Vorverstärker die Qual der Wahl ... welcher ist der bessere ??

  • Hallo,
    also meiner Meinung nach geht ein Laufwerk, ein Tonarm und ein Tonabnehmer wesentlich mehr in ein "gutes" Klangbild ein als ein Vorverstärker, der in den meisten Fällen sowieso nur aus zwei bis vier Operationsverstärkern besteht. Ich selbst habe einen McCormak VV für ca. 800 Euro und einen Musical Fidelity VLPs für ca 120 Euro. Ein Riesenunterschied ist da nicht. Zwischen meinem Linn LP12 mit Akito 2 Tonarm und einem Grado Platinum Reference Wood und meinem Pioneer PL-10 mit AT-95 Tonabnehmer, höre ich einen gewaltigen Unterschied. Der Linn klingt auch mit VLPS besser als jeder CD-Player.


    Gruß
    Axel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von axel001 ()

  • Der Linn klingt auch mit VLPS besser als jeder CD-Player.


    Hi genau das ist mein Ziel ;) Du hast dieses Zeil also bereits erreicht. :thumbup: Also ich denke dass mann den VV schon zum System anpassen muss.
    Jedenfalls habe ich den feinen unterschied der zwei von mir getesteten VV ja gehört. :huh: Den VLPS bin ich auch hinterher. Schaue ob einer mal eine Auktion am laufen hat. Ich bin mit dem Plattenspieler von Project eigentlich zufrieden .. wenn kein VV etwas ändert denke ich mal über den Tonabnehmer nach .. ;(

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Drapo ()

  • wenn kein VV etwas ändert denke ich mal über den Tonabnehmer nach ..


    Hallo Michele,


    das würde ich Dir aus eigener Erfahrung auch empfehlen. Mit den Goldring MMs bin ich auch nie an die Durchsichtigkeit meines CD Players herangekommen (auch wenn man das hier nicht gern hört ;) )
    Gleichgezogen mit CD hat mein Phonozweig in der Hinsicht erst mit einem Goldring Elite. Die Phonostufen dazu habe ich für jeweils 300-400€ gebraucht gekauft (siehe Signatur).


    Gruß,
    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • hallo,


    Hi genau das ist mein Ziel ;) Du hast dieses Zeil also bereits erreicht. :thumbup: Also ich denke dass mann den VV ...

    ich finde dieses thema verdient ne "neutrale" betrachtung...


    grundsätzlich ist - abhängig vom geschick des hifi-fan und leider auch seinem geldbeutel - mit cd und vinyl sehr viel möglich.


    trotz meiner begeisterung für´s vinyl und seine klanglichen qualitäten, sehe ich es nicht so, daß eine der beiden zuspieler "grundsätzlich" die nase vorn hat. es gibt dinge, die kann ein cd-plärrer sehr gut und in anderen belangen ist eher mal ein dreher im vorteil.


    imho ist die erste unpässlichkeit bei solchen "wettbewerbsbetrachtungen", daß man für 300 - 500 euri schon echt tolle abspielgeräte für silberlinge auf dem gebrauchtmarkt findet, während man trotz viel erfahrung probleme haben wird, diese dann mit nem laufwerk + arm + system + pre für unter 2000 euronen zu toppen...


    ...für einen einsteiger ist das fast völlig unmöglich. ich halte es daher für nicht hilfreich, wenn man das gerücht streut, vinyl klinge prinzipiell "besser". um so grösser wird die frustration, wenn man daran zunächst scheitert.


    es ist immer wieder eine echte herausforderung, einen phonozweig einer kette passend zu den übrigen komponenten und dem eigenen geschmack aufzustellen und perfekt abzustimmen. es dauert gern mal ein paar jahre und geht dann immer noch weiter - evtl. ist das ja ein punkt, der am vinylismus wirklich spass macht ^^


    am ende nähert man sich mit ausreichend geduld dann tatsächlich endlich dem analogen nirvana und findet rezepte sich seine wünsche zu erfüllen und vielleicht hört man dann auch aus einer vielzahl von gründen lieber vinyl :D


