Drehrichtungswechsel bzw. Stopp-Modus während des Abspielens am Yamaha K720 (K-720) Cassette Tape Auto Reverse Recorder

  • Während des Abspielens wechselt das Gerät, das unter
    http://forum.vintage-audio-las…0-t7884.html?hilit=yamaha
    zu sehen ist, plötzlich die Richtung oder geht in den Stopp-Modus (abhängig von der gewählten Betriebsart für das Abspielen). Der Fehler tritt nur bei etwas schwergängigen Kassetten auf (C120 teilw. auch C90, nicht bei C60). Ein Quervergleich mit einem anderen Exemplar vom gleichen Modell brachte keinen Hinweis, da ich das selbe Verhalten beobachte.
    Für die Aufwickel-/Abwickelteller ist ein eigener Motor vorgesehen. Es ist im Fehlerfalle nicht so, das er unter der Rutschkupplung noch kurz durchdreht bevor er abschaltet - vielmehr bleibt er im Fehlerfall augenblicklich stehen (so, als wenn die Kassette am Ende ist).
    Konsequenz ist, das der Abwickelteller durch den noch weiterlaufenden Capstan das Band noch etwas abwickelt, bevor der Schlitten in die "Stopp"-Position wandert, wodurch es notwendig ist, vor dem Herausnehmen der Kassette den Aufwickelteller von Hand nachzudrehen, bis die Bandschlaufe verschwunden ist.
    Die Frage, die sich stellt, ist die, welcher Strom maximal vom Motor aufgenommen werden darf, bevor er abschaltet.
    Entweder ist der Motor defekt oder die Elektronik, die die Stromaufnahme des Motors auswertet.
    Vielleicht kennt sich einer mit diesem Modell aus und kennt den Wert der max. zulässigen Stromaufnahme.
    Besten Dank für Hinweise.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    Edited 3 times, last by A.K. ().

  • Bist du auf die Cassetten angewiesen?
    Sonst würde ich die einfach entsorgen.... ^^

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • ...ach Uli, so schlecht ist das Ding gar nicht mal... ^^


    Bei Yamaha-Decks aus dieser Zeit wird die Reflektorfolie hinter den Wickeltellern zur optoelektronischen Banldaufüberwachung nach den Jahren langsam blind. Dann sehen die Fototransen nur noch "fast duster" bis duster und melden "Schicht im Schacht". Ist aber reparabel.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Bist du auf die Cassetten angewiesen?
    Sonst würde ich die einfach entsorgen.... ^^


    Das ist richtig - Kassetten und Rekorder dazu sind heute völlig veraltet. Trotzdem gibt es noch Leute, die daran festhalten. Besonders zur Digitalisierung von Eigenaufnahmen braucht man immer noch gute Geräte.
    Ein K720 Service-Manual gibt es hier:
    http://diagramasde.com/diagramas/otros2/Yamaha%20K-720.pdf

    ...ach Uli, so schlecht ist das Ding gar nicht mal... ^^


    Bei Yamaha-Decks aus dieser Zeit wird die Reflektorfolie hinter den Wickeltellern zur optoelektronischen Bandlaufüberwachung nach den Jahren langsam blind. Dann sehen die Fototransen nur noch "fast duster" bis duster und melden "Schicht im Schacht". Ist aber reparabel.


    Bei diesem Gerät sind keine im Kreis angeordnete trapezförmige Reflektorfolien hinten an den Bandtellern. Hier ist ein Ferrit-Magnetring angebracht, der dicht an einem dreibeinigen Hallgenerator-IC (G838/G.38, Part-No "IG 03 04 50") im Transistorgehäuse vorbeiläuft, der wiederum auf einer kleinen Platine sitzt (Sensor Circuit Board).
    Er sieht aus wie dieser:
    https://www.reichelt.de/?ARTIC…OW2w7iC_s8CFTMo0wodSm0Now
    Altern diese Teile in ähnlicher Geschwindigkeit wie z. B. Elkos ?
    Was ist beim Heraussuchen von handelsüblichen Ersatztypen zu beachten?

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    Edited 3 times, last by A.K. ().

  • Dann ist das noch die alte Vorgängertechnick. Die altern eigentlich nicht. Hier ist eher das Problem, wenn der Riemen durch Alterung lommelt und dann des öfteren durchrutscht.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Ich ließ mich in die Irre führen, wie ich festellte, als ich post #1 nochmals gelesen habe. Ein Austausch des Wickelmotors brachte auch keine Änderung. Der Fehler kommt eindeutig von der Motorregelung. Im schnellen Vor- und Rücklauf liegen am Motor +6V bzw. -6V. Im "Play" Modus dagegen nur 3V, die sich nur unwesentlich ändert, wenn ich den Bandteller von Hand anhalte. Diese Spannung müßte eigentlich schwanken, abhängig von der Schwergängigkeit der Kassette. Im Servicemanual vom angegebenen Link fehlt leider der Schaltplan und unter
    http://www2.yamaha.co.jp/manual/pdf/av/english/cas/K-720.pdf
    hat man auch keinen Erfolg mehr (10 Jahre alter Link).
    Mittlerweile hörte ich von 4 Exemplaren dieses Modells mit dem gleichen Fehler, der anfänglich nur bei schwergängigen Kassetten auftritt (C90) später aber auch bei C60 Kassetten.
    Beim Anhalten des Bandtellers im "PLAY"-Mode ohne Kassette fällt in beiden Richtungen auf, das man nur wenig Kraft dazu braucht. Ein Durchrutschen der Idler-Gummis kann ausgeschlossen werden, da stattdessen ein Zahnradantrieb wie unter
    http://www.kovacselektronika.h…ull/products/kep_3227.jpg
    zu sehen im Einsatz ist (Full Logic Transport Control - siehe http://cassettedecks.org/yamaha/k-720)
    und der Wickel-Motor selbst zu früh stillsteht, weil die Spannung nicht ansteigt (im schnellen Vor- und Rücklauf braucht man zum Anhalten des gleichen Wickel-Motors erheblich mehr Kraft).
    Demnach scheidet auch der Flachriemen, der über zwei Schwungmassen läuft, mit 100%er Sicherheit als Fehlerursache aus.
    Mal sehen, was mit einem Schaltplan als Fehlerursache in Frage kommt.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    Edited 5 times, last by A.K. ().

  • Mit Hilfe des Schaltplans konnte der Fehler endlich gefunden werden. Bei zwei Exemplaren dieses Modells ist die 3,6V Zenerdiode schadhaft gewesen, da sie die Spannung bis herunter auf 2V stauchte (D122 im Schaltplan, wird im "PLAY"- mode der Zenerdiode D120, die für den schnellen Vor- und Rücklauf zuständig ist, parallelgeschaltet).
    Bei einem weiteren Exemplar ist allerdings der Wickel-Motor selbst schadhaft (center motor Sankyo BFS9B03). Leider finde ich ihn nur in den USA - siehe
    http://www.techsonar.com/bfs9b03.html
    Der gleiche Motor sitzt im Sansui Kassettendeck D-550M - siehe
    http://www.ebay.de/itm/SANSUI-…90fd7f:g:l9IAAOSwqfNXm5XH
    leider auch nur in den USA erhältlich.
    Vielleicht gibt es Ersatztypen, die hier in Deutschland leicht erhältlich sind.
    Vielen Dank für Hinweise.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Exakt die gleiche Ursache betreffend des Problems mit dem Center-Motor (Reel Take-Up Motor) ist bei anderen Modellen (mit Lösungsvorschlägen) auch beschrieben - siehe diese URLs
    Nakamichi CR4 nicht mehr reparierbar?
    http://www.audiocircuit.com/Fo…/7203/Typical-problem-fix
    http://old-fidelity.de/thread-3232.html
    (Zerlegung und Instandsetzung des Mechanikmotors vom Kenwood KX1100HX, müßte auch beim Reelmotor möglich sein, der übrigens gemäß eines Fotos der gleiche zu sein scheint wie im K720 von Yamaha).
    Man bräuche die Daten (RpM, CCW/CW und die Spannung) des Reelmotors, um ihn als Universalmotor ohne aufgepreßte Zwischenradantrieb - also mit blanker Welle bestellen zu können. Vielleicht kennt einer diese Werte - besten Dank.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==