Thorens TD 520

  • Ich verstehe nicht was Du zum Pickerking hier in Erfahrung bringen willst? Falls es um den Klang geht hörs Dir doch einfach mal an und dann kann man ja immernoch Erfahrungen austauschen, oder? Am 1229 meines Filius klingt HipHop mit 625 ganz ok, wenn man denn HipHop mag.

    The post was edited 2 times, last by fossilinus ().

  • Meine Frage ist:


    - Alter der Nadel unbekannt. Lohnt sich hier eine neue Nadel, wenn ja woher? Oder ist das Pickering ein Flaschenhals, in dem sich es nicht lohnt generell zu investieren? Lässt sich evtl. durch die Nadel ein Upgrade machen, indem man nicht 1:1 eine identische Nadel als Ersatz kauft?


    Gruss

  • das XV-15 ist O.K., neue 625´er Nadeln aber kaum noch zu bekommen. Es gibt allerdings guten Ersatz...


    Allerdings wird das XV-15 den Möglichkeiten des 520 nicht ganz gerecht. Ab und an kannst Du mal ein Stanton 881 ergattern, das paßt schon besser...

  • soweit ich weiß, nicht. Da aber Stanton-Systeme zum Angebot gehörten, liegt Pickering natürlich nah. ;) Das XV-15 dürfte so in der Ebene des Stanton 680 liegen, aber da wissen die Kundigen hier sicher genaueres.


    Jico baut gute Nadeln dafür!

  • expa :
    Deine Tellermatte benötigt eine Behandlung mit AMOR-ALL, welches man z.B. im Autozubehör bekommt. Bleibt die Behandlung aus, wird'se mit der Zeit immer grauer...


    Ganz unabhängig vom Zustand des Pickering tauschte ich dies umgehend aus. Ist so, als wenn man einen Porsche mit 175er Reifen fahren würde... :wacko:


    Gruß
    Alex

    "... when something slips through your fingers/You know how precious it is/
    Well you reach the point where you know/It's only your second skin.." (Mark Burgess)

  • auch wenn es schon einige Zeit her ist, aber das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen


    _______________________________________

    Am 10.03.2014 schrieb "ake"


    Das bedeutet, daß die Kombination mit MM oder MI Systemen schon grenzwertig wird. Da kommen nur die härtesten davon (z.B. Sumiko Pearl) oder gut bedämpfte (z.B. Ortofon VM Silver bzw. das baugleiche aber billigere 540mk2) in Frage. Oder eben gleich ein MC."

    _______________________________________



    Das ist nicht wirklich richtig so.

    Der TP 16 MK IV L am TD 520 arbeitet auch mit MM Systemen sehr gut zusammen.

    Mein ELAC ESG 796 H24 mit einer Compliance von 24, also relativ weich aufgehängt, einer Masse von 6,5g hat laut Tabelle von vinylengine.com eine Resonanzfrequenz von 7Hz. Demnach immer noch nicht im kritischen Bereich.

    Es läuft hervorragend, und es gibt auch bei lauten Passagen absolut keine Probleme. Elac beschreibt in dem zum System gehörenden Datenblatt eine Verwendung von Tonarmen von 10g bis 20g. Der TP 16 MK IV L liegt mit 15g also genau in der Mitte.


    Übrigens, die Bauart, ob MM oder MC System, hat absolut keinen Einfluss auf die Resonanzfrequenz, also MM Syteme kategorisch auszuschließen ist unsinnig.


    Es ist bekannt, daß Nadelnachgiebigkeit (Compliance), effektive Tonarm-Masse und Tonabnehmer-Masse, die evtl durch Zusatzgewichte oder anderes Headshell beeinflusst werden kann, die Faktoren sind, die die Resonanzfrequenz bestimmen, welche bestmöglich zwischen 8Hz und 11Hz liegen sollte. Ob 1Hz mehr oder weniger, also zwischen 7Hz und 12Hz ist nicht so tragisch, daß dies unmittelbar zum Ausschluss eines Systems führen muss. Einige geben sogar zwischen 6Hz und 14Hz an.

    Thorens, SME, Elac, van den Hul, Shure, Accuphase und Musik wird zum Genuss

  • Hi, es ist ja kein Einzelfall, dass geringfügige und selbst erhebliche errechnete Unverträglichkeiten sich in der Praxis als nicht relevant erweisen. Also: Versuch macht kluch. Wenn ich allerdings einen bestimmten Tonarm bereits habe und noch einen Abtaster suche, dann lese ich erstmal möglichst viele Beiträge über praktische Erfahrungen mit verschiedenen TAs an diesem Tonarm. Und dann wähle ich einen aus, der möglichst auch rechnerisch, aber vorrangig nach der praktischen Hörerfahrung gut passt.


    BG Konrad

  • Hallo


    seit den frühen 90ern habe ich einen TD 520, der mit der 10 Zoll Version des TP 16 MK IV L ausgestattet ist.

    Zufrieden bin ich definitiv damit, aber wie wäre ein SME 3012, ein 312 oder vielleicht auch ein anderer 12 Zoll Tonarm daran? Natürlich möchte ich auf die automatische Endabschaltung nicht verzichten.