    ...ob das dann aber besser klingt als irgend ein (?) cd-plärrer, ist in etwa ähnlich unbedeutend, wie die frage wo die amerikaner denn nun die mondlandung gefilmt haben.


    ich kann aber gerne mal meine persönliche top 3 der am schlechtesten klingenden cd-spieler aufstellen - evtl. hilft es ja jemand beim erreichen seines zieles?



    der besagte cambridge 640 p ist übrigens imho einer der am meisten zu unrecht "gehhypten" pre´s. in meiner damaligen kette hat er sich letztendlich als unüberwindliches nadelöhr herausgestellt.


    aber das muß jeder selbst herausfinden - empfehlungen können hilfreich sein, oder auch das gegenteil. sehr hilfreich ist es in jedem falle bekanntschaften zu knüpfen und sich mal das geraffel anderer leute an-zu-hören. das macht laune und erdet!





    grüssle henner

  • ...für einen einsteiger ist das fast völlig unmöglich. ich halte es daher für nicht hilfreich, wenn man das gerücht streut, vinyl klinge prinzipiell "besser". um so grösser wird die frustration, wenn man daran zunächst scheitert.


    Hi danke für deinen Beitrag. in vielem hast du recht :) . Allerdings muss ich dir auch sagen, obwohl mein CD Bläyer :P schon ganz gut ist, hat mein Phono System es fast hinbekommen so zu klingen wie mein CD Player. Klar kann ich einen Schrott CD player hinstellen und siehe daaaa die Platte klingt besser.
    Ich will das Ganze aber privat halten und nicht die CD Player dieser Welt als refernetz nehmen, da wie du schon sagtest ich nicht im Vinyl Nirvana ankommen möchte. Für diesen Prozess habe ich keine Zeit. :wacko:


    Jedenfalls hege ich die Hoffnung dass ich den unterschied zwischen den PHONO TUBE und Cambridge 540 noch weiter in Richtung CD Player treiben kann.
    Wie gesagt meine Finanziellen Grenzen sind gesetzt.
    Folgende will ich noch testen:
    1. cambridge audio 640P .. (.. es sei denn jemand kann mir schon mitteilen dass dieser sich vom Klang her nicht unterscheidet zum 540er.)
    2. Fidelity V-LPS
    3. GSP audio Gram Amp 2


    Also wenn ich mit einem von diesen VVs doch noch an MEINEN Magnat herankomme, bin ich zufrieden und das VINYL NIRVAN kann lange auf mich warten :D


    Wenn ich also den besten VV gefunden habe und dieser aber nicht ausrecht, werde ich einen Tonabnehmer suchen.
    Und auch wenn dieses System dann nicht so klingt wie ein10.000 Euro CD Player und ein 10.000Euro Plattenspieler, egal .. :thumbup: 
    Meine Kette ist dann aber an Ihre Grenzen gekommen, mehr aknn ich nicht rausholen und damit werde ich dann auch leben können ;)


    Auf dieses NIRVANA SPIEL höher, weiter, besser möchte ich mich nicht einlassen :sleeping:


    Grüße
    Michel
     :merci:

  • hallo,


    1. cambridge audio 640P .. (.. es sei denn jemand kann mir schon mitteilen dass dieser sich vom Klang her nicht unterscheidet zum 540er.)


    der besagte cambridge 640 p ist übrigens imho einer der am meisten zu unrecht "gehhypten" pre´s. in meiner damaligen kette hat er sich letztendlich als unüberwindliches nadelöhr herausgestellt.

    das "nirvana" ist übrigens ein positiv belegter begriff und beschreibt den zustand umfassender und nicht enden wollender glückseeligkeit ;)


    aber spass bei seite: entgegen anderer aussagen hier im fred, erachte ich den pre als einen sehr wichtigen baustein der kette! ich kenne deinen amp ganz gut und hoffe mal zu erahnen wohin deine klanglichen wünsche so gehen...


