Antiskating Dual 731Q mit ACUTEX M 312 III

  • Hallo,


    an meinem Dual gibt es drei Einstellskalen für das Antiskating. Dazu ein Auszug aus der Bedienungsanleitung:


    "Für die heute üblichen bzw. genormten Nadeltypen sind getrennte Einstellskalen vorhanden, entsprechend den aufgedruckten Symbolen:
    a) Einstellung für sphärische Abtastnadeln.
    b) Einstellung für biradiale (elliptische) Abtastnadeln.
    c) CD 4-Einstellung für die Wiedergabe von CD 4-Schallplatten mit CD 4-Spezial-Tonabnehmersystemen."



    Welche der drei Skalen ist denn nun für den Tonabnehmer Acutex M 312 III die Richtige? Ich habe gelesen, dass beim Acutex ein Shibata-Schliff vorliegen soll, was ja demnach für die CD 4-Einstellung sprechen würde. Oder wie seht Ihr das?


    Beste Grüße
    Hannes

  • Das sehe ich genauso. Aber grundsätzlich muß man das Antiskating im Hörbetrieb optimieren. Wenn alles stimmt, die Bühne mittig ist und keine Verzerrungen auftreten - gut.
    Wenn es links verzerrt, Antiskating in kleinen (wirklich kleinen!) Schritten verringern.
    Wenn es rechts verzerrt, AS erhöhen.
    Wenn es in beiden Kanälen verzerrt, die Auflagekraft leicht erhöhen.
    Am ehesten werden Problemen bei sehr energiehaltiger Musik offenbar (z.B. Metal).


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Ich habe gelesen, dass beim Acutex ein Shibata-Schliff vorliegen soll,


    Hallo Hannes,


    Acutex bezeichnet es als "Tri-Radial", was immer man darunter verstehen soll.


    Ich besitze ebenfalls eines und auch noch je ein 412er und ein 415er.


    Ich habe alle drei ausgiebigst unterm Mikroskop betrachtet. Keines besitzt die typischen Doppel-Facetten des Shibata-Schliffes.


    Meiner Ansicht nach handelt es sich um simple elliptische Schliffe. Bei den Preisen sind auch keine besonders aufwendigen Nadelschliffe zu erwarten.


    Gruß


    Rainer

  • Quote

    Meiner Ansicht nach handelt es sich um simple elliptische Schliffe. Bei den Preisen sind auch keine besonders aufwendigen Nadelschliffe zu erwarten.


    Die Systeme haben mal wesentlich mehr Geld gekostet. In den USA werden die Systeme immer noch für ein paar hundert Dollar verkauft.


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Siehe folgende Grafik:



    Hallo Boozeman,






    das ist doch mal eine hilfreiche Information <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">




    nebenbei, das erscheint mir eine Informationsbroschüre des Herstellers zu sein...andere Hersteller nennen ihren exklusiven Schliff hyperelliptisch, oder Fine Line oder Stereohedron, oder...




    wie dem auch sei, es ist also definitiv ein höherwertigerer Schliff...




    Die Systeme haben mal wesentlich mehr Geld gekostet. In den USA werden die Systeme immer noch für ein paar hundert Dollar verkauft.



    Hallo Andreas,




    die Systeme sind auch von der optischen und technischen Wertigkeit eher billig, was sie aber nicht daran hindert eine ordentliche Performance abzuliefern.




    Ich habe z. B. lange Zeit sehr zufrieden mit dem hier gehört







    ein in sich sehr stimmiger Tonabnehmer, der richtig Spaß machen kann <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">




    Gruß,




    Rainer

  • Um auf die Frage des TE mal zu antworten: ich nehme beim M312 III die Skala für elliptische Schliffe. Im Zweifel gibt es noch ne kleine Schippe AS obendrauf und gut.
    Ich habe ein eher entspanntes Verhältnis zum Antiskating... :whistling:

  • Andreas: Meines Wissens waren die Acutexe nicht wirklich teuer, sondern lagen jeweils in dem Bereich, in dem sich auch von der technischen Qualität vergleichbare Modelle anderer Hersteller bewegten. Wenn besonders hohe Preise kolportiert werden, würd ich eher annehmen, dass da eventuell jemand falsche Schlüsse etwa aus überzogenen Restposten-Preisen bei Bluz Bros (adelcom.net) gezogen hat (*). In Zahlen: Ich meine, die Stufe x12 lag damals bei rund 100 Dollar, die x15 bei 150 und die x20 bei 200.


    Und Perfect STR scheint mir lediglich ein weiterer "Markenname" für Oguras Vital-Schliff (Patentnr.: US4105212). Der hieß halt je nach Kreativität der Marketing-Abteilungen mal so, mal so - gerne z.B. auch eher bescheiden einfach nur "special elliptical".


    Grüße aus München!


    Manfred / lini


    *) Bluz Bros Entertainment ist schon lange im Geschäft - allerdings hatten die schon vor rund zehn Jahren, als ich auf sie gestoßen bin, weit überzogene Preise. Will meinen: Raritätenpreise, obgleich der Großteil des Angebots noch gar nicht so rar war. Jedoch hat BBE seither in vielen Fällen die Preise nicht weiter erhöht, sodass sie inzwischen schon fast wieder konkurrenzfähig hätten werden können, wenn der Großteil ihrer Goodies mittlerweile nicht eh schon ausverkauft wär...