Beiträge von Philip69

    Hallo Doc No!


    Die Kapazitätsangabe findet sich in der BDA des T-30. Mit dem T-10 hast du dich in der Zahl vertan bzw. dazu kann ich nichts schreiben. Den kenne ich nur von Bildern.

    Ich hatte mich damals von einem Mitglied hier bezüglich MCs und Übertrager beraten lassen. Dadurch bin ich an ST-7 gekommen. Später habe ich mir für meine Anlage im Schlafzimmer noch den T-30 gekauft. Und daraufhin hielt mich das Mitglied, das mich vorher schon beraten hat, an, die Kapazität im Auge zu behalten. Bei einem Test mit einem Musical Fidelity MX Vinyl, bei dem ich die Kapazitäten im laufenden Betrieb hochschalten kann, machte sich für meine Ohren schon eine klangliche Veränderung bemerkbar. Aber ich muss auch zugeben, dass ich diese Veränderung erwartet habe und somit kann ich einen Teil Einbildung nicht ausschließen.


    Hallo Mike!


    Ich bin weit davon entfernt, hier irgendwas anzuzweifeln. Ich gebe ja offen zu, dass ich von Röhren gar keine Ahnung habe.

    Auch ich höre oft weniger drastische Unterschiede als manche HiFi-Zeitungen es beschreiben. Und da die Meinungen hier ja durchweg positiv ausfallen und ich ja eigentlich in meiner Kaufabsicht bestärkt werde, rückt mein Kauf des Gerätes immer näher.

    Wenn Interesse besteht, kann ich ja nach dem Kauf hier mal eine Rückmeldung geben, wie es bei mir so klingt.


    Ach ja, eine Frage hätte ich noch: Auf der Rückseite ist ein Drehknopf mit dem Namen "Fuse". Was hat es mit dem auf sich? Das ist wohl die Sicherung? Auf welchen Wert müsste ich das stellen?


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Mike!


    Ja, ich habe auch herausgelesen, dass die Kapazität von den Röhren abhängig ist. Ein User gibt aber in dem Thread 100pF an. Damit sollten wohl, nehme ich mal an, die Original-Röhren gemeint sein. Ich muss aber auch zugeben, dass ich von Röhren mal überhaupt keine eigenen Erfahrungen habe und nur ein bisschen darüber gelesen habe. Irgendwann muss man ja mal klein anfangen.....

    Dass du aber mit deinen MMs ein gutes Ergebnis erzielen konntest, macht mir doch Hoffnung.


    Hallo Martin!

    Danke für deinen Beitrag. 130-160pF wären für mich auch noch gerade okay. Vielleicht sehe ich das mit den Kapazitäten auch zu eng. Aber wenn ich mir etwas neu zusammenstelle, versuche ich schon, die Komponenten passend zusammenzustellen. Mit meinen MMs ist das sicherlich bezüglich der Kapazitäten kein Problem. Mit dem Ortofon T-30 muss ich es einfach ausprobieren. Ich habe aber noch einen Orrtofon. ST-7, welche nicht so niedrige Kapazitäten fordert lauf BDA.

    Deinen Link habe ich gerade nur kurz überflogen. Den muss ich wohl öfter lesen, um den Text ganz zu verstehen. Ich bleibe da aber am Ball.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Volkmar und Doc No !


    Super, ihr beiden bestärkt mich auch in meinem Vorhaben. Und bis jetzt hat keiner geschrieben, dass der Pre brummt, anfängt zu brennen oder ähnliches. Ich werde wohl das Gerät Anfang der Woche bestellen, wenn hier nicht noch jemand von sehr negativen Erfahrungen schreibt.


    @Volkmar

    Das stimmt natürlich, man muss es bei sich in seiner Anlage hören, um den Klang für sich selbst einzuordnen. Ich habe meine HiFi-Geräte über mehrere Zimmer verteilt und da bin ich recht optimistisch, dass ich eine Kombination finde, mit der ich zufrieden bin.