    die pre´s der 150 bis 300 euro-klasse sind sicherlich teilweise schon ganz nett, aber ich würde bei deinem anspruch (du möchtest ja deinen cdler toppen) höher ins regal greifen. wenn das budget dabei gesprengt wird, gibt es ja noch den gebrauchtmarkt.


    deine einstellung vieles zu testen ist gut! so kommt man zum ziel - höre dir nach möglichkeit aber auch mal geräte als referenz an, die nicht zu deinem beuteschema passen.


    des weiteren würde ich mir die möglichkeit offen lassen, ein mc-system zu betreiben... (gram amp 2 kann das wimre nicht)


    evtl. verrätst du uns deinen wohnort? dann könnte sich noch die eine oder andere möglichkeit zum probehören auftun.



    grüssle henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von defektzero ()

  • den zustand umfassender und nicht enden wollender glückseeligkeit


    Ja ich weiss, aber nie endende Glückseligkeit gibt es in HIFI für mich nicht, denn es geht immer besserer, aber in dieses Nirvana der niemals endenden Glückseligkeit = (für mich) niemals endenden Suche... ;(:D will ich nicht ... ich will ans Ziel kommen schnell, sicher, direkt und mit einem happy end :thumbsup:


    Aber lass uns mal telefonieren .... dein Nirvana würd mich schon interessieren 8o


    Cheers
     :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Drapo ()

  • Hey Leute,
    mich hat die Suche nach nem Phonopre auch mal völlig kirre gemacht! Hab dann mal unter anderem den Trigon gehört der schon echt gut war....vor allem kann man ihn gut anpassen und das externe Netzteil soll wohl noch nen Schlag rauflegen. Will mir bei Gelegenheit mal den Musical Fidelity Vinyl anhören...obwohl ich mit meiner Conr. Johnson Vorstufe super bedient bin. Dem Cambridge traue ich auch viel zu....
    Grüße an Alle :thumbsup: 
    Micha

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von micha122 ()

  • ... ich will ans Ziel kommen schnell, sicher, direkt und mit einem happy end :thumbsup:

    Ich glaube da wärest du hier der Erste im Forum, dem das gelungen wäre. ;) 
    Es sei dir gegönnt!
    Jedoch solltest Du nach dem Erwerb deiner gewählten Komponenten in der Lage sein, jegliches weitere Interesse an Klangverbesserung und Hifi-Geräten zu unterdrücken.
    Ferner solltest du auf keinen Fall andere Anlagen hören. Habe in meiner "Karriere" schon zig Anlagen gehört, die für den Bruchteil der von mir investierten Kohle, wesentlich besser spielten.
    Also sei auf der Hut, sonst landest du da, wo du eigentlich ja nicht hin willst ;)


    Gruß Micha

  • nach dem Erwerb... jegliches weitere Interesse an Klangverbesserung und Hifi-Geräten zu unterdrücken.
    Ferner solltest du auf keinen Fall andere Anlagen hören.
    Habe in meiner "Karriere" schon zig Anlagen gehört, die für den Bruchteil der von mir investierten Kohle, wesentlich besser spielten.


    Meinen Glüchwunsch Micha zu dieser Offenheit... :thumbup:


    Was für ein geradezu "denkwürdiges" Posting :!:


    Da haut endlich mal Einer nicht auf den Putz, nach dem Motto : Nur Grösser-Schöner-Weiter bringts !?


    Was Michel Drapo aber auch schon so ähnlich gesagt hat, Er "scheint" also schonmal richtig zu Suchen... ;)


    Denn was Du sagst, bedeutet für mich seit jeher :


    Den (für sich) richtigen Weg finden ...
    Mit dem Ereichten immer Glücklich & Zufrieden sein ...
    Beständigkeit und Feinschliff, statt Knete für Neues verballern ...


    Hilft übrigens im richtigen Leben genauso wie hifidelistisch.


