Vorschläge für meine erste Streaming Lösung / Heimnetzwerk?

  • Morgen Sebastian,


    für das, was Du an Gerätschaften hast und planst kann ich Dir nur das empfehlen.


    Schau es Dir in Ruhe an - http://www.channld.com -


    Rob Robinson hat alles auf seiner Seite beschrieben.


    Möglich sind auch, bei eintsprechendem DAC, nicht nur PCM basierende Musik,
    sondern ebenso DSD.
    Er beschreibt auch eine Netzwerkanbindung in der Bedienunganleitung von Pure Music.


    Sampleraten bis 32/384 sind möglich.


    OSX bringt von sich aus schon eine Menge Möglichkeiten mit - siehe AU Lab - um zu optimieren.


    MfG
    Wolfgang



  • Hallo Thomas,


    egal ob Streamer, Musik-PC oder was auch immer... eine Datenübertragung per WLAN für HighRes-Files ist KEINE gute Idee.
    Das funktioniert maximal bis 24Bit/96kHz. Für höhere Auflösungen in PCM oder DSD braucht man Kabel.


    Also entweder...


    Router - (LAN-Kabel) - NAS und
    Router - (LAN-Kabel) - Streamer/Musik-PC - (NF-Kabel) Verstärker


    oder


    Router - (WLAN) - Musik-PC - (USB-Kabel) - DAC - (NF-Kabel) - Verstärker


    oder


    USB-Festplatte - (USB-Kabel) - Renderer inkl. DAC - (NF-Kabel) - Verstärker



    Ich persönlich habe mich für die Varianten 2 und 3 entschieden, da ich keine LAN-Kabel quer durch die Behausung ziehen wollte.

    slàinte mhath


    Peer

  • Moin Peer,


    und bei Dir ist das schon soooooo richtig KLASSE :thumbsup:


    Kaufe ich mir aber ein, dass dann ein (fast) ausgedienter Mac im Rack der Anlage platziert werden muss - ob dies schön ist????


    Liebe Grüße ins Hinterland
    Thomas


    P.S. Im Rack sind mittlerweile alle Böden (Basen) fertig - hat was 8o

    Stammtisch Mittelhessen: ???????????? - Café Vinyl, Wetzlar ab 19:30 Uhr

  • moin Sebastian,


    mit deinem Eqipment hast du ja schon (fast) alles zusammen:


    IMac 27" mit 2GB Fusion Drive und Sicherung über eine Time Capsule, die auch das WLAN stellt. CD Laufwerk hängt am IMac. Zusätzlich 1x IPhone, 1x IPad, ...


    Warum nicht die einfachste Lösung? Ein AppleTV! Über das vorhandene WLan der Time Capsule...


    Damit kannst du ganz einfach und spielend leicht:


    [*]Bedienung über IPad oder IPhone. Musik in ITunes organisiert (Apple lossless).




    [*]Die Qualität darf nicht schlechter werden, als mein alter Marantz CD17MKII.[*]Gapless hören.[*]Hochauflösende Formate nutzen können.


    Die Wiedergabequalität wird - sofern du den AppleTV über ein iPad/iPhone ansteuerst, besser als alles bisher je gehörte!



    [*]Einen Netzwerk-Fachmann einstellen.


    ...ich hab's auch geschafft - ging ganz einfach, plötzlich war ich "drin". Unglaublich Bedienerfreundlich - eben Apple. :thumbup:



    [*]Mehr als 1500,- EUR ausgeben.


    Ok - der AppleTV kostet 99,-Euro; dann noch ein Lichtleiterkabel nach Wahl (die Kosten richten sich nach Länge und deine Qualitativen Ansprüchen - da kann man auch richtig viel Geld ausgeben. Ob es denn auch nützt?!?). Nach dem Lichtleiterkabel brauchst du noch einen DAC. Möglichst einen Guten. Meine Emphehlung z.Z.: einen Beresford Bushmaster MKII. Kostet so ca. 250,- Euro. Und dann noch ein Satz Cinchkabel deiner Wahl & benötigten Länge. Da würde ich diese hier empfehlen...


    Beste Grüße von einem AppleTV begeisterten Fidi

    ... alles was Männern (und Frauen!) Spaß macht - oder
    leben und leben lassen.....

  • Hallo Sebastian,


    ich sehe es wie Fidi, du hast zum verlustfreien Streamen fast alles da :meld:
    Bei mir ist es der Mac Mini wo die Musik lossless in iTunes auf der Platte liegt und über iPhone/iPad gesteuert wird.
    Am Verstärker im Hörraum hängt dann das Pure I-20 Dock mit Dolry HiFi Stone.
    Das ganze bringt mir dann die Muik verlustfrei vom Mini im Arbeitszimmer auf die Anlage im Hörraum und das auch mit 24-Bit 192 KHz und .flac Dateien, dafür benutze ich Fidelia.
    Es ist somit eine einfach aber stimmig aufgebaute Vernetzung die auch noch super klingt!
    Vorteil vom Pure I-20 ist noch das man anstelle vom Dolry auch schnell den iPod Classic aufstecken kann und so ohne Funk lossless hören kann :thumbsup:

    gruß


    Stefan

    Edited 5 times, last by >zor< ().

  • Hallo Stefan, hallo Fidi,
    danke für Eure Vorschläge! Apple TV hatte ich ursprünglich auch schon mal erwogen. Hatte zunächst davon Abstand genommen, weil kein Analogausgang vorhanden ist und ich somit einen externen DAC brauche. Da jetzt schon mehrere Vorschläge darauf hinauslaufen, einen externen DAC anzuschaffen, sollte ich das wohl erneut erwägen. Dazu kommt, dass ich gerade von meiner alten Sony DV Cam Filme der letzten 10 Jahre auf dem Mac importiere. Die könnte man dann natürlich wunderbar via Apple TV auf dem Fernseher ansehen, da Apple TV ja einen HDMI Ausgang hat. Momentan muß ich dazu das Notebook anstöpseln. Bei dem Preis von ~99 EUR für Apple TV werde ich darüber wohl mal nachdenken. Den Gang in die heimische Videothek (kommt nicht oft vor, aber manchmal mache ich mir mit meiner Frau einen Filmeabend) könnte ich mir dann auch sparen.
    Bei meiner momentanen Situation käme ich aber wohl um ein NAS oder zumindest um ein Anstöpseln einer externen Festplatte an der Time Capsule nicht herum, oder? Denn momentan liegen meine Filme und die ITUnes Library auf dem IMac und den will ich ja zum Filme schauen und Musik hören nicht jedes Mal anwerfen müssen. Die Time Capsule hat zwar von all dem ein Backup aber erstens weiß ich nicht, ob ich per IPhone oder IPad auf diese Backups zugreifen kann (weiß das jemand?) und zweitens stellt sich natürlich die Frage, wie sinnvoll ein Backup ist, das man ständig als Netzwerklaufwerk verwendet. Die beste Lösung wäre daher wahrscheinlich, Musik und Filme auf dem IMac zu lassen, von dort auf eine externe Platte zu spiegeln, die über die Time Capsule im Netz hängt und Musik/Filme per Ipod/Iphone von der externen Platte dann zum Apple TV zu streamen, oder?
    Gruss
    Sebastian

  • Was stört dich daran den iMac laufen zulassen, ob der läuft oder das NAS ist doch das gleiche und du sparst dir die NAS pflege, weil du ja alles vor Ort am iMac machst.
    Ich habe alles auf 1er Platte mit 2 Partitionen (OSX + Speicher) die ich auf eine 2te Platte spiegel!
    Somit läuft bei mir der Router rund um die Uhr, der Mini wenn ich da bin und ihn nutze und wenn nicht dann füttere ich den Dolry direkt vom Iphone/iPad per AirPlay, oder halt nur der iPod Classic im Dock.


    Das Backup der Time Capsule kannst du leider nicht per iPhone anzapfen, das ist ein reines Backup deiner Festplatte!

    gruß


    Stefan

    Edited once, last by >zor< ().


  • nun wirds teuer!


    alles auf die Festplatte, die dann verreckt - irgendwann - alles,
    wirklich alles ist verloren.


    Um das zu umgehen braucht man eine Backup Strategie.


    moin Wolfgang,


    bitte vorher alles richtig lesen:


    Sebastian schrieb:


    Quote

    Meine EDV Ausstattung:
    IMac 27" mit 2GB Fusion Drive und Sicherung über eine Time Capsule,...


    ...es müßten dann mindestens zwei Festplatten gleichzeitig "verrecken"...


    beste Grüße Fidi (der auch weiß, das so eine "Time Capsule gerade nicht günstig ist...)

    ... alles was Männern (und Frauen!) Spaß macht - oder
    leben und leben lassen.....

    Edited once, last by high-end-fidi ().

  • Hallo Sebastian,


    meine "Streaming" Lösung sieht wie folgt aus:


    Synology NAS -> Samsung S3 mini -> über die DS Audio App von Synology -> zu Bluetooth Adapter Hama NFC Musikempfänger -> Line Eingangverstärker


    Der bei mir fehlende Bluetooth Adapter hatte 60,- Euro gekostet und gut ist es. Die App gibt es auch für Iphone und kann Lossless und Flac. Der Bluetoothadapter hat eine Digitalausgang falls der interne nicht gewünscht ist. Ob die Bluetoothverbindung den Aufwand der hochaufgelösten files zunichte macht kann ich nicht sagen, da mir digital nicht so viel bedeutet. Aber ich kann im Vergleich zum analogen Setup sagen, dass das gut klingt.


    Gemessen an dem finanziellen Aufwand den ich mit Analog betreibe sogar sehr gut.


    Ach ja: Die NAS hat zwei Platten und ich betreibe Sie im "Basis" Betrieb. D. h. die zweite wird als Sicherungsmedium benutzt. RAID System ist für mich uninteressant.



    Gruß


    Dieter

    Wilson Benesch Turntable mit Clearaudio Performer V2
    Octave V 50 mit LINN LK1 als Phono

    Living Voice IBX R2

    Edited once, last by schallplatte ().

  • Moin,


    meine derzeitige Lösung:


    Synology NAS => Philips AW 1000 => Anlage. Der Philips ist quasi Sonos für Arme, ist aber im Gegensatz zu Sonos voll DLNA-kompatibel. Die Philips-Geräte hatten in der Vergangenheit eine quasi nicht funktionierende Software, mit dem derzeitigen Softwarestand läuft der Philips mittlerweile zufriedenstellend (aber mehr auch nicht). Klanglich ist die Lösung wirklich gut - und mit 100 € ist der Philips preislich in der selben Liga wie ein aufgebohrter Raspberry Pi.


    Gruß Roland

  • Dann beschreibe ich auch mal meine Lösung...


    Mein Streamer heißt Cambridge Streammagic 6. Er streamt von USB-PC und USB-Disk direkt am Gerät, von NAS oder anderen am LAN/WLAN angemeldeten "Clients" über Draht-LAN oder/und WirelessLAN, er ist am Gerät (mit Display), über Phone, IR-FB oder Tablet steuerbar, zudem hat er gute DA Wandler, fernsteuerbare/abschaltbare Lautstärkesteller und es gibt noch SPDIF und TOSLINK Eingänge. HD Audio bis 24/192 und gapless Play sind Standard.


    Ich nutze LAN/WLAN für Internetradio, die iPAD Steuerung, streamen von PCs an LAN/WLAN und für Internetradio, meine Musik kommt von einer USB Disk direkt am Streamer USB Port.


    Eine richtig flexible, eierlegende Wollmilchsau, die auch noch gut klingt. Vielleicht passen


    Gruß,
    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Hallo,


    bei mir "arbeitet" seit heute Nachmittag ein Hegel HD 10 (24/192); wertet den vorhandenen DENON DCD 1550 AR deutlich auf!
    angeschlossen per Optik + Digital an den Verstärker ==> Digital scheint mir transparenter und klarer in der Auflösung;


    bereit steht ein Mac G4 - fehlt mir noch ein USB Kabel ==> Welches?????


