Einn paar allgemeine Fragen zu meinem Setup...taugt mein Equipment? Was brauch ich noch?

  • ...so jetzt noch mal in einem eigenen Thread...


    Hallo in die Runde! Ich bin neu hier im Forum.
    Ich heisse Alex, bin 33 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Hamburg.
    Erst mal muss ich an alle ein riesen Lob aussprechen...Dieses Forum ist wirklich ein Pool der Informationen welches einen mit vielen Stunden der Informationsgewinnung beschenkt. Ganz toll, was sich über die Jahre hier so an hilfreichen Tipps und Diskussionen angesammelt hat. Ich als Neuling, habe schon sehr viel gestöbert und ich denke relativ viel gelernt.


    Zu meiner Situation. Nach einem Umzug im November 2013 habe ich mir ein kleines Heimkino in meinem Wohnzimmer schaffen wollen. Also bin ich los und hab mir, so wie ich denke, ein ganz ordentliches Setup gegönnt. Angepeilt war von mir ein (sehr) hohes Niveau mittleren Segment. Somit steht jetzt in meinem Wohnzimmer folgende Hardware:


    Samsung UE75F8090 LCD TV
    Denon AVR-X 4000 Receiver
    4x CANTON CHRONO SL 590.2 DC Weiss-HG
    CANTON CHRONO SL 552 Center Weiss-HG
    CANTON SUB 800 R Weiss HG
    Kabelage ist von Oehlbach


    Damit bin ich ganz zufrieden. Die Anlage bietet mir durch 5.1 tolles Filmerlebnis und auch Musik lässt sich wirklich gut damit hören. Es bedurfte natürlich einiger Feinabstimmungen, jetzt bin ich aber ganz zufrieden.


    Meist dauert es bei mir aber nicht lange, dann konzentriere ich mich auf das nächste 'Projekt'...neuerdings ist es ein Plattenspieler. Schon viele Jahre liebäugle ich mit dem Gedanken und möchte jetzt meine Anlage auf das next level bringen um ordentliche, analoge Musik zu hören. Auch hier war meine Maxime wieder ein hohes Einsteigerniveau zu erreichen. Nachdem ich mich auch hier belesen habe war für mich klar, ein Transrotor muss es sein. Auch aus optischen Gründen entschied ich mich also zum Kauf und erhalte nun in 3 Wochen meinen Zet 1 mit TR 800-S und MM Uccello. Natürlich in Weiss Hochglanz, wie mein anderes Equipment.
    Nun zu meinen wirklichen Fragen:
    Was könnt ihr mir raten, was notwendig wäre um aus diesen Komponenten ein nettes Zusammenspiel zu erreichen?
    Ich habe gelesen, dass der Phono Eingang meines Receivers nicht so pralle sein soll. Seht Ihr das auch so? Wenn dem so ist, würde hier ein Preamp was nutzen oder muss gleich ein neuer, eigener Vollverstärker für die Musik her? Ich stehe von der Gitarre her sehr auf Röhrensound, daher dachte ICH mir, dass eine Tube Box S vielleicht passen könnte.
    Mit meinem neuen Händler des Vertrauens wollte ich nun über die Zeit meine Anlage sukzessive aufrüsten. Demnächst das Standardnetzteil gegen ein richtiges austauschen, System, etc...
    Stehen wird der Dreher im Übrigen auf der Wandhalterung von pro-ject über dem Denon.


    Das waren jetzt eine Menge Informationen und Fragen...aber ich danke Euch schon mal ganz herzlich für Eure Ideen und hoffe, dass ich nichts Wesentliches vergessen habe. :merci:


    Beste Grüße vom Tor zur Welt,


    Alex

  • Moin Alex,


    bevor ich mich vor einigen Jahren für meinen jetzigen AVR entschieden habe, hatte ich schon einige Hörvergleiche in dieser Gerätegattung hinter mir. Ich hatte damals den Eindruck, dass viele Phonoeingänge bestenfalls eine Alibilösung waren, da die digitale Mehrkanaltonwiedergabe bei AVRs eben im Vordergrund steht.


