Restaurierung Technics sp10

  • Die heutigen Kondensatoren sind nochmals besser

    Da würde ich mich jetzt nicht wetten trauen... Die Fehler fallen halt nur nicht auf solange es nicht knallt oder schmort;)


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Wenn ich es richtig kapiert habe,dann hat ein Panasonic mit der Spezifikation 105 / 2000 eine c.a.Lebensdauer von 2000 Stunden bei 105 Grad.Nach der Arrhenius-Regel verdoppelt sich die Lebensdauer bei je 10 Grad weniger

    Passt!


    Bei aller Theorie aber bitte nicht vergessen, das in der Praxis vielmehr das regelmässige Formieren der Kondensatoren wichtig für die Lebensdauer ist. Ein Gerät heute recappen und dann für fünf Jahre ins Regal legen bringt nix. Bewährte Praxis ist daher, auch nicht benutzte Geräte einmal im Jahr für min. 0,5 -1 h unter Spannung zu setzen. Dann steht den theoretisch erreichbaren Werten nichts im Wege.


    Das gilt ganz besonders bei LowESR Elkos... siehe auch Datenblätter unter 'Shelf Life'.

    Der Motor gehört unter den Teller - genau ins Zentrum. :evil:

  • Punkt 1: das Netzteil. Ich habe mir gestern ein komplett neues bestellt.


    Punkt 2: das Recappen der Steuerungsplatine. Sowie tauschen von Schaltern, trimmer usw. Und mit oszilloskop multimeter komplett einmessen einstellen rekalibrieren...in UK gibt Es jemand der sich auf SP 10 spezialisiert hat und sogar die Strobe Lampe gegen LED tauscht. Bin gerade mobil online. Ich verlinke alles....

  • Zum Technics SP 10 hatte die BBC einen Wartungsplan. Nach diesen wurde gearbeitet.


    Arkadin hat recht. Teilweise hatte ich sogar in anderen Gerätschaften Leiterplatten jenseits von gut und böse. Auch flachbandkabel dessen Isolierungen sich auflösten...korrosion und kalte Lötstellen...allerdings wenn zum Service geht das Gerät...wird auch alles so gemacht wie Es soll? Oder nur abkassieren und tschüss

  • Am SP10 2 EHER UNWAHRSCHEINLICH, aber bei Double oder Multilayer platinen mit normalen löteisen macht man eher kaputt als heile.


    Kennen tue ich die Leiterplatten aber nicht vom SP 10 MK 2. Vom SP 10 MK 2 a könnte sein das Double layer

  • Der SP10 mk2 hat zweiseitige Leiterplatten (oben/unten).

    Mit ein bisschen Lötpraxis und einer guten Lötstation kriegt man das auch hin. (Eigentlich wie immer: Erfahrung und gescheites Werkzeug!)


    Der Techniker in UK ist Dave Crawley (Timestep). Von Ihm kommt auch die generelle Empfehlung C2, C4 und C6 am Treiber-PCB zu tauschen.


    Apropos - Wenn es um SP10 geht gehört der Fred zur Pflichtlektüre:

    http://www.diyaudio.com/forums…nics-sp-10-thread-27.html

    (Antwort #264)


    Hat hier jemand eigentlich den Wartungsplan der BBC. Würde mich mal interessieren.

    Der Motor gehört unter den Teller - genau ins Zentrum. :evil:

  • Mit ein bisschen Lötpraxis

    Weller Reworkstaion..hat bei Amek Big wunder vollbracht!! Vorbesitzer hat nur schaden gemacht mit Löteisen und Handpumpe..nur kostet eine Weller sehr viel. ich habe diese gekauft weil ich einiges entlötet habe..trotz das ich nicht damit verdiene, amortisiert diese sich bei mir im Bezug auf weniger Schaden..hatte vorher eine China Rewokstation..nee du!!! wech damit...für alte Fernseher ok..nicht für Double Layer, da Spitzen einfach zu grob für Lötaugen..apropos, brauche noch ne Bungard presse, genau für diese, die kaputt sind wegen unsachgemäßen herumdoktern der Vorbesitzer eines Studiomischpults.


    werde bei mir erstmal Sichtkontrolle demnächst mal machen wie Elkos Leiterplatten usw überhaupt aussehen..


    Wegen Gleichlauf kalibrieren bei SP 10: wow and flutter braucht man nicht..gibt Messpunkte auf Board und mit Oszi ran...


    Also wenn ich mal Ruhe habe..oder sonst zu Dave!!


    Hat hier jemand eigentlich den Wartungsplan der BBC

    Vinylengine eine Service Manual downloaden...Dave hat evtl Wartungsplan, aber auf seiner Seite beschreibt er ungefähr was gemacht wird am SP 10...


