Forum's Audio Gehäuse

  • Wann immer ich etwas baue: eine Endstufe, einen Pre, etwas Digitales, ..., stelle ich mir stets die gleiche Frage: "In welches Gehäuse willst du das eigentlich einbauen?"


    Die Auswahl, die ich habe, ist nicht groß: entweder ein Gehäuse aus chinesischer Herstellung oder eines von Modushop.


    Die chinesischen Gehäuse: preiswert, Seiten, Boden, Rückwand und Deckel meistens aus 1mm Stahlblech bestehend (es ist ein Wunder, wie ein solches Gehäuse dank 20 Schrauben
    dennoch einen gewissen Halt bekommt), die Front: in der Regel aus 6mm ALU, aber ein wenig "öde" gestaltet und meistens durch einen Schriftzug wie "Mei Dun Lai" verunziert.


    Und die modushop-Gehäuse? Ergonomisch, zwar, und praktisch, es müssen allerdings noch alle Ausschnitte und Löcher für Stecker, Buchsen, Schalter, ..., gefräst, gebohrt und gefeilt werden.
    Und vom optischen Standpunkt aus betrachtet: eine riesige Enttäuschung (ein "Weg-Gucker", zumindest in meinen Augen), ohne Pfiff und Eleganz.
    Ein solches Gehäuse würde ich nie in mein Wohnzimmer aufstellen.


    Also habe ich mit Gerhard (Gerhard ist Mitglied in diesem Forum; sein Nickname ist: "Krenglmüller") Kontakt aufgenommen und ihn gefragt, ob er scih vorstellen könne,
    eine Audio - Gehäuse-Serie zu entwerfen und sie entweder hier im Forum in einer Sammelbestellung oder über seine Homepage (http://www.boxenprofi.at/) zum Verkauf anzubieten.


    Gerhard ist gelernter Schreiner und besitzt seine eigene Werkstatt.
    Das, was ich an Holzarbeiten von ihm kenne bzw. besitze, ist fachmännisch perfekt gemacht, und ich habe nicht den geringsten Zweifel an der Ausführung und der Qualität
    der von ihm gefertigten Komponenten.


    Mit meiner Frage bin ich nicht auf taube Ohren gestossen.
    Gerhard hatte selbst schon vor, eine Gehäuse-Serie zu entwerfen und vorzustellen. Meine Frage ist lediglich der Startschuss zu diesem Projekt.


    Sein erster Entwurf:


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/image1qdscn.png]


    http://abload.de/img/image1qdscn.png


    und dessen vorläufige Realisierung:


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/image217uo0.png]


    http://abload.de/img/image217uo0.png


    Gerhard's Gehäuse-Serie wird zunächst 2 Typen beinhalten:


    - ein Gehäuse für einen Pre (80mm Höhe)
    - ein Gehäuse für eine Endstufe mit außen liegenden Kühlkörpern (100mm bzw. 150mm Höhe)


    Beide Gehäuse haben ein Breite von ca. 450mm; die Tiefe beträgt ca. 400mm bei den Endstufengehäusen und ca. 300mm bei Pre-Gehäuse.


    Bodenplatte und Rückwand bestehen aus einer 3mm starken ALU-Platte.
    Die Front besteht bei beiden Gehäusetypen aus ca. 20mm starken Massivholz, der Deckel (ebenso die Seitenteile bei Pre-Gehäuse) besteht aus furniertem Holz, das die Kühlkörper überdeckt.
    An der Position der Kühlkörper werden entsprechende Ausnehmungen gefräst und diese mit Streckmetall-Lochblech verkleidet.


    Gerhard's Idee, zwei verschiedene Holzarten / -farben für Deckel und Front zu verwenden, lockern den optischen Eindruck des Gehäuses auf, und ich finde diese Idee sehr gut.
    Vielleicht bietet er ja mehrere Gestaltungs- / Farbkombinationen an: den Deckel aus Ebenholz, die Front aus Kirsche oder den Deckel aus Nussbaum und die Front aus Olive, ...
    Optisch muss das Gehäuse ja in das Wohnzimmer bzw. in die Musikecke "passen".


    Und vielleicht bietet Gerhard auch noch Optionen für die individuelle Gestaltung an: z.B. eine Intarsienleiste, auf die der Name der Komponente gedruckt ist, ...