    Ein zusätzlicher Phono-Pre war für mich daher obligatorisch, selbst wenn der AVR einen solchen an Bord gehabt hätte. Ich denke, dass bei Deinem Analog-Setup ein separater Pre in jedem Fall eine sinnvolle Investition ist. Ich würde allerdings bei der Auswahl eines Pre weniger auf zweifelhafte "Sound"-Erwartungen oder -Effekte abzielen, sondern darauf achten, dass man das Gerät flexibel auf den verwendeten Tonabnehmer anpassen kann. Ich meine mal gelesen zu haben, dass das TR Uccello ein Goldring 10xx-Ableger ist.


    Zu den klanglichen Qualitäten der Pro-Ject-Röhrenpres sowie zu Deinem übrigen Equipment kann ich mangels Hörerfahrung jedoch nichts sagen. Ansonsten: Mit einem ordentlichen AVR geht Mehrkanal genauso wie klassisches Stereo - das hat allerdings seinen Preis. Ich hatte mein Budget damals am Ende sehr deutlich überzogen, zumindest wenn man vom Listenpreis ausgeht.

    Gruß
    Jürgen

  • Hallo Alex


    Da kann ich mir meinen Vorredner nur anschließen, ich betreibe meinen Dreher selber an einem großen Onkyo Integra AV Receiver und ich denke mal bei allen ist der Phonoeingang nur obligatorisch darum hängt mein Debut II über einer Musical Fidelity V90 LPS an meinem Onkyo der Klang ist Wow der Hammer, nächsten Monat gibt es noch ne Steigerung für die Phono Pre in Form eines MF PSU Netzteil. Die Vorverstärker von Project klingen auch super kommen aber im Segment unter 500€ nicht ans MF rann, auser Du möchtest mehr ausgeben da würde ich die Phonobox RS vorziehen klingt soooooo gut :P und bietet viele Einstellmöglichkeiten, wenn es ein Transrotor sein muss würde ich mal schauen ob die Project Wandhalterung ihn trägt er wiegt einiges man kann auch Schwerlastwinkel nehmen mit Grundplatte nach belieben. Ich würde aber den Pro-Ject Xtension 10 Evolution Super Pack alle Tests sprechen für sich, vor allem mit dem montierten Ortofon MC Cadenza Black ein echtes Schnäppchen nicht nur in Bezug auf dem Preis sondern auch dem Klang, ein echtes Sahneteil. Nur wenn man so hoch ins Vinylvergnügen einsteigt würde ich ne gute Stereo Stufe oder Vor und Endstufe raten, ich werde selber irgend wann mir ne große Onkyo Vor und Endstufe besorgen das heist aber auch andere Lautsprecher wie zb. Wilson Benesch.


    Gruß Tommy

    Grüßle Thomas :rolleyes:
    Dreher: Linn LP12, Ekos2, Koetsu Rosewood Signature Platinium

    Vorverstärker: Onkyo Integra P306 rs : Onkyo Integra M 5550
    Speaker: JBL TLX40 überarbeitet. GermanStatic 1,4

    Edited once, last by Tommy70 ().

  • Mit meinem neuen Händler des Vertrauens wollte ich nun über die Zeit meine Anlage sukzessive aufrüsten. Demnächst das Standardnetzteil gegen ein richtiges austauschen, System, etc...
    Stehen wird der Dreher im Übrigen auf der Wandhalterung von pro-ject über dem Denon.


    Das "bessere" Netzteil kannst Du kaufen, wenn Du mal ein paar Millionen gewonnen hast und gar nicht mehr weißt, wohin mit Deinem Geld... :D Damit bekommst Du (sehr vorsichtig ausgedrückt) den mit großem Abstand geringsten Gegenwert für Dein Geld. Die Leute glauben immer, das Netzteil würde dem Verbraucher seine Spannung und den Strom aufzwingen. Das ist mitnichten so. Das Netzteil gibt erstmal nur ne Spannung ab - die muß möglichst konstant sein. Bei einem Kleinstverbraucher wie so nem kleinen Motörchen braucht's dazu nicht viel Aufwand. Der Verbraucher holt sich dann den Strom je nach Lastsituation.


