IsoAcoustics GAIA - Erfahrungen?

  • Am Anfang wackeln die LS bedenklich, jetzt, nach Monaten, stehen sie so fest wie vorher.

    Wie muß ich mir das vorstellen? Am Anfang wackelt alles aber es klingt trotzdem besser als wenn die Boxen ohne diese Untersetzer fest auf der Erde stehen? Frage nur weil eine wackelnde Box ja niemals einen sauberen Bass produzieren kann.

  • Wie muß ich mir das vorstellen? Am Anfang wackelt alles aber es klingt trotzdem besser als wenn die Boxen ohne diese Untersetzer fest auf der Erde stehen? Frage nur weil eine wackelnde Box ja niemals einen sauberen Bass produzieren kann.

    TUFKAU,


    so pauschal würde ich das nicht formulieren. Oder beziehst du das nur auf die o.g. Infinities?



    Viele Lautsprecher reagieren bei harter Ankopplung mittels Spikes mit dünnem Bassfundament, harschen Mitten und Höhen.

    Da macht eine Abkopplung mit weicheren Elementen Sinn. (Nur Gummi mag ich nicht)


    Die Frage ist doch, wie stark etwas wackelt und wie bzw. ob sich das aufs Gehäuse usw. auswirkt.

    Sylomer soll sich ja angeblich auch nach einer gewissen Zeit setzen (hab keins)

    SSC hat das früher mit Strings gemacht, jetzt mit gespannten Textilien und Alu Schichten und als high End Lösung mittels Magneten. Diese werden auch von Audio Physic verwendet.

    Mit diesen kannst du den LS auch noch minimal bewegen. Klingt trotzdem bei den meisten LS sehr gut (Ausnahme wie bereits erwähnt, meine C1)


    Also mehrere Wege führen nach Rom. Die Frage ist, wo will man klanglich hin.


    LG Hubert

  • Moin,


    wenn der Boden nachgibt,ist eine Sandkiste mit einer Deckplatte deren Maße

    kleiner sind als Kiste ergo kein Kontakt hat zur Sandkiste eine gutes Mittel um

    die Präzision des Klangbildes zusteigern.

    Grundmaß der Kiste die Lautsprecheraußenmaße,auf die Deckplatte Lautsprecher

    mit Spikes aufstellen hat bei fast jeden lautsprecher super funktioniert.

    Baukosten Holz,Lackierung und Sand 50€ vielleicht mal überlegenswert....


    Gruß

    Stephan

    Ich will keinen Ärger verursachen! "Was für eine schreckliche Lebenseinstellung" (J.Sparrow)

  • Danke für die ganzen konstruktiven Beiträge.

    Ich kann schon die sinnvollen Tipps ausfiltern, wenn ich aufmerksam lese.

    Erfahrungsberichte finde ich da sehr wertvoll.


    Die Lautsprecher sind im Bi-Wiring angeschlossen und stehen ziemlich frei.

    Der Bass ist mir nicht zu kräftig, könnte vielleicht etwas präziser kommen.

    Die Musik könnte sich noch mehr vom Lautsprecher lösen, sprich bessere räumlich Abbildung.


    Ich hatte gehofft, daß von den ganzen Kunden die die GAIAs gekauft haben, hier noch der ein oder andere mitliest und vielleicht etwas dazu schreibt.


    Ciao, Benedikt

    Shure V 15 V-B , Thorens TD 146 MK V mit TP 28 , Lehmann BC SE II

    Dynavector 10X5 , Thorens TD 160 mit TP 16 , Aikido Phono 1

    Yamaha AX 1070

    Infinity Kappa 8.2i Series II

  • Hallo Benedikt,


    da ich jetzt weiß, worauf es dir ankommt, mache ich dir einen komplett anderen Vorschlag zur Problemlösung. Bitte nicht sauer sein. Hat mit o.g. Absorber Thema nichts zu tun.


    Vorschlag:

    Du sparst dir vorerst das Geld (ca. 500€) für die LS Untersetzer.

    Dann legst du 1100€ drauf und kaufst dir einen gebrauchten Symphonic Line Vollverstärker für 1600€ bei Hifi Jansen in Wassenberg. S.a. Audio Markt.

    Ggfs. hast du auch bei einem Gebrauchtgerät 14 Tage Rückgabe, ist dann ohne Risiko. Must du evtl. aushandeln.


    Ich glaube, dann bist du schon sehr nah an deinem Ziel angelangt.

    Wenn es klanglich passt, kannst du den Yamaha auch noch verkaufen.


    Ist ein komplett anderer Ansatz, aber könnte klappen.


