Resonanz des Plattentellers und dessen Klangbeeinflussung

  • @Otto
    sauberer Ansatz!
    wenn man einen Plattenspieler bauen, bzw entwickeln wollte, müsste man genau diesen gehen.
    Zumeist (zumindest in meinem Fall) ist man aber kein Plattenspielerentwickler sondern besitzt einen Dreher mit gegebenem Teller, bzw wie bei einigen Herstellern mit vorgegebenen Ausbaumöglichkeiten.

    Ich finde es persoenlich spannend innerhalb dieser vorgegebenem Moeglichkeiten die fuer mich ideale Kombination zu finden.

    So macht es mir schlicht und ergreifend auch Spass, im vergleichenden Hoeren die Erkenntnis zu gewinnen, dass zB die dicke Zanden Gummimatte auf einem Micro Seiki RX 5000 gut funktioniert, sobald der Auflagering auf dem Teller liegt aber eben nicht mehr und stattdessen die dünne Derenville Matte die bessere Kombination ist.

    Um dies besser zu verstehen, lese ich aber gerne Beiträge, die der Sache versuchen auf den Grund zu gehen. Auch wenn ich diese Konsequenz in der Analyse selber nie umsetzen wuerde.


    Gruss

    Juergen