4V-Endstufe (AL4,AC2,AZ11)

  • Auf besonderen Wunsch von Michael.
    Ich nenne sie 4 Volt-Endstufe, weil sie eben nur mit den A-Röhren bestückt ist.
    Bilder der fertigen Kiste muss ich noch machen, falls interesse besteht.
    Die AL4 und AC2 sind keine Röhren für Glühfaden-Fan's. Man sieht nichts. Ich hab mir dann wenigsten eine AZ11- Mesh besorgt, damit es Abends wenigstens ein bisschen glüht.
    Den Plan stelle ich mit Hintergedanken ein.
    Wenn die Endstufe jemand nachbauen will, kann er das gerne machen. Die Erfahrungen die dabei und mit dem Ergebnis gemacht werden hätte ich dann gerne gewußt. Auf meinem YouTube-Kanal habe ich den Plan einer 807 dargestellt. Kein Feedback! Ich finde es nicht schlecht etwas zu kopieren. Aber man sollte doch das Denken nicht einstellen. Vielleicht etwas anderes ausprobieren, weiter entwickeln, modifizieren. Das ist es was mich antreibt. Um so in einem Dialog mit Gleichgesinnten zu kommen. Zum ersten mal habe ich z.b. die Übertrager von Rondo Müller benutzt. Ich finde die richtig gut. Alternativen gibt es ohne Ende. Die Trafo's von Müller sind traumhaft. Zur Schaltung brauche ich eigentlich nicht viel sagen, das ist Standard. Ein paar Besonderheiten sollte man, wie eigentlich bei jeder Röhrenendstufe beachten. Aber wie gesagt, denken! Ob die Gegenkopplung sein musste? Warum ist die Masse aufgetrennt? Die AL4 triodisiert? Netzteil ist Standard. Heizung immer Wechselspannung bei indirekter Heizung.
    Ach ja. Wie klingt sie? Ist jemand in der Lage aus einer guten Suppe die Zutaten raus zu schmecken?
    Ich will sagen, das die Endstufe nie alleine läuft. Immer Mitspieler braucht. Das diese Endstufe einen guten Wirkungsgrad-Lautsprecher braucht ist klar. 1,2 Watt sind nicht viel. Mit meiner Altec 755E klingt das schon richtig fein. Laut geht es auch. Kein Basswunder. Aber das geht mit einem 8" Lautsprecher auch nicht. 10"12" University ist schon direkt was anderes. Mit Greencones ist schon mehr drin. Man muss aber auch bedenken, das diese Röhren eigentlich nicht für die Jetzt-Zeit gebaut wurde. Grotten schlechte Aufnahmen werden noch schlechter wiedergegeben. Bei guten Aufnahmen blüht die Endstufe richtig auf. Eintauchen in die Musik ist vielleicht die beste Erklärung. Sie ist keine Angeberröhre, zu unspektakulär. Ich versuche immer 3 Dimensional zu hören(!) Nicht die, ach so typischen Hifi-Sprüche, sondern in die Interpretation rein zu hören. Ein Fenster aufzumachen. Zu verstehen wie Toscanini dirigierte? Und hier rede ich von steinalte Mono-Scheiben. Erich Kleiber's Beethoven's 5te. Um danach ein neue Platte aufzulegen braucht es schon einen Laphroaig. Und diese Enstufe, mit seinen Mitstreitern, schafft das was viele andere Verstärker nie hinbekommen.
    LG
    Ralf

    Files

    Denn ich ben nur ne Kölsche Jung
    un mie Hätz, dat litt mer op d’r Zung (Brings)

  • Guten Morgen Michael,
    warte mal das Foto ab. Die AZ11 mit Ballon und Mesh ist wunderschön. Die AZ1 die im Keller liegt ist auch sehr schön. Nur ist der innere Aufbau schief. Und der Sockel der A-Klamotten ist Horror. Wenn man Oktal und andere gewohnt ist.
    LG
    Ralf
    Bild wird wahrscheinlich wieder s/w und klein, eben nur 150KB

    Denn ich ben nur ne Kölsche Jung
    un mie Hätz, dat litt mer op d’r Zung (Brings)

  • Und der Sockel der A-Klamotten ist Horror.



    So unterschiedlich sind die Geschmäcker! Ich mag den Topfsockel besonders gern, aus verschiedenen Gründen.




    Die Fassungen kann man komplett zerlegen und gründlich reinigen.
    Bei nur geringer Verschmutzung kann man die Kontakte sogar im montierten Zustand gut reinigen.
    Die Kontakte am Röhrensockel sind massiv und können leicht mit einer Feile oder Schleifpapier gereinigt werden.




    Kontaktprobleme sind bei den meisten anderen Fassungen deutlich schwieriger zu beheben.






    Was die Bilder angeht, du kannst hier deutlich größere Dateien hochladen als nur 150kB!




    Klick mal ganz oben auf "Profil bearbeiten" und dann auf der Seite auf "Gallerie". Dort bist du dann in deiner persönlichen Bildergallerie, in die du auch wesentlich größere Bilder hochladen kannst.
    Unter dem frisch hochgeladenen Bild findest du dann gleich den passenden Code, um die Bilder im Forum einzubinden. Hier mal ein Beispiel aus meiner Galerie:




    Code



    Fügt man den Code einfach als Text in den Beitrag ein, erscheint das Bild:







    Gruß
    Michael

  • Cool, danke,
    Versuche direkt mal


    Michael, du bist der Beste.
    Dann kann ich ja jetzt die Sau raus lassen
    Ich muss das alles mit dem tablet machen.

    Denn ich ben nur ne Kölsche Jung
    un mie Hätz, dat litt mer op d’r Zung (Brings)

  • Hallo Hilmar,
    jou hab ich. Klang mir dann zu sehr nach Hifi. Ohne Seele. Die Erfahrung hatte ich auch mit EL12 und 807 gemacht. Als Pentode immer lauter(!), logisch, aber auch zu technisch. Ist so ein Kompromiss für nicht Röhern hörer. Meine Meinung nach. Umschaltbar machen ist ja nicht so einfach. Der Kathodenwiderstand muss dann ein anderer sein. Plus die Pentodenschaltung, mit Z-Diode, oder Röhre, oder, oder. Nee reicht so. AL4 und Altec passt.
    LG
    Ralf

    Denn ich ben nur ne Kölsche Jung
    un mie Hätz, dat litt mer op d’r Zung (Brings)

  • Hallo,


    Ich hätte auch mal gerne eine AL ausprobiert. Am liebsten die AL1.
    Allerdings hat mich bisher immer die Tatsache abgehalten, dass für AL1 anscheinend keine Triodenkennlinien zu bekommen sind (habe im Rathheiser und im Netz nichts gefunden) ?(
    Velleicht kann mir ja jemand weiterhelfen :)



    Gruß
    Gerhard

  • hallo Ralf,


    sehr schön!


    Und danke für den Schaltplan, es scheint sich aber ein kleiner Fehler eingeschlichen zu haben, die Gegenkopplung von der Anode auf die Kathode wird wechselstrommäßig über die beiden 50uF parrallel zu dem 8k Widerstand kurzgeschlossen, da fehlt wohl ein Widerstand.

  • Hi Gerhard,
    das ist immer das Problem, das keine Triodendaten zur Verfügung stehen. Also muss man sich selber eine machen. Soooo weit weg ist die AL1 der AL4 auch nicht. Das heißt mit einem 7K-Übertrager kann man schon einiges machen. Anodenspannung um 250V und Kathodenwiderstand mit einem fetten 1K regeln. Wenn man jetzt nicht die Triodenkennlinie aufnehmen will. Ohne Schreiber ist das ein bisschen Mühselig. Wir könne sie ja mal in meiner Endstufe stecken und schauen was passiert. :whistling:
    Ich weiß nicht ob das das passende Smily ist.
    LG
    Ralf

    Denn ich ben nur ne Kölsche Jung
    un mie Hätz, dat litt mer op d’r Zung (Brings)

  • ... und schauen was passiert.


    Aber die AL1 ist doch noch direkt geheizt. Ohne umlöten an der Fassung wird das wohl nicht gehen.


    Wahrscheinlich gibt es keine Triodenkennlinien im Datenblatt der AL1, weil ja zeitgleich die AD1 auf den Markt gekommen ist. Da mußte man ja noch nicht solche Klimmzüge machen, sondern hat sich einfach einen Karton voll AD1 gekauft. :D


    Gruß
    Michael

  • Bisschen sollte man schon noch machen.
    Die Frage ist doch immer: Warum will ich die und die Röhre mal ausprobieren?
    Neugierde. Weil ich davon noch ein paar rumliegen habe?
    Bei so alten Trümmer, wo es keine für uns interessanten Daten gibt muss man eben die Kennlinie selber machen. Ist ja kein Hexenwerk. Oder man tastet sich ran. Bedenkt immer diese Röhren sind gebaut worden, da hat man an dem Hifi-Zirkus noch nicht gedacht. Aber, mir fällt da was ein. Muss ich zu Hause mal wühlen was die AL1 angeht. Das ist aber auch ein alter Hund.
    Naja was soll's. Ich schau mal nach ein paar Daten zu Hause.
    So muss jetzt raus aus dem Forum.
    Viel zu spannend hier.
    LG
    Ralf

    Denn ich ben nur ne Kölsche Jung
    un mie Hätz, dat litt mer op d’r Zung (Brings)

  • Hallo in die Runde,


    da ich die Bastelei nicht mehr so intensiv betreibe und immer noch einen großen Röhrenfundus habe (nicht nur A-Röhren), die z.T. noch original verpackt sind, kann gern angefragt werden. Ich kann auch fast jede Röhre, inklusive Wehrmacht, auf meinen Funke- Geräten prüfen. Eine Kennlinienaufnahme ist nicht möglich bzw. wäre zu aufwendig.


    Gruß
    Bebi (Bernd)


  • Nein, dort habe ich auch nichts gefunden :S


    Ich werde versuchen die Triodenkennlinien selbst aufzunehmen. Dies hat natürlich nur einen Sinn, wenn meine AL1 in Ordnung ist. Kann mir jemand Prüfdaten zur Verfügung stellen (Emission, dyn. Steilheit) an denen ich festmachen kann, ob die Röhre noch in Ordnung ist ?


    Gruß
    Gerhard







    Gruß
    Gerhard

  • Moin Leute, :P




    hier bitte schön eine auf meinem XY-Schreiber aufgenommene Kennlinienschaar




    von einer AL1/RES964 (RES964 hat das gleiche System, allerdings einen anderen Sockel)




    im Trioden-Mode. 8)






    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/89158/








    Eine Sache noch - wenn der Kathodenwiderstand der AC2 mit einem Kondensator überbrückt wird,




    funktioniert die Gegenkopplung nicht, da dieser Kondensator alles AC-mässige kurzschliesst. :S




    Gruß aus HH




    Björn

    AAA-Mitglied

    The post was edited 4 times, last by papa_bjoern ().