DIY Projekt Phono-Pre MM/MC für ca. 80€

  • Hi, danke für die Buchsen-/Steckerempfehlungen. Werde mal danach schauen.


    Gibts noch Empfehlungen für ein Gehäuse? Es muss nicht schön aussehen, soll nur das NT aufnehmen und am besten soll sich die Platine drinnen befestigen (schrauben) lassen. Das Platinenmaß beträgt 105mm x 76mm (Bohrungen 95mm x 66mm).


    bis dann, Rene

  • Hallo zusammen,
    nachdem mir raetsken (ole) TOLLERWEISE einen Bausatz der Lite (super, schon fertig bestückt) überlassen hat bin ich endlich dazu gekommen, sie fertigzustellen.
    Also Masselösung nach Dieter erstellt, Lötstation angeschmissen, erstmal Stromversorgung und Umschaltmimik verdratet und ohne OP angeschmissen. :cursing: :cursing: :cursing: 
    Negative Spannung stimmte nicht waren statt ca. -22V nur -15V.
    Nach einem Blick auf den Schaltplan des Netzteils war klar, kann eig. nur was mit C2 oder D2 zu tun haben.
    Beide Teile überprüft, NIX, beide in Ordnung.
    Hat n bischen gedauert, hab den Fehler aber gefunden.
    Der Minuspol von C2 hatte zwar ne Lötinsel auf der Unterseite der Platine, dieser Kontakt kam aber auf der Oberseite nicht an.
    Die Bohrung war nicht durchkontaktiert !!! Hammer, hab ich noch nie erlebt.
    Also C2 auf die beiden Lötaugen auf der Oberseite der Platine gelötet, gemessen und voila
    :D :D :D :D :D 
    Spannungen stimmten !!
    Und jetzt noch n Hammer.
    SIE LÄUFT AUF ANHIEB.
    MC NULL Brumm und Rauschen, MM ganz leichter Brumm (kommt wohl von der Schaltmimik), bekomm ich hoff. noch weg.
    GANZ GANZ grosses Danke an alle für dieses tolle Teil !!
    Ralf

  • Mittlerweile ist mir übrigens klar geworden, dass die "fehlende" Durchkontaktierung von mir selbst produziert wurde.
    Ich hatte besagte Elkos ausgelötet, um die Masse dort aufzutrennen und dann der Einfachheit halber die mit Lötzinn gefüllten Löcher wieder aufgebohrt :( :( , ich Säftel.
    Klar, musste dann ja so kommen.
    Ralf

  • Hallo Ralf,


    "ich Säftel" hätte ich ja von einem "native? Spreeathener" eher nicht erwartet ;) ... aber toll, dass wieder eine LITE gut läuft und Freude macht! Vielleicht hast du auch einmal die Gelegenheit die LITE mit der F.A.T zu vergleichen - ich jedenfalls arbeite noch daran... - auf jeden Fall halte ich beide Entwicklungen, insbesondere auch bei ihren zum Konzept gehörigen finanziellem Rahmenbedingungen, für richtig gut gelungen.

    Mit freundlichem Gruß, Christian - AAA-Mitglied

  • JA, die F.A.T. würde ich seeeeehr gerne bauen, habe Dieter deswegen angemailt wegen Bauteilen, bekomme aber seit Wochen keine Antwort von ihm, er ist ja auch hier seit langem nicht mehr präsent.
    Will doch stark hoffen dass er nicht krank ist.
    Ralf

  • Moin,

    ich habe jetzt auch einen Defekt den ich nicht lokalisieren kann.

    Mir raucht R5 ab, Bei MM verzerrt es deutlich dadurch. MC funktioniert komischer Weise.

    Ich dachte ein Tausch des 2990 und der beiden Dioden , sowie den R5 erledigt das Problem.

    Ist aber leider nicht so. Wo kann ich ansetzen ?

  • Hi Thomas,


    bin zwar kein Physikus aber R5 und R6 sind doch eine Einheit als Bleader - warum dann nur R5? Welche ungeregelten (Heiz-) Ströme fließen im Betrieb bei dir denn da? Hast du Änderungen des Standardaufbauplans? Eine abschmierende, stromziehende Röhre? Du meist sicher den LM2940T (mit der 1N5822 hin zu den 2 PC86 am Ausgang)? Den hast du aber schon getauscht. Schwingt die Schaltung (hochfrequent hört mans vielleicht nicht; Oszi...)?

    MC ist doch einfach vorgesetzt (als EÜ?) - müsste also eigentlich auch verzerren... es sei denn, das Vorschaltteil verändert die (vielleicht "fehlerhafte" ?) Gittervorspannug der Trioden hin zu "besseren" Arbeitspunkten??? Alles Traumdeuterei nur mal so laut vor mich hingedacht.