    Meine Frage an die MAC Fraktion: Kann ich mit dem G4 (eingebunden ins häusliche WLAN) eine NAS steuern, meint: Den Hegel HD 10 von dort füttern?


    Wenn JA: Wie???


    Besten Dank für die Rückmeldungen
    Thomas

    Stammtisch Mittelhessen: ???????????? - Café Vinyl, Wetzlar ab 19:30 Uhr


  • Hi Thomas,


    am 27.12 in Höhr-Grenzhausen hatte ich ja an meinem Macbook den T+a DAC8 angeschlossen. Als Software nutze ich Audirvana und lasse mir die Daten per NAS liefern und gebe diese per USB asynchron weiter.


    Gruß
    Oliver

  • Hi,
    da ich momentan ca. 30 Stunden digital Video von der Sony DV-Cam auf den Imac überspiele, möchte ich diese Videos demnächst auch gerne am heimischen Fernseher nutzen. Dazu kommt, dass meine Frau nach einer Alternative zu unserer Videothek sucht. Ich habe also mal probeweise bei Amazon einen Apple TV3 geordert und werde mal sehen, ob er den genannten Aufgaben gerecht wird. Falls ja, wird das Ding bleiben und ich werde mich dann auch mal mit den Audio Möglichkeiten auseinandersetzen, d.h. einen DAC anschaffen und die 2 per optischem Digitalkabel verbinden. Mit der Anschaffung eines NAS werde ich erst mal warten, bis ich die Datenmengen überblicke: 30h digital Video + ca. 1000 CDs + ca. 10.000 Fotos + diverse Bearbeitungen, die sich aus den Videos noch ergeben werden - da dürften die internen 1,2TB des Imac schnell voll sein. Da ich die Time Capsule ausschließlich für automatische Backups verwende, werde ich mich also sowieso nach einem externen Speichermedium umsehen müssen. Ehe ich für die Imovie, Iphoto und Itunes Datenbanken dann eine externe 2TB Festplatte anschaffe, kann es auch gleich ein 4GB NAS sein mit entsprechend größeren Möglichkeiten. Ach übrigens: Ein NAS müsste bei mir neben Router und Time Capsule im Wohnzimmer stehen und sollte daher möglichst geräuschlos sein. Erfüllen das die üblichen Verdächtigen von QNAP oder Synology?
    Gruss
    Sebastian

    Edited once, last by Sebastian ().

  • Moin,


    Meine Frage an die MAC Fraktion: Kann ich mit dem G4 (eingebunden ins häusliche WLAN) eine NAS steuern, meint: Den Hegel HD 10 von dort füttern?


    Man müsste probieren ob der Hegel an de alten Mühle erkannt wird, welcher G4 ist es denn ?



    Gruss,
    Christoph

    Gewerblicher Teilnehmer

    AAA Mitglied

  • Hi,
    da ich momentan ca. 30 Stunden digital Video von der Sony DV-Cam auf den Imac überspiele, möchte ich diese Videos demnächst auch gerne am heimischen Fernseher nutzen. Dazu kommt, dass meine Frau nach einer Alternative zu unserer Videothek sucht. Ich habe also mal probeweise bei Amazon einen Apple TV3 geordert und werde mal sehen, ob er den genannten Aufgaben gerecht wird. Falls ja, wird das Ding bleiben und ich werde mich dann auch mal mit den Audio Möglichkeiten auseinandersetzen, d.h. einen DAC anschaffen und die 2 per optischem Digitalkabel verbinden. Mit der Anschaffung eines NAS werde ich erst mal warten, bis ich die Datenmengen überblicke: 30h digital Video + ca. 1000 CDs + ca. 10.000 Fotos + diverse Bearbeitungen, die sich aus den Videos noch ergeben werden - da dürften die internen 1,2TB des Imac schnell voll sein. Da ich die Time Capsule ausschließlich für automatische Backups verwende, werde ich mich also sowieso nach einem externen Speichermedium umsehen müssen. Ehe ich für die Imovie, Iphoto und Itunes Datenbanken dann eine externe 2TB Festplatte anschaffe, kann es auch gleich ein 4GB NAS sein mit entsprechend größeren Möglichkeiten. Ach übrigens: Ein NAS müsste bei mir neben Router und Time Capsule im Wohnzimmer stehen und sollte daher möglichst geräuschlos sein. Erfüllen das die üblichen Verdächtigen von QNAP oder Synology?
    Gruss
    Sebastian