    Grüße und :24:
    vom flachen Niederrhein
    Dualese "alias" F J S
    [Franz Johann ohne Bindestrich]

    [align=center]"Rillen" ist keine Wurzel der Demokratie... :thumbdown:

  • Den (für sich) richtigen Weg finden ...
    Mit dem Ereichten immer Glücklich & Zufrieden sein ...
    Beständigkeit und Feinschliff, statt Knete für Neues verballern ...


    Hilft übrigens im richtigen Leben genauso wie hifidelistisch.


    Da hast du sicher Recht, Franz.


    Meine Investititionen gehen im Moment auch eher in eine Erweiterung der Anlage um fehlende Komponenten, als in eine Verbesserung der bestehenden Komponenten. Ich weiß, dass ich nicht Ultra-Hifi besitze, aber jeder minimalistische Schritt in eine zusätzliche Verbesserung kostet viel, viel Geld. Die bestehende Basis ist gut und zufriedenstellend für mich. Alles sozusagen "Relativitätstheorie".
    Aber Franz, wenn man nun alles Geld der Welt hätte, dann würde man ja die Frage des Threaderstellers als begeisterter Fan vielleicht auch haben. Nur sollte man sich die Frage, wie du ja sagst, auch selbst beantworten, .... durch Hinhören.


    LG an den Niederrhein
    Dirk

  • Zu mal Du sehr schöne und extrem gut klingende Boxen hast!


    Servus Danke! Die Anreise und das probehören hat mich viel gekostet allerdings hat sich Alles gelohnt ;)


    -------
    @ Lehmann Audio Black Cube


    Hmmm habe ich noch nie gehört danke für den tipp, müsste aber auf ein gebrauchtes gerät warten da es über meinem budget liegt :( .
    http://www.amazon.de/dp/B004J2…8&creativeASIN=B004J2ZBL8
    -------


    PS: Hat vielleicht jemand schon einen klanglischen unterschied feststellen können zwische Cambridge 640p und 540p.
    Den 540p hatte ich ja schon ausprobiert.

  • das ist ein guter Ansatz.
    Eine weitere wenn auch etwas unkonventionelle Lösung ist der Kauf eines kompletten Vollverstärkers (ev. mit defekten Endstufen), bei dem nur das Phono-Teil über "Tape-out" genutzt wird - siehe Empfehlung unter post #12 bei
    Stereo Gute Vollverstärker mit PhonoPhonoverstärker


    Da hier zum einen ein wesentlich kräftigeres Netzteil zur Verfügung steht als bei reinen Phono-Teilen, andererseits der Preis manchmal tiefer liegt als bei reinen Phono-Teilen, bleibt nur der Nachteil des erhöhten Platzbedarfs.
    Unter "Hifi-Manuals" oder "Hifi Engine" sind Schaltpläne vieler Vollverstärker gelistet, so daß Anwender mit technischem Verständnis, die bestimmte Schaltungstopologien bevorzugen im RIAA-Phonoteil, hier eine Vorauswahl treffen können.

  • das ist ein guter Ansatz.
    Eine weitere, wenn auch etwas unkonventionelle Lösung ist der Kauf eines kompletten Vollverstärkers (ev. mit defekten Endstufen), bei dem nur das Phono-Teil über "Tape-out" genutzt wird - siehe Empfehlung unter post #12 bei
    Stereo Gute Vollverstärker mit PhonoPhonoverstärker


    Da hier zum einen ein wesentlich kräftigeres Netzteil zur Verfügung steht als bei reinen Phono-Teilen, andererseits der Preis manchmal tiefer liegt als bei reinen Phono-Teilen, bleibt nur der Nachteil des erhöhten Platzbedarfs.
    Unter "Hifi-Manuals" oder "Hifi Engine" sind Schaltpläne vieler Vollverstärker gelistet, so daß Anwender mit technischem Verständnis, die bestimmte Schaltungstopologien bevorzugen im RIAA-Phonoteil, hier eine Vorauswahl treffen können.

