RIGID FLOAT " Erlebnisbericht"

  • ..mir geht es auch keinesfalls darum, wahrgenommenes in Abrede zu stellen!

    Nur die Zusammenführung bzw das Fazit aus den sich -meiner Meinung nach- ausschliessenden Eigenschaften von 'klassischem Highend-Tonarm' und dem RF-Konzept scheint mir ein unlösbares Rätsel..


    Wobei ich allerdings eingestehen muss, das ich schon zu Schulzeiten beim Lösen physikalischer Rätsel nicht die hellste Kerze auf der Torte war..:heul:

  • Hallo Jürgen,


    ich kann Dir nur raten: Kaufe ihn Dir! Eine Stange Geld, aber jeden Cent wert.
    - Ich habe die selben Erfahrungen gemacht wie Du.


    Hier ein Beispiel:
    Rossini, "La Serva Padrone", Harmonia Mundi-Aufnahme aus Kirchheim:
    Mit dem RF habe ich die Arien von Tenor und Sopranistin - Tenor vorne, Sopranistin hinten auf der Plattenseite - zum erstenmal total offen, unverstellt und unglaublich sauber gehört. Bislang musste ich mich entscheiden, ob entweder der Tenor oder die Sopranistin sauber klingen; beides zusammen war nicht zu haben (Alphason Arm HR 100S und Funk F5).

    Und erklärt wird zum RF auf der Seite von BlackForestAudio auch viel, ob man es glaubt oder nicht...


    VG

    Roland

  • Hi Roland,


    ja ich überlege, da ich nach den beiden Tests eigentlich positiv überrascht bin. Mal sehen wie es weiter geht. Ich bin nun erst mal zwei Wochen unterwegs und kann gar nix machen. Aber den Arm wird es ja noch eine Weile geben. Außerdem muss ich noch eine Basis mit der richtigen Höhe machen lassen für den Thunder, was aber

    kein Problem darstellt.


    Viel Spaß Dir mit dem wirklich spannenden Arm.


    Schönen Sonntag noch,

    Jürgen

  • .. könnte schon sein, daß es an der geringeren AS Kraft liegt,

    Nö, das hatten wir doch schon. AS ist beim RF genauso da, nur stärker schwankend. Skating und Antiskating ist nichts Mystisches und auch kein Grund für "links rechts schwankend", nicht mal beim RF;).


    Wie auch schon mal erwähnt ist es doch schön, wenn man abseits von optimierten Fehlwinkeln selbst mit "scharfen" Schliffen glücklich Musik hören kann. Es gibt ja sehr viele überschwengliche Beschreibungen für jeweils sehr viele unterschiedliche Armkonstruktionen. Wenn alle das Gleiche wahrnehmen würden, würden wohl alle das gleiche Equipment kaufen.


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • ... ich habe ja nicht geschrieben ... es ist keine AS Kraft da ... ich hatte geschrieben ... es ist eine geringere AS Kraft da ... heißt durchaus, daß dort AS vorhanden ist ... also bitte wenn schon kommentieren, dann auch genau lesen bitte. Danke.

  • Da hast Du mich falsch verstanden. Die Skatingkräfte beim RF bewegen sich in ähnlichen Größenordnungen wie beim Drehtonarm, nur zusätzlich mit Richtungsänderung. Also kein nenneswerter "physikalischer" Vorteil. Sondern durch die starke Schwankung der Skatingkraft über dem Abspielbereich eher ein Nachteil.


    Ich denke "rein technisch" lässt sich kein einziges Argument für den RF-Tonarm finden. Es muss schon was emotionales sein und darf es ja auch. Don't worry, be happy.


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Moin,


    nach klassischer Lesart ist keine Skatingkraft vorhanden, wie sie beim gekröpften Arm aus dessen Winkel resultiert.

