im Lagerbock sich ja drehen müssen.

    Vielleicht ist auch nur der untere Stopfen, wo die Chinchkabel in den Lagerschaft münden verdreht eingebaut. Ist mir auch schon passiert!

    Wenn du den Arm demontierst, dann siehst du unten am Schaft eine kleine Inbusschraube!

    Wenn du diese löst, dann kann man den Stopfen drehen!

    Ich vermute mal das hier der "Knoten" sitzt ich würde dir empfehlen dieses mal zu checken, und den stopfen (von oben gesehen) rechts herum zu drehen, so ca. 90 Grad! dann sollte der Arm wieder leichtgängig funktionieren!


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Vielleicht sind auch nur die Schrauben der Lager zu fest angezogen. Der Grat zwischen zu locker und zu fest ist nämlich bei den Regas sehr schmal. Leider muß man die Basis vom Kabel her zerlegen um an die Einstellschraube (oder besser -mutter) zu kommen.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."