Reparatur Tonabnehmer Ortofon MC

  • Welcher Fachmann ist denn zu bevorzugen, ein Ortofon-TA, z.B. ein MC Vienna oder Virgo bei geknicktem Nadelträger zu reparieren? Wird immer das gesamte Röhrchen gewechselt? Hat das System danach noch die gleichen Werte wie beim Neukauf? Vorab danke für Eure Antworten und einen tollen Neustart ins Jahr 2014!!
    Gruss Gerd

    die Welt ist analog, hören wir hin


    Gruss Gerd 8)

  • Hallo Gerd,


    dieses Thema hat hier im Forum schon mehrere Themen gefüllt. Mit Suchstichworten wie "Nadelspezialist", "Göttmann" oder "Schürholz" wirst Du schnell die gesuchten Antworten finden.


    Generell wird das Wiedergabeverhalten geändert, da der konische Nadelträger bei MCs eine Besonderheit von Ortofon ist. Beim Nadelspezialisten Hr. Göttmann bekommst Du einen zylindrischen Nadelträger mit Shibatanadel, Hr. Schürholz hat vielleicht noch alternativ einen zylindrischen Kohlefasernadelträger mit verschedenen Nadeln im Angebot. Das in Kurzform. Ob das lohnt ist immer eine Abwägungssache, die man aus der Ferne nicht erschöpfend beantworten kann.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Hallo,


    wenn ich ein hochwertiges Ortofon-System hätte würde ich auch den Reparatur-Service von Ortofon in Erwägung ziehen.
    Der Vorteil wäre immerhin der, dass das System nach Original - Herstellervorgaben wieder aufgebaut würde und damit klanglich klar ist, was rauskommt.
    Bei den genannten Spezialisten weicht das Ergebnis in jedem Fall vom Original ab.
    Ob das jetzt als gut oder schlecht anzusehen ist, mag jeder für sich selber bewerten.

    Liebe Grüße


    Tom

  • Leider bietet Ortofon das nur für wenige Systeme an. Ein Vienna wahrscheinlich schon, aber ein Virgo garantiert nicht.
    Zu Erreichen übrigens über www.ortofon.dk und dann nach "Refurbishing" suchen.


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Offiziell ist es so, daß man je nach MC-Tonabnehmer eine gewisse Gutschrift bekommt, wenn man einen mindestens gleichwertigen Tonabnehmer kauft. Kauft man das gleiche Modell wieder kriegt man den neuen TA praktisch zum Preis einer Ersatznadel. Hier der Link für die Eintauschpreise:
    http://www.audiotra.de/media/p…_Preisliste_Ersatz_MC.pdf
    In der Praxis ist es leider so, daß manche Händler nicht die volle Gutschrift gewähren (im Extremfall gar keine), wenn der Wunschtonabnehmer nicht zum Listenpreis verkauft wird sondern herabgesetzt ist.


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Die Gutschrift ist mittlerweile ein Witz. Kaufst Du bei einem günstigen Anbieter, sparst Du mehr als mit der Gutschrift bei Listenpreis. Denn die Händler, die gegen Gutschrift verrechnen, verkaufen zumeist gegen Listenpreis.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Servus Tom,

    wenn ich ein hochwertiges Ortofon-System hätte würde ich auch den Reparatur-Service von Ortofon in Erwägung ziehen.
    Der Vorteil wäre immerhin der, dass das System nach Original - Herstellervorgaben wieder aufgebaut würde und damit klanglich klar ist, was rauskommt.
    Bei den genannten Spezialisten weicht das Ergebnis in jedem Fall vom Original ab.

    ... jein ... ich habe mit Volker bei mir einen Vergleichstest eines SPU Meister gefahren ... einmal retippt bei Hr. Göttmann und einmal Original (kein Retipp) ... außer einem Pegelunterschied von ca. 3 dB konnten wir klanglich keinen Unterschied ausmachen. Das zum Vergleich herangezogene Meister im Originalzustand habe ich dann gemeinsam mit Karlheinz bei mir noch gegen das Ortofon Labor-Exemplar eines Meister gehört ... auch hier machten wir einen Pegelunterschied und fast keinen klanglichen Unterschied aus, so daß der bei dem retippten Exemplar festgestellte Pegelunterschied eher auf eine generele Serienstreuung hindeutet als auf den Retipp.


    Ebenso konnte ich bei früheren Retipps von z.B. Fidelity Research oder Supex Abtastern über Hr. Göttmann keinen klanglichen Unterschied zu den Originalen feststellen. Es versteht sich dabei von selbst, daß ich die retippten Exemplare auch hier gegen nicht retippte Systeme mit Nadeln und Nadelträgern, die in Ordnung waren, hörte. Und ich hatte bei den Retipps sowohl Solche, bei denen der Nadelträger mitgetauscht als auch Solche, bei denen nur der Diamant ausgetauscht worden war. jedesmal konnte ich keinen klanglichen Unterschied festmachen ... zumindest keinen, den man hätte wirklich und aussagekräftig reproduzieren können, oder einen Unterschied, den auch jemand Anderes hätte bestätigen können.


    Ich glaube eher, daß in einen Retipp viel zu viel hineininterpretiert wird und daß man sich deshalb viel zu viele Gedanken darüber macht ... wichtig ist hier nur, daß eine Nadel gleicher Güte (Politur und Schliff) verwandt wird ... wer das letztendlich ausführt, ist egal.


    PS.:


    Anders sieht das allerdings aus, wenn das Dämpfungsgummi verschliessen ist oder beim Retipp der halbe Generator ausgetauscht bzw. umgebaut wird, weil z.B. ein neuer Nadelträger mit Diamant in ein neues Dämpfungsummi soll ... oder wenn die Wicklung geändert wird ... aber beim Tausch Nadel gegen Nadel unter Beibahltung des originalen Nadelträgers und beim Einschub eines Nadelträgers mit Nadel in den alten Stummel und Justage des Spanndrahtes wird man imho keinen klanglichen Unterschied feststellen ... immervorausgesetzt, daß die Güte der Nadel identisch ausfällt ... also Politur und Schliff gleich sind.

    Edited once, last by be.audiophil ().

  • Servus Jörg,


    ja, die Nadelträger waren gleich lang ...

  • Hi,


    wenn ich mich recht entsinne, hat das vom TO speziell nachgefragte Ortofon "Vienna" aber einen Rubin-Cantilever (ähnlich wie früher das Dynavector Karat Rubin), so dass da eigentlich nur ein Tausch der Diamantspitze in Betracht kommt, sonst baut man tatsächlich ein anderes System auf.


    Ich konnte über einen befreundeten Händler übrigens mal ein paar Tage ein neues Vienna bei mir (im SME M 2-12 Zoll) hören, damit es eingespielt zum Kunden ging. Nach ein bisschen Probieren mit der richtigen Phonostufe (es wurde eine ältere, minimal getunte SAC Gamma, die große Schwester Entrata sowie Omtec Antares wurden von der Diva erstaunlicherweise verschmäht...) und "ausgewählter" Verkabelung (Wireworld Eclipse mit Clearaudiostecker + Kimber Select) ging das Vienna phantastisch (hochauflösend, extrem direkt und sauber, dabei tief und präzise, enorme Breite und Tiefe...). Ich war damals sogar in großer Versuchung, mein Ortofon Status einzutauschen.


    Dem Kunden gefiel das Vienna in seinem Setup übrigens gar nicht, der wurde dann mit einem Goldring glücklich.


    Grüße,
    Reinhard

    "Mein Gehirn braucht kein Blut, es muss nur feucht gehalten werden" Al Bundy/Eine schrecklich nette Familie

  • Ich hab auch vom Ortofon Rohman ein Original und einen Shibata-Retip von Göttmann gegeneinander gehört. Und auch ich konnte keinen Unterschied ausmachen.


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Servus,

    wenn ich mich recht entsinne, hat das vom TO speziell nachgefragte Ortofon "Vienna" aber einen Rubin-Cantilever (ähnlich wie früher das Dynavector Karat Rubin), so dass da eigentlich nur ein Tausch der Diamantspitze in Betracht kommt, sonst baut man tatsächlich ein anderes System auf.

    ... bei Rubin wird es auch schwierig mit abgeknicktem Nadelträger ... der würde eher splittern, denn abknicken ... der Tausch des Diamanten aber ist möglich.


    Axel Schürholz bietet übrigens in seinem Shop sogar aktuell ein retipptes Virgo an


    http://www.schallplattennadeln…e-Line-Diamant-Nadel.html

  • So, jetzt nochmal, bitte:


    Das Vienna hat einen FG 80 Schliff, genauso wie mein Rondo Bronze. Meines Wissens bietet weder Schürholz noch Göttmann ein Retippen mit FG Schliff an ... oder irre ich da ?

  • Hallo Pizza,


    das "FG" dürfte für Fritz Gyger und die "80" für 80uM (Mirkometer) Major Radius (R) stehen.


    Axel Schürholz bietet ein Retipping mit "Gyger II" Schliff und Aluminium Cantilever an (siehe Preisliste ganz unten). In wie weit sich der "FG80" Schliff des Ortofon von dem von Herrn Schürholz angebotenen Retip unterscheidet kann ich leider nicht sagen.


    Viele Grüße
    Christian

    Edited 2 times, last by DeMucs ().