    Ich habe diesen Thread mit Gerhard's Genehmigung eröffnet, um Euer Interesse an einem "Forum's Gehäuse" zu erfahren, wie es gestaltet sein soll,
    wie (für welche Buchsen, Stecker, ...) die Rückwand vorbereitet werden soll, wie die Front aussehen soll, ...


    Wenn Ihr also Interesse und Vorschläge für das "Forum's Gehäuse" habt: ich freue mich auf Euer Feedback.


    Viele Grüße - Rudi_Ratlos


    P.S.: Falls ich irgendwelche Ausstattungsmerkmale falsch beschrieben habe: Gerhard wird mich, sobald er die Zeit hat, um in diesen Thread zu schauen, bestimmt korrigieren.

  • Hallo Rudi,


    das ist doch mal eine feine Sache und wird mit Sicherheit Anklang finden... Was mit Sicherheit groß im Raum steht, ist der Preis. Gibt es da evtl. schon eine Richtschnur?
    Was mir persönlich gefallen würde, wäre, eine Frontplatte aus Metall und diese evtl. in Rostlook. Das aber nur als Idee.


    Die Gehäuse sehen aber sehr schön aus :)

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • Finde ich sehr gut. Ich brauche demnächst auch 10 Gehäuse.
    Wäre schön, wenn es auch einen Preis geben könnte.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Hey, da hat jemand meine Idee geklaut :thumbup:
    Ziemlich genau so ein "Projekt" ist bei mir gerade in Planung. Nein, bei genauerem Hinsehen habe ich einige Abweichungen und das ist auch gut so.


    Davon abgesehen finde ich die Idee einfach Klasse. Ich bin auch unbedingt auf der "Holz"-Seite, so im Anklang an "vergangene Zeiten", in denen Verstärker o.ä. zumindest mit Holzwangen ausgestattet waren. Natürlich liegt die Würze dann in der Holzauswahl. Den "2-farbigen" Ansatz finde ich dabei auch sehr gut.


    Ist geplant, aus Gründen der Abschirmung hinter der Holzfront noch eine Metallplatte vorzusehen?


    Eine weitere m.E. wichtige Feinheit ist die Gestaltung der Bedienelemente, z.B. Lautstärke und Quellenwahl. Persönlich bin ich mit diesem Thema noch nicht durch ... Nimmt man nun Metall oder auch Holz? Natürlich keinen Kunststoff, das läge grauselig in der Hand.


    Bin gespannt auf die weitere Entwicklung.
    Reinhard

  • Das klingt auf jeden Fall schon einmal deutlich interessant! :thumbsup:
    Die Prototypen sehen auch schon einmal richtig gut aus und heben sich angenehm von der Massenware ab. Bei mir würde sich sicherlich ein helles Frontholz (evt mit toller Maserung) und ein Deckel aus dunklerem (Teak, Mahagoni, ...) Holz toll machen :love: :love:
    Als (mit Sicherheit schon berücksichtigtes) Detail würde ich aber auf jeden Fall eine herausnehmbare (gelochte) "Zwischenbodenplatte" (vielleicht im Schienendesign?) vorschlagen. Das vereinfacht den Aufbau des Innenlebens doch deutlich, außerdem kann man so eventuell die Verkabelung in mehreren Etagen realisieren/aufräumen.
    Sind denn Geräteüße vorgesehen, wenn ja welche? Gerade bei der Endstufe wäre das ja durchaus sinnvoll, mit unter den KKs gelegenen Schlitzen.
    Und jetzt ein Sakrileg: Wie sieht es denn mit der "Stapelbarkeit" der Gehäuse aus? Leider habe ich mometan kaum Platz, die Gerätschaften, wie es sich eigentlich gehört, einzeln zu präsentieren...
    Es stellt sich natürlich die große Frage nach dem Preis. Gute Qualität ist 'teuer' und Kleinserienproduktion sowieso. Ich werde das hier auf jeden Fall weiter interessiert verfolgen, meine / Rudis TO3s harren auch noch einem adäquaten Gehäuse ;) Mit den modus wäre ich nur halb zufrieden gewesen, einen vollkommenen Selbstbau habe ich erst 'neulich' hinter mir, da ist die Erinnerung noch zu frisch :D


    Liebe Grüße


    Martin

  • Bitte habt Verständnis, wenn nicht ich Eure Fragen nach Machbarkeit, Preisgestaltung, .... beantworten kann.


    Ich weiß, dass sich Gerhard zur Zeit sehr stark - neben seiner eigentlichen Tätigkeit - mit diesem Gehäuseprojekt beschäftigt: er holt Angebote für Kühlkörper, Holz- und ALU-Platten
    und -Winkel und ..., schreinert Prototypen, fräst Bezeichnungen in den Deckel, ...
    Er hat mir versprochen, sich als bald als möglich zu Wort zu melden.


    Er wird sich über Euer Interesse sicherlich freuen!


    Es gibt meines Erachtens 2 verschiedene Sichtweisen auf das entstehende Forum's Gehäuse: die eine Sichtweise beinhaltet das "Non-plus-Ultra, enorm edel aussehend und sehr aufwändig
    ausgestattete Gehäuse", die andere Sichtweise beinhaltet zwar auch eine sehr edle Optik, gibt sich mit der sonstigen Ausstattung aber bescheidener.


    Am Beispiel Gehäuse-Füße: ich hätte nichts dagegen, wenn das "Basis" - Modell (wenn es das denn geben wird), mit Plastikfüßen zum Stückpreis von 70 Cent ausgestattet wird.
    Wer möchte, spendiert seinem Gehäuse andere Füße seiner Wahl, z.B. von diesem Händler: http://www.audiophonics.fr/poi…intes-pieds-c-39_403.html


    Am Beispiel: seitliche Kühlkörper für die Endstufen - Gehäuse.
    Ein Fischer Kühlkörper, SK479/100/SA, 400mm breit und 100mm lang, schwarz bzw. naturfarbig eloxiert, wird ca. 40€ kosten (eine Schätzung von mir).



    Die beiden auf dem folgenden Bild gezeigten Kühlkörper, nicht von Fischer, 391mm breit und 100mm lang, kosten zusammen ca. 16€.
    Sie wirken allerdings nicht ganz so edel wie die Kühlkörper von Fischer.



    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/pre0014vux5.jpg]


    http://abload.de/img/pre0014vux5.jpg


    Kann ich auch hier sagen bzw. an Eure DIY-Leidenschaft appellieren: wer möchte, lässt die beiden oben gezeigten Kühlkörper Sand-strahlen und eloxieren bzw. macht das selbst?


    Das sind Fragen, die in diesem Thread geklärt werden müssen.


    Liege ich mit meinem Ansatz: Gerhard erstellt ein Basis-Modell, mit sehr edel wirkender Holzoptik, aber "preiswerter" Ausstattung für Füße und Kühlkörper,
    mit den erforderlichen Ausschnitten / Bohrungen für Stecker, Buchsen, Schalter, LCD, ..., in der Gehäuse - Vorder- und Rückfront, aber ohne diese Komponenten
    selbst anzubieten ((aufpassen beim LCD!)?


    Ich halte mich jetzt zurück, bis Gerhard sich meldet.



    Viele Grüße - Rudi_Ratlos

  • Hallo




    Danke für das Positive Rückmeldungen




    Fangen wir beim Grundrahmen an,er besteht aus 2mm Alu und wird mittels Watercut zugeschnitten und beinhaltet alle Ausschnitte
    Wird dann mittels V fugen in Form gebracht
    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/85980/




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/85981/




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/85982/




    Zu den Fronten wird es gegen ende nächster Woche etwas geben




    Es wird am Anfang zwei Farben geben eine mit heller Front und Dunklen Deckel und umgekehrt (Ahorn ,Amerikanische Nuss)
    Kaltgerätestecker wird eine kombinierter sein mit Schalter , Sicherung und Filter spart den schalter an der Front
    oder so









    Drehknöpfe kann Ich in Alu und Holz anbieten mehr dazu wenn die Front Muster soweit sind




    Was mir noch Kopfzerbrechen macht ist das Lüftungsgitter in Form zu bringen(Tiefziehen)




    Zu den Preisen will un kann Ich noch nichts sagen aber es wird etwas mehr sein als ein vergleichbares Modoshop Gehäuse
    Wo ihr dann noch Laufverein und Folgekosten habt mit den gravieren und ausschnitten ec...




    Mir schwebt ein komplettes Gehäuse mit allem drum und dran vor-nur mehr einbauen und fertig (mit passenden montagelöchern derer im Forum organisierten Projekte)




    Gruß Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    das sieht klasse aus!


    Ich würde bei den Endstufengehäusen für die "Bananen-Buchsen" relativ kleine Durchmesser anbieten - die kann jeder auf das wirklich benötigte Maß aufbohren.
    Bei der Netzteil-Sicherungs-Schalter Kombination würde ich ein Modell wählen, dass es z.B. bei Reichelt für Jeden erhältlich gibt.


    Die Front würde ich - wenn - möglich auch als komplett unbearbeitet anbieten - so kann Jeder nach seiner Wahl Schalter, LEDs Zeiger-Instrumente etc. unterbringen.


    Bei den Vorstufen Gehäusen wird es mit den Bohrungen auch schwierig - welcher Durchmesser z.B. für "welche" Cinch-Buchsen? - Wieviele etc.
    ...evtl. ist es dafür ja eine Idee ein Rechteck aus der Backplane auszuschneiden und ein etwas größeres Rechteck dahinterschrauben - das kann dann jeder entnehmen und viel leichter als direkt am Gehäuse bohren.
    ...Netzteil-Sicherungs-Schalter Kombination halte ich für sinnvoll bei allen Gehäusen.


    Front Vorstufe würde ich auch in einer Version ohne Display Ausschnitt anbieten..,


    So erstmal vielen Dank für Deine Vorarbeiten - das ist alles sehr interessant - bitte meine Anregungen nicht als definitiven Wunsch verstehen - Du kannst und sollst nicht 236 Versionen machen aber vielleicht läßt sich ja durch "weglassen" mehr Vielfalt erreichen.


    ...oder um die Worte von Rudi aufzugreifen - Bitte auch ein einfaches Modell mit preiswerten Füßen mit dem "Minimum" an Bohrungen anbieten - mit Platz für ein wenig DIY


    Ich bin gespannt was noch kommt - Danke!


    LG Jochen

  • Hallo Gerhard,

    Mir schwebt ein komplettes Gehäuse mit allem drum und dran vor-nur mehr einbauen und fertig (mit passenden montagelöchern derer im Forum organisierten Projekte)


    Kann man darunter z.B. eine Rückwand mit fertigen Ausschnitten für den Forums-Preamp verstehen?


    Viele Grüße


    Ulf

  • Gerhard, das klingt alles ja wirklich super gut! :thumbup: Und sehen lassen können sich die Gehäuse allemal.


    Wenn dann tatsächlich auch noch Jochens und meine Vorschläge/Anregungen untergebracht werden könnten... :love: :love:
    Wobei das natürlich kein Muss ist, sondern höchstens die Kür ^^


    Liebe Grüße


    Martin

  • Hallo


    Ulf so kann man es verstehen


    Die Gehäuse Roh anzubieten ist auch möglich
    Die Fronten haben allerdings eine Stärke von 2 cm
    Die benötigten Buchsen wären zum teil inklusive und dem Preis Leistung angemessen
    Ihr könnt ja abstimmen was Ich nehmen soll
    Ich tentiere zu Bei LS zu Dynavox -Chich Neutik ec...
    Vorzuziehen währen halt WBT um den Gehäusen gerecht zu werden


    Die PER Rückwand möchte Ich so universell wie möglich gestallten nicht benötigte Ausnehmungen kann man Blind abdeken



    Gruß Gerhard

  • Servus, Gerhard.


    Was die Buchsen angeht: Natürlich würde optisch eine Ausstattung mit WBT der Hammer sein - allerdings würden dann bspw beim PRE ja die Buchsen schnell mehr kosten als der Rest, wenn man es einmal auf die Spitze treiben möchte...
    Ich bin daher eher für eine solide "No-Nonsense" Ware, Neutrik für Cinch/XLR wurde ja schon genannt, bei den Polklemmen könnte man höchstwertige Laborware nehmen, bspw für Messinstrumente. Die sind von den Spezifikationen her allemal ausreichend, und wer möchte, kann diese ja ohne Probleme ersetzen.


    Das verspricht äußerst gut zu werden! :thumbsup:


    Liebe Grüße


    Martin

  • Gerhard: ich bin von deiner Professionalität schlichtweg begeistert!


    Da pfeife ich sogar auf die paar €, die ich einspare, wenn ich die von mir vorgeschlagenen Kühlkörper berücksichtige!


    Du sollst nicht mit mehreren Gehäusetiefen (sprich: Seitenteilen) jonglieren müssen, nur damit es zu meinem finanziellen Vorteil gereicht!


    Du weisst: ich bin ein absoluter DYNAVOX - Fan! Deren Cinch- und Lautsprecherbuchsen haben ein unvergleichbares Preis-/Leistungsverhältnis!
    z.B.: diese LS - Buchsen (http://www.ebay.de/itm/Dynavox…3cdf3f9f35#ht_4090wt_1400)


    Die Kaltgerätebuchse mit integriertem Sicherungshalter und Ein-/Ausschalter in der Rückenplatte ist o.k. Einen SCHAFFNER-Netzfilter baue ich dann separat ein.
    (Es sein denn, dass deine Buchse und der SCHAFFNER-Filter (ebenfalls mit Sicherung und Ein-/Ausschalter) die gleichen Maße haben!


    In die ALU-Rückwand der Endstufengehäuse würde ich also die o.a. Kaltgerätebuchse (bzw. SCHAFFNER-Buchse) plus Bohrungen für ein Paar LS-Buchsen und mehrere Cinch - Buchsen setzen.
    (Siehe meine DYNAVOX - Empfehlung).


    Seitliche Kühlkörper: FISCHER, 400mm - einverstanden.


    Über die Front müssen wir uns nochmal unterhalten.
    Was ist, wenn jemand einen "Integrierten Vollverstärker" (also Endstufe plus PRE / Lautstärkeregelung) in einem Gehäuse aufbauen möchte? Bleibt der im Regen stehen?


    Ich selbst würde gerne meinen nächsten TO3-SYMASYM in ein solches Gehäuse aufbauen wollen: sprich: TO3-SYMASYM als Endstufe und PGA23XX bzw. meinen R-Pre als Pre-Amplifier /
    Lautstärkeregelung und benötige dafür einen LCD-Ausschnitt und ein Loch für den IR-Detektor in der Frontplatte.


    Wäre das vorstellbar?


    Wie gesagt: ich finde deine bisherige Realisierung (den ALU-Rahmen) "genial", und neben Andreas_W (er ist ein "Genie, wenn es um Metallverarbeitung geht") bist du der Zweite,
    dem ich dieses Kompliment ausspreche.


    Viele Grüße - Rudi

  • Gerhard: gäbe es auch die Variante: "Non-plus-Ultra" - Gehäuse (z.B. mit WBT - Buchsen) auf deiner Homepage (darauf würde dann Hannes zugreifen) und der "DIY-Ausstattung" für die Interessenten dieses Forums?


    Rudi

  • Hallo


    Rudi


    Es wird 2 varianten der AMP Fronten geben Singel /Vollverstärker mit und ohne Display ec...


    Kaltgerätestecker Beispiel http://www.farnell.com/datasheets/1561290.pdf im Anschluss Deinen DC Filter und gut ist
    Polklemmen Dynavox ein wenig High End muss schon sein unsere Geräte haben es sicher verdient und am falschen platz zu sparen hat keinen sinn
    Werde mich diesbezüglich noch umsehen was der markt zu bieten hat -Anregungen sind willkommen -beschaffbarkeit darf aber kein Problem sein (Europa)
    Wenn ich schon hochwertige Gehäuse Baue dann gehört auch was ordentliches dran !


    Gerätefüse ? Dynavox



    Gruß Gerhard

  • Hallo Gerhard ,


    super Idee. Bei verschiedenen Varianten (Holz und Ausführung) könnte im Baukastenprinzip jeder zusammenstellen was er/sie benötigen.


    Eine Anregung zu der Plazierung des Kombi NetzBuchse mit Schalter. Bei mir hat sich die Plazierung ganz rechts (links geht auch) bewährt dadurch kann ich am Gerät vorbei greifen und einschalten. Meine Anschlüße befinden sich darüber ,so das es keine Konflikte mit dem Platz gibt.



    Gutes Gelingen für dieses Projekt.


    Andreas

  • Gerhard, da lasse ich mich natürlich nicht lumpen und stelle dir aus meinem PCB-Fundus ein paar "Highlights" zur Verfügung, sofern du sie in das Gehäuse integrieren möchtest.
    Zum Beispiel: ein "Soft-Power-On" - PCB mit nachgeschaltetem DC-Brummfilter:


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/unbenannt262urc.png]


    http://abload.de/img/unbenannt262urc.png


    (Das gezeigte PCB bedarf allerdings noch reichlich Kosmetik!)


    Die Themen: "Inrush Current" bei Verwendung großer Trafos und DC-Netzbrummen gehören somit der Vergangenheit an.


    Ich werde einen TAMURA Transformator benutzen, der sowohl für das 230V Netz als auch für das 115V Netz verwendet werden kann.


    Kannst mir glauben, Gerhard: nicht wenige AMIs sind schon ganz gierig auf dein Gehäuse!



    Viele Grüße - Rudi