Plattenklemme

  • Moin zusammen,




    es gibt immer ein erstes Mal.
    Ein Freund des Hauses, eigentlich des Hauses Omtec, hat mir eine Schallplattenklemme zur Verfügung gestellt.
    Hab ich noch nie mit zu tun gehabt.




    Topfige oder bombige Platten habe ich kaum, also dachte ich immer "wozu" Klemme?




    Was mensch hat wird aber ausprobiert.




    Ich tu mich mit Superlativen schwer; aber es hört sich definitiv anders an,
    glaube besser, gelöster.
    Bringt vermutlich mehr als ein Elektronikupgrade ...
    Zumindest ein deutlicher Unterschied.




    Danke bluesblow




    Willi




    [image='http://www.analog-forum.de/wbb…php?image/78036-//gallery]




    Ok, Bild klappt nicht, is inner Gallerie, ist mir jetzt zu müßig.
    Die erkennbare Matte ist auch von ihm.

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

    The post was edited 2 times, last by Willi ().




  • (Putz' mal Deinen 64s! <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f617@2x.png 2x"> )

    Viele Grüsse,
    Mario


    "Viele Antworten können mit ihren Fragen nichts anfangen." (Piet Klocke)

    The post was edited 1 time, last by solong ().

  • Putz' mal Deinen 64s


    Angst!


    Patina stört nich, n vergrießgnaddeltes Lager schon ...


    Btw., Was ist nun von einer Klemme zu halten?
    Klar, muß ich selber entscheiden/hören.


    Aber, zb. Roksan mit der entnehmbaren Tellerachse geht da ja einen ganz anderen Weg.

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

  • Ich lese mal still mit, denn genau díese Frage habe ich mir auch vor ein paar Tagen gestellt.


    Was bewirkt eine Plattenklemme (oder Puck) bzgl. des Klangbildes ? Da ich keine Erklärung dafür habe, bin ich mal auf die Meinungen / Erfahrungen der Anderen gespannt.

  • Hallo,
    ich benutze die Clirraudio Twister sowie einen StSt Antiresopuck aus POM mit 3 Spikes.
    Beides verfeinert das Klangbild etwas.
    Anfang der Woche bekomme ich eine 5mm Funk Firm Acromat, von der ich mir, in Verbindung mit Klemme oder Puck einiges verspreche.
    Hörgrüße Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

  • Hi Ronny,
    hab immer mal von dir gelesen, hast ja mächtig hochgerüstet.


    Mich interessiert die Sache mit dem An- Abkoppeln.
    Klingt irgendwie wie die Nummer mit Lautsprechern, hart ankoppeln (Klemme) oder isolieren (Roksan) ...


    Togal, hab wieder ne Nuance zum Lauschen entdeckt.


    Gruß an die Gemahlin
    Willi


    (PS liegt bei euch schon Schnee :) )


    Edith hat noch fix n großes "L" spendiert ...

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

    The post was edited 1 time, last by Willi ().

  • Hallo Willi,
    jo, es ist im Wandel. "ggg"
    Tja, mit der Klemme koppelst Du an und mit dem StSt Teil werden Resonanzen unterdrückt.
    Beides bewirkt eine Nuance der Klangverbesserung. Wobei ich mir viel von der Funk Firm Matte verspreche.
    Bin echt gespannt auf das Teil.
    Häh, Schnee? Erstmal wird der üppig gedeihende Spätburgunder zu Rotem Sauser vermatscht und vernascht!
    Hörgrüße Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

  • Hallo zusammen,



    wo liegen die Klemmen mit ihrem Gewicht?



    Meinen Phonosophie P3 will ich auf Dauer nicht mit viel Gewicht laufen lassen - wg. Motor + Federn;


    erste Versuche haben bei mir ähnliche Veränderungen im Klangbild bewirkt - "irgendwie" klarer und in der Auflösung feiner.



    Noch einen schönen Rest-Sonntag


    Thomas

    Stammtisch Mittelhessen: ???????????? - Café Vinyl, Wetzlar ab 19:30 Uhr

  • Mmmh, vielleicht 200 bis 250 g ?


    Ansosten teilen wir eine Ansicht.


    Lager, das ist auch etwas, was mir durch den Kopf geht.
    Nicht die Masse der Klemme sondern das auf- bzw. abdrehen der Klemme
    machen mir Sorge.
    Denke das ein Plattentellerlager nicht auf axiale Kräfte ausgelegt ist.
    Bin aber kein Ingenieur des mechanischen ...

    Ich habe keine Ahnung, und davon verstehe ich auch nichts :wacko:

  • Danke für den Hinweis mit dem Lager . Habe ich auch im Hinterkopf. Das ganze wird mit der Zeit leichtgängiger. Lager und Spiegel sind normal


    gehärtet, es sei denn es ist ein Teflonspiegel. Werde an der Lösung arbeiten.


    Gruß Stefan

  • Hallo "Pizza",


    dem Motorantrieb dürfte das zusätzliche Gewicht nichts ausmachen, da
    die rotatorische Masse ja nah an der Drehachse plaziert ist.


    Etwas anders stellt sich die Situation für das Lager dar. Hier kommt es
    sicher auf die Verhältnismäßigkeit an.
    Einem 1kg Plattenteller sollte man vielleicht kein 700g Gewicht
    zusätzlich aufbürden.
    Bei einem 10kg Masselaufwerks-Plattenteller dürfte das Lager ohne
    Probleme mit dem Mehrgewicht auch dauerhaft klarkommen.

  • Also ich finde die Veränderungen sind deutlich mehr als nur eine "Nuance".
    Interessant ist auch das Zusammenspiel von Klemme, Tellermaterial und optionaler Matter.
    Nach meiner Erfahrung funktioniert die Klemme an meinem 80er Scheu Teller ohne Matte am besten.
    Und das Material der Klemme macht auch einen großen Unterschied. So klingt die alte Alu Michell Klemme anders als die aktuelle Version aus Nylon.
    Falls ihr auch mit der Würth Resonanzknete experimentieren solltet: Diese in Verbindung mit einer Klemme macht auch einen hörbaren Unterschied.

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • Jetzt mal ne blöde Frage: Schadet das zusätzliche Gewicht eines Pucks nicht den Antrieb ?


    Hallo,
    Bezugnehmend auf Willi's Dreher, es ist ein Micro BL91, macht Klemme oder Gewicht diesem Lager mal rein gar nichts aus!
    Das Lager ist sozusagen "aus dem Ganzen gehackt"!
    Und dem Antrieb auch nicht, der Motor ist von der Sorte "unverwüstlich"!
    Hörgrüße Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

    The post was edited 1 time, last by willguthören ().

  • Danke für die Infos :thumbup:
    Ich werde jetzt mal den Selbstversuch starten und mir einen Puck zulegen. Ich denke, bis zu einen Gewicht von ca. 400 Gramm sollte mein Denon DP 57 L auch keine Probleme damit haben, oder ?

  • Meine Beobachtung mit Klemme zeigt aber bei nicht wenig Platten, dass sich der Rand dann hochwölbt. Sind die Platten plan oder zumindest fast, geht es, ansonsten gibt es eine Schüssel.

    Liebe Grüße aus Rheinsberg, Christian!

  • Meine Beobachtung mit Klemme zeigt aber bei nicht wenig Platten, dass sich der Rand dann hochwölbt.


    Ein Indiz für eine zu tiefe Labelvertiefung , oder den kleinen Filzring nicht benutzt ?

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • Vertiefung ist normal....so einen Filzring habe ich nicht. Gab es den standardmässig zu Orsonic dazu? Wie breit ist der 1 cm umlaufend? Höhe dann wie die Vertiefung?

    Liebe Grüße aus Rheinsberg, Christian!