Saba Greencone OB-Projekt: Wer hilft mir bitte mit Praxis-Tipps bei der Realisierung?

  • Ich bin froh hier mal wieder etwas Ausgefallenes lesen zu können und nicht nur den abgehangenen Normalo Edelkram.


    ...genauso ging es mir auch ! Seit langem mal wieder Beiträge, die mich richtig angesprochen haben....die Beiträge, die Konstruktion von Papa Björn.

    Grüße Ralph
    :sleeping: +++ ICH habe den Bedankomat nicht aktiviert +++ und auch noch nicht abgeschaltet !

  • Chapeau vor was? Vor einem irrational-aggressiven Beissreflex? Wenn Dein Auto eine Panne hat oder Deine Frau Dich verlässt - gehst Du dann als erstes auch in ein Forum und schimpfst über Hifi-Journalisten? Es wirkt hier so... und jetzt stell Dir vor: Ich bin einer dieser verachtenswerten Meute UND bastele gerne mit alten Pappen. Wie passt das in Dein schlichtes Weltbild?
    Zurück zum eigentlichen Thema: HT mit 1µF einkoppeln ist - wenn es denn unbedingt 6dB-Filter sein soll - noch von Frequenzgang und Phasenverhalten her die beste Lösung.


    Gruß


    Thomas

  • Moin ich schreib mal an Alle, allgemein! damit sich auch keiner persönlich angegriffen fühlen muss.


    dann berichtet doch einfach von Euren persönlichen Erfahrungen und gut.


    Ggf. Bemerkungen weglassen, wie:


    "Leute, tut Euch doch einfach den Gefallen..." oder
    "Ich bin selbst einer dieser "Fachgazetten"-Schreiber, also kann ich das, denke ich, ganz gut einschätzen."
    sehe ich als psychologisch ungünstig...


    und ist genauso wenn ich sagen würde: "Ich bin Musiker, ich weiß wie es gut klingen muss"
    Diese haben wir hier auch zu genüge im Forum ich amüsiere mich köstlich, ach so und ich sage es nicht!


    Übriegens wusstet ihr schon; ich bin Musiker... :P8):D


    Ich leg mich mal hin, wird Zeit...


    diesen Beitrag bitte bei Zeiten in die Rille! Braucht doch Keiner... ;(

    "Oh, schon wieder ein neuer Lautsprecher?" "Ja, Schatz..."

  • Sieh es mal von meinen Standpunkt:


    Wir haben hier einen Thread mit einem Thema, der erfrischend weit weg ist vom großen Thema kommerzielles Hifi, Testberichte, Fachzeitschriften, Vertriebe, Hersteller usw.


    Für mich auch erfrischend, weil trotz Themenaffinität fernab des täglichen Brotes - aber statt sich über technisch unterschiedliche Ansätze zum Einsatz alter Pappen auszutauschen, wird wieder mal über die "mafiöse" Fachpresse polemisiert? Was soll das bringen? Davon ablenken, dass man über das eigene Konstrukt Cello und Kontrabass nicht unterscheiden kann? Übrigens eines der besten Argumente der letzten Jahre, dass man vielleicht doch ein bisschen auf einen ausgewogenen Frequenzgang achten könnte....


    Ach übrigens: Es gib - wider allen Verschwörungstheorien - durchaus Lautsprecherhersteller, die Boxen bauen, die nicht annähernd lineare Frequenzgänge produzieren und die damit sogar Geld verdienen....


    Gruß


    Thomas

  • Nu ist aber gut. X(


    Ich habe hier versucht anderen "Papp-Begeisterten" ein paar Ideen zu posten, mit denen ich meine, durchaus gute Ergebnisse


    erreicht zu haben.


    Du aber "lieber Thomas" hast von Anfang an nichts ausser Gemecker beigesteuert:


    Quote

    Das mit dem "sanft einkoppeln" und "ohne jegliche Behinderung" weist für mich auf ein fröhliches Leben ohne Messtechnik hin.


    Leute, tut Euch selbst einen Gefallen - auch die alten Pappen danken schon eine Minimalweiche mit 2 oder 3 Bauteilen mit einer deutlich gesteigerten Wiedergabequalität.


    Mir wird schon immer schlecht, wenn ich dann lese: "Unerreichter Klang, aber nur bei bestimmten Musikrichtungen" oder "manchmal hört man Verfärbungen im Mittelton". Das, zum Beispiel, ist zum nicht kleinen Anteil die Resonanz des nur mit einem Kondensator beschalteten Hochtöners.


