Beiträge von Reisender

    Hallo Sören,


    meinen Lautsprecher kannst Du nicht einschätzen, da es sich nicht um ein Fertigprodukt handelt, sondern um ein DIY Hornsystem mit aktiver Dipolsubwooferunterstüzung, ebenfalls DIY. Das System hat einen hohen Wirkungsgrad, ich kann mit der Leistung einer Triode 45 (unter 2 Watt) wunderbar Musik hören. Gleiches gilt für die Vorstufe, Oktal-Pre mit 6SN7, 6N7 und 6SL7, die ist auch DIY und nicht allzu bekannt.
    Bei dem Mc handelt es sich um die Commemorative Edition des MC 275 mit guten neuen Röhren aber keiner Boutique-Ware.

    Dann als Ergänzung zu Jan Garbarek: Twelve Moons(wunderbares Album), dann mit dem Hillard Ensemble: Officium(inzwischen auch als LP), Mnemosyne und mein persönlicher Tip für den November Rosenfole

    Guten Morgen,


    Solo überhören werde ich mich an Keine Jarrett wohl nicht, ich möchte die Solo Konzerte La Scala, Paris Concert, Vienna Concert und Melody at night with you anfügen, alles leider nur auf CD veröffentlicht....

    Hallo,


    den Glückwünschen meiner Vorredner kann ich mich nur anschließen, ein ganz feiner Tonabnehmer, den Du Dir da zulegst.
    Für mich gewinnen die Colibris mit den Holzsystemkörpern gewaltig an Ruhe, bin wirklich gespannt, wie der Colibri mit dem Grenadille-Body sich bei Dir auf dem SME V schlägt.
    Bitte berichte doch darüber!


    PS. Achja, die Idee von Jörg ist so gut, dass sie glatt hätte von mir sein können... ;)

    Hallo,


    was die Reparaturfähigkeit für die Zukunft angeht, so muss ich meinen Vorrednern leider recht geben...


    Was seinen Sohn angeht, bin ich sehr skeptisch... meines Erachtens müsste der jetzt schon "in der Lehre" sein, denn jetzt ist van den Hul ja noch in der Lage sein Wissen weiterzugeben.


    Ich selber überlege derzeit ob ich meine Systeme nicht schon vorzeitig zum Service geben soll, damit ich auf jeden Fall noch ein paar Jahre Spielbereite Systeme habe.


    Im übrigen bemesse ich den Wert eines Systems an seinem Klang, insofern gehöre ich nicht zu den Leuten, die den Preis eines Systems vor sich hertragen und kann von daher wiederum mit der niederländischen Preispolitik recht gut leben, gibt sie mir doch den mit weitem Abstand besten Gegenwert fürs Geld!


    Ich kann mir natürlich vorstellen, dass jemand der einen Tonabnehmer aus Prestigegründen kauft und aller Welt zeigen muss, dass er ein 9.000,-€ System hat, nicht davon erfreut ist, wenn jemand für 2 bis 3 K etwas vergleichbares bekommt... :P


    Andererseits kann man die schon oft gestellte Frage was die Preise heutiger Tonabnehmer angeht natürlich wiederholen: Ist ein System für 6.000,-€ oder 10.000,-€ dieses Geld wirklich Wert :?:


    PS. Ich weiß auch gar nicht wieso man sich wegen der niederländischen Preispolitik hier so aufregt, in der Automobilbranche ist es seit Jahrzehnten gelebte Praxis, dass bei nahezu gleicher oder vergleichbarer Ausstattung die Nationalen Märkte unterschiedliche Preise haben.


    Ich kann mir natürlich sehr gut vorstellen, dass ein Händler egal ob van den Hul oder eines anderen Herstellers damit seine Probleme hat, ist es dem Kunden doch schwer vermittelbar, warum seine Produkte teurer sind. Wir leben jedoch heute mit Märkten die ein hohes Maß an Transparenz haben und da ist es eben so, dass Kunden sich in Ihrem Kaufverhalten dementsprechend verhalten...

