Beiträge von q-tip

    Einen Alu-DJ-Koffer könnte man zwar nehmen, hat aber diverse Nachteile.

    Eine schicke Verpackung hat zudem den Nachteil, dass sich die Wahrscheinlichkeit deutlich erhöht, dass das Paket unterwegs "verloren" geht.


    Ich verkaufe manchmal so komische, digitale Dinger wie CDs, DVDs und Blu-rays. Meist lohnt sich wegen des Warenwerts kein versicherter Versand. Wenn ich die in einen gebrauchten, überkleisterten Umschlag stecken kommen die immer an. Nimmt man saubere, neue Umschläge geht doch hin und wieder mal was verloren. Sieht wohl wertvoller aus. Nun ist das Paket natürlich versichert, aber passieren kann sowas trotzdem.


    Gruß

    Robert

    So, bin mit dem Paket soweit durch. Ich hab ja das Gefühl, das geht jedesmal schneller... ;)


    Den Inhalt fand ich diesmal recht ausgewogen.


    Meine Entnahmen:

    Zunächst einmal: Keine Zitronen, danke dafür. Hatte ja schon damit gerechnet, dass Luxuslärm wieder bei mir landet.


    - Billy Joel – Songs in the attic: Normalerweise bin ich ja nicht so der Fan von Live-Alben. Dies gefällt mir aber. Hatte von Billy Joel bisher auch nur die typische Greatest Hits Doppel-LP. Die Live-Versionen sind aber tatsächlich oft besser. Danke an thebosswas!

    - Joy Division – Preston 28.2.80: War mir schon beim Öffnen des Pakets klar, dass ich die nehmen werde. Habe schon ein paar Live-Aufnahmen der Band und dies ist dann auch mal kein Bootleg. Klanglich gehört es auch zu den besseren Live-Aufnahmen der Band. Danke an den Geier!


    Das Paket geht dann morgen weiter an Rainer / otti.clz. Sendungsnummer: 962320127978


    Gruß

    Robert

    Vor ein paar Tagen kam eine Email vom NIN store bzw. Trent Reznor:

    Vor ein paar Monaten hatte ich mich auf discogs durch die Herbert Grönemeyer Veröffentlichungen geklickt und gesehen, dass wohl nach und nach Neuauflagen der alten Alben erscheinen. Da fragte ich mich noch, wieso man sich so sehr auf die Alben aus den 80ern konzentriert, die man doch eh zu Hauf gebraucht zum günstigen Preis bekommt.


    Vor ein paar Tagen sah ich dann, dass im Mai auch eine Neuauflage von Bleibt alles anders erschienen ist. Da das Original von 1998 inzwischen jenseits der 100 Euro Marke gehandelt wird, ist das auf jeden Fall eine willkommene Neuauflage.


    Persönlich war ich nie ein Überfan von Herrn Grönemeyer, finde aber schon, dass sich auf fast jedem Album ein paar gute Lieder befinden. Mit "Bleibt alles anders", "Fanatisch", "Selbstmitleid" und "Schmetterlinge im Eis" finden sich hier auch so einige.


    Das ursprüngliche Album wurde auf 3 LP-Seiten verteilt, wobei sich auf der 3. Seite noch zusätzlich die B-Seite "Heimat" befindet. Auf Seite 4 befinden sich Live-Versionen von "Bleibt alles anders" und "Selbstmitleid" von der damaligen Live CD/DVD "Stand der Dinge". Zumindest "Selbstmitleid" ist hier durchaus hörenswert, da Herr Grönemeyer hier sein Lied mit ein bisschen Augenzwinkern interpretiert. Als letztes gibt es noch einen Remix von "Fanatisch", der meiner Meinung nach aber recht überflüssig ist.


    Klanglich war das Album nie ein Highlight und das ändert sich auch mit der Neuauflage nicht. Wobei gerade die ruhigeren Stücke noch am besten klingen. Wenns dann lauter wird, ist der Klang je nach Lied entweder OK, überraschend gut oder auch manchmal eher ein scheppernder Klangbrei.


    Presstechnisch gibt es bei mir nichts auszusetzen.


    Robert

    Bei dem Fall den ich meine ging es um Live-Auftritte. Da müssen eh die Gema-Gebühren u.ä. bezahlt werden, egal ob Cover oder nicht.