    Ich werde auf jeden Fall hier berichten, wie es weitergeht. Ich danke allen bis hierhin schon mal für die Hilfe und Einschätzung. Ich freue mich aber auch über weitere Beiträge, Anregungen und, wenn es sein muss, auch Warnungen.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Volkmar!


    Ich höre normalerweise nicht die Flöhe husten. ;)Aber bei manchen MMs höre ich schon, wenn die Kapazität aus dem Rahmen fällt. Audio Technica hat da welche im Programm, bei denen sich bei mir der Klang schon etwas schrill anhört, wenn die Kapazität zu hoch ist.

    Ich bin jetzt nicht so der Techniker - du siehst es unter meinem Namen: Schüler. Wie weit sich ein MC an einem Übertager wie ein MM verhält, kann ich leider auch nicht richtig erklären (oder ob es wirklich so ist). Es steht auf jeden Fall so in der BDA und der freundliche Albus hat mich in einer Beratung auch vor einem zu hohen Abschluss gewarnt. Und so habe ich es dann auch gehört. Aber das kennst du bestimmt auch: was man erwartet, hört man oft auch.


    Hallo Doc No!


    Ich habe einige Tonabnehmer; da sind MMs dabei (Ortofon 2M, Vinyl Master, Elac ESG) und auch MCs dabei ( Ortofon Quintet, MC 10 super II, Audio Technics AT-OC 7). Ich wollte einfach mal mit dem Röhrengerät rumspielen und hören, wo es schön klingt und mir gefällt. Ich erhoffe mir eine weitere Klangvariante von dem Röhren-Pre.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Volkmar!


    Ja, der Preis ist wirklich verlockend.

    Ich schließe mal aus deiner Antwort, dass du mit den chinesischen Eigenprodukten nicht unzufrieden warst und du keinen Schrott bekommen hast. Das ist ja schon mal beruhigend. Ich möchte das jetzt auch nicht an China festmachen. Dort werden sicherlich auch hochwertige Produkte hergestellt. Bei einem Nachbau bin aber erst mal ein bisschen skeptisch.

    Mal abwarten, ob noch 1-2 Antworten kommen in den nächsten Tagen.


    Du hast mir auf jeden Fall schon mal etwas Mut gemacht. Vielen Dank!

    Meine Transistor-Geräte sollen übrigens nicht ersetzt werden. Ich will eher meinen Geräten ein Neues hinzufügen.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo zusammen!


    Bei mir bricht gerade wieder der Spieltrieb aus. Ich überlege, mal in die Welt der Röhren reinzuschnuppern und da ist mit der Ear 834 Clone aufgefallen.

    Ich höre bis jetzt mit Transistor-Phonovorverstärkern und bin damit auch sehr zufrieden. Es ist eher die Neugier und der Spieltrieb, die mich zu der Überlegung der Anschaffung treiben. Ich möchte damit sowohl MMs als auch MCs (mit Übertrager) betreiben.


    Hat jemand schon mit den Geräten Erfahrungen sammeln können?

    Ist den Geräten zu trauen?

    Wie hoch ist die Eingangskapazität? Ich finde dazu leider nichts.


    Es handelt sich konkret um dieses Modell:

    https://www.ebay.de/itm/MM-Tube-Phono-Turntable-Preamplifier-HiFi-Plattenspieler-Röhrenvorverstärker/262453239841?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2055119.m1438.l2649


    Über ein paar Bewertungen, Ratschläge oder sonstige Hilfe würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Benjamin!


    Du bist mein Plattenspieler-Held. :merci:

    Dank deiner zweiten Beschreibung habe ich mich nochmal an den Tonarm gemacht und darauf geachtet, dass ich beim Anziehen der Schrauben den Tonarm leicht nach außen (Richtung rechten Zargenrand) drücke. Und jetzt funktioniert die Endabschaltung wieder super.

    Da muss man aber auch erst mal drauf kommen.....

    Tausend Dank für deine kompetente und freundliche Hilfe.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Benjamin!


    Ich bin gerade dabei, die Endabschaltung wieder ans Laufen zu bekommen. Für heute habe ich mir Schritt 1 vorgenommen.

    Ich habe nochmal eine Verständnisfrage: Ich löse beide Schrauben, so dass ich den Tonarm in der Höhe verstellen kann. Und jetzt soll ich den Tonarm zur Plattentellermitte führen. Soll ich die Schrauben nun wieder anziehen, während der Tonarm über dem Tellermitte ist? Oder soll ich die Schrauben anziehen, wenn der Tonarm über der Auslaufrille ist (dem Punkt, an dem die Endabschaltung greifen sollte)?

    Weißt du zufälligerweise auch, wofür die ominöse Schraube am Tonarmsockel ist, die man laut BDA tunlichst in Ruhe lassen sollte?


    Sollten meine Versuche nichts bringen, werde ich wohl den Plattenspieler öffnen müssen. Oha! Das muss nicht sein. :(


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo zusammen!


    Ich benötige mal (wieder) eure Hilfe.

    Ich bin zu einem Kenwood KD 7010 gekommen. Der Tonarm des Plattenspielers war in seiner Höheneinstellung ganz heruntergefahren und die Endabschaltung funktionierte so meistens. Da der VTA so aber nicht stimmte, habe ich den Tonarm passend angehoben. Das war so weit kein Problem; nur funktioniert die Endabschaltung nun nicht mehr.

    Eine BDA zu dem KD 7010 gibt es auf Vinyl Engine leider nicht - dafür aber zu den (nahezu?) baugleichen KD 990 und KD 8030. In den BDAs steht allerdings nur, wie man den Tonarm in der Höhe verstellt. Das Service Manual bringt mich auch nicht weiter.


    Beim Lösen der Schraube zu Verstellung des Tonarmes habe ich blöderweise versehentlich noch kurz an einer Schraube am Tonarm gedreht, zu der in der BDA steht: "Auf keinen Fall an der Schraube drehen". Mir ist das sofort aufgefallen und ich habe versucht, die Drehung der Schraube wieder rückgängig zu machen. Leider schweigt sich die BDA auch darüber aus, wofür die Schraube eigentlich gut ist. Weiß das jemand? Hat die etwas mit der Endabschaltung zu tun? Hat jemand einen Tipp, wie ich mein Problem beheben könnte?


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo!


    Glückwunsch zum schön Sony.

    Mich ziehen die Sony Plattenspieler auch irgendwie an. So ein PS-X65 oder so würde mich sehr reizen. Ich habe nur immer ein bisschen Angst, dass mich da die Elektronik im Stich lässt und ich dann große Problem haben werde, die repariert zu bekommen. Aber irgendwann werde ich meinem Verlangen nachgeben.


    Viel Spaß mit deinem Sony.

    Gruß

    Philip

    Hallo Jürgen!


    Danke für deine Antwort und Erklärung. Wieder was dazugelernt.

    Bei mir ist es ein TD 320 MK 2.

    Ich werde mir die anderen Modelle nochmal im Internet daraufhin ansehen. Ich finde es nämlich sehr interessant bzw. bemerkenswert, dass sich Thorens da selbst bei der Tonabnehmerwahl so einschränkt oder es kompliziert macht.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Jürgen!


    Ich muss nochmal eben nachfragen:

    Bist du sicher, dass an deinem TP 90 keine Tonabnehmer mit weniger als 18mm verbaut werden können? Gelesen habe ich schön mehrmals, dass die AT 33 - Varianten für den TP 90 empfohlen werden. Ich bin jetzt etwas verwirrt.

    Mein momentan verbautes System an dem Arm misst 18mm. Aber ich hatte schon öfter mal überlegt, ein AT 33ev auszuprobieren.

    Wenn ich mir meinen Tonarm so anschaue, sieht mir das aber so aus, als könnte ich den noch ein ganzes Stück absenken. Ich möchte es allerdings jetzt nicht ohne Not ausprobieren, da die Einstellung momentan sehr gut ist und ich nicht den 2. Weihnachtstag mit Justagearbeiten verbringen möchte.


    Viele Grüße

    Philip