    Obwohl Du angekündigt hattest, die Messergebnisse Deiner LS hier beizusteuern:



    Quote

    Ich reiche heute gerne mal eine Messung meiner Rondo-Gehäuse mit Grundig 7048 und Konushochtöner nach - da ist auch nicht viel drin und die Box spielt auch aus heutiger Sicht mehr als akzeptabel.


    und hier:



    Quote

    Welcher 7048? Keine Ahnung, der war in dem Gehäuse schon drin - ich habe nur die Weiche dafür entwickelt. Ich reiche die schuldig gebliebenen Informationen aber nach.


    ist bis heute nichts passiert..... :?:


    Stattdessen mußt Du bei jedem Kommentar das letzte Wort haben und diese Kommentare sind keine Tips oder ähnliches,


    sondern nur gemecker. :S


    Nachdem Ich auf Dich zugegangen bin und Dich sogar eingeladen habe, damit Du Dich von meiner Unprofessionalität


    überzeugen kannst, bist Du darauf nicht eingegangen, sondern meckerst einfach weiter - was soll das? ?(


    Weißt Du - ich habe eine Idee: Du hast doch u.a. folgendes geschrieben:



    Quote

    Ich besitze einen recht ansehnlichen Fundus klassischer Röhrenradios und Breitbänder von Siemens Ruf über Grundig, Nordmende, Isophon, Philips, Saba (Opa war übrigens SABA-Vertragshändler), Schaub-Lorenz, Coral, Cabasse etc. mit denen ich absolut gerne spiele.


    Am besten - Du gehst mit Deinen "Cabässen spielen" und lässt uns hier ungestört weitermachen :thumbsup:


    Björn

  • Hallo


    Ich finde, Thomas stellt durchaus berechtigte Fragen, er selber hat in Klang&Ton genügend Lautsprecher vorgestellt, die ich nicht als Mainstream betrachten würde.


    Ich weiß nicht, wer die "Breezer" konstruiert hat, finde den Lautsprecher aber interessant, der geht ja in Richtung Saba Cello.


    Wie sind denn in den alten Saba Radios die Chassis angeschlossen? frage ich mal so als nicht Technikfreak.


    Scheint mir eine Diskussion um entweder impulssaubere oder frequenzlineare Wiedergabe zu sein.


    Gruß von eugen

  • Am besten - Du gehst mit Deinen "Cabässen spielen" und lässt uns hier ungestört weitermachen


    Es mag in D. vielleicht nicht so bekannt sein, aber die Firma Cabasse hat in den sechziger Jahren durchaus interessante Breitbandlautsprecher hergestellt, über die in franz. Foren ähnlich angeregt diskutiert wird, wie hier über Telefunken und ähnliches....


    Gruss
    Michael

    ever breathe a frequency?

  • Servus,


    mal ein moderativer Hinweis:


    Das Kernproblem hier ist


    Toleranz


    Die fehlt hier den Diskutanten anscheinend vollkommen. Und nein, Provokation ist nicht immer ein rethorisches Stilmittel sondern mehrheitlich unangebracht. :meld:

  • wird wieder mal über die "mafiöse" Fachpresse polemisiert?


    Hallo Thomas,




    ein Kollege von Dir, beschrieb es mal so:




    Was hältst Du denn von der Idee, Deine Frequenzweiche und evtl das Messdiagramm hier einzustellen? So kann man das nachbauen und auch nachvollziehen, was wir schreiben oder über was wir zanken




    Lieben Gruß
    Kaspie

  • Hallo Rolf,


    et tut mir leid- kommt nicht wieder vor. Ab jetzt werde ich nur auf konstruktive Fragen antworten, denn das war mein


    Gedanke, als ich beschloss hier mitzumischen.


    Gruß Björn

  • So,




    hier mal zur Veranschaulichung:







    Gegenüber der originalen Beschaltung habe ich dem Breitbänder einen Sperrkreis spendiert, der den recht ausgeprägten Mitteltonbuckel egalisiert, so dass ein insgesamt zum Hochton hin stetig ansteigender Frequenzgang erzielt wird.
    Der Hochtöner wird deutlich höher eingekoppelt - ich weiß momentan nicht, ob mit einem ganz kleinen C oder sogar mit einem 12dB-Hochpass. Die Phasenprobleme sind sichtbar, aber noch unproblematisch.
    Klangliches Resultat: Die gewisse Topfigkeit im Mittelton ist verschwunden, der Bass wirkt durch die bessere Balance satter. Der Hochtöner fügt sich jetzt organisch in den Gesamtklang ein - die Box ist so ein ziemlich brauchbarer Allrounder geworden.