    Ich wünschte Dieter wäre da, er wüsste wohl gleich wo's hängt... Dir viel Erfolg bei der Fehlersuche? Bin gespannt darauf, was es dann war.

    Mit freundlichem Gruß, Christian - AAA-Mitglied

  • Hallo Thomas,


    du hattest deine LITE (Bilder!) ja sehr sauber und gekonnt aufgebaut und wirst bei deinem, von mir als sehr gut eingeschätzten Kenntnisstand sicher schon alles mehrfach durchgemessen haben.
    Der Teufel sitzt oft im "nichtakademischen" Detail, z.B. dass sich bei Bauteilen, die du direkt an die Versorgungsspannungskupplung angelotet hast, sich ein Berührungspunkt gegeneinander oder zur direkten Umgebung gefunden hat? R4 und R5 sind nun mal "Bratpunkte" der Einspeisung; auch Probleme mit der Masseführung und dem Platineneinschub in die Gehäuserillen wurden m.E.n. beschrieben...

    Stellt sich der Fehler denn sofort mit dem Einschalten (war die Kiste dauernd an?) oder erst allmählich mit Erwärmung dar? Trat der Fehler plötzlich auf (nach Transport / Wiederanschluss?) Ist in deinem externen NT alles in Ordnung?

    Hier habe ich ein paar Infos noch einmal zusammengetragen...


    McRiem-Messpunkte


    Bei Einspeisung

    A) Vor den Reglern

    1) mit Siebkette:

    Punkte A oder C : +19..22V geregelt, +21..22V ungeregelt (Reserve für Netzschwankungen)

    Punkte B oder D : -19..22V geregelt, -21..22V ungeregelt (Reserve für Netzschwankungen)

    2) ohne Siebkette, direkt in die Regler:

    Punkt E : +15..18V geregelt, +17..18V ungeregelt (Reserve für Netzschwankungen)

    Punkt F : -15..18V geregelt, -17..18V ungeregelt (Reserve für Netzschwankungen)

    B) Hinter den Reglern

    Punkt G : +10..15V

    Punkt H : -10..15V


    Hinweise:

    1. Höhere Spannungen vor den Regler führen zu mehr Verlustleistung in den Reglern, sprich Erwärmung/Hitze

    2. Angaben für 'ungeregelt' sollen für Belastung mit ca. 65mA gelten, also nicht Leerlauf

    3. Am Eingang der Regler die +/-15V nicht unterschreiten - es sind zwar Low-Drop Regler, bei denen für 60mA Strom ein Spannungsabfall ein->aus von unter 200mV zu erwarten ist, aber allzusehr sollte man es vllt. nicht herausfordern.

    4. Bei Akkubetrieb und Einspeisung hinter Reglern könnte (/sollte) man die beiden 510ohm Widerstände R42/43 rausnehmen - sie haben dann keine sinnvolle Funktion und ziehen ca. 28mA Strom.


    Der Strom vor/nach den Reglern ist nicht exakt gleich: die Reglern verbrauchen einen Ruhestrom von um 10mA, der am Regler nach GND abfließt.

    McRiem-Messpunkte (Bild hast du ja sicher)



    Messungen OHNE IC:

    PUNKT A oder C +22,3 VDC

    PUNKT B oder D -22,5 VDC

    PUNKT E +20,1 VDC

    PUNKT F -20,4 VDC

    PUNKT G +15,0 VDC

    PUNKT H -14,5 VDC


    DIETER: Ohne ICs sehen die Spannungswerte OK aus. Über R4/R5 sieht man dann nur den Strom, der von der LED (ca. 3mA), von den 510ohm Widerständen (ca. 29mA) und vom Leerlauf der Regler (ca. 1-10mA) herrührt.

    Mit freundlichem Gruß, Christian - AAA-Mitglied

  • Danke,

    Du hast dir sehr viel Mühe gemacht. Zum Messen komme ich leider nicht wirklich da der R5 sofort heiß wird.

    Die Lite lief nach dem Aufbau bei mir. Mein Junior steckt sie an und teilt mir mit , MM verzerrt. Nach dem Bauteilewechse,l wie beschrieben hat sich nichts geändert.:/

  • Kenne die Schaltung nicht, da ich das Teil nicht besitze, das nur vorweg...

    Welche OPs sind denn verbaut? Evtl. schwingt einer heftig wodurch der Strom ansteigt und der Sieb R durchbrennt? Ich würde mal andere OPs stecken, am besten das, was ohne vermeintliches "Tuning" auskommt (zb 55..) und anstelle des R5 ein DMM dazwischen klemmen um den Strom zu messen sowie mit einem Oskar an die Sache rangehen.

    Grüße

    Christopher


    >>Schlagfertig ist jene Antwort, die so klug ist, dass der Zuhörer wünscht, er hätte sie gegeben.<<