    Als erstes wirst Du wohl einen externen Vorverstärker brauchen.
    Des weiteren halte ich ein MM an diesem Tonarm für suboptimal (außer Du rüstest ein leichteres Headshell nach mit einem Gewicht unter 9-10g).
    Als Drittes kannst Du mal einen zweiten Tonarm nachrüsten und da was richtig Nettes nehmen. Vielleicht mal bei den Vintage Sachen stöbern (Mikro Seiki, Fidelity Research...) oder bei den aktuell produzierten Armen vielleicht einen der größeren OEM-Jelcos (Feickert, Ortofon, Graham). Oder, oder, oder...
    Das Motornetzteil kannst Du ja vielleicht mal ausleihen und probehören. Es würde mich nicht wundern, wenn Du keinen Unterschied hören würdest (und nein, das liegt dann nicht daran, daß der Rest Deiner Kette Müll ist... ;) ).


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Vielen, lieben Dank für Eure Antworten.


    Ihr habt mir geholfen, und ich werd' mir wohl erst mal den Musical Fidelity V90 LPS vorschalten. Alles weitere wird die Zeit dann zeigen.


    Was ich noch nicht verstanden habe ist:


    1) Warum wird der Zet 1 serienmäßig mit dem Uccello ausgestattet, wenn dieser eine nur suboptimale Funktionsweise erlaubt?


    2) Hab ich schon so viel davon gelesen, dass ein vernünftiges, ext. Netzteil für den Zet 1 das größte akustische Verbesserungspotential in sich birgt. Klar ist persönliche Wahrnehmung ein Faktor und Vodoo usw., ich will auch keine Grundsatzdiskussion starten, dennoch verwunderte es mich. Naja, dann kann das wohl auch erst mal warten.


    Hier im Forum wurde aber auch schon über das NT vom MF V90 geklagt, das Schalternetzteil soll Brummen verursachen. Ist das bei allen Geräten, oder einzelne Sonntags-NT?

  • Einen Phono Pre kann ich unbedingt empfehlen. Mit einem Lehmann Black Cube oder Graham Slee hast Du ein angemessenes Gerät.

    LS: Klipsch Heresy III, Vollverstärker: Mission Cyrus II + PSX, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Jetzt hab ich im Netz noch den Musical Fidelity M1 LPS gefunden...gibt's da einen den Preisunterschied rechtfertigenden Unterschied zum V90?

  • Hi Alex,
    was einen Preisunterschied rechtfertigt, muss jeder für Sich selbst beurteilen.
    Wenn du etwas wirklich Gute für Deine Geld möchtest, würde ich hier mal nachfragen ob noch welche verfügbar.
    Damit würdest du in der Phono Klasse von ca 500 Euro liegen und das für 80 Euro.
    Wenn Du schon mit einem Zet einsteigst, würde ich an einer Phono nicht sparen. Denn was die nicht durchleitet, kommt an den Lautsprechern nicht raus.
    So gut die MF sein mögen, an einen Black Cube SE oder andere in der Preisklasse kommen sie nicht ran.
    Ich wünsche Dir, die für Dich richtige Entscheidung zu treffen. :thumbup:

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

    Edited once, last by Volker S. ().

  • Vielen Dank für den Tipp! Ich will auf jeden Fall ein vernünftiges Gerät haben...ich will ja Qualität, und bis jetzt war es ja auch nicht gerade billig, dann muss ich mir ja nicht jetzt noch einen "qualitativen Flaschenhals" aus Knausrigkeit kaufen. Der Bausatz klingt super, habe ihm sofort eine PN geschickt? Mal sehen ob ich Glück hab'...

  • Hi Alex,
    freut mich, dass das versuchen möchtest.
    Ich habe auch zwei bestellt.


    Drücke Dir die Daumen. :thumbsup:


    An der Phonostufe sparen, heißt an der falschen Stelle sparen!

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • ... wenn das Einstiegsniveau bereits hoch sein soll, dann solltest Du das Heimkinozeugs gleich verkaufen und ein qualitativ entsprechend hochwertiges Stereo Setup zusammensuchen. Da hilft weder Plattenspielernetzteil noch die groessere Phonostufe.


    Und gleichzeitig wuerde ich nie einen Zet1 oder einen vergleichbaren Level mit einer Einsteigerphono wie der ML v90 lps kombinieren. Damit wird das Potential des Zet und des Armes noch nichtmal ausgereizt. So eine v90 lps taugt an einem td280 und ggf nich an einem td145 mit tp16 ... alles darueber ist perlen vor die ...

  • Rolf, hundertprozentige Zustimmung, nur wuerde ich eine vernuenftige!!! Phono erstmal am AV testen. Kann sein, das Ergebnis ist nicht so schlecht.
    Alex hat seinen TR bestellt, was soll dann bitte noch die Pro-ject Gebetsmuehle und andere Tonarme, Graham, dann teilt dem TE bitte auch die UVP eines solchen mit. Alex ist Neueinsteiger und hat andere Baustellen. Wenn der Zet ein Ca.Black
    verbaut bekommt, dann moechte ich sehen, wo der Pro-ject bleibt.
    Gruss, Dieter

    Edited 2 times, last by Diet. ().

  • Hallo


    Auch von mir die Empfehlung im Stereobetrieb auf einen ordentlichen Stereo Amp mit einem Direkteingang umzusteigen. Falls der AV-Amp über einen Front-Pre Out verfügt, kann man Ihn ja prima weiter verwenden und nur im Heimkinobetrieb nutzen. Er treibt dann alles bis auf die Frontboxen welche am Stereoverstärker hängen.
    Es gibt praktisch keinen AV Verstärker der es mit einem ordenlichem Stereoverstärker der selben Preisklasse aufnehmen kann. Selbst ein 2k AV- Amp klingt eher schlechter als ein 1000,- Stereogerät. Und da nützt auch die genialste Einmessautomatik nichts wenns wir eingeschlafene Füße klingt :D .
    Von guten Röhrengeräten mag ich erst garnicht reden denn diese können sowieso mehr. Kosten aber auch mehr...


    Musical Fidelity ist eine feine Marke aber von ganz kleinen Geräten der V-Serie würde ich bei diesem Dreher auch absehen. Lieber was gebrauchtes der Analogspezialisten nehmen und weiter höher einsteigen.


    Carsten

  • Carsten, Du kannst Dir gerne mal einen 14 kE AV Amp gegen einen gleichwertigen Stereoverstaerker anhoeren. Wenn Dir dann bei DSOTM SACD ueber den derzeit besten RoomEQ
    immer noch die Fuesse einschlafen, dann bekommst Du von mir eine 0.33 er Cola light als Entschaedigung.
    Der erste Teil Deines Beitrags geht voll i.O.
    Gruss, Dieter

  • 1) Warum wird der Zet 1 serienmäßig mit dem Uccello ausgestattet, wenn dieser eine nur suboptimale Funktionsweise erlaubt?


    Weil eine dem Zet 1 entsprechender TA den Preis fast verdoppeln würde. Ich denke, ein MM ist wirklich suboptimal. Wenn Du z.B. ein Benz ACE + ein Lukaschek PP1 nehmen würdest, wäre deer Zet 1 nocht nicht an seinem Limit, aber Du wärest schon bei 2000,- Euronen für den Phonzweig mehr. Nach meinen ERfahrung sind die TA bei Komplettangeboten immer im untersten Bereich des gerade vertretbaren angesiedelt. Ich persöhnlich hätte den Zet 1 ohne den TA gekauft ( mit rabatt natürlich ^^ )


    MfG



    Thomas Brune

  • Mit dem Rabatt waere ein Ansatz, ob der Haendler mitspielt, aber was gibts denn fuer ein Ucello ?! An einen relativ schweren Arm wie dem TR 800 gehoert ein MC, normalerweise.
    Nur gibts ein gutes MC nicht fuer lau, das ueberstrapazierte DL 103 mal aussen vor, ein anspruchsvollerer Phono waere dann auch Pflicht.
    Wenn ich Alex waere, den Ucello behalten, einen Graham Slee zwischenschalten und den TA runterspielen.
    Ein ordentliches Kabel mit passender Kapazitaet braucht er natuerlich auch. Da bin ich planlos, hatte und habe nur MC.s. Aber dazu gibts hier genug Fachleute, fuer planlos und Kabel. 8)
    Sollte die Freude am Analogen dann noch anhalten, kann Alex immer noch investieren, beim TA , beim Phono !!! und dann beim Amp. Meine Meinung.
    Gruss, Dieter

  • Hallo Alex


    Deine Ausgangsbasis ist ja etwas ungewöhnlich mit deinem restlichen Equipment


    Eigentlich müsstest du, wenn du mit dem Zet gleich so einsteigen willst, ganz Richtung richtig Hi Fi zu gehen
    Dein AVR Zeugs kannst ja behalten (Heimkino)


    Selbst der beste Phono Pre und Dreher werden dir an dem AVR verhungern


    Ohne guten Verstärker wird das nix. Wenns jetzt nen kl. Pro Ject mit kl Phono Pre hinhängen würdest wär das ok.


    Falls Buget vorhanden mit richtigen Verstärker oder nachrüsten und selbst da würd ich andersherum anfangen


    In deinen Fall ist's echt a Bisserl schwierig


    Gruß
    Mike

  • Besten Dank! Jetzt bin ich schon wieder ein Stück schlauer!
    Ja verzwickte Situation, was....
    Ich will auf jeden Fall mein Equipment behalten....und werde mittel- bis langfristig einen zweiten (stereo) Zweig aufbauen. Derzeitig wird meine Frau aber platzen, wenn ich noch mehr Lautsprecher ins Wohnzimmer stelle und ausserdem muss man ja noch Entwicklungspotential haben. Das ist doch Teil des Hobbys. Bis dahin will ich halt nur meine derzeitigen Elemente möglichst harmonisch geniessen. Daher finde ich den Vorschlag von Diet ganz gut. möglichst optimalen Preamp dazwischenschalten und erst mal im Hobby ankommen. Dann, Stereozweig aufbauen und einzelne Komponenten (System, Arm, etc.) austauschen/optimieren.
    Ich habe auf jeden Fall schon mal den DIY-Bausatz des Forenamps geordert und bekomme nächste Woche einen Primare R32 zum Testhören geliehen. Könnte das ein geeignetes Gerät für Ausbaustufe 1 sein?
    Nochmals Danke für Eure Gedult und Mühe! :thumbsup:


    Alex

  • Hallo Alex,


    mir stellt sich die Frage, in welche Richtung Du gehen willst. Heimkino und klassisches Stereo getrennt oder z.B. aus Platzgründen beides kombiniert (wie in meinem Fall).
    Deine Laufwerk-AVR-Kombi ist schon etwas ungewöhnlich...
    Um Deinem Laufwerk einen adäquaten AVR zur Seite zu stellen, musst Du schon Geld in die Hand nehmen; mir würden da beispielsweise die "großen" Vertreter von Arcam, Rotel oder gar Anthem einfallen. Eine Möglichkeit des Parallelbetriebs hat Carsten bereits erwähnt. Falls Du Mehrkanal und Stereo getrennt einrichten kannst, hielte ich das für die finanziell günstigere Lösung.
    Dass man die Kaufpreise von AVRs und Stereoverstärkern nicht vergleichen kann, dürfte mittlerweile bekannt sein.

    Gruß
    Jürgen

  • Alex, wenn Du das Ucello erstmal behältst, reicht ein Graham Slee
    erstmal aus. Die Primare ist (erstmal) oversized und auch nur mit
    Verlust zu verkaufen.
    Fuer den Zet brauchst Du einen Top Phono, mit Musical Fidelity
    o.aehnlichem brauchst Du nicht erst anfangen.Spar auf was
    Vernuenftiges, Du hast Dich fuer TR entschieden, dass da Folgekosten
    lauern, duerfte Dir doch klar sein. 8):D
    Gruss, Dieter