    EDIT: Achja, um den armen, der Polemik ausgesetzten Cabasse-Treiber etwas zu rehabilitieren:







    Ohne jegliches Bauteil im 24-Liter Gehäuse. Fährt Kreise um jeden anderen noch so gehypten Breitbänder - rückwärts und mit verbundenen Augen.








    Gruß




    Thomas

    The post was edited 1 time, last by Fluecht ().

  • Ich mach jetzt mal weiter:




    SABA 1672 - reine Chassis-Messung in DIN-Schallwand:







    Schönes Rundstrahlverhalten, hoher Wirkungsgrad und unkritischer Roll-Off nach oben hinaus - gutes Chassis, keine Frage.




    Der zugehörige Phasengang:







    Und das Wasserfalldiagramm:







    All dies sehe ich noch als unproblematisch an - die Mitteltonsenke ist eine Sickenresonanz, fällt aber klanglich nicht so ins Gewicht wie die Überhöhung des Grundig oben. Die Phase dreht ordentlich, außerdem gibt es einen deutlichen Nachschwinger.




    Kombinieren wir aber jetzt hiermit:







    Saba Konushochtöner mit deutlicher Resonanzüberhöhung und ordentlich Phasendrehung im Mittelton.







    Absolut inakzeptables Nachschwingen auf der Resonanzfrequenz - und das bekommt man eben mit nur einem Serienkondensator der üblichen Größe NICHT weg.




    Und an dieser Stelle ist mir eine saubere Filterung lieber - mehr Energiespeicher als diese Resonanz geht gar nicht.






    EDIT: Polemik entfernt




    Gruß




    Thomas

    The post was edited 2 times, last by Fluecht ().

  • "Absolut inakzeptables Nachschwingen auf der Resonanzfrequenz - und das bekommt man eben mit nur einem Serienkondensator der üblichen Größe NICHT weg.


    Hallole Thomas!


    Viel Dank für die Messungen!


    Ja, das kann man wirklich nicht mit einem Kondensator wegkriegen.


    Aber niemand weiss es(ausser papa Bjoern villeicht)was sein Hochtöner im kritischen Bereich für eine Frequvenzübertragung hat.


    Paar Fragen heatte ich noch:


    Hast du villeicht eine Messung von Deiner Gesamtübertragung?


    Hast du den Hochtöner auch in der DIN-Wand gemessen?


    Hast du Impedanzverlauf auch gemessen?


    Du weisst einmal Messen, ist kein Messen ;)


    Mfg adam

  • Hallo Adam!


    Bisher habe ich die Gehäuse noch nicht - bis eine Lage Isofill am Boden - nicht gedämmt.
    Allerdings werde ich einem Vorschlag von Kay folgen und 1-3 "Stangen" Akustikdämmstoff (5x5x90 cm) schwebend reinhängen. Mal sehen was das bringt. Es gibt da in der Tat (vermutlich so um 250 Hz) etwas viel "laut". Ich hoffe, dass sich mit den "Schaustangen" etwas gibt.


    Ich habe eben mal mit meinem IPhone ein bisschen mit dem App SpeakerTweaker rumgespielt und schon mal damit eine laienhafte Messung 1 Meter vor dem Gehäuse gemacht. Da ich mich noch nie mit Messung beschäftigt habe und ich auch nicht weiß, ob das eingebaute Mikrophone des IPhones überhaupt den gesamten Frequenzgang übertragen kann, ist diese Messung hier wohl nicht sehr aussagekräftig.


    Eines noch am Rande:
    Da mir einer der beiden Hochtöner immer etwas leiser als der andere vorkam habe ich den Widerstand überprüft und ca. Ein Ohm Differenz gemessen. Da in noch einige HTs der Greencones liegen hatte, habe ich gleich alle einmal durch gemessen. Hierbei habe ich festgestellt, dass die Widerstände der Speaker erheblich schwanken. Bei 6 HTs ging es von 5,8 bis 7,3 Ohm.
    Ich habe mir die Beiden aus dem Mittelfeld, die lediglich 0,1 Ohm auseinander lagen, geschnappt und eingebaut.
    Jetzt scheinen die Beiden HTs viel besser zu harmonieren als vorher, kommen dabei jedoch aus unterschiedlichen Radios.
    Könnte ich auch die zusammengehörenden Tweater einsetzen mit einem entsprechenden Widerstand oder ist es zu bevorzugen, zwei LS mit dem gleichen Widerstand zu suchen, auch wenn diese Dan sogar unterschiedliche Baujahre haben?