    Guten Morgen,


    die Holländer sind ein Völkchen von Händlern, ich glaube denen braucht niemand zu erklären wie Handel funktioniert.... eher im Gegenteil, da kann sich manch einer eine dicke Scheibe von Abschneiden...


    ... fragt Euch doch einfach mal wieviel Exemplare eines Lyra Atlas oder Ethna so im Monat verkauft werden? Der prohibitive Preis verhindert da so einiges, das hat mir auch Thomas Fast bestätigt.


    Auch kann man sich fragen (nachfragen wird vermutlich nicht viel bringen) wieviele van den Huls vom deutschen Vertrieb so verkauft werden, gemessen an der Zahl derer die direkt über die Niederlande kommen :!:


    Es gab einmal ein sehr interessantes Interview von Walter Fuchs mit van den Hul im Netz, wo van den Hul den Zusammenhang zwischen Verkaufspreis und abgesetzter Stückzahl benennt und im Grunde genommen recht positiv auf die Reduzierung des Preises zu Gunsten der Stückzahl spricht. Das hat auch wenig mit Sozialromantik zu tun, wenn wenig verkauft wird, verdient vdH natürlich auch weniger, wie wenn er größere Stückzahlen absetzt. Das ist ein Beispiel aus der Praxis, was jeder BWL-Student im Grundstudium lernt.


    Für einen Hifi-Freund, der den van den Hul Sound mag, bedeutet das, dass er ein vergleichbares System bekommt, für das z.B. Lyra mit dem Atlas und Ethna leicht das 2 bis 3,5-fache verlangt. Die light-wight-Versionen sind sogar noch deutlich günstiger...

    Guten Morgen,


    eigentlich bin ich gerade mit den beiden auf meinem Laufwerk montierten Tonarmen sehr zufrieden.


    Immer wenn ich jedoch einen SME Arm sehe, überlege ich wie ich den bei mir einplanen könnte. Zwei freie Türme sind ja vorhanden und meine Vorstufe hat auch noch zwei freie Phonoeingänge....
    Ich mag die Dinger wirklich. Klanglich sind sie sicherlich nicht das was vom Hersteller beim V-er vollmundig versprochen wird, aber auch bei weitem nicht so schlecht wie sie mancher abgehobene High-Ender darstellt.
    Von der Haptik und vom Handling bin ich schwer begeistert.
    Den 3500 hatte ich über viele Jahre selber. Den 309 habe ich genau wie den V er öfter gehört. Einen SME IV hat ein Hifi-Freund von mir und den konnte ich mir bei diesem auch schon öfter mal anhören. Ich fand das Ergebnis nie schlecht und meist recht stimmig. Das der Tonabnehmer passen muss, ist für mich eine Selbstverständlichkeit, die aber nicht nur für SME-Arme gilt!


    Achja, einen SME 5012 hat der kraftige Roland vor ein paar Monaten mal in der stereoplay vorgestellt. Allerdings ist dieser Roand für mich nicht die letzte analoge Instanz...


    Kurz, ich mag diese SME-Arme einfach, haben sie doch diese unnachahmlichen Ausstrahlung die mir das Gefühl gibt etwas unglaublich wertiges , eigenständiges und gediegenes in Händen zu halten, eine Ausstrahlung die in meinen Augen auch die SME-Laufwerke versprühen wie kaum ein anderes Laufwerk dies tut.


    Ich muss gestehen, dass ich aber auch einen gewissen faible für manches Hifi von der britischen Insel habe und den Charme den dieses Hifi versprüht einfach mag.



    An Sven gerichtet möchte ich sagen, dass bei Deinem Fuhrpark eine Steigerung mit einem SME auch nicht unbedingt zu erwarten ist.


    Was gibt es noch höheres als den Gipfel?


    Ein Stück unter dem Gipfel hat man aber auch schon einen atemberaubenden Fernblick...