    @ All, Danke für etwas Verständnis wegen off Topic.


    LG Hubert

  • Es geht um diesen Satz mit dem du grundsätzlich allen die Meinung absprichst die das Produkt nicht ausprobiert haben.

    Was bitte ist eine "Meinung" über ungehörte Dinge? Ich würde mir nie eine Meinung anmaßen über Teile oder Geräte oder technische Zusammenhänge, die ich nicht selber gehört oder ausprobiert hätte.

    Diskussionen hier würden ganz anders verlaufen, wenn alle das beherzigen würden, statt immer denjenigen Toleranz abzufordern, die empirisch Zubehör ausprobieren und fundiert dazu etwas sagen können, was sie in der eigenen Anlage damit erleben. Das ist dann immer noch nur auf meine Anlage bezogen, niemals allgemein gültig, aber trotzdem eine für mich richtige Aussage.

    AAA-Mitglied
    Glaube denen, die die Wahrheit suchen und mißtraue denen, die sie gefunden haben.
    A. Gide

  • dein Beitrag 30 ist durchaus dahin interpretierbar das Raumakustikmaßnahmen durch diese Füße verzichtbar werden. Dies haben K.Dieter, ich und vermutlich auch andere so aufgefaßt.

    Tut mir leid, aber ich kann beim besten Willen nicht erkennen, dass ich dort gesagt habe, die Gaia ersetzen Raumtuning. Es ist auch nicht dahingehend inerpretierbar!

    Wenn ein LS sauber arbeiten kann, und das tut er mit Gaia, das Problem aber immer noch vorhanden ist, dann kann man über Raumtuning nachdenken. So habe ich es gesagt. Durch solch unsaubere Interpretation entsteht hier immer wieder vermeidbarer Streit. Ist das Absicht oder Schlampigkeit beim lesen? Es ist ermüdend, immer wieder auf solche Dinge hinweisen zu müssen.

    AAA-Mitglied
    Glaube denen, die die Wahrheit suchen und mißtraue denen, die sie gefunden haben.
    A. Gide

  • Diskussionen hier würden ganz anders verlaufen, wenn alle das beherzigen würden, statt immer denjenigen Toleranz abzufordern, die empirisch Zubehör ausprobieren und fundiert dazu etwas sagen können, was sie in der eigenen Anlage damit erleben. Das ist dann immer noch nur auf meine Anlage bezogen, niemals allgemein gültig, aber trotzdem eine für mich richtige Aussage.

    Jürgen, prinzipiell hast Du ja Recht....

    aber : Wenn ich höre lese, dass LS-Füsse eingespielt werden müssen, dann drängt sich schon der Gedanke auf, dass die Psychoakustik hier mitspielt, will sagen, Du willst die Verbesserung hören...

    Bei XLR-Kabeln haben wir ja hoffentlich bald Klarheit...


    Ich meine das nicht abfällig, ich habe früher genug rumgespielt mit allen möglichen "Verbesserungen", der Quercheck = verständnisloses Gesicht meiner Frau (hört besser als ich) zeigte mir dann, dass das wohl mal wieder nix war...bei den teuren Sachen waren wir uns aber immer einig...


    Ciao, Hardy

     

    Clearaudio Innovation, ET II, Golo, Graaf, Lyngdorf DPA-1, Sonos, OTL-Röhre, AA DUO

  • So viele hier (leider nicht im Forum unterwegs), die die Gaia haben, die können doch wohl nicht kollektiv irgeneiner Psychoakustik verfallen sein oder etwas hören wollen, das man sich einbildet zu hören. Das ist ausgeschlossen. Auch das Einspielen ist keine Einbildung, die brauchen wirklich viele Wochen, ja Monate, wo das Klangbild immer besser wird. Auch das wird von allen berichtet.

    Die Dinger sind eine klare Empfehlung, nix Psycho!

    AAA-Mitglied
    Glaube denen, die die Wahrheit suchen und mißtraue denen, die sie gefunden haben.
    A. Gide

  • Danke,

    dass mich noch keiner zerfleischt hat.:merci:


    @ J.M.M. Es ist doch gut möglich, dass die Gaia' s sich noch komprimieren.


    Kann man die Gaias auch gebraucht kaufen? Bildet sich das Material bzw. die Dämpfung wieder zurück wenn man andere Lautsprecher verwendet?


    J.M.M. ich kann dein Engagement verstehen, wenn man selbst von etwas 100% überzeugt ist und die anderen können es sich nicht vorstellen - wie gut das ist.


    Ich habe auch so eine Komponente - aber das ist ein anderes Thema.


    Das mit dem Einspielen ist kein Witz - gilt z.B. auch für Komponenten von Symphonic Line.

    Da soll es bis zu 12 Monaten dauern bis das Optimum erreicht wird. Kaum zu glauben aber die Komponenten werden nach Monaten noch besser.


    LG Hubert

  • Hallo Hubert,


    danke für den Tipp mit dem Verstärker.

    Ich werde mir das mal ansehen.

    Am Yamaha habe ich zwei Plattenspieler mit separaten Phono Pres, einen CD, einen DVD, einen Fernseher/Tuner und ein Tape mit Rec/Pb angeschlossen.

    Da müsste ich mir beim Symphonic Line etwas überlegen.

    Es bleibt aber die Frage, ob ich die Lautsprecher mit anderen Füßen verbessern kann.

    Das wird mich sicher früher oder später wieder beschäftigen.


    Ich finde es auch nicht abwegig, daß sich Dämpferelemente in den GAIAs setzen müssen.

    Da habe ich mich auch schon gefragt, ob man die später unter andere Lautsprecher schrauben kann und ob sie sich dann wieder anpassen können.


    Ciao, Benedikt

    Shure V 15 V-B , Thorens TD 146 MK V mit TP 28 , Lehmann BC SE II

    Dynavector 10X5 , Thorens TD 160 mit TP 16 , Aikido Phono 1

    Yamaha AX 1070

    Infinity Kappa 8.2i Series II

  • Jürgen,


    ich frage noch mal nach weil ich es immer noch nicht kapiert habe.


    Angenommen der Hörraum hat bei 80 Hz eine Mode. Sollen dann erstmal die Füße ausprobiert werden weil sie evtl das Problem lindern bzw. beseitigen können?

  • was bei anderen funktioniert, muss bei dir nicht immer auch funktionieren. also:


    einfach bei amazon bestellen, ausprobieren und bei nicht-gefallen zurücksenden.


    https://www.amazon.de/isoacous…eywords=IsoAcoustics+GAIA


    gruß


    andy

    jadis da 50 - living voice avatar - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek desiny cd - audio plan stromversorgung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tube-vds ()

  • Was bitte ist eine "Meinung" über ungehörte Dinge? Ich würde mir nie eine Meinung anmaßen über Teile oder Geräte oder technische Zusammenhänge, die ich nicht selber gehört oder ausprobiert hätte.

    Ich kann mir durchaus eine Meinung bilden über DInge die ich nicht gehört habe, wenn ich das nicht könnte hätte ich ein ernsthaftes Problem, da ich in meinem Leben oft Entscheidungen auf Grund meiner Erfahrung treffen muss die ich vorher nicht ausprobieren kann. Das ist genau wie deine Meinung meine ureigene und es bleibt dem Leser überlassen wie er diese wertet. Du kennst die Teile kannst aber ebenfalls nicht vorhersagen ob diese beim TE das gewünschte Ergebnis bringen.

    Im konkreten Fall geht es um Füsse für ein paarhundert Euro mit denen du zum Ziel kamst. Ich kam zu einem Bruchteil davon sehr erfolgreich ans Ziel und dies kann ich durchaus schreiben ohne die Gaia gehört zu haben und meine Lösung funktioniert auch immer gleich ohne sich einspielen zu müssen. Ob dies bei anderen auch so funktionieren würde weiß ich ebenfalls nicht.


    Grüße Chris

  • Die Frage ist doch, wie stark etwas wackelt und wie bzw. ob sich das aufs Gehäuse usw. auswirkt.

    Na wenn ein Lautsprecher wirklich auf den Füßen wackelt, wird er doch in dieser Konfiguration nicht präzise spielen. Da frage ich mich dann , wie solche Füße wenn sie sich noch nicht "gesetzt" haben die Performance gegenüber einer vorherigen harten Ankopplung verbessern sollen?

    Viele Lautsprecher reagieren bei harter Ankopplung mittels Spikes mit dünnem Bassfundament, harschen Mitten und Höhen.

    Da macht eine Abkopplung mit weicheren Elementen Sinn.

    Das kann doch aber auch nur ein Kompromiss sein. Klar, die Gesamtperformance wird durch die Abkopplung besser, aber im Bassbereich spielt sie dann nicht mehr 100%ig optimal.

  • Nicht so einfach. Nimmt Amazon die Teile nach der Einspielzeit von einem Jahr immer noch zurück?

    sorry, aber wenn man nach 2 woche keine verbesserung hört - wird es nach 12 monate auch nicht besser.


    gruß


    andy

    jadis da 50 - living voice avatar - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek desiny cd - audio plan stromversorgung