Beiträge von AC+

    Isonoe-Füsse

    Die hatte ich mir auch bereits angeschaut, hatte ja hier im Forum auch schon etwas zu Gerätefüßen gelesen. Die wären, wenn ich die Technics-Füße nicht mehr bekommen hätte, dann wahrscheinlich von mir bestellt worden, die gibt es wohl auch in schwarz wie ich gesehen habe. Sollte mir die Lösung mit den Technics nicht gefallen, gehen diese zurück und ich besorge mir die Isonoe.

    Die Gewindeadapter hatte ich auch bereits entdeckt, habe mich aber für die von Franz verlinkten entschieden.


    Danke Dir für die Tipps.

    Hallo Matej,

    Ich hoffe das hilft dir weiter.

    Sehr sogar, vielen Dank an Dich.

    Haben die Technics-Füße Metall-Gewinde? Wenn ja, würde ich etwas Gewindefett drauftun, das verlängert die Lebensdauer fast auf unendlich.

    Ja haben sie. Ich werde Deinen Rat befolgen und mir etwas Gewindefett besorgen.

    Und, sofern vorhanden, vorher mit einem einfachem Gewindebohrer das M8 Innengewinde (also am Plattenspieler) "säubern".

    Den Gewindebohrer habe ich nicht aber eine schöne fette M8 Niro-Schraube, dass hilft evtl. auch. Auch das Loctite "strong" werde ich mir besorgen.


    Die Füße sind bereits auf dem Weg zu mir und den M8/M6-Adapter habe ich gerade vier mal bestellt.


    Wenn alles da ist und eingebaut mache ich noch ein paar Fotos vom funktionierenden Sony Plattenspieler mit neuen Fußen.

    So hier sind die Fotos, ich hoffe Ihr könnt damit was anfangen. Kleine Anmerkung meinerseits, die Fotos habe ich von einem "Ersatzteilspender" gemacht. Ich würde den eigentlichen Sony Plattenspieler so nicht öffnen. Der war gerade beim Reparieren/Restaurieren. Mir wäre dann eine Lösung für die vorhandenen Gewinde am liebsten. Die Fachleute von Euch würden bestimmt sagen, man könne die vier Bleche mit einem M6 Gewinde nachbauen, aber aus o. g. Gründen würde ich das nicht wollen.


    Übrigens es handelt sich um einen Sony PS-X 75, jetzt wo er wieder in Ordnung gebracht wurde, ein toller Plattenspieler - aber schon ein wenig speziell.


    Sony Fuss 1.jpg

    Sony Fuss 2.jpg

    Sony Fuss 3.jpg

    Sony Fuss 4.jpg

    Sony Fuss 5.jpg

    Sony Fuss 6.jpg

    Sony Fuss 7.jpg

    Sony Fuss 8.jpg

    Sony Fuss 9.jpg

    Sony Fuss 11.jpg

    Hallo Matej,


    das ist ja klasse. Ich werde Morgen ein paar, hoffentlich aussagekräftige Fotos von dem Plattenspieler (Unterseite, Gewinde) und den orig. Füßen mit dem Gewinde (was davon noch übrig ist) machen.

    Ich werde mal abwarten bis die Technics Füße da sind. Die würden sich zumindest optisch nicht so der von den Originalen unterscheiden. Wenn ich das aber nicht zufriedenstellend mit dem M6 auf M8 Adapter hinbekomme, werde ich mich (zwangsläufig) nach Alternativen umsehen.


    Wobei mir die Lösung, die der Franz da verlinkt hat, mir bislang am Besten gefällt.

    Hallo, warum nimmst du nicht einfach SSC Pucks?

    Weil die nur 14 mm hoch sind, die würden wohl komplett im Boden/Aussparung für die Füße verschwinden. Außerdem weiß ich nicht. ob die Teile nicht auch zu starr sind, die orig. Füße haben ja auch ein dämpfende Wirkung.

    Ich danke Euch allen für die Informationen.