    Mehr kann ich dazu nicht beitragen, da ich kein Profi bin und keine Erfahrung damit habe, Routine.

    mal sehen wie die neue PSU ist..die alte behalte ich und schaue was da geht und als Havarie PSU.

  • In dem von Chefducuisine verlinkten Fred wird-wenn mich mein Schulenglisch nicht täuscht-die Meinung vertreten,daß man abwarten sollte,solange der SP10 läuft nicht verschlimmbessern sondern die Musik genießen.

    Nun läuft aber kein Gerät mit Verschleißteilen ewig,und irgendwann bleibt nichts übrig,als das Gerät reparieren zu lassen.Man steht also vor der Frage,ob vorbeugen besser ist als heilen oder abwarten und reparieren.Oder sehe ich das falsch?


    Jochen74

  • Empfehlung C2, C4 und C6 am Treiber-PCB zu tauschen.

    Alle raus!! nicht nur die genannten, wenn man schon dran geht...bei dem Schritt gleich Service Manual schauen welche werte und Rastermaß ( nicht Rastaman ) die Trimmer haben und auch raus..ich würde sogar noch, wenn passende zu finden sind von WIMA die MKP´s raus..aber muss nicht unbedingt sein.

  • Ich bin mir nicht sicher ob ich die Lust und zeit und Geduld habe. ich sage gleich, das was Dave auch sagt: einfach nur Elkos tauschen ist nicht..Die Brakes sollten auch mal gewartet werden, da dort Bauteile verschleißen. Ausserdem bietet er an, die Neon Bulb gegen orange LED´s..kann man auch selber machen, gibt Anleitung dazu, nur muss man die 100V ( glaube waren so um die 100V, bin mir aber nicht mehr sicher ) Leitung kappen und isolieren und die LED´s brauchen einen Abgriff.

  • Der SP10 Mk2 ein sehr robuster Dreher; selbst mit 'schlechten' Elkos läuft er noch. Alles (!) an der Elektronik kann heute noch repariert werden, da die gesamte Schaltung des SP10Mk2 diskret aufgebaut ist. Ausnahme sind nur die Frequenzteiler ICs, doch auch dafür gibt es heute noch Ersatz.


    Die Glimmlampe hängt an 140V. Ein Ersatz durch LEDs ist möglich und man kann diese dann auch auf die 5V Leitung hängen. Dann entfällt der Bedarf für die (exotischen) 140V komplett. Dies wird gerne in Verbindung mit einem neuen Netzteil gemacht, dass dann konsequenter Weise komplett auf die 140V verzichtet.


    Zu den Elkos:

    - Die Original - Elkos im SP10 sind von der besseren Sorte. Im Minimum gehören die oben genannten C2, C4, C6 am Treiberboard getauscht. Nach deren Tausch muss kein (!) neuer Abgleich erfolgen.

    - Alle anderen Elkos kann man vorsorglich aufgrund ihres Alters tauschen. Dann MUSS aber zwingend ein Abgleich nach Service Manual erfolgen. Das kriegt jeder halbwegs fähige Elektroniker mit DMM und 2-Kanal Oszi hin.


    Andere Kondensatoren:

    - Folienkondensatoren (MKP) braucht man nicht tauschen. Die sind stabil und haben als großen Vorteil ohnehin 'selbstheilende' Eigenschaften.


    Bremse:

    Defekte an der Bremse beschränken sich - soweit mir bekannt - auf die Dämpfung des Hubmagneten. Ursache ist ein verhärteter / gerissener Gummiring der den Anschlag beim öffnen der Bremse bedämpft. Ersatz lässt sich aus einem Fahrradschlauch selbst schnippeln. Wenn man schon an der Bremse zu Gange ist, kann ein Nachstellen des Federbands auf dem der Bremsfilz sitzt ist erfolgen.


    Netzteile:

    Die bekannten Alternativnetzteile für den SP10 basieren Ausnahmslos auf LM317 Grundschaltungen aus dem Datenblatt. Das ist nicht abwertend gemeint; die LM317 weisen eine ordentliche (Spannungs-) Regelung auf. Auch die PASS-Version des SP-10 Netzteils basiert auf den LM317. Wayne hat die Restwelligkeit aber noch mal via dem typischen PASS Kapazitätsmultiplizierer reduziert... Details finden sich im verlinkten Fred von DIY-Audio oben.



    Meine beiden SP10Mk2 laufen übrigens an re-capped Original-Netzteilen. Ansonsten wurden bis dato 'nur' die genannten C2,C4,C6 getauscht. Beide übertreffen die Spec-Werte übrigens immer noch... Trotzdem werde ich bei Gelegenheit alle Elkos tauschen.

    Ach so: Der Ältere der beiden ist vom Juni 1977 (!):thumbup::thumbup::thumbup:

    Der Motor gehört unter den Teller - genau ins Zentrum. :evil: