Shakti's CAT Convergent Audio Technology Begegnung

  • nachdem ich lange Zeit sehr zufrieden mit meinen Air Tight Verstärkern Musik gehoert habe, ist letztes Wochenende die Entscheidung gefallen, mich in diesem Bereich weiter zu verbessern!



    Schuld daran waren die immer wiederkehrenden magischen Ereignisse, wenn ich bei Bekannten mit CAT Convergent Audio Technology Komponenten begegnet bin.

    Speziell die Vorstufe SL1 steht schon sein Jahren mal auf meiner Wunschliste.

    Und Dank der Air Tight und der ANK Vorstufe habe ich mich nachhaltig an einen Pre ohne Fernbedienung gewöhnt, so dass mich die SL1 diesbezüglich nicht mehr überraschen konnte...


    So habe ich mir intensiv die aktuelle SL1 Renaissance (UVP ca 14.500,-) angehört, die mir deutlich besser gefällt als die Vorgänger.

    https://www.stereophile.com/tu…e_preamplifier/index.html

    Bei Pre Vergleich habe ich auch die Möglichkeit genutzt, mir die grosse CAT Stereoendstufe und die kleinen monos anzuhören, das war echt klasse, als aber die grossen JL3 monos (UVP ca 50.000,-) an die Verity Parsifal anniversary habe ich es erst nicht glauben wollen, dass die JL3 monos noch mal einen solchen Sprung nach vorne möglich machen.


    http://audioakt.no/index.php?r…ct/product&product_id=107

    https://www.audioasylum.com/me…ignature-amplifier-tube-b


    Da ich mich ja in den nächsten Monaten eigentlich mit neuen Lautsprechern beschäftigen wollte..., dachte ich mich, dass ich womöglich meine aktuellen Zingalis noch gar nicht voll ausschöpfe.

    Insofern war ich spontan unvernünftig und habe mein Lautsprecher budget in neue Verstärker investiert.

    Da heute ja Nikolaus ist, habe ich Pre und Monos heute abgeholt und freue mich, dass die Schlepperei nun überstanden ist.

    Wie fast alle Lautsprecher mögen auch die Zingali (97db Wirkungsgrad) das mehr an Leistung!

    Die Vorstufe kann man auf 15 oder 26 db Verstaerkung einstellen, geh nach LS hat man den Pre dann immer im optimalen Bereich laufen.

    und was hier so nach dem ersten aufstellen klanglich passiert ist echt "grosses Kino" und ich habe bei mir wirklich schon viele Verstärker aufspielen gehabt.

    Die JL 3 erinnern mich klanglich am ehesten an eine 300b Triode in SET Schaltung.Daher deutlich anders als die General Electric 211'er in den Air Tight.

    die JL3 sind noch einmal deutlich emotionaler in ihrer musikalischen Ansprache, gleichzeitig haben die monos mit 150w/kanal einfach sehr grosse dynamische Reserven.

    Nun werde ich die neuen Geraete mal "optimal" in meine Kette integrieren , ich werde berichten!

    Gruss

    Juergen


    IMG_5027.jpgIMG_5028.jpg

  • Moin,


    die Vorgänger damals an Audiophysik Medea gehört mit Forsell Plattendreher,

    war das Beste was je auf einer Messe gehört habe.


    Viel Spass damit!!


    Gruß

    Stephan

    Ich will keinen Ärger verursachen! "Was für eine schreckliche Lebenseinstellung" (J.Sparrow)

  • Wie sieht es denn mittlerweile mit der Zuverlässigkeit bei CAT aus? Das war ja wohl früher "spannend". Wenn Du Dich dafür entschieden hast, nehme ich an die Probleme wurden gelöst?


    Grüße von Doc No


    P.S. Viel Spaß mit den Neuen! Du scheinst ganz schön große Schuhe zu haben wenn da CAT zum Nikolaus reinpasste ;)

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Nach Micro Seiki 8000 mkII, Koetsu, Colibri, YG!!, Thoress und Airtight!! sollte die Luft nach oben jetzt doch ziemlich dünn werden...


    Bin schon gespannt auf deine befindungen; insbesondere ob es jetzt insgesammt "besser" oder nur "anders" wird. Auch bei unterschiedliche Aufnahmen würde mich die Unterschiede interessieren. Kleine Besetzungen sind ja etwas komplett anderes als große Orchester.


    Vielen Dank schon mal für dein Engagement. Es bleibt interessant hier im Forum.


    Gruß


    Andy


    jadis da 50 - living voice avatar - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek desiny cd - audio plan stromversorgung

  • Nach Micro Seiki 8000 mkII, Koetsu, Colibri, YG!!, Thoress und Airtight!! sollte die Luft nach oben jetzt doch ziemlich dünn werden...

    Hi Andy,


    da geht ganz sicher noch was... ;)


    Liebe Grüße,

    Rainer

  • Zitat

    Schuld daran waren die immer wiederkehrenden magischen Ereignisse, wenn ich bei Bekannten mit CAT Convergent Audio Technology Komponenten begegnet bin.

    da kann dann wirklich nur noch Harry Potter helfen..

    Oder John Sinclair..

    Gruss,


    ole


    01100100 01101001 01100111 01101001 01110100 01100001 01101100 00100000 01101001 01110011 01110100 00100000 01100010 01100101 01110011 01110011 01100101 01110010

    :saint:

  • Moin,


    wenn man aus dem Transistorlager haben will für den Sommer,kommt nur die Referenza D100 oder die Metaxas Soliloquy zwei großartige Endstufen in Frage.

    Haben für immer bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen.


    Gruß

    Stephan

    Ich will keinen Ärger verursachen! "Was für eine schreckliche Lebenseinstellung" (J.Sparrow)

  • die Integration der Convergent Geraete gestaltet sich als recht aufwendig.

    Auch wenn bereits der erste Eindruck ein sehr guter war, bleibt der Eindruck, dass da "noch was gehen müsste"

    Die Air Tight Reference und die Convergent Renaissance Vorstufe unterschieden sich extrem in ihren Kabelanforderungen, was darauf hindeutet, dass die Geraete sehr unterschiedlich Eingangsanforderungen/Auslegungen haben.

    Ich verwende bis zu 2x10m lange Cinchkabel, so dass die Geraete diese auf jeden Fall als signifikante Last sehen.


    Die bis jetzt von mir verwendeten Kabel (welche bei der Air TIght prima spielten produzieren bei den Convergent Geraeten Brummprobleme und auch Nebengeräusche , da zu kommt ein klanglich recht müder Klang.


    Zumindest zum Vergleich mit anderen probierten Kabeln aus der eher Kabel Standardkiste.

    Auch kann man sagen, dass mein Tobian T7 RoehrenDac von der Convergent Vorstufe stark profitiert, er scheint zu mögen, was er nun als Eingangslast sieht . Der T7 spielt nun im Vergleich zum Phonozweig deutlich lebendiger , nahezu befreit auf.

    Die Thoeress Phonovorstufe fällt im Vergleich eher ab, man hat den Eindruck, dass diese nun etwas traeger und runder als gewohnt spielt.

    Allerdings bewegt sich dies noch in Abhängigkeit vom verwendeten Kabeltyp.

    Gehe aber davon aus, dass ich mittelfristig meine Hauptphonovorstufe ( und damit meinen Hauptplattenspieler) näher an die Convergent stellen muss, damit sollte sich die Anpassung deutlich vereinfachen.

    Ich versuche im Normalfall die Geraete aus einem Netzverteiler mit Strom zu versorgen, da ich mit dieser gemeinsamen Massebasis einen gute Erfahrung habe.


    Da meine Endstufen mitunter sehr stark Strom ziehen, habe ich immer einen MIT Stabilizer mit in der Netzleiste stecken.

    Doch mit den JL3 Amps kam mir das ganze trotzdem etwas gehemmt vor. Hatte ich diese amps doch schon deutlich "brachialer" gehoert.

    Convergent legt keinen Wert auf eine besondere Massefuehrung (let them float" ist das Firmenkonzept....

    So habe ich die JL3 mal direkt in die Wand gesteckt. Dies hat den Amps spürbar gut getan. Bzw den anderen Geraeten am Netzverteiler, da diese nun nicht mehr so stark von den JL 3 "moduliert" werden .


    JL3 und SL1 haben auch von einer Aufstellung auf HRS Nimbus Füssen auf einer HRS M3x Basis profitiert. Das SL1 Netzteil mochte dies nicht.

    Dieses steht nun auf einer schweren Holzbasis, welche mit Daempfungselementen (Sand?, Bleikugenl?) gefüllt ist (kann mich an den Hersteller nicht mehr erinnern) .

    Auf dieser mag das SL1 Netzteil am liebsten auf den eigenen Füssen stehen (vielleicht finde ich aber nochmal was besseres...)

    Es ist , wie immer, gar nicht so leicht, in eine bestehende und aufeinander abgestimmte Kette neue Geraete einzubinden, mögen diese auch noch so gut sein! Neue Geraete ziehen immer viel Abstimmarbeit und evtl (Kabel) auch Investitionen nach sich.

    Zum Glück macht mir dieses abstimmen sehr viel Spass.

    Und da heute der DHL Mann wieder schöne neue Schallplatten gebracht hat, wird es ein wunderbares Wochenende werden :-)


    Gruss

    Juergen




      

  • Hallo Juergen,


    möchte ja nicht vom Thema abschweifen,aber hast zufällig mal die Metaxas Emperor

    Elektrostaten (nur Folien)gehört müssen brachial sein...

    FULL-RANGE SPECIFICATIONS: Efficiency: 96- 105dB/W/metre
    POWER HANDLING: 100-500WATTS music power.(depending on panels)
    FREQUENCY RESPONSE: 20Hz-55kHz +/- 3dB.

    DYNAMIC RANGE: 2 panels/side :120dB 40Hz-100Hz, 105dB 20Hz-100Hz,

    4 panels/side: 130dB 30Hz-100Hz
    20 panels/side: 145dB 15Hz-100Hz efficiency 110dB/W/metre!


    Gruß

    Stephan

    Ich will keinen Ärger verursachen! "Was für eine schreckliche Lebenseinstellung" (J.Sparrow)