    Außerdem werden wiederholte Statements nicht dadurch richtiger, dass man sie wiederholt. 8)

    Freundlichst
    Karl

  • Hallo Anders,

    lies noch mal den AAA Artikel zum Skating. Dann siehst Du, dass ein ungekröpfter Drehtonarm (beim Tangentialarm ist das anders) sehr wohl Skatingkräfte generiert und zwar immer, außer im Nullpunkt. Ich fand das sehr erhellend, denn bis zur Lektüre dieses Artikels dachte ich auch "keine Kröpfung = kein Sakting". Das ist aber falsch!

    Gruss

    Sebastian

  • nach klassischer Lesart ist keine Skatingkraft vorhanden, wie sie beim gekröpften Arm aus dessen Winkel resultiert.

    Das ist leider falsch. Es ist egal in welchem Winkel das Headshell am Tonarm montiert ist. Entscheidend für das Skating ist, in welchem Winkel die Rillentangente zur Achse "Nadelspitze-Tonarmlager" steht.


    Das kann man tatsächlich nicht oft genug wiederholen;).


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Vielleicht beweisst der RF Arm auch nur das die, von KlausR immer wieder gern veröffentlichten, AES Papers recht haben und der Fehlwinkel wirklich erst ab 16° gehört kann ?

    Ich wollte es auch nie recht glauben . :)

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • Hi,


    das ein wenig Frozzelei über Kühe und Schweine derartig starkes emotionales Skating verursacht .... tz tz wer hätte Das gedacht :D


    Quote

    Ich denke "rein technisch" lässt sich kein einziges Argument für den RF-Tonarm finden. Es muss schon was emotionales sein und darf es ja auch.

    :merci::merci::merci::merci::merci::merci::merci:

    M.A.n der sinnvollste Satz seit langem.

    Solange es keine konkreten Messungen zum RF gibt, die nachweisen, ob er mehr oder weniger hai-fidel als ein klassischer gekröpfter Dreharm wiedergibt sind Spekulationen darob müssig, ebenso wie pauschale Behauptungen klanglicher Überlegenheit, oder gar eine unsinnige jedoch populistisch attraktive Aufforderung der Art ´vergesst die Technik, wagt mehr Dummheiten´.

    Wenn´s gefällt ... gut ist ... ´gefallen´ muss nicht und hat nicht unbedingt auch etwas mit genauer, exakter, präziser zu tun.


    jauu

    Calvin


    ps. bleibt noch die Frage ... was ist besser .... Kuh oder Schwein? :whistling: ^^:)

    ..... it builds character!


    gewerblicher Teilnehmer

  • Moin,

    interessant zu lesen, daß sich an dem Arm derart die Geister scheiden. Was mir auffällt ist der Fakt, daß alle, welche den Arm aus welchen Gründen auch immer schlechtreden, ihn noch nicht mal von nahem gesehen, geschweige ihn gehört und/oder damit gespielt haben. Aber meinen, der könnte so nicht anständig funzen. Und alle die ihn haben oder zum Hören/ Spielen zu Hause hatten sehr euphorisch darüber berichten.

    Wer einen 9" in schwarz/silber und Alurohr über hat, darf sich sehr gern bei mir melden...! Ich liebe Fehlkonstruktionen! 8o

    Hörgrüße Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

    Edited once, last by willguthören ().

  • Moin


    Quote
    Was mir auffällt ist der Fakt, daß alle, welche den Arm aus welchen Gründen auch immer schlechtreden,

    alternate facts von der polnischen Westbank? ,-)


    Weder Alfred, noch Calvin oder ich reden den Arm schlecht, es geht nur darum, das es -aus meiner Sicht/unsrer nach wie vor- keinerlei schlüssige Erklärungen für die Existenz zweier diametraler physikalischer Lösungsansätze mit vorgeblich gleichem Erfolg gibt..


    Denn - so nehme ich an- auch die anderen 'Super-Ultra'Tonarme der besagten Preisklasse und darüber werden ja jetzt nicht spontan ihre Nutzlosigkeit eingestehen und vom MArkt verschwinden..


    Und ein Produkt dieser Preisklasse ist halt für den Bundesdurchschnittsverdiener nicht gerade ein tr&error Schnäppchen- so das in einem Forum mit Restkontakt zum Boden doch ein wenig mehr Fleisch an der Argumentation dran sein darf, als das in Sätzen und Statements wie: 'unfassbar..'und 'muss man probiert haben' rüberkommt.


