MC-Systeme ab 2.000,- €

  • Hallo Swen,
    das Cadenza Black empfinde ich nach wie vor als das - für mich - bestklingendste System deiner "Sammlung"! :thumbup:

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • dann hast Du einen Vergleich, open und mit Holzbody


    Hi Dieter,


    ist das dann ein Vergleich SLR Gullwing gegen LP-S, oder meinst Du mit "Holzbody" das in Deiner Signatur erwähnte Benz Wood? Ersterer Vergleich würde mich auch brennend interessieren, wenn Du dazu etwas schreiben könntest, wäre das klasse.


    Gruß,
    Swen


    .

  • Hallo Peter,


    ich möchte Dir nicht direkt widersprechen



    Hallo Swen,
    meine Intention ist eine persönliche Meinung abzugeben.
    Ein jeder kann damit anfangen was er will. An einem persönlichen Hörtest kommt
    man doch nicht vorbei.
    Zudem ändert sich der eigene Högeschmack im Laufe der Jahre - davon bin ich überzeugt.
    Ende der 80er war ich auf der Suche nach klare und analytisch aufspielenden Systemen -
    das ist heute nicht mehr so

    Gruß Peter


    Womit ich höre könnt Ihr im Steckbrief lesen

  • Hi Thorsten,
    danke für den Thread, ich war zu feige sowas aufzumachen, da ich immer das Gefühl habe, wenn man nicht die ganz günstigen Syteme sau gut findet, kriegt man richtig haue (weiß ich aus Erfahrung). Nicht das ein 30€ System auch Musik machen kann, hab eich auch schon gehabt und getestet (z.B. AT95E).


    Super Antworten hier und absolut leckere Anlagen, bei denen ich gern hier und da mal reinhören würde. Bei mir werkelt derzeit ein Benz SLR Gullwing, was ein großer Schritt vom vorigen Glider L2 (mit Fritz Gyger 2) war, das ich auch schon als sehr gut empfand. Das SLR kann einfach alles besser, Transparenz, Livehaftigkeit, Ausleuchtung der Frequenzenden auf beiden Seiten ohne jedwede Nervigkeit. Selbst gemeinste gestopfte Trompetern oder extreme Frauenstimmen kommen seidig und angenehm. Und das bei allen Lautstärken. Noch zu Sascha ... wage den Schritt höher in die Benz Schublade, es lohnt sich. Ich mag die offenen Benz Systeme, die einfach ein wenig offener für mich spielen. Das LP-S spielt halt ein wenig wärmer. Aber die Wahl hängt sicher auch vom Rest der Kette ab. Nachteile des Benz SLR Gullwing sind schwierig zu benennen, vielleicht die lange Einspielzeit, 40 Stunden reichen nicht meine ich. Und vielleicht noch das gute Platten einfach zum Niederknien klingen und schlechte auch wirklich schlecht. Man tendiert dazu diese gar nicht mehr aufzulegen auch wenn die Musik eigentlich gefällt. Das Glider ist da deutlich gutmütiger. Man könnte sagen, das Gullwing ist selektiver beim Vinyl.


    Mein Gullwing hängt in einem SME IV auf einem Acoustic Signature Thunder, dahinter eine WBE Consequence No. 96, die an einem Symphonic Line RG10 MKIV Reference HD spielt. Dieser wiederum befeuert eine B&W 802D und wurde von Hr. Gemein für diese B&Ws geringfügig optimiert. Alles verkabelt mit Symphonic Line und Nordost Gekabels. Für mich eine Traumkombi. ach ja erwähnenswert finde ich noch die Wirkung der Ölschieferplatte die unter meinem Thunder steht, das muss man gehört haben, erzählen kann man das eigentlich niemandem, ein Muss zur Optimierung einer solchen Kette. Ich liebe es ...


    Ach ja in Planung ist ein Graham Phantom mit einem Lyra Kleos oder besser Etna. Davon verspreche ich mir einen Phono Zug, der direkter und irgendwie knalliger spielt, als SME mit SLR Gullwing. Diese Kombi ist enorm detailreich, hochauflösend, sehr genau und extrem neutral, was ich auch genau so möchte. Für bestimmte Scheiben wünsche ich kir noch etwas, das am anderen Ende der Klangskala spielt, was einem mehr in die Birne ballert, um es mal brutal auszudrücken.


    So nun macht mich fertig.
    Schönen Abend noch,
    Jürgen

  • Cadenza black vs Cadenza bronze.
    Ich kann die Aussagen von Peter (Mike 48) tendenziell nachvollziehen. Habe das Black von meinem Bruder in meiner Anlage gehört. Hat wunderschöne Stimmen und eine tolle Räumlichkeit. Da kommt das bronze nicht ganz ran. Das bronze spielt etwas fetziger und hat schöne Klangfarben. Die Unterschiede sind Geschmacksache. Würde beide Systeme trotz des Preisunterschiedes als gleichwertig ansehen.
    Bronze etwas unter 2k€ black etwas darüber.


