Ausphasen von Hifi-Geräten - Anleitung für Dummies gesucht

  • Hallo Christoph!

    …Nein,- aber nicht, weil es keinen Unterschied gäbe, sondern, weil ich erst gar nicht „falsch herum“ gehört habe. Aber das hole ich noch nach. Habe den SAM erst ein paar Tage und bin doch sehr erstaunt, was ich bisher alles verpasst habe …:/8)


    Mit analogen Grüßen

    Clemens


    p.s. Es gab hier ja verschiedene Meinungen, ob bei meiner alten Elektroinstallation überhaupt messbare Unterschiede bestehen können, nachdem ich nichts entsprechendes feststellen konnte. Der AudioNet kann’s …

    p.p.s. …und ist das einzige „ausgephaste“ Gerät in der gesamten Kette.

    2 Mal editiert, zuletzt von Akito126 ()

  • Bei mir hängen verschiedene Gerätschaften im Haus verteilt schlußendlich über die Antenne doch wieder zusammen. Wie soll ich das alles ausphasen, zumal es auch Geräte gibt, die nur über HDMI mit dem Fernseher verbunden sind und die keine Cinchbuchse oder dergleichen haben?

    Gruß tomfritz

  • Ausphasen, wieder so eine Thematik um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ob ich den Stecker so oder andersrum rein stecke hat mit Klang aber auch nicht das geringste zu tun. Kurzes Nachdenken an alle: Was passiert im Gerät das einen Trafo hat? Kann das Gerät auf der Sekundärseite des Trafos entscheiden, was mal Phase auf der Primärseite war?

    Gruss
    Reiner

  • Ausphasen, wieder so eine Thematik um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ob ich den Stecker so oder andersrum rein stecke hat mit Klang aber auch nicht das geringste zu tun. Kurzes Nachdenken an alle: Was passiert im Gerät das einen Trafo hat? Kann das Gerät auf der Sekundärseite des Trafos entscheiden, was mal Phase auf der Primärseite war?

    Gruss
    Reiner

    Lass es Dir von einem "kompetenten" Händler mal vorführen...

  • Lass es Dir von einem "kompetenten" Händler mal vorführen..

    Der war gut...zeig mir den mal.


    Reiner, du hast teilweise recht, was schert den Trafo was primär passiert ist. Leider wird der Schutzleiter ans Chassis geklemmt und da liegt auch mehr oder weniger auf Signalmasse und das macht es problematisch. Der Schutzleiter liegt beim E-Werk auf Null und der auf Erde.


    Ausphasen hinundher. Hören tun den Unterschied aber wohl nur Wetterfühlige? Die wollen den geringsten Pegel von Signalmasse gegen Schutzleiter. Dann aber alle Geräte, sonst war das nichts.


    Und ein paar Takte zu den Angsthasen, die nicht abkleben wollen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das während des abklebens sich die Phase löst und ans Chassis kommt. Da fällt euch ehe der Himmel auf den Kopf.

  • Noch etwas zu bedenken: Wieviele Geräte der Konsumerindustrie haben heute überhaupt noch einen Schutzleiter?

    Mein Plattenspieler - Bauer dps - da weiß ich nicht, ob es einen hörbaren Unterschied gibt, aber eine Empfehlung, wie rum man einstecken soll;

    mein Vorverstärker - Sony TAE86B - er ist aus den 80ern, da war das nicht so unüblich;

    meine Endstufe XTZ A2-300 - aktuelles Gerät.


    Viele Röhrenverstärker.


    Tschau,

    Frank

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Mein Plattenspieler - Bauer dps - da weiß ich nicht, ob es einen hörbaren Unterschied gibt, aber eine Empfehlung, wie rum man einstecken soll;

    mein Vorverstärker - Sony TAE86B - er ist aus den 80ern, da war das nicht so unüblich;

    meine Endstufe XTZ A2-300 - aktuelles Gerät.

    Beim Verstärker ist das gut nachvollziehbar, mein alter Threshold war da eine

    ziemliche Diva und wies Unterschiede von 90V zu <20V auf, aber beim Dreher?

    Wo soll da ein Ausgleichstrom fliessen? Über den Riemen?

    Ein Akkord reicht aus. Zwei Akkorde sind schon Grenzwertig.

    Bei drei Akkorden bist du im Bereich des Jazz.


    Lou Reed


  • Ausphasen, wieder so eine Thematik um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    .....

    Kann das Gerät auf der Sekundärseite des Trafos entscheiden, was mal Phase auf der Primärseite war?

    Zum Einen kostet das Ausphasen einer Anlagen etwas Mühe, aber kein Geld.

    Zum Anderen "sieht" die Sekundärseite eines Trafos je nach Trafotyp und Netzteilgestaltung das, was auf der Primärseite anliegt und gewandelt wird, unterschiedlich.

    Daher kann das Ausphasen einen kleinen oder grossen Effekt haben, oder auch garkeinen.

    Leider "bietet" der Schukostecker uns das "Feature", dass die Phase nicht einem definierten Pin zugeordnet ist, anders, als bei anderen international verbreiteten Netzsteckern.

  • Zum Einen kostet das Ausphasen einer Anlagen etwas Mühe, aber kein Geld.

    Zum Anderen "sieht" die Sekundärseite eines Trafos je nach Trafotyp und Netzteilgestaltung das, was auf der Primärseite anliegt und gewandelt wird, unterschiedlich.

    Daher kann das Ausphasen einen kleinen oder grossen Effekt haben, oder auch garkeinen.

    Leider "bietet" der Schukostecker uns das "Feature", dass die Phase nicht einem definierten Pin zugeordnet ist, anders, als bei anderen international verbreiteten Netzsteckern.

    Ich finde dieses Feature hervorragend, weil ich damit im Gegensatz zu unseren dreipoligen Schweizer Steckern ohne Aufwand die besser klingende "Polung" finden kann.

    Es klingt nicht immer mit der "vorgegebenen" Polung