Statistik welche TA's aktuell bei Euch in Benutzung sind

  • Update. Habe mir jetzt doch noch die original Ersatznadel aus Spanien bestellt, weil sich der TA jetzt nach einiger Einspielzeit einfach nur fantastisch anhört. Ob's wohl am Beryllium Stab liegt...:/

  • BmG_SL.jpgHabe mich jetzt von meinen ACE`s getrennt und bin mit dem Glider

    angekommen und einfach nur noch happy:love::love::love:


    Liebe Grüße Achim

    Files

    • BMG_SL_1.jpg

      (192.91 kB, downloaded 10 times, last: )

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Update. Habe mir jetzt doch noch die original Ersatznadel aus Spanien bestellt, weil sich der TA jetzt nach einiger Einspielzeit einfach nur fantastisch anhört. Ob's wohl am Beryllium Stab liegt...:/

    Gutes neues an alle,


    heute ist die original Ersatznadel für's AT-24 gekommen. Alles, wie beschrieben: neu und ungespielt in der original Verpackung. Sogar mit Meßschrieb und auf Dummy Body montiert. Was für ein Aufwand.

    Bin echt glücklich, weil es sooo schön spielt :saint:


    AT-24 Ersatznadel_2.jpg


    AT-24 Ersatznadel_1.jpg

    Servus Chris

    The post was edited 1 time, last by Phonyl ().

  • so kann das Jahr anfangen, Glückwunsch zu diesem wunderschönen seltenen System. At20sla kann jeder, aber deines ist echt rar.

    Danke Knut,


    furchtbar, mir schwirren schon wieder Gedanken durch den Kopf, was man mit dem Dummy Gehäuse machen könnte...glaub, ich bin krank im Kopf :rolleyes:

  • ich wollte eigentlich ein XSD 15 SFL , aber dieses hier -Gold Hammerschlag Limited- war zu schön um es nicht zu kaufen. Angeblich 20 Stunden. Alles dabei. Spielt top. Hörbericht folgt in einigen Tagen.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • ich wollte eigentlich ein XSD 15 SFL , aber dieses hier -Gold Hammerschlag Limited- war zu schön um es nicht zu kaufen. Angeblich 20 Stunden. Alles dabei. Spielt top. Hörbericht folgt in einigen Tagen.

    Da capo Knut. 'Ick freu mich für Dir'...:thumbup::thumbup::thumbup: Als 'Techniker' bin ich halt nicht so der 'Prosist' und kann meine Gefühle in Wörter übertragen...aber Du kannst es sehr gut...laß hören...:saint:

  • Schönen Samstag an alle,


    bastle ja gerne, hatte aber in letzter Zeit keine Gelegenheit, da fiel mir ein alter TA in die Hände. Dieser war auf meinem TD 125 von 1969 original verbaut, als ich ihn gekauft habe. Der Cantilever war wohl durch eine Staubtuch Attacke übel deformiert worden. Hatte ihn zwar provisorisch wieder ausgerichtet, aber nicht wirklich zufriedenstellend.

    Da die Nadel noch gut aussah und bei einem Test damals auch gut gespielt hat, entschloss ich mich, das Ganze wieder in den original Zustand zu versetzen. Der Cantilever ist am Nadelsitz eine Art Hohlprofil und wird zur Aufhängung hin rund. Wie kann man das nur wieder in Form kriegen?


    Kurz überlegt und einen Zahnstocher per Dremel in besagte Form geschliffen. Dann Cantilever aufgespießt und mit einem weiteren Zahnstocher und Spitz-Pinzette die ursprüngliche Form wieder hergestellt und alles perfekt ausgerichtet. Die Wandstärke ist extrem dünn und das Material ist sehr gut formbar. Vielleicht eine Beryllium Legierung. Konnte dazu keine Angaben finden. Aufhängung ist noch schön elastisch und Nadel sackt auch nicht ein.


    IMG_20190209_154702.jpg


    IMG_20190209_154756.jpg


    IMG_20190209_154825.jpg


    Beim dem TA handelt es sich um ein Stanton 681EE. Immerhin mit 0,2 x 0,9 mil nacktem Diamanten.

    Hört sich wirklich schön 'warm' an und nix zischelt oder verzerrt. Ach ja, die Bürste habe ich durch ein Bündel Carbonfasern aus einer alten Plattenbürste ersetzt. Sind wesentlicher feiner, gehen echt bis in die Rille und leiten auch elektrisch.


    681_3.jpg


    681_4.jpg


    681_5.jpg

  • Guten Abend Holger,


    ich freue mich sehr für Dich, daß Du Deinen 'bin angekommen' TA gefunden hast. Einen EMT möchte ich auch nochmal haben.