    VLG Hubert



    Gruß
    Hubert

  • Wenn ich mir die Testberichte und die Masse dieser anschaue dann komm ich zu dem Ergebnis das der TW der beste Arm sein MUSS und danach dann der Graham. Wenn ich nun hier im Forum lese komm ich zu exakt dem selben Ergebnis. Gibt es da einen Zusammenhang? Aber vermutlich liegt es einfach daran das die Ohren hier im Forum einfach perfekt geeicht sind wie die von Barske und Konsorten :rolleyes:
    Schröder, Fuchs, Schick...egal was genannt wird, einer findet schon den "perfekten Übergang" zum TW;)
    Darf man "Konsorten" sagen oder meldet sich da dann schon der Advokat des Forums;)?

    Edited 2 times, last by swen12358 ().

  • Uwe Kirbach fand den TW-Arm dem großen TW-LW nicht angemessen. ;-)


    Mit Tonarmen ist es wie mit fahrbaren Untersätzen - da kann man endlos drüber streiten und diskutieren - Recht hat letztlich keiner bzw. alle - irgendwie.
    Ich glaube der Kauf eines Tonarms hat viel mit Persönlichkeit, Geschmack und ästhetischem Empfinden zu tun. Ich würde mir auch nie ne Harley kaufen - ne Ducati schon - frag mich warum und ich sage: weil es mir gefällt. So ist es mit meinen Tonarmen: ein Ausdruck meiner Individualität. Was sagt uns das? Nichts.
    lg
    sascha

  • Ich würde mir auch nie ne Harley kaufen - ne Ducati schon - frag mich warum und ich sage: weil es mir gefällt. So ist es mit meinen Tonarmen: ein Ausdruck meiner Individualität. Was sagt uns das? Nichts.




    Doch;) das du das Risiko liebst;)

  • Er ist doch "on leave", da ist man kurz angebunden. ;)


    OK, dann habe ich nichts gesagt. ;)


    Das DRT XV-1s kenne ich aus der Anlage eines Forenkollegen, in der es mir sehr gut gefallen hat. :) Es lief damals an einem Dynavector-Tonarm, wenn ich mich recht entsinne, inzwischen an einem TW-Arm...
    Was für eine Kombi der Kollege mit dem DRT XV-1s fährt, würde mich interessieren.

    Liebe Grüße


    Tom

    Edited once, last by Balou ().

  • Hallo Sascha,


    mal zurück zu deiner Eingangsfrage ,wenn dir das Ortofon besser gefällt,
    warum suchst du dann nach Benz Systemen das erschließt sich mir nicht?
    Oder liegt es nicht am Benz sondern am verwendeten Tonarm vielleicht
    sollte man der Sache mal auf den Grund gehen ,und die Systeme untereinander tauschen.


    Zum Thema TW-Arm kann ich nur sagen,das ich persönlich keinen Anderen trauen würde
    als meinen Ohren.
    Also von Tonarmen die ich hören dürfte,war der TW-Arm mit Abstand der Beste was Performance
    und Bedienung(VTA) angeht.
    Habe mich vor 15 Jahren verabschiedet der schreibenden Zunft zu vertrauen,weil sage ich
    es mal höflich deren Beurteilung und Meine doch sehr weit auseinandergehen ;)


    Schönes Osterfeiertage
    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."


  • Schröder, Fuchs, Schick...egal was genannt wird, einer findet schon den "perfekten Übergang" zum TW;)


    Ich wäre ja dafür, ein eigenes Wiesenhof-Forum für das ganze Geflügel hier einzurichten,
    der Missionierungseifer der Woschnik-Jünger ist schon ziemlich nervig.


    inzwischen an einem TW-Arm...


    Also von Tonarmen die ich hören dürfte,war der TW-Arm mit Abstand der Beste was Performance
    und Bedienung(VTA) angeht.


    QED


    :on:

    There are things known and things unknown and in between are the doors.


    Jim Morrison

  • Geht's hier um MCs oder um Tonarme über 2kE?


    Ach, zum Thema: auch wenn es nicht ganz 2Kilo-Tacken kostet - das Koetsu Black hat mich bislang immer enttäuscht, entweder klang es mumpfig (so einmal in Krefeld erlebt) oder nichtssagend und blass, letztens mit dem kleinen Allnic-Pre am dps gehört, dieses Resultat kann ich auch mit einem Cadenza Red oder einem Glider oder einem TR Merlot R ähnlich bis besser hinbekommen. Hier ist der Koetsu-Mythos stärker als das Klangergebnis