    Viele Grüße
    Fred

    Files

    • image.jpg

      (32.27 kB, downloaded 46 times, last: )
  • Hallo Thomas,


    bleiben wir bitte bei den Sabas, sonst verzetteln wir uns ganz.
    Deine Messungen in der Din - Schallwand sind mit anderen Messungen gut vergleichbar. Danke hierfür.
    Ich setze mal voraus, dass die Messungen wiederhohlbar sind- Du sie also vergleichbar wieder messen kannst.


    Andreas ( der Fischhändler, 4343b) hat auf seinen HP den HT mit verschiedenen Werten gemessen. Die Anpassung zum HT hin wir damit schon akzeptabel.
    http://www.amoenkediek.de/priv…eite/priv_audio_index.htm
    Bitte links oben auf Lautsprecher allgemein und dann Hochtonunterstützung gehen. Danach links oben auf Saba HT gehen
    Ich hoffe ihr findet es?


    Ob der HT aber besser mit 12 dB angekoppelt wird, oder eher mit 6 dB ist eigentlich zweitrangig, da es sehr leicht ist mit gewissen Werten zu experimentieren. Das lässt sich auch hörtechnisch einigermaßen bewerkstelligen.

    Quote

    die Mitteltonsenke ist eine Sickenresonanz, fällt aber klanglich nicht so ins Gewicht wie die Überhöhung des Grundig oben


    Ja, und gerade deswegen sollte der Saba auch so eingebaut werden, wie es von Saba gemacht wurde:
    SW recht dünn.
    Chassis auf Adapterplatte mit Gummi und Röhrchen befestigt. ( handfest).
    Chassis von hinten eingebaut.
    Gerade hier sollte sich etwas messtechnisch tun?
    Frage an Dich: Könntest Du solche Messungen mal tätigen und hier einstellen?
    Evtl würden ganz andere Diskussionen auftreten, die etwas gehaltvoller und konstruktiver sind als unseres jetzige Gehabe :love:


    LG
    Kaspie

    The post was edited 2 times, last by Kaspie ().

  • Hallo,




    ich gebe die restlichen Messungen morgen noch durch - sind auf meinem Messrechner in der Arbeit.




    Ich habe von der SABA-Kombination noch keine fertig aufgebaute Box gemacht - nur eine Simulation auf Basis der gezeigten Messungen.




    Der Einfachheit halber hier die Simu für eine große geschlossene Box mit 120 Litern und 40cm breiter Schallwand, einfache Weiche zweiter Ordnung, mit einem kleinen Kondensator gebrückter Vorwiderstand vor dem HT und ein schlichtes RC-Glied über alles für die Impedanzlinearisierung - das freut dann auch die Röhre:







    Aber das Brett für die Schallwand steht schon neben der Säge.




    Gruß




    Thomas

  • Na also - geht doch.


    Erstmal danke für die Plots - und das meine ich ernst.


    So denke ich, kommen wir alle weiter.


    Nochmal zu den "Cabässen" - ich wollte die Marke nicht schlecht machen, es passte halt so mit Cabasse-Cabässen ;)


    So jetzt aber zum Hobby:


    Du hast recht Thomas - diesen Buckel der Grundigs sollte man wegmachen.


    Mein Ansatz allerding war anders - ich habe solange mit der Schallwandgestaltung "gespielt", bis


    sich ein ausgeglichener Frequenzgang ohne Zusatzbauteile eingestellt hat.


    Zur Ankopplung des Hochtöners mit nur einem Kondensator in Reihe:


    Bei der Resonanzfrequenz hat der Kondi etwa 95 Ohm Impedanz. Mit den 5 Ohm des Hochtöners


    sind es 100 Ohm - da kann sich jeder ausrechnen, wieviel der Gesamtleistung bei 500Hz an dem


    "Biegewellenwandler" ankommt.


    Ich freue mich schon auf die Plots der 20er in der fertiggesägten Schallwand 8)


    Und bitte auf den Ratschlag von Kaspie hören und die "Schwabbel"-Montage durchführen.


    Ach ja - hast Du zuällig auch die 26er Chassis (die schwarzen ohne den coaxialen Hochtöner)?


    Gruß Björn