  • Hallo Michel (Drapo),


    schön, dass Du Dir mit dem Thema Vorverstärker soviel Mühe machst.


    Also, ich möchte Dir zunächst einmal empfehlen Deine Anlage so einzurichten, dass Du beim Umschalten zwischen Phono und CD KEINEN Lautstärkesprung hast !


    Das machst Du am besten mit einer Testschallplatte z. B. 1000 Hz Signal @ 5 cm /s und einer Test CD mit dem selben Signal. Dazu benutzt Du einem Casettenrecorder oder Tonbandgerät und dessen eingebaute die Aussteuerungs messer. Meistens hat der CD Player einen variablen Ausgang mit dem Du das anpassen kannst. Ansonsten baust Du Dir eine kleine Schaltung mit 2 Potentiometern so dass der Pegel des CD Players absenkbar gemacht werden kann. Wenn Du die Testschallplatten und CDs nicht hast oder Dir diese zunächst zu teuer sind kannst Du das auch analog oben mit 2 gleichen Musikstücken versuchen.


    Die Pegelgleichheit ist absolut wichtigste Voraussetzung, sonst vergleicht Du Äpfel mit Birnen.... und meistens gefällt die lauter Quelle besser....


    Zweitens solltest Du wissen, dass CD s und Platten von den Mastertapes meistens unterschiedlich abgemischt werden und daher meistens kein 1:1 Vergleich realistisch ist.


    Dass es grottenschlechte Schallplatten und dto. CDs gibt brauchen wir nicht diskutiern denke ich.


    Die von Robert (hipipipi) empfohlenen Lehmann Audio Black Cubes sind durchaus erst zu nehmen und schon recht ordentlich, ein gebrauchtes Exemplar dürfte alle Deine anderen anvisierten Einstiegs-Testkandidaten weit hinter sich lassen.
    Mit diesen mBMn sehr guten "schwarzen Kisten" habe ich mich vor einiger Zeit mal intensiver beschäftigt, wenn Dich interessiert guckst Du mal hier (da gibts nochj alles) :


    http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=1646.0


    ggf. musst Du Dich da anmelden um die Bilder und Tabellen zu sehen.


    Selbst ein Black Cube Statement (kleinstes Modell, da ich damls nicht mit bewertet habe) ist schon ein sehr brauchbarer Einstieg .


    Alternativ solltest Du Dir den Trigon Vanguard II mal auf die Liste setzen.


    Das alles ist gebraucht ab 150 € (alter Black Cube 2005 mit Standard NT), ~180 - 200 € gebrauchter Trigon Vanguard II mit standard NT bis 350 - 400 € für einen Lehmann Black Cube SE 2006 mit PWX Netzteil oder ein Aqvox 2 Ci MK 1 300 - 350 € , ein Aqvox 2 Ci MK 2 ab 350 € aufwärts mit viel Glück und Geduld zu haben. Im Sommer fallen meistens die Preise.... Diese Preisklasse lohnt sich aber gewaltig !


    Viel Spaß noch bei Deinem schönen Problem.


    Beste Grüße,


    Udo (DL 8 WP)

  • Hallo ,
    ich wollte nur anmerken , das Lehmann Audio früher unten dem Nahmen ENTEC vermarktet würde . Für 90 € habe ich die Black Cub bei E...Y erhalten . Mir persönlich gefällt der Klang besser , wie bei den späteren Modellen .
    Gruß Robert

  • Moin,


    das Phonomopped von Jog im Bieten Bereich ist ein ganz heisses Teil, da bekommst du sicherlich viel Klang für wenig Geld!


    Gruss /// Ole

    Gyrodec MK1 mit Rega RB250 12" (Denon DL103) an Hepos Röhre mit LePazific PrePre, SME 3009 S2 Imp. (Benz MC Gold) an Audiosix Mopped + Audiosix LineStage + SSymAsym + Focal expression + 'n paar Strippen + Rock 'n Roll

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bender ()