    Was Rammstein nötig hat oder nicht kann ich nicht beurteilen, weil mich die Band ungefähr überhaupt nicht interessiert. Und wenn die Heino Fans sind, dann sollen sie das halt machen. Und Wacken ist jetzt auch nicht so der Independent-Insider-Tipp, wo nur hochwertige Musik gespielt wird.

    Besonders mit BASF habe ich früher oft schlechte Erfahrungen gemacht. Gerade bei Aufnahmen mit Dolby gab es da recht schnell deutlich hörbare Schwankungen im Hochtonbereich. Ist mir z. B. mit TDK nie passiert. Habe von allen Herstellern immer Typ II Kassetten gekauft.


    Vor 4 Jahren habe ich mir einen älteren Audi gekauft, der nur Kassetten abspielen konnte. Hatte da ein paar neue TDK SA gekauft. Die waren OK, aber mehr auch nicht. Hab dann meine alten Kassetten vom Ende der 90er hervorgekramt und neu bespielt mit hörbar besseren Ergebnissen. Das waren größtenteils TDK SA und Sony UX bzw. UX-S.


    Wenn man ein relativ gutes Kassettendeck sucht, würde ich welche aus der Mitter- und Oberklasse von Sony empfehlen. Die sind oft nur im zweistelligen Bereich und habe alle eine Einmess-Automatik.


    Gruß

    Robert

    Wollen die Hosen Punk sein? Ich weiß es nicht. Bei den ebenfalls erwähnten Ärzte ist das einfacher: Die sind nicht Punk, waren es nie und wollten es auch nie sein.


    Immerhin ist das letzte Hosen Alben das beste (bzw. einzig gute) seit 20 Jahren. Und immerhin gibt es eine Deluxe Edition mit Punk Covern.


    Den Hosen Kommerz vorwerfen und gleichzeitig Heino lobend erwähnen, weil er doch so selbstironisch ist, halte ich dann aber mindestens für gewagt. Der hat früher Leute verklagt, die ihn parodiert haben und sagt jetzt, dass die Leute seine schlimmen Cover-Versuche doch einfach mal mit Humor nehmen sollen. Na ja, wenn das Geld alle ist braucht man halt etwas, dass in den Medien Aufmerksamkeit eregt, also covert mein einfach mal Rammstein. Kommerz at it's best.


    Robert


    Edit: Leider ist das Video im Start-Post offline. Hätte ja gerne geschaut, ob Campinos Stimme mal länger als 30 Minuten durchgehalten hat.

    So, Paket ist wieder unterwegs. Sendungsnummer: 962311166965


    Nachdem mich das Paket letztes Mal nicht überzeugen konnte, war der Inhalt diesmal überdurchschnittlich gut. 3 Entnahmen sind es geworden, fast wäre noch eine 4. dazu gekommen…


    Meine Entnahmen:

    - Finbar Furey – Irish Pipe Music: Schon alles irgendwo zwischen Ohrwurm und Wahnsinn. Zwei Stücke davon hab ich auf einem Irish Folk Sampler, von daher hab ich mich wohl schon dran gewöhnt. Danke an den Geier!

    - Renato Borghetti – Gauchos: Gefällt mir sehr gut und auch eine Musikrichtung, die ich nicht schon hundertfach im Regal habe. Einige haben sich über Knistern beschwert. War bei mir jetzt aber nicht so schlimm. Es knackst hin und wieder mal lauter, aber das könnte schlimmer sein. Danke an thebosswas!

    - Blackmail – II: Von dem Label kenne ich eigentlich nur Punk-Veröffentlichungen. Hier ist es aber Prog Metal. Gefällt mir. Nochmal Danke an thebosswas!


    Ich hoffe, dass meine Beilagen gefallen.


    Robert

    Die 2LP ist heute bei mir angekommen.


    Vorweg muss ich sagen, dass ich die ursprüngliche Stereo Version schon lange nicht mehr gehört habe, da ich immer zur Mono-Version gegriffen habe. Deshalb kann ich hier auch nicht viel über die Unterschiede schreiben. Auf jeden Fall sind die Stimmen jetzt - wie erwartet - meistens mittig.


    Da auf die Multi-Track Bänder zurückgegriffen wurde, ist die Quelle natürlich mindestens eine Generation vor den Production Tapes. Teils noch mehr, da man für die Aufnahmen nur 4 Spuren hatte und diese teilweise mehrmals zusammengemischt wurden, um wieder zusätzliche Spuren frei zu haben. Für diesen Remix sollen auch die Bänder vor dem Mixdown zur Verfügung gestanden haben.


    Generell ist es schon so, dass ich einige Elemente der Lieder noch nie so detailliert gehört habe. Besonders bei den Stücken mit Streichern ist das auffällig. Die Mischung setzt stark auf den Hochtonbereich, für meinen Geschmack teilweise etwas zu stark, klingt dafür aber eben sehr detailliert und räumlich. Der Bass ist ebenfalls relativ stark vertreten, weshalb der Bereich dazwischen manchmal etwas zurücktritt.


    Die 2. LP beinhaltet dann alternative Takes aus den Studioaufnahmen. Teils sind diese auch Teil der letztendlichen Version, aber eben ohne die zusätzlich eingespielten Instrumente und Effekte. Ist schon interessant ein Teil des fertigen Liedes zu hören, wo Instrumente zu hören sind, die in der fertigen Version eher im Hintergrund sind. Die LP eignet sich eher weniger, um sich eine andere Version des Albums anzuhören. Da auch teils Unterhaltungen der Bandmitglieder zu hören sind, hat man teils eher das Gefühl, im Proberaum zuzuhören. Interessant ist das auf jeden Fall. Klanglich gibt es hier auch nichts auszusetzen, da hier ja ebenfalls die 4 Spur Bänder zu Grunde liegen.


    Die LPs sind in gefütterten Innenhüllen. Wie bei der Mono-Version liegt eine bedruckte Papierhülle bei, die wohl dem Original-Innencover nachempfunden ist. Der Bastelbogen ist ebenfalls dabei sowie eine Textbeilage mit der Geschichte zum Album, des Covers und der Aufnahme-Takes auf LP 2. Die Pressqualität der ersten LP war bei mir gut (manchmal ein paar kleine Knackser) und die der zweiten LP sehr gut.

    Meine 9LP Box ist heute angekommen. Relativ schlichte Aufmachung. Dicker Pappschuber in rot. Das Papier wirkt aber etwas anfällig. Die einzelnen LPs jeweils in recht stabilen Einzelhüllen. The Mix sind 2LPs, aber ebenfalls in einfacher Hülle, also kein Gatefold. Die beiden The Mix LPs sind dann auch in einem Surround-Format für Standard Kopfhörer. Angeblich sollen die Liedversionen auf Mix identisch zu denen auf den Alben-LPs sein, nur eben anders gemischt. Da ich in die LP noch nicht reingehört habe, kann ich das nicht beurteilen. Dazu gibt es einen Downloadcode (mp3, 320kbit und ein Coverbild im tif Format mit 45MB Größe - was man sich dabei wohl gedacht hat?). Der Link auf dem Downloadcode hat bei mir nicht funktioniert. Hab über google die Seiten zu anderen Downloads des Labels gefunden und darüber diesen Link erraten, der funktioniert: http://redeem.warnerartists.com/html/3Dkraftwerk


    Hab mir bis jetzt nur die 1LP Autobahn angehört. Dass es sich um eine Live-Aufnahme handelt merkt man nicht, das Publikum ist nie zu hören. Klanglich und presstechnisch gibt es nichts auszusetzen. Die bekannten Stücke klingen halt elektronischer, wie es ja auch schon beim The Mix Album der Fall war. Die neue Autobahn-Version gefällt mir allerdings deutlich besser als die 90er The Mix Version. Mit knapp 15 Minuten ist sie auch wieder dichter an der Originallänge. An sich scheinen aber alle Alben etwas kürzer zu sein als ihr Original.


    Laut Cover wurden die LPs im DMM Verfahren geschnitten.


    Gruß

    Robert

    Dass die Labels einer LP vertauscht sind, kommt schon hin und wieder vor. So lange die richtige Musik auf der Platte ist, würde ich deswegen nicht umtauschen. Zum einen ist mir das den Aufwand nicht wert und am Ende bekomme ich dann vielleicht eine LP mit richtigen Labels, aber einem Pressfehler.


    Robert