Faszinierende Aufnahmen jenseits des eigenen Musikgeschmacks

  • Moin zusammen,


    seitdem ich mich intensiver mit analoger Musikwiedergabe beschäftige, verwischen zusehends die Grenzen meiner eigenen präferierten Musikrichtungen. Insbesondere durch regelmäßiges Lesen hier im Forum stosse ich immer wieder auf Musik, der ich normalerweise nie Beachtung geschenkt hätte. Interessanterweise gibt es dann und wann Musik, die ich extrem faszinierend finde und die mit meiner ansonsten bevorzugten Musik (viel Rock/Hardrock, immer weniger Metal) nichts zu tun hat.


    Ein Beispiel ist "Children Of Sanchez" (Overtüre) von Chuck Mangione. Ich liebe dieses geniale Stück. Trompeten habe ich irgendwie immer gehasst, aber in diesem Titel kommen die so genial....Selbst meine kleine Tochter (fast 6) findet das Stück nach eigenen Angaben "geil".


    Ein weiteres Beispiel ist eine kurze Aufnahme auf eine Test-LP von Ortofon. Es handelt sich um ein Stück, welches mit sog. Zamponas gespielt werden. Laut Beschreibung auf der LP sind dies große Panflöten. Die Band (nennt man das in Süd-Amerika auch so?) nennt sich Yuyachifca. Oder die LP, von der dieses Stück stammt, nennt sich so, keine Ahnung. Jedenfalls ist diese kurze Aufnahme sehr genial. Man hört förmlich, welche Mühe die Sportsfreund an der Flöte haben, ausreichend Luft da rein zu blasen. Sehr sehr geil...


    Habt ihr auch abgefahrene Stücke jenseits des Tellerrands, die euch nachhaltig faszinieren ? Ich bin gespannt.....


    der papa

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
    (Victor Hugo)

  • Aber nur wenn Selbiger nicht stilistisch limitiert wird. Ich weiß was der Babba meint, hatte gleiches Erlebnis mit Puccinis "Tosca" gesungen von der Callas. Normalerweise mach ich um die meiste (nicht alles!) Klassik einen Bogen und Oper geht garnicht rein. Aber bei dieser Box muß ich fast heulen wenn sie läuft. :thumbup:

    The post was edited 1 time, last by uncoiled ().

  • Quote

    Sobald man etwas gerne hört, trifft es doch den eigenen Musikgeschmack, oder?


    Na ja, nur weil ich jetzt die Scheibe von Chuck Mangione geil finde, lasse ich mir nicht dauerhaft von den Trompeteros dieser Welt den Marsch blasen...

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
    (Victor Hugo)

  • Normaler Weise im Rock / Metal Bereich zuhause, gucke ich auch gerne nach guten Aufnahmen, die musikalisch "erträglich" sind. Dabei fällt mir auf, dass man wirklich teilweise sehr engstirnig seinen Musikgeschmack folgt.




    Hier mal ein paar Empfehlungen aus meinen "audiophilen" Anschaffungen:


    1) Yello - Touch


    2) Yello - Baby


    3) Andreas Vollenweider - Book of Roses


    4) Dave Brubeck - Time out


    5) Chris Jones - Roadhouses & Automobiles




    Gruß


    Roger

    The post was edited 2 times, last by Pizza ().

  • Hallo Papa,


    vielleicht ist ja mein Musikgeschmack nicht Deiner. Da diese Platte aber eh etwas anders ist:


    Pan Sonic . Haino Keiji ‎– In The Studio


    Experimenteller Lärm faszinierend arrangiert, perfekt produziert und dadurch so realistisch tiefsinnig.
    Hat sich bei mir zur Standardtestplatte avanciert. Wow wow wow!

  • Da postet mal Einer 'ne wirklich interessante und gute Platte abseits vom üblichen Pink Floyd, Dire Straits Kram und dann...Testplatte...oje AAA Forum halt. :D


    PS: Die Platte ist wie alles wo die Finnen von Pan Sonic ihre Finger drin haben, astreines elektronisches Gefummel mithilfe alter analoger Synthesizer und viel selbstgelötetem Röhrenkram, der Effekte macht, moduliert und was weiß Vainio noch für Sachen mit dem Musiksignal macht. Live ist die Bühne mit Maschinen voll. :thumbup:

  • Hallo Papa Deluxe, ich denke dein Musikgeschmack fängt sich langsam an zu entwickeln. Vermutlich hast du viele Jahre lang, sehr einseitige Standard Rock-Musik konsumiert, und durch das Handicape "Analog" immer wieder das gleiche alte Gedudel durchexerziert. Deine Sinne entfalten sich nun endlich :S !


