Beiträge von kurgan

    Gorillaz / Sporthalle / Hamburg / 19.11.17

    Super Konzert! :good:

    Oh Gott, wieder die Sporthalle, dachte ich. Diesmal war aber alles besser, der Sound war um Klassen besser als bei den QOTSA, man verstand die Songtexte und Damon Albarn sehr gut. Es geht doch!
    Support war: Little Simz > sehr gut. Eine schwarze Rapperin. Hat sehr gut gepasst. Sie war sehr locker, total unbeeindruckt. Das Publikum ist mitgegangen und sie hat die Stimmung richtig angeheitzt.

    Dann waren die Gorillaz dran. Es ging kurz nach neun los. Die Truppe war groß, über zehn Leute, mit einen sechs Personen Chor. Damon Albarn hatte alles im Griff. Sie haben viel aus dem neuen Album gespielt, gegen Ende dann auch ältere Sachen (Clint Eastwood ;-)). Der erste Teil war von Damon Albarn geprägt, im zweiten Teil haben auch Rapper, einschl. Little Simz, mitgemacht. Es passte alles sehr gut zusammen.

    Hinten liefen die Gorillaz-Filme, auch einer mit Bruce Willis. Ich dachte die Comicfiguren werden mehr in den Vordergrung gerückt, aber es war OK. Die Lichtshow war sehr abwechslungsreich, immer was anderes. An beiden Seiten der Bühne gab es je eine Videoleinwand. Alles in allem war es gut gemacht!

    Kurz vor Ende ist Albarn (mit Bodyguards) ins Publikum, bis auf die Treppen zu den Tribünen. Es war ein einziges, hektisches Gewusel. Nach ca. 90 Min. einschließlich Zugaben, war es dann zu Ende.

    Tolles Konzert, hervorragende Band, sehr gute Stimmung. :good:

    Queens of the Stone Age / Sporthalle / Hamburg / 15.11.17

    Die Sporthalle in Hamburg ist halt eine Sporthalle, akustisch ist sie grottenschlecht.
    Support war:

    - Broncho > ging, war aber nichts Besonderes. Der Gesang war nicht mein Fall, die Bassistin hat mir aber gefallen. ;)
    Ja, was soll ich sagen. Ich höre die QOTSA sehr gerne, ihre letzte Platte habe ich mir auch geholt. Das Konzert hat mir aber nicht so gefallen, nicht wegen der Musik (die wirklich toll ist), sondern wie sie wiedergegeben wurde. Es war sehr laut, was nicht schlimm ist (obwohl es auch hier Grenzen gibt), aber es war alles schwammig, dröhnend, Klanggewitter, der Gesang komplett unverständlich. Wenn man das Konzert z.B. mit dem Konzert auf youtube vergleicht, ist es ein ganz großer Unterschied. Schade.

    Die Halle war bis kurz vor Beginn nicht voll, dachte sie wird's auch nicht. Aber die Halle wurde rappelvoll, selbst die Treppen waren randvoll. Das Publikum war voll dabei, ging sehr gut mit. Josh Homme ist gut, aber arrogant bis zum Gehtnichtmehr. Er hat mit dem Publikum wenig gesprochen, aber wenn, dann war jedes zweite Wort fuck oder fucking. Hatte auch oft eine Kippe im Mund, auch nicht das Eleganteste.

    Es gab keine Bühnenshow, bei der Musik braucht es auch keine, auf der Bühnen standen beweglich Lichtstäbe. Von der Optik her, war das gar nicht schlecht.

    Queens of the Stone Age :good:, Konzert aber so lala.

    Crippled Black Phoenix / Hafenklang / Hamburg / 14.11.17

    Klasse Konzert! :good:

    Die Location liegt nahe der Elbe, an der Großen Elbstrasse, umgeben von sehr schicken und entsprechend teuren Läden.

    Support waren:

    - Jonathan Hulten > gar nicht mein Ding.

    - Earth Electric > die Musik war etwas in Richtung Metal, war OK, aber die Sängerin hat gar nicht gepasst.

    Ja, Crippled Black Phoenix waren super. Die Stimmung war sehr gut, das Publikum war voll dabei. Es war der bekannte CBP Sound, die Location hat sehr gut dazu gepasst, klein, angenehm. Obwohl der Hafenklang akustisch keine Offenbarung ist.

    Die Band hatte Freude am Spielen, der Sänger lächelte oft, als wollte er sagen: "Wartet nur, was auf euch noch zukommt". Der Leader, Justin Greaves, hat sich zum Ende hin unter das Publikum gemischt, ist gut angekommen.

    Schloss man die Augen, wurde man vom Sound, dem Soundteppich mitgetragen, weggetragen. Ganz toll! Schluss war dann ca. viertel nach zwölf.

    Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei :good:

    ... und deshalb hätte ich mir die andere Alternative gerne mal angesehen...

    East Bay Ray, Gitarre und Klaus Flouride, Bass sind auch nicht mehr die Jüngsten. Mir hat das Konzert der Dead Kennedys richtig gut gefallen. Ok, man muss Punk mögen. Das Publikum hat sie auch sehr gut angenommen. Es wurden 2-3 mal volle Bierbecher auf die Bühne geschleudert, hat die Band etwas irritiert. Bei einer Innenveranstaltung auch richtig sch... Die Band hat aber

    schnell zur Musik zurückgefunden. Würde sie mir wieder anhören/ansehen. ;)

    Dead Kennedys / Markthalle / Hamburg / 23.10.17

    Es war kein gutes oder tolles Konzert, sondern es war ein geiles Konzert.

    Vorgruppe war die Band LoOm, war mir bisher nicht bekannt, sie haben gut performt. Musik-richtung war Punk. Der Frontman hat das Publikum mitgenommen, ist ihm gut gelungen. Bei der Vorgruppe war der Saal nicht ganz voll.

    LoOm

    Dann waren die Dead Kennedys dran. Von der Ursprungsbesetzung waren noch East Bay Ray, Gitarre und Klaus Flouride, Bass dabei. Frontman Skip Greer und Schlagzeuger Peligro gehörten nicht zu den Ur-Dead Kennedys. Das Zusammenspiel war top, sehr gelassen, geprägt von Leichtigkeit, Profis halt. Sie haben die bekannten Holiday In Cambodia, California Über Alles, Nazi Punks fuck off gespielt und vieles mehr. Das Konzert war mitreissend. Der Saal war jetzt gut gefüllt, das Publikum war zu 90% männlich.

    Dead Kennedys

    Das nächste Mal bin ich wieder dabei. :thumbup::thumbup: