Erfahrungen mit Audio Analogue Maestro Anniversery Vollverstärker?

  • Moin,


    hat hier vielleicht schon mal jemand den Verstärker gehört, oder mit anderen Vollverstärkern verglichen, oder besitzt ihn gar jemand? Ich finde ihn ganz interessant und überlege schon länger, von Vor-End- auf Vollverstärker umzusteigen, zumal meine Endstufe (ML 331, BJ ca.1998) in die Jahre kommt und ich leise Zweifel habe, ob sie noch auf der Höhe spielt. Ich habe ihn mir bereits angehört, aber leider in einer völlig fremden Umgebung. Hat ziemlich gut geklungen, aber es war eben eine andere Kette in einem anderen Raum. Ich bin halt noch unentschlossen, ob ich mal versuchen soll, das Teil nach Hause zu bekommen...?


    Hier gibt es eine ganz ordentliche Beschreibung der technischen Daten und Eigenschaften des Geräts. Welche Vor- oder Nachteile hat es, ohne "globale Rückkopplung" auszukommen?


    Gruß


    Dirk

  • Hmm... bringt mich das weiter ? :/


    Nein, nicht wirklich :S



    P.S.: Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass mich eine Diskussion, ob sich eine Anschaffung eines Geräts in diesen Preisregionen lohnt, nicht interessiert. Das habe ich für mich schon vor Jahren entschieden.

  • Wer soll dir hier weiterhelfen und v.a. wie?

    Wie Du schon selbst festgestellt hast, hat jeder von uns, wenn überhaupt, den Verstärker in einer dir fremden Kette gehört.

    Ums Probieren wirst Du nicht herum kommen, auch wenn dies eine Binsenweisheit ist.


    P.

  • Tja, ich dachte so an jemanden, der dazu in der Art was sagen kann wie: "schönes Teil; klingt ... ; im Vergleich zu ... gehört und unterscheidet sich klanglich durch ...


    So Hifi-kommunikation eben, gern auch mit farbigen Klangbeschreibungen. Da gibt es doch viele Möglichkeiten, drüber zu reden bzw. zu schreiben. Auch zur Verarbeitung, zum Preisleistungsverhältnis, oder eben auch zum grundsätzlichen Layout z.B. in Bezug auf die Gegenkopplung.


    Und auch wenn jamand aus technischen oder klanglichen Gründen abrät, ist das ja interessant für mich, dann kann ich mir vielleicht das Geraffel sparen, wenn die Argumente tragen.


    Ein bisschen wundert mich das schon, dass ich das in einem Forum erklären muss. :)

  • Ich vermute/befürchte, im Jahr 2018, ist man in (den meisten) Foren schon über den Punkt hinaus, an dem man sich: "So Hifi-kommunikation eben, gern auch mit farbigen Klangbeschreibungen. Da gibt es doch viele Möglichkeiten, drüber zu reden bzw. zu schreiben." austauscht/austauschen will.

    Es wird halt alles immer nüchterner und profaner - früher, war halt alles besser ;-)

    Nein, ehrlich - ich denke du mußt schon selbst (intensiver) Probe-hören; da kommst nicht drum rum - Forums-Statements helfen da vermutlich nicht weiter.

    Trotzdem viel Erfolg(!)


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    schon klar, dass am Ende das Hören stehen muss. Aber ich bin halt noch optimistisch, trotz aller Forumserfahrenheit...

    Ist ja noch lange nicht Feierabend. Ein Problem könnte natürlich darin bestehen, dass es den Verstärker jetzt noch nicht wirklich lange gibt, und es sicher noch nicht viele sind, die ihn gehört haben.

    Schon schade, dass in diesen Zeiten erst so richtig traffic entsteht, wenn man sich gegenseitig an die Gurgel geht, weil etwas nicht sein kann...