    Moin,


    eine Q-Nap HS-210 wurde eigens dafür gebaut. Die besitzt keine Lüfter. Da z.B. 2 x 4TB WD red Platten - RED ist wichtig - und im RAID 1 hast Du 4TB Nettokapazität.


    Bezahlbar ist das ganze auch.


    Gruß
    Oliver

  • Hin Oliver,
    danke für den Tipp - Q-NAP HS210 klingt wirklich interessant.
    RAID1: Da würde ich gerne nochmal drüber reden! bekanntlich ersetzt ein RAID keine Datensicherung. Mache ich irgendwelchen Mist am Rechner, wird das 1:1 auf die 2. Platte übertragen und meine Sicherung ist hin. Ein RAID1 spart mir also nur die Zeit, wenn eine Platte ausfällt, alles von einer externen Sicherung wiederherzustellen. Eine externe Sicherung brauche ich also trotzdem. Somit stellt sich die Frage: reicht für die geplante Anwendung nicht die Anschaffung einer einzelnen 4TB Platte unter Verzicht auf ein RAID, wenn man gelegentlich ein Backup auf eine externe Festplatte macht (Genauer: Immer dann, wenn sich am Datenbankbestand etwas geändert hat)?
    Gruss
    Sebastian

  • Hin Oliver,
    danke für den Tipp - Q-NAP HS210 klingt wirklich interessant.
    RAID1: Da würde ich gerne nochmal drüber reden! bekanntlich ersetzt ein RAID keine Datensicherung. Mache ich irgendwelchen Mist am Rechner, wird das 1:1 auf die 2. Platte übertragen und meine Sicherung ist hin. Ein RAID1 spart mir also nur die Zeit, wenn eine Platte ausfällt, alles von einer externen Sicherung wiederherzustellen. Eine externe Sicherung brauche ich also trotzdem. Somit stellt sich die Frage: reicht für die geplante Anwendung nicht die Anschaffung einer einzelnen 4TB Platte unter Verzicht auf ein RAID, wenn man gelegentlich ein Backup auf eine externe Festplatte macht (Genauer: Immer dann, wenn sich am Datenbankbestand etwas geändert hat)?
    Gruss
    Sebastian


    Im Worst Case ist man immer froh wenn man eine neue Platte reinschiebt und ohne Restore wieder arbeiten kann. Eine 4TB Platte liegt im Bereich um 100€ und von daher würde ich darauf nicht verzichten.


    Ein RAID ersetzt kein Backup, ist lediglich ein Netz oder doppelter Boden.


    Gruß
    Oliver

  • Tach,


    muss ich nochmal genauer erklären.


    Ein RAID 1 ist nichts weiter als eine gespiegelte Platte und hat mit Datensicherung nichts
    zu tun, nur für das eigene Gewissen.
    In den meisten Fällen kommen beide Platten aus der identische
    Charge und gehen meist fast synchron in die ewigen Jagdgründe.


    Ab RAID 5 + Spareplatte wird es interessant, so man denn darin investieren will.
    Aber auch hier ist meist die Herstellungscharge der Platten identisch, so dass man sich 1 oder
    2 frische Platten schon auf Vorat in den Schrank legen sollte.
    5 1terrabyte Platten sind schon für einen schmalen Betrag zu bekommen.
    Das Raid Array natürlich nicht.


    Ist aber nur als Beispiel gedacht.


    MfG
    Wolfgang