    Die Frage ist, ob sich der Aufwand lohnt?

    Es sind nicht alleine die Kosten, die bei einem 3012 mit Angeboten von einiges über 1000 Euro recht hoch sind.

    Wie wird dann der Zustand eines schon in die Jahre gekommenden Tonarm sein?


    Ich weiß um den Vorteil längerer Dreh-Tonarme, aber sind die knapp 2 Zoll so ausschlaggebend?

    Ein TP 16 MK IV L ist ja kein schlechter Tonarm, wobei einige sagen, der TP 90 L wäre erheblich besser.

    Das kann ich nicht beurteilen, da ich keine Vergleiche gehört habe.


    Besonders zu beachten wäre, daß ich viel mehr Sicherheit beim Umbau hätte, wenn mich jemand vor Ort mit Beratung und auch tatkräftiger Hilfe unterstützen könnte. Gerade, was die Endabschaltung angeht, die ich alleine im Originalzustand nur mit viel Fummelei wieder richtig hin bekommen habe, und das ist gut 15 Jahre her.


    Für tatkräftige Unterstützung wäre ja eine räumliche Nähe wichtig. Niemand möchte dazu wohl 100km zurücklegen, wozu ich absolutes Verständnis habe.


    Erst mal wäre aber die eigene Erfahrung im Umbau eines TD 520 schon eine große Hilfe, wenn sie jemand mit mir teilen würde.


    Dafür schon mal vielen Dank im Voraus

    Thorens, SME, Elac, van den Hul, Shure, Accuphase und Musik wird zum Genuss

  • ach ja


    auch ein s.g. "S-Paket" könnte eine Option sein, einen TD 520 aufzuwerten.


    Vielleicht hat ja jemand diesen 9kg Messingteller und die dazu nötigen verstärkten Blattfedern


    Dann bitte ich um Angebote

    Thorens, SME, Elac, van den Hul, Shure, Accuphase und Musik wird zum Genuss

  • vergiß´es einfach!

    Unser TP-16 mag zwar hinsichtlich der maximalen Eigenschaften unterhalb des TP-90 angesiedelt sein, aber in der Praxis habe ich an guten Platten bislang nie Defizite ausmachen können. Das konnte im direkten Vergleich ein RP-10 mit dem sündteuren MC auch nicht besser...über Nuancen will ich mich mal nicht auslassen.

    Entspanntes und erstklassiges Hören ist in der Original-Konfiguration also problemlos möglich.

    Und der schwerere Teller? -was fehlt Dir denn? Wenn Du meinst, Masse wäre nötig, dann gib´den 520 ab und kauf´Dir ein Masse-LW...das ist eine Grundsatzfrage, ob man meint, so etwas zu "brauchen"...natürlich mag es schick aussehen :thumbup:

    Ich habe die Frage mal einem hier leider nicht mehr aktiven Semi-Profi gestellt, aber bezogen auf den Forum-Tonarm...die Antwort war in etwa die, die ich Dir zum SME gegeben habe ;) damit habe ich das Thema dann für mich abgehakt.

  • ja, das ist doch mal eine konkrete Stellungnahme.


    Dann werde ich sowohl Geld und Mühe sparen, und mein TD 520 bleibt, wie er ist.

    Negativ aufgefallen ist mir schließlich nichts an dem Dreher.


    Vielen Dank für Deine Einschätzung.

    Das hat mir sehr geholfen

    Thorens, SME, Elac, van den Hul, Shure, Accuphase und Musik wird zum Genuss

  • Der 3012 unterliegt einem vergleichbaren Hype wie der 1210. Maßlos überteuert. Es gibt zwar gepflegte Exemplare, aber die kosten was, abgenudelte Arme gingen auch, aber zum Aufarbeiten sollte man darin dann schon versiert sein. Die Thorensversion vom 3012 ist weniger gut, denn den Arm kann man für viele Systeme nicht hoch genug verstellen, wegen der blöden Endabschaltungsmimik unten drunter.


    Lange Arme haben immer den "Lang-Aufpreis". Vielleicht mit etwas Glück einen Stax UA-70? Oder einen Grace. Die bekommt man aber fast nur aus Japan in den einschlägigen Versandgeschäften.


    Das S-Paket wird in Gold aufgewogen. In der Bucht schwimmt gerade ein neuwertiger 521 mit S-Paket. Bei den aufgerufenen 12.000€ kannst Du vielleicht mal bei Deinem Bankberater vorsprechen... ;)

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Ja, den so überteuerten TD 520 "S" der ja durch Ausbau der Endabschaltung zum billigeren 521 downgegradet wurde, habe ich gestern gesehen.


    Was denken sich manche Leute dabei?


    Wollen die etwas verkaufen, oder nur zeigen,

    "ach was tolles hab ich doch hier, schaut mal"


    Heute gab es über meine Suchanzeige zu SME SERIE III Zubehör einen Typ, der Mondpreise für die Plastik Leergewichts Rähmchen wollte.

    Unterstellungen, ich würde unwissende abzocken wollen incl

    Thorens, SME, Elac, van den Hul, Shure, Accuphase und Musik wird zum Genuss