    Bei mir ist dieser Prozess schon ein Weilchen her. Vor meinem 20ten Geburtstag pendelte mein Musikgeschmack zwischen Jimi Hendrix Cream, Zeppelin und Co. Rock, Rock und nochmal Rock. Bis ich merkte was es da noch so alles interessantes zu entdecken gab. So durchlebte ich verschiedene Fasen, von Rock zu psychedelischem Hippie-Sound, Jazz, Free-Jazz, Trip-Hop,--etc, bis Klassik, Avantgarde und experimentelle, folkloristische Klänge.


    Ohne Vorurteile gehts leichter und ist wesentlich spannender. Ein grossartiges Vergnügen. Ich wünsch dir dabei viel Spass :rolleyes:

  • Laut Beschreibung auf der LP sind dies große Panflöten. Die Band (nennt man das in Süd-Amerika auch so?) nennt sich Yuyachifca.


    Diese Aufnahme stammt von einer LP des schwedischen Labels Opus 3. Die Aufnahmequalität ist wirklich hervorragend, das stimmt.
    Die Band spielt zwar südamerikanische Folklore, es handelt sich aber interessanterweise um Niederländer. :D


    Gruß,
    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

  • Da postet mal Einer 'ne wirklich interessante und gute Platte abseits vom üblichen Pink Floyd, Dire Straits Kram und dann...Testplatte...oje AAA Forum halt. :D


    PS: Die Platte ist wie alles wo die Finnen von Pan Sonic ihre Finger drin haben, astreines elektronisches Gefummel mithilfe alter analoger Synthesizer und viel selbstgelötetem Röhrenkram, der Effekte macht, moduliert und was weiß Vainio noch für Sachen mit dem Musiksignal macht. Live ist die Bühne mit Maschinen voll. :thumbup:


    Hi Namensvetter,


    Ich hatte das Glück Pan(a)Sonic in den 90ern 2mal live zu erleben. Das war neben den berüchtigten Kernkrach Festivals das abgefahrendste was ich bis dato hören durfte. Die finnische Liebe zu Hochprozentigem und die deutschen Preise taten ihr übriges damit das auch für die Beiden (ja die waren da leider schon zu Zweit) unvergesslich war....ach, der gute alte Vox Club in Chemnitz....


    Gerade ist übrigens "In the Studio II" erschienen. Ich hab die Platte aber noch nicht gehört.


    Beste Grüße, Jens


    P.S.: "Testplatte" natürlich nur im positivsten Sinne. Wenn eine Anlage in der Lage ist sowas astrein wiederzugeben, dann klingt da auch der ganze Rest.

  • P.S.: "Testplatte" natürlich nur im positivsten Sinne. Wenn eine Anlage in der Lage ist sowas astrein wiederzugeben, dann klingt da auch der ganze Rest.


    Wenn die Lautsprecher danach noch unversehrt sind! :D In the Studio II hab ich aber auch noch nicht gehört.


    PS: Ja, zur "Vakio" waren sie noch zu dritt. Sami Salo mußte dann zum Militärdienst und ist nicht wieder in das Projekt zurückgekehrt. Akkustisch vermissen tu ich ihn aber nicht.

  • Was mich damals absolut fasziniert hat sind "Les Voix Bulgares".
    Habe das zum ersten Mal in der HBO Serie "Carnivale" gehört und das hat mich
    sprichwörtlich umgeblasen.
    Ich wusste bis dato gar nicht, das Frauenstimmen jenseits des Sopran zu sowas fähig sind.
    Die LP von 4AD ist schon eine kleine Herausforderung für die Hochtöner
    http://www.musik-sammler.de/media/304577
    Der Signature Track dieser bulgarischen Formation ist dieser hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=DXQ-eZqnVe0
    Mir Stanke le ist auf LP natürlich um einiges gefährlicher als bei diesem
    schon sehr guten Youtube Link.


    Beste Grüße

  • Mit den CDs der bulgarischen hat mich vor ca. 20 Jahren ein Kumpel mal beeindruckt...wirklich nicht von schlechten Eltern.

  • Ja, die wilden Ondekozas machen richtig Alarm. Wenn dir sowas gefällt, wäre auch Les Tambour du Bronx was für dich. Das fing in Frankreich mal als Jugendprojekt in den pariser Vororten an. Zur Gewalttätigkeit neigende Jugendliche sollten ihren Frust und ihre Aggression im Trommeln nutzbringend und kreativ umsetzen. So stell ich mir Sozialarbeit vor! :thumbup: Desweiteren solltest du viel leicht mal Crash Worship und manche Sachen von Test Department antesten. Rohes Schlagwerk, rohe Magie... :)