    Calvin

    ich wüsste kein Teil eines Schweines, das an den Rindertafelspitz vom Wochenende rankäme- die Sau liegt klar hinten..


    Ginge es mir um 'beef am Montag', würde ich 11:25 aus dem Mattäus-Evangelium zitieren:

    Quote

    Ich preise dich, Vater und Herr des Himmels und der Erde, daß du solches den Weisen und Klugen verborgen hast und es den Unmündigen offenbarest.


    :heul:

    Edited once, last by raetsken ().

  • @anders

    ..-die vermutlich bekannte Nummer, warum ne Antiskating-Einstellung normaler Arme nicht auf unbespielten Flächen gemacht werden soll/kann..!? :meld:


    Aber aus 4.33 (in der Minimalisten-Ausgabe: 200gr Clear Vinyl-single, bds unbespielt..) fiele mir jetzt dazu keine sinnvolle Verwendung beim Musikhören ein..:)


    -ich weiss, worauf du hinauswillst, des weiteren muss ich gestehen, beim (nach()rechnen allzuvieler Vinkel, Vektoren und Fariablen immer zeitig aufgeben..:sorry:

    Aber wäre da so ein offensichtlicher Vorteil , müssten doch eigentlich auch die stets geschmähten , geraden DJ-Arme auch zumindest Ansatzweise den klanglichen Charme des querkräftebefreites Hörens vermitteln..


    ..ich werde beim FA mal einen Testlauf mit 'straight edge'-Geometrie machen- wollte schon immer mal auf die dunkle Seite der Macht..8)

  • Es geht nur um den Effekt, nicht um Einstellungen. Der gerade Arm bleibt auf der Stelle, beim gekröpften ist die Nadel ab. Diese Kräfte sind nicht Null, wenn ich eine modulierte LP spiele.

    Nochmal nur für Dich, Ole: Ich habe schon mehrfach geschrieben, dass ich aus Neugier den Forumsarm komplett gerade justiert habe und der Unterschied sofort hörbar war (Gerold hat das auch probiert). Schließlich spielt das Lager des RF noch eine nicht unbedeutende Rolle.

    Freundlichst
    Karl

  • Moin

    Quote

    Nochmal nur für Dich, Ole: Ich habe schon mehrfach geschrieben, dass ich
    aus Neugier den Forumsarm komplett gerade justiert habe und der
    Unterschied sofort hörbar war (Gerold hat das auch probiert).
    Schließlich spielt das Lager des RF noch eine nicht unbedeutende Rolle.


    :-) -du siehst den Bösen, wo keiner ist...

    Mitnichten will ich irgendwem 'schönreden' oder Fanboy-Gelaber unterstellen- mir geht es schlicht darum , dass! dieser Arm offensichtlich exakt entgegen vieler als 'unabdingbar' gearteter Postulate und Erfahrungen performt..


    --hat denn vllt mal jemand an seinem Scheu Tacco einfach den TA 'in Flucht' ausgerichtet und gelauscht?

    Ich hab leider nur die 'Kantbleche' in 9 und 12"..


    ..und welchen Sinn ergibt dann ein Thales, der unwesentliche Dinge aufwändig korrigiert?


    -der Frühling lässt mich immer so ins filosofieren abgeleiten..:sorry:

  • somit zeigt der versuch, dass die skatingkraft deutlich geringer ist als beim gekröpften...........


    jetzt würd mich von anders noch interessieren, was war der sofort hörbare unterschied............

  • Dann setzt mal einen gekröpften und einen geraden Arm auf eine nicht modulierte LP.

    Der gerade ungekrüpfte Tonarm bleibt genau dort auf der Stelle, wo die Rillentangente in einer Linie zum Tonarmrohr ist. Dort und nur dort ist beim geraden ungekröpften Tonarm die Skatingkraft 0.


    Der gekröpfte Tonarm driftet ohne Antiskating nach außen innen. (Fehler korrigiert)


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

    Edited once, last by dualfred ().