    Aber, was hat Deine Aussage mit meinem Post zu tun? Ich habe weder behauptet, daß der gezeigte TA der 'Beste' oder sonstwie außergewöhnlich gut oder besonders ist. Es geht lediglich darum einen 50 Jahre alten TA wieder belebt und in Form gebracht zu haben. Das macht mir Spaß und ich teile es auch gerne hier mit geneigten Foristen. Just my 2 Cents.

  • Schönen guten Abend,


    habe noch einen Nachtrag zum Dynavector Karat. Nachdem mir von einem Mitglied hier, dem ich den TA zum Testen geschickt hatte, mein Höreindruck bestätigt wurde und der eben eine gewisse Bassschwäche aufwies, habe ich immer wieder mal darüber nachgedacht. Vor ein paar Tagen viel mir dann wieder eine Neodym-Magnetscheibe ein, die ich irgendwann einmal aufgehoben hatte, glaube, es war der Verschluss eines Päckchen Zigarettenpapiers von Efka. Sehr starke Anziehung für die Größe.


    Da ich ja das Dynavector nur mit 20 Wicklungen pro Kanal gewickelt hatte, weil ich mit dem 'dicken' Draht nicht mehr drauf gekriegt hatte und dies zu einer sehr niedrigen Ausgangsspannung geführt hat, schätze so um 0,12-0,15 mV., dachte ich mir, vielleicht kann man die ja durch eine stärkere Magnetkraft erhöhen.

    Hab dann die Magnetscheibe am Kreislauf des TA's so positioniert, wie es ging. Außerdem habe ich bei der Gelegenheit auch noch den VTA der Nadel etwas angepasst. Die Einstellung war wohl doch eher 'Hintern hoch' und somit eher Höhenlastig.

    Siehe da, auf einmal ist der Bass da und die Lautstärke ist doch um einiges gestiegen. Da die Scheibe im Gehäuse nicht vorgesehen war, musste ich diese mittels Schleifsteinzylinder im richtigen Durchmessser so anpassen, bis alles wieder gepasst hat. War aber kein großer Akt.


    So jetzt läuft es so, wie es mir gefällt und das ist schon sehr, sehr gut. Hier noch ein paar Pics, die leider unscharf geworden sind. Aber ich glaube, man erkennt das Wesentliche:


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/56934/

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/56935/


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/56936/

  • Guten Morgen zusammen,

    bei mir ist zum bisher in meinem Besitz befindlichen Benz Micro Ruby3 Open Air, nun noch ein Benz Micro Ruby Z hinzugekommen. Interessant sit dabei,wie eine doch ähnlich Konstruktion, dann doch in der Realität wirklich unterschiedlich anhört.


    Beide Systemen ist zwar die Familienzusammengehörigkeit nicht abzusprechen, sind dann aber doch stark unterschiedlich.

    Ich höre mit...:

    - Vorverstärker Adyton Temper / - Endstufe Adyton Cordis 1.6 / - Plattenspieler Scheu Premier MK3 / - Tonarm Scheu Tacco MK2/ - Tonabnehmer Benz Micro Ruby 3 OA / - Bandmaschine ASC 6002 S HS / - Lautsprecher Audio Physic Avanti 2

  • ich sehe deine Bilder nicht.

    Ich auch nicht...

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Das nächste Rubin....System.

    Benz Special L FG-2 geht,

    Benz Ruby H kommt.

    Wurde vom Vorbesitzer bei Benz 2015 runderneuert und auf Ruby 3 H upgedatet.

    Nur noch der Schriftzug ist von 2000.

    Jetzt habe ich also 3 Benz Rubys: Ruby 3 Wood, Ruby O.A., Ruby H

    Bleiben tuen SPU Royal GM, Shelter 901, Goldring Eroica und VDH DDT 2 Special und noch so ein paar Systeme die für Reparaturen von Plattenspielern gedacht sind: Goldring AC 500, AT 13 eA.....

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

    The post was edited 1 time, last by bilauaudio ().

  • Herbert, wenn man die Klangsignatur der Rubys mal verinnerlicht hat, wird es schwer zu wechseln.

    Mir geht es ähnlich.


    LG Reimar

    Ich höre mit...:

    - Vorverstärker Adyton Temper / - Endstufe Adyton Cordis 1.6 / - Plattenspieler Scheu Premier MK3 / - Tonarm Scheu Tacco MK2/ - Tonabnehmer Benz Micro Ruby 3 OA / - Bandmaschine ASC 6002 S HS / - Lautsprecher Audio Physic Avanti 2

  • Hallo Reimar,

    ich glaube auch, das ich Ruby-versessen bin!;)

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(