RIGID FLOAT " Erlebnisbericht"

  • Eher nicht, die ist auch ohne Fluid zentriert.

    Dient zur Wärmeabfuhr, somit höher belastbar und bringt mechanische Dämpfung.


    Beim Tonarm wird damit wohl das Fluid im Lager gehalten.

    Ja, da hast Du Recht. Ich habe ja sogar einen HT ohne.


    Da war ich irgendwie auf dem falschen Dampfer.


    Gruß

    Bernd

  • Nun habe ich mir mal die Mühe gemacht, die Geometrie des Rigid auf meinen Tonarm zu übertragen.

    Was hat sich klanglich geändert? Wie oft beschrieben ist die Dynamik etwas stärker ausgeprägt und vorallem sind die Impulse kürzer. Der Hochtonbereich scheint lauter zu sein und etwas sauberer, genauso wie etwas mehr Rauminfos.

    Ich werde das ganze weiter verfolgen und mir eine präzise Headshell bauen.

    Unterhang Abtastung hat offensichtlich Vorteile. Wenn ich dabei an ein Reibrad denke, so wird dies ja auch an den Motor und den Plattenspieler gezogen. Genau so wird es sich mit der unterhang Abtastung verhalten, der Diamant wird stärker an die Rillenwände gezogen.

    Servus

  • Ich hatte mir so einen Arm auch schon mal gebaut. Erst normal und dann mit Rigid.

    Dieser Arm war an zwei Kugelmagneten ober befestigt. Ein kleiner Magnet unten mit Luftspalt für die Dämpfung und mit geradem Headshell.

    Beides ohne Antiskating.


    Ich fand beides sehr gut.


    Aber eine richtige Bewertung konnte ich nicht machen, da die Zeit für den Umbau zu lang war.


    Aktuell entsteht bei mir ein neuer Dreher, der Arm mit Rigid Geometrie und Schröder Prinzip.


    Aber ich bin schon am überlegen ob man den Rigid nicht auch nachbauen kann.


    Gruß

    Bernd

    Edited once, last by Bwenry ().

  • Aber ich bin schon am überlegen ob man den Rigid nicht auch nachbauen kann.

    Auch das Lager, das ja entscheidend ist für die Performance des RF? Viel Spass bei der Umsetzung!

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Das Ferrofluit werde ich mir mal kaufen. Mal schauen wie das Zeug reagiert und ob man so etwas überhaupt umsetzen kann.

    Mein Plan ist eine Kunststoffkugel mit Magnet. In diesem sollte dann der Tonarm fixiert werden und als Gegenstück auch ein Magnet.


    Aber eigentlich ist das für mich "Jugend forscht".

    :)

    Gruß

    Bernd

  • Nun m

    Ich werde das ganze weiter verfolgen und mir eine präzise Headshell bauen.

    Unterhang Abtastung hat offensichtlich Vorteile.

    Nun meine neuen Erfahrungen mit der Rigid Geometrie.

    Headshell auf den Tonarm montiert und wie klingts. Keine Mittenortung mehr zB von Frauenstimmen und auch sonst ziemlich steril.

    Also das kann es ja nicht sein, woran liegts denn.

    Kurzum begann ich mit zusätzlicher Dämpfung, des Tonarms. Siehe da, schon besser, aber nicht gut genung. Also weitere Dämpfungen hinzufügen, was bei einem bereits fertigen Tonarm nicht ganz einfach ist. Zusätzlich erhöhte ich noch die Kraft, die auf die Lagerspitze wirkt.

    Ich muss zugeben, ich hätte nie gedacht, das beim unterhang Abtasten solche Kräft wirken, völliges Neuland für mich.

    Nun bin ich zu 95 Prozent zufrieden mit der provisorischen Dämpfung.

    Wie klingt es jetzt? Sauber und mit explosiver Dynamik!

    Jetzt ist mir auch klar was das Magnetfluid Lager können muss. Nähmlich möglichst viel Körperschall in Wärme umwandeln!

    Ich verwende im Moment einen Silikonring ums Tonarmrohr. Die Headshell bekam zwei Butylkautschuk Matten im Alusandwitch, oben und unten, nicht die ganze Fläche versteht sich. Die Headshell Schrauben ein Messing, Butyl Sandwitch.

    Das Ganze hat mich sehr viel Arbeit gekostet, darum ist jetzt erst einmal Schluss, mit Umbauen.

    Musikhören ist angesagt und Überlegen wie ich das ganze perfektioniere.

    Servus

  • Wie der Einarmige mit dem Arm umgeht mißfällt mir

    +1


    ...alles schön in Gummi verpackt ... die Gewichte sind aus Gold ... hier kann man dran ziehen ... dann geht das dort auseinander ... und jetzt sieht man ... oder auch nicht ... aber alles schön verpackt ...


    Im nächsten Teil hauen wir mit dem Ding mal nen Nagel ein!


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • nano: Die als explosiv wahrgenommene Dynamik, vermute ich, kommt von den stark gestiegenen Verzerrungen (Klirr).


    Aber werde das demnächst selbst mit einem Eigenbau Arm testen, da ich so erstmal auf Fräsarbeiten verzichten kann 8o

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • nano: Die als explosiv wahrgenommene Dynamik, vermute ich, kommt von den stark gestiegenen Verzerrungen (Klirr).

    Mit sicherheit nicht. Unterhang bedeutet für mich, das der Diamant wesentlich stärker an die Rillenwände gezogen wird.

    Fräsen würde ich ja auch gern, aber bei mir ist es nur Handarbeit.

    Gruss

  • Ob der Diamant durch den Unterhang nun stärker gegen die Rillenflanken gezogen wird, wage ich stark zu bezweifeln, denn entweder es zieht ihn stärker zu einer Rillenflanke, was entweder Skating oder zu starkes Antiskating wäre, dies aber ja genau der Vorteil des Float sein soll, da er durch den Unterhang kaum eine Skatingkraft erzeugt.

    Und stärker an beide Rillenflanken geht nicht, außer durch mehr Auflagekraft ;) Es zeigt sich doch deutlich in den Verzerrungsmessungen, dass diese durch den Unterhang stark ansteigen und ich vermute eben, dass dies die beschriebene Dynamiksteigerung erklären könnte, wenn es denn so ist, habe es selber noch nicht hören können.

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<