    Ich muss mir mal den Boden vom Sony Plattenspieler etwas genauer anschauen. So wie ich das in Erinnerung habe, sind die Gewinde wo die ursprünglichen Füße von Sony eingedreht werden, recht dünnes Blech, eben mit einem M8 Gewinde.

    Zu den Technics Füßen kann ich noch nicht allzu viel sagen, da weiß ich noch nicht, wie lang die M6 Gewinde sind, sind jedenfalls bestellt. Mittlerweile werden die Füße ja in Gold aufgewogen da sie nicht mehr produziert werden, Preise zwischen 40 und 50 € pro Stück sind normal (wenn man sie dann überhaupt noch bekommt).


    Vielleicht kann man ja die "Adapter" auf das M6 kleben, die müssten ja sowieso irgendwie befestigt werden, sonst drehen die sich ja jedes mal mit raus wenn man die Füße justiert.


    Oder man müsste so eine Art Verlängerung auf das M6 schrauben, dass dann zum M8 wird. Die dürfte aber nicht zu lang sein.

    Ich benötige mal die Hilfe von Euch Fachleuten.


    Ich habe hier einen Sony Plattenspieler mit recht desolaten Füßen. Die Teile sind dabei, auseinander zu fallen, auch die Kunststoffgewinde zerbrechen. Ich habe den Tipp bekommen, Füße vom Technics Plattenspieler 1200/1210 etc. zu nehmen. Die passen wohl von den Abmessungen und der Optik recht gut, einziges Manko, die haben ein M6 Gewinde. Gibt so etwas wie ein Gewindeeinsatz den ich quasi über das M6-Gewinde drehen kann und ein Außengewinde M8 hat.


    Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus.

    So unterschiedlich sind die Geschmäcker (zum Glück). Das was der Waters so musikalisch von sich gibt, empfinde ich als recht nervig. Die einzige Scheibe die mir von ihm richtig gut gefällt, ist die ATD. Alles was davor und danach von ihm solo kam, gefällt mir nicht mal ansatzweise.

    Da bleibe ich doch lieber beim "schönen plätschernden Sound" von Gilmour.

    Über die war ein schöner Bericht in der aktuellen image hifi 6/2017

    Hallo Jörg,


    was steht denn drin über die Japan-Pressung, lohnt sie sich?

    Ich selber habe eine frühe deutsche Pressung von 1971 (Ariola), die klingt recht gut und ich fand, da Gatefold-Cover, die Innenseiten sehr gelungen. Außerdem habe ich noch eine DLP von 2012 (Back to Black), da interessierte mich das Bonusmaterial auf der zweiten LP.


    Neben der "Tanx" ist die "Electric Warrior" meine Liebingsplatte von T.Rex.

    aber jetzt habe ich meinen Fehler der Woche schon hinter mir und kann die restlichen Tage entspannt angehen.

    War auch gar nicht auf Dich gemünzt sondern allgemein gesprochen.

    Wenn das Fuß-Netzteil irgendwo hinter dem Plattenspieler steht und man es nicht sieht, ist es durchaus eine Alternative.

    Ich hatte mir seinerzeit gesagt, wenn dann richtig. Meiner Frau gefällt diese Variante so wie sie jetzt ist, auch am Besten.

    Wie ich bereits mal an anderer Stelle geschrieben habe, war das Fuß-Netzteil keine Alternative für mich. Nichts gegen das Fuß-Netzteil, allerdings wenn das Teil, so wie bei mir, im sichtbaren Bereich steht, gab es für mich nur die Variante, das original TR-Netzteil Konstant M1 dazuzukaufen. Natürlich ist das Teil um einiges teurer, mittlerweile habe den Bob seit 10 Jahren, da relativiert sich der Mehrpreis für das Netzteil. Gekauft habe ich mir das Netzteil auch erst ein paar Monate später, da war dann wieder Geld in der Kriegskasse.

    Aber jeder wie er möchte.