High Fidelity - oder die Frage nach den Top 5 Alben, die euch am Meisten beeinflusst haben

  • Ich habe Musik immer komplett egoistisch rezipiert. Und tue es noch. Nur zu zwei Frauen fällt mir noch Musik ein, die ich zeitgleich mit ihrer Begegnung gehört hatte. Aber Gefühle über Musik an andere Menschen überhaupt habe ich nie gekoppelt. Ich kann nur meine eigene Chronik über Musiken aufrufen.


    Eine frühere Freundin von mir hatte ihre Musik tatsächlich nach Erlebnissen/Erinnerungen sortiert. So ein emotionales Alphabet erstellt.

    Viele Grüsse,
    Mario


    "Viele Antworten können mit ihren Fragen nichts anfangen." (Piet Klocke)

  • Am meisten beeinflusst haben mich folgende Alben (in für mich chronologischer Reihenfolge):


    1. Andres Segovia: Bach Chaconne --- Weckte das Bedürfnis, auch Gitarre spielen zu wollen und führte zur ersten Konzertgitarre samt Lehrer


    2. Hannes Wader: 7 Lieder (mit Werner Lämmerhirt, Klaus Weiland) --- Die Platte war der Grund, warum ich meine Konzertgitarre eingepackt und mir danach die Finger auf den Stahsaiten wund gespielt habe.


    3a. Pentagle: A basket of light --- Das war der Einstieg in den Folkrock britischer Prägung


    3b. The Dubliners: Seven drunken nichts --- Zwar was vollkommen anderes als 3a, zusammengenommen der Einstieg in die Welt des keltisch geprägten Folks


    4. Arlo Guthrie: Alices Restaurant --- War für mich der Einstieg zur Beschäftigung mit der US-Amerikanischen Folktradition


    5. Hannes Wader: Volkssänger --- Danach wusste ich, dass es auch in Deutschalnd eine fortschrittliche Volksliedtradition gab, die nach Wiederentdeckung schrie

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Mit einem Menschen zu streiten, der auf den Gebrauch der Vernunft verzichtet, ist wie die Verabreichung von Medikamenten an Tote.

    Tom Paine

  • Hi,


    Beatles-Sergant Pepper


    Beach Boys-Pet Sounds


    Joy Division- Alles!!!


    Beethoven die 9te, Solti-Einspielung


    Glen Gould Goldberg-Bach


    Grüße Awu


    Ps. Natürlich Dylan das gesamte Werk.

    Trau keinem Lautsprecher unter 1.50

    Edited once, last by murgdamm ().

  • Hallo


    Bei mir sind es:


    Jean Michel Jarre: Oxygene


    Das war die erste LP, die ich unbedingt haben mußte. Kam heraus, als ich 12 Jahre alt war und hat mich vollkommen fasziniert.


    Mit 17 kamen dann gleich zwei prägende Alben:


    John Mc Laughlin: Electric guitarist


    Allman Brothers Band: The road goes on forever.


    Bei uns in Coesfeld gab es damals eine Konzertreihe in der Stadthalle und da konnten wir Jugendliche umsonst auf die Empore, wenn wir uns ruhig verhielten.

    Da gab es das Streichquartett von Maurice Ravel und er ist seitdem mein Lieblingskomponist geblieben.


    Im Studium entdeckte ich in einem Musikladen eine Kassette, dessen Cover mich faszinierte und wurde gleich gekauft, auch wenn ich sie mangels Tapredeck nur im Auto hören konnte. Die Musik war für mich sehr komplex, sehr andersartig und berührend, meine damalige Freundin fand sie schrecklich, aber das focht mich nicht an. Es war:


    Bela Bartok: Concerto for orchestra mit Fritz Reiner und dem CSO.


    Diese obengenannte Musik landet auch jetzt immer noch regelmäßig auf dem Teller und hat nichts von Ihrem Reiz für mich verloren.


    Gruß von eugen

    Edited once, last by jewgeni ().

  • Moin,


    1. Rammstein-Herzeleid (Durchschlagskraft)damals 1995 für 11DM live gesehen das waren noch Preise...
    2.Jackie Leven-The Mystery of Love..greater than Mystery of Death..man war das schön
    nach dem Konzert mit Ihm einen Single Malt zutrinken und zu quatschen..vermiss ich sehr.
    3.HIM- 13 Great Love Songs ein richtiges Brett ...heute leider zu kommerziell geworden schade.
    4.Angelo Branduari- Il Ladro (Entenpelle deluxe)wohl eines der besten Alben der 90er aufnahmetechnisch
    5.Pink Floyd- The Final Cut für mich das spannenste Album muß man mehrmal hören um alles
    mitzukriegen.
    Könnte noch mehr aufzählen.....leider nur 5 Inselplatten.