    Gruß


    Dirk

  • Hallo Dirk


    irgendwie ist das im Moment schwierig, siehe andere Themen wie z.b. Hörarten und der Versuch mit Worten das zu beschreiben


    Man traut sich ja fast nicht, weil irgendwer dann immer an dem Worten was aus zu setzen hat, und rumnörgelt, aber irgendwie muss man es ja beschreiben, vielleicht fehlt auch bei manchen die Phantasie die Beschreibungen versuchen nach zu vollziehen


    Die meisten Begriffe wie Bühne, Seidig, Analytisch usw. Gibt's doch schon ewig, warum da jetzt rumdoktern, ich persönlich kann mir da schon drunter was vorstellen



    Zu deinem letzten Satz mit dem Erklären: find ich schrecklich, wenn jemand einen Betrag ausgeben will, soll man das Akzeptieren, steht mir auch nicht zu das vielleicht auch noch zu kritisieren


    Derjenige wird sich da schon was gedacht haben, also lasst die Leute doch, immer diese Missionierungsversuche


    Gutes gelingen.....


    Gruß

    Mike

  • 1. Nicht 20 für insgesamt 8.000,- , sondern für den Betrag müßte sich doch was vergleichbares finden lassen.

    2. Lavardin, Accuphase, Moon, Lindemann ... oder gar ein gebrauchter Dartzeel.


    Hol sie dir ins Haus und Vergleiche.

  • Gutes gelingen.....

    Danke.


    Lavardin, Accuphase, Moon, Lindemann ... oder gar ein gebrauchter Dartzeel.


    Hol sie dir ins Haus und Vergleiche.



    Gebraucht möchte ich nicht. Accuphase ist nicht meins und Lindemann baut doch keine großen Amps mehr? Und klar gibt es Alternativen. Deswegen u.a. meine Frage, ob schon mal jemand...


    AVM z.B finde ich auch nicht uninteressant, hat hier aber keiner, dito Audionet. In diesem Kaff habe ich einfach das Problem, wenig Alternativen zu haben. Und diese Verstärkerklasse hat nun auch schon mal Speditionsgewicht. Das möchte ich mir nicht und auch den Händlern nicht zumuten, die mal eben so durch die Weltgeschichte zu schicken.


    Na gut, ich sehe schon, es geht hier nicht wirklich weiter. Mal schaun, ob ich ihn einfach probiere.

  • PASS? Endstufe? Und Deine Vorstufe beibehalten?!


    Oder Gryphon!!!


    Grüße von Doc No



    P.S. Von den "20 Alternativen" oben ;) halte ich auch nur Dartzeel und eingeschränkt Lavardin für interessant.

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • PASS? Endstufe? Und Deine Vorstufe beibehalten?!


    Oder Gryphon!!!

    Im Moment wäre mir ein Gerät weniger irgendwie lieber. Kann sich aber noch ändern. Pass und Gryphon sind außerhalb meiner finanziellen Reichweite, und gebraucht will ich diesmal nicht.



    Mal ne Frage: was bringt dich zum Glauben, der 331 wäre nicht mehr zeitgemäß?

    Eigentlich sind die Aussagen dazu relativ einhellig, dass nach gut 20 Jahren die Elcos getauscht werden sollten. Das kann man machen, aber meine letzte Reparaturerfahrung bei Sun Audio war so bescheiden, dass ich das ehrlich gesagt nicht probieren will. Ansonsten ist es nur so das Gefühl, dass die Anlage eventuell ein wenig verhangen klingen könnte. Das wäre zu testen. Es ist ja ein Langzeitprozess der minimalen klanglichen Veränderung.

    Es besteht natürlich durchaus die Möglichkeit, dass z.B der Maestro gar keine Verbesserung wäre. Interessant ist, dass man ihn auftrennen und nur als Endstufe nutzen kann. Da könnte man die Qualität der Lyngdorf noch mal getrennt bewerten, was unter Umständen zu dem Ergebnis "doch wieder Endstufe" führen könnte.

  • Hallo Dirk!


    Halte ich für ganz wichtig die Lyngdorf im Auswahlprozess nochmals mitspielen zu lassen, so daß Du beurteilen kannst ob Endstufe/Vollverstärker.


    Den Neukauf hatte ich überlesen. Macht aber Sinn!


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner