TEAC A 3300 SX, hoher Bandverschleiß --- Fragen zu Andruckrolle + Riemen

  • Hallo,

    ich habe in den letzten Tagen eine TEAC A3300 SX revidiert. Die Maschine läuft soweit ganz gut. verschleißt aber das Band ziemlich stark. Ältere Revox-Bänder brauche ich gar nicht aufzulegen. Schon nach wenigen Minuten sieht man die „Metallspäne“ an den beiden Bandfühlerhebel runter rieseln. Bei meiner Revox B77 ist bei diesen Bändern kaum Abrieb zu verzeichnen. Ein neueres RMG-Band verhält sich zwar wesentlich besser, wenn man aber genau schaut erkennt man auch hier Abrieb. Da ich die Maschine nicht kenne (… habe sie defekt erhalten), weiß ich leider nicht ob ich hier einen Defekt habe oder die TEAC einfach ruppiger mit den Bändern umgeht?

    Leider habe ich keine Möglichkeit Bandzug und Rückhaltekraft zu messen. Auffällig ist, meiner Meinung nach, aber nichts.


    Was ich bei meiner Revision noch nicht erneuert habe sind Riemen und Andruckrolle. Vielleicht hat jemand einen Tipp wo ich diese Teile, in vernünftiger Qualität, beziehen kann.

    Wäre sehr nett, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.


    Danke und VG

    Michael

    Analoge Kette: Thorens TD160 MKII --- Luxman L410 --- Audio Physik Classic 20 --- Revox B77

  • Was soll denn das für eine "Revision" sein, wenn der Bandpfad schon nicht in Ordnung ist?

    Das ist mal grundsätzlich das erste was zu prüfen ist.

    Zitat

    Die Maschine läuft soweit ganz gut. verschleißt aber das Band ziemlich stark.

    Das ist ein Widerspruch in sich.

    Zitat

    weiß ich leider nicht ob ich hier einen Defekt

    habe oder die TEAC einfach ruppiger mit den Bändern umgeht?

    Wenn Du diese Frage am . April gestellt hättest, könnte ich evtl. schmunzeln.


    Du hast scheinbar nicht wirklich Ahnung von der Materie, bastelst jedoch an Bandmaschinen herum und schwurbelst großspurig von "Revisionen".

    Mann Mann Mann...

    Mollenhauer TV1, Revox B150, BC Acoustique Niger, Technics SL-1210 MKII, Marantz CD6000 KI, Revox B126, Marantz NA6005,

    Revox B77, Pioneer RT-707, ASC 6002, Akai GX-77, Revox B215, Kenwood KX-1100HX

  • ... vielen Dank für die zügigen Rückmeldungen.

    willst Du das jetzt in jedem Forum fragen????

    :sorry: ... ja es ist richtig das ich auch gleichzeitig im Bandmaschienen-Forum angefragt habe ...

    Du hast scheinbar nicht wirklich Ahnung von der Materie, bastelst jedoch an Bandmaschinen herum und schwurbelst großspurig von "Revisionen".

    Mann Mann Mann...

    ... ja das stimmt, ich bastle gerne rum ... und ich habe, was Bandmaschinen angeht, relativ wenig Erfahrung. Deshalb versuche ich ja meine Wissenslücken mit nformationen aus div. Foren zu schließen.

    ....da sind die Bandführungen zu eng...

    Ich konnte kein Schleifen an den Kanten der Bandfühler (Umlenkbolzen) erkennen. Es sieht eher danach aus das sich die Beschichtung vom Band löst.

    Mittlerweile habe ich ein ganz neues RMG Band (... das von mir oben beschriebene "neuere RMG-Band" war leider doch ein älteres Maxell-Band :sorry:) verwendet. Das läuft dann ohne Probleme. Deshalb vermute ich das es doch am Band liegt. Hätte halt nicht gedacht das die Maschinen sich so unterschiedlich, bei Benutzung alter Bänder, verhalten. Aber wenn's so ist, dann muss ich mir halt noch ein paar neue Bänder zulegen.:(


    Danke nochmal und VG

    Michael

    Analoge Kette: Thorens TD160 MKII --- Luxman L410 --- Audio Physik Classic 20 --- Revox B77

  • Die B77 geht sehr rücksichtsvoll mit Bändern um.

    Wenn sie schmieren/kleben, zieht sie nichts mehr!

    Die Teak kenne ich genau so gut wie Du.


    Ne Maschine zu "revidieren" von der ich keine Ahnug habe, Hut ab ...

    Ich muß noch viel lernen.

    ;( not guilty, ich bin nur für das verantwortlich was ich sage, nicht dafür was Du verstehst;(