    Gruß
    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Moin


    Massive Attack -Mezzanine - am Erscheinungstag in Heilbronn 8| erstanden, weil mir das Cover gefiel.. Die wohl einzige Platte, die ich von 180gr auf 80gr runtergespielt habe..
    Grobschnitt: Solar Musik
    Pink Floyd: DSOTM (ja, ich weiss...) 8) - aber die Platte ist untrennbar mit dem 11.Aug 1999 und meinem alten Freund Helmut verbunden..
    Trentemoeller: the last resort
    Tom Waits: Swordfishthrombones


    -da fehlt die 4.von Bruckner , das Köln -Konzert, die 'Made in Japan', die K&D Sessions, 'London calling', :) ...

    Edited once, last by raetsken ().

  • Hallo


    Platten, die mich beeinflusst haben:


    Talking Heads - Fear of Music: Rettete mich musikalisch in einer Klasse, in der die meisten Manfred Mann und BJH hörten, abgerundet durch ein paar Heavy Typen.


    Velvet Underground - VU with Nico: Als Wandler an der Schnittstelle von Punk und Wave und infolgedessen Hippiegegner, war dies die dunkle Seite der Sixities, die mich packte. Und ich merkte bei der aktuellen Musik die hörte schnell, ich war da nicht der Einzige.


    Sonic Youth - Daydream Nation: Die Songs auf der Platte kann ich mit der Luftgitarre immer noch auswendig mitspielen... :D


    Thelonious Monk - Genius of modern music: Dürfte ich mich nur mit der Musik eines einzelnen beschäftigen, es würde Monk sein.


    John Coltrane - A love Supreme: Da habe ich vor 25 oder so Jahren lange danach gefahndet. Und als ich sie endlich hatte, war es die Offenbarung die ich mir erhofft hatte. Erlaubt auch einem Atheisten wie mir einen kurzen Blick in den Himmel!


    Gruss
    Michael


    Leider fehlt in der Aufstellung noch das erste Album von The Band, Music from Big Pink....

    ‘‘A HIGH STANDARD OF STANDARDNESS“

    Edited once, last by monk ().

  • Klingt vielleicht etwas melodramatisch - aber diese Platten haben mich nicht nur beeindruckt oder beeinflusst, sie haben mein Leben verändert.
    Ich wäre heute ein anderer Mensch, hätte ich sie nicht beizeiten gehört.


    Karlheinz Stockhausen - Insbesondere "Aus den Sieben Tagen", aber auch alle elektronischen Werke
    Klaus Schulze - "X", "Irrlicht" und "Mirage"
    Kraftwerk - beliebiges Album aus den 70ern
    Can - Ege Bamyasi
    Wendy Carlos - Sonic Seasonings


    Natürlich könnte ich da noch mehr als fünf aufzählen.
    Aber bei John Cage z.B. hat mich ein Buch von ihm mehr beeinflusst und nach vorne gebracht als eine einzelne Platte. Und zwar "For the Birds".


    Bei Stockhausen wäre ein vergleichbares Buch "Texte zur Musik, Band 4". Das habe ich als 17-jähriger geradezu aufgesogen. Da tat sich eine Tür auf in eine neue, bessere Welt!


    Gruß,
    Markus

  • Hallo in die Runde!
    Toller thread btw.!
    Ich muss zwei Listen erstellen. Zim ersten meine HipHop-top 5:
    1. Public Enemy "it takes a nation..."
    2. De La Soul "three feet high and rising"
    3. Eminem "Marshall Mathers LP"
    4. Cypress Hill "Cypress Hill"
    5. Dr Dre " the Chronic"


    Die zweite Liste wäre:
    1. Mike Oldfield "Tubular Bells"
    2. Pink Floyd "Dark Side of the Moon"
    3. Harry Belafonte "live at Carnegie Hall"
    4. Simon&Garfunkel "live in central park"
    5. Dave Brubeck "time out"


    Gruß.
    Markus

    Technics 1210 M5GE mit Origin Live Silver Tonarm auf Origin Live Armboard für Technics
    und Audio Technica AT 33 PTG
    Heed Quasar
    Pioneer A-A9-J (Bald kommt der Hegel H120)
    Harbeth P3ESR XD
    Pioneer PD-D6-J

  • Hallo miteinander,


    sehr netter Thread. Endlich weiß ich, mit wem ich es hier zu tun habe :P
    Chronologisch gesehen sind meine Top 5:


    - Beatles: Sgt. Peppers... - mit dem Beatles habe ich angefangen, bewusst zu Musik zu hören. Sgt. Peppers war meine erste Lieblingsplatte
    - Hüsker Dü: Zen Arcade - nach den Beatles kam Jahrelang nur Punk, Punkrock und Oi! Zen Arcade war die Platte, die ich am innovativsten fand
    - Pink Floyd: Piper at the Gates... - PF fand ich in den 70ern grauenhaft (siehe Punk etc). Als ich mich Ende der 80er erstmals damit beschäftigte, fand ich sie sehr gut (heute immer noch)
    - Phish: A Picture of Nectar - sicher die Platte, die meinen Geschmack am nachhaltigsten geprägt hat. Die ganzen 90er Jahre hindurch habe ich quasi nur Phish gehört
    - e.s.t.: Live in Hamburg - damit begann meine Hinwendung zum Jazz


    Grüße
    Det

    Edited once, last by the_det ().

  • Miles Davis - Kind Of Blue
    Mein erstes Jazzalbum und der Einstieg in eine völlig neue Welt.


    Air - Moon Safari
    Für mich das beste Album der 90er Jahre. Französischer Downtempo Pop irgendwo zwischen Future Jazz und Synth Pop. Musik zum träumen an einem heißen Sommertag.


    Pink Floyd - Dark Side Of The Moon
    Schon während des ersten Hörens eine Offenbarung. Mittlerweile könnte an dieser Stelle auch WYWH stehen.


    Amon Düül II - Yeti
    Unglaublich psychedelisch, abgedreht, wild und unvorhersehbar.


    The Doors - The Doors
    obwohl schon circa 100000 gehört begleitet es mich immer wieder.

    Beste Grüße aus Duisburg
    Armin

  • Ein schönes Thema, eine schwierige Frage...


    ich denke mal, daß ich „durch folgende Alben geprägt wurde“ ;)




    „international“:


    Bedřich Smetana – Má Vlast (insbesondere „Die Moldau“)


    Dead can Dance - Into the Labyrinth


    Jennifer Warnes - The Hunter


    Enya – Shepherd Moons


    Depeche Mode – Construction time again




    „deutschsprachig“:


    Wolfgang Amadeus Mozart – Die Zauberflöte


    Klaus Schulze – Live


    Herbert Grönemeyer – Bochum


    Andreas Vollenweider – Caverna Magica


    Kraftwerk – Die Mensch-Maschine

    slàinte mhath


    Peer

  • Auf 5 Platten einzudampfen ist echt schwierig... Ich sehe diese Platten als Schnittstellen meiner musikalischen Bildungsreise.


    Ich muß außer Konkurrenz noch zwei einzelne Lieder einbinden, Albumorientiert war ich erst später.
    Jimi Hendrix Experience - Are You Experienced
    Ich war zwölf und vollkommen unvorbereitet. Ab da fing ich an mich ernsthaft mit Musik zu beschäftigen. Selbstredend stehen alle Platten da. Ebenfalls Auslöser für meine große Affinität zur Hippiemucke.
    Human League - Being Boiled
    Mein Einstieg in das was man New Wave nennt mitsamt Vorläufern, Auswüchsen und "Underground" - Siouxsie, Joy Division, Alien Sex Fiend aber auch Roxy Music, Bowie etc.


    Alben (aus meiner Sicht chronologisch, was mir also zu Ohren kam):
    Allman Brothers Band - Live At Fillmore East
    Aufgelegt und ab. Die ging runter wie Öl, so unglaublich leichtfüßig, fließend und immer spannend. Prägte meinen Hang zu Livealben und ich denke auch Konzerten. Allerdings Schuld an meinen Startschwierigkeiten mit den Grateful Dead ^^ .
    King Crimson - In The Court Of The Crimson King
    Bei Papa im Schrank gefunden. Spannendes Cover, aufgelegt. Ein Ohrenöffner was möglich ist und da draußen irgendwo existiert. Da war ich 15 oder so. Keine Liebe auf den ersten Blick, aber ein unglaublicher Langzeiteinfluß.
    Dead Kennedys - In God We Trust Inc.
    Argh!! Zu schnell!! Ich konnte die Platte anfangs nicht in einem Stück hören, das war einfach zuviel. Was für eine Energie. Ich hatte zwar schon schnellen Punk gehört, aber sowas noch nie. Enter HC.
    Soundgarden - Badmotorfinger
    Eigentlich nur in einem Atemzug mit Red Hot Chili Peppers - Blood Sugar Sex Magik / MonsterMagnet - Spine Of God / Beastie Boys - Check Your Head / Faith No More - Angel Dust zu nennen. Ende ´91 war wirklich was los und ich stieß auf ein riesiges Reservoir mir unbekannter Bands. Leider auch schon mitten im CD-Zeitalter, weswegen ich nur wenig davon auf Vinyl besitze ;( . Soundgarden wiesen mir darüber hinaus den Weg rückwärts: Sabbath & Co.
    Jesus Lizard - Goat
    Eine meiner großen Lieblingsbands. Phantastische Konzerte, irrwitzige Platten. Sowas Intensives war mir vorher noch nicht zu Ohren gekommen. Sonderstatus, da ich sie so singulär finde. Keine der Bands die ich in ihrem Umfeld entdeckte kamen da ran.


    Da muß man schon Einiges weg lassen an pers. Meilensteinen. Ganz abgesehen von den wirkliche prägenden Konzerten.

    Solides Mid-Fi / 2nd Hand Platten / taube Nachbarn

    Edited 2 times, last by Siggi ().

  • Die Reihenfolge ist egal:


    Deep Purple/Made in Japan


    Black Sabbath/Same


    Uriah Heep/Live 73


    Led Zeppelin/II


    Nazareth/Loud´N Proud


    Thin Lizzy/Vagabonds of the Western World


    Stray/Same


    (sind 7 geworden)

    Pro-Ject Perspective Anniversary mit Ortofon 2M Black und Speed Box - Moon 110LP PhonoPre - Marantz SR 6011 A/V Receiver - Denon DCD 50 CD Laufwerk - Dali Fazon F5 in Piano Black

    Es grüßt Martin von der Kieler Förde.

    Edited once, last by Rockfan der Küste ().

  • 1. Alles von SoftCell
    2. Alles von Joy Division
    2.1. Kraftwerk "Music Nonstop"
    3. Laibach "Let it be"
    4. Death in June "Brown Book"
    5. Throbbing Gristle "Mission of dead Souls"
    6. Aphex Twin "Classics"


    Das sind die Top 6 die mich seinerzeit auf einen bestimmten Weg brachten, ohne die wäre ich heut bestimmt ein anderer Mensch. :)


    PS: Die Beasty Boys nicht zu vergessen, nicht unerheblicher Einfluß!

    Edited 2 times, last by uncoiled ().

  • Hallo,


    die 5 Alben, die mich am meisten beeinflußt haben:
    1964 war ich 10 und Alben - keine Chance, also muß als erster Einfluß 'I Love You Yeah Yeah Yeah' reichen. Da wurden allerdings entscheidende weichen gestellt.
    Anfangs der 70iger bin ich dann in Richtung Protestsongs/Folklore abgedriftet und eine meiner Lieblingsplatten damals war Hannes Wader - 7 Lieder
    Ende der 70iger dümpelte ich , was Musik angeht so umeinander, Die Progrockecke fand ich ich langweilig, die alten Herren brachten auch nix mehr, Punk hatte mich noch nicht erreicht - aber dann schlug es heftig ein:
    Talking Heads - Remain In Light knallte auf meine Ohren. Seitdem ist musikalisch für mich alles da. Ob Blues, Punk, Funk, Rock ('n' Roll), Pop, Jazz, Afro, Metal, Folk, Klassik..... - vergiß Musikstile, entscheidend ist, dass die Musik gut ist.
    Das war es eigentlich. Klar, danach gab es aber immer wieder Platten, die mir eine neue Stilrichtung erschlossen - Grandmaster Flash & The Furious Five brachten mir den Rap nahe, der für dann mit Run-DMC, Boogiedown Productions oder Public Enemy weiterging. Prince mit 1999 erinnerte mich wieder an den Funk der 60iger und 70iger, den ich da wieder entdeckte und zuvor lange als Diskomucke abgetan hatte.
    Gun Club (Las Vegas) und meine Zeit in den USA öffnete mir die Ohren für Country, American, TexMex - Musik.
    Und die Bands wie White Stripes, Franz Ferdinand, Arctic Monkeys usw. machten mir klar, dass es ungeheuer gute Musik gab.
    Ach ja, da war doch noch was - in den 90igern war ich mit meiner Schwester hier in Stuttgart in einer Aufführung der Zauberflöte. Ich hab einen großen Teil der Aufführung mit geschlossenen Augen angehört und gewusst 'Da gibt es noch verdammt vieles, das ich nicht kenne aber noch kennen lernen will.'

    Ciao Hans
    Gute Musik ist gute Musik, egal welche Stilrichtung.

    Edited once, last by BarFly ().

  • Hallo Zusammen,
    das sind meine 5


    1. Faith No More - The Real Thing
    2. The Smashing Pumpkins - Mellon Collie and the Infinite Sadness
    3. Depeche Mode - Ultra
    4. Underworld - Second Toughest in the Infants
    5. Tom Waits - Raindogs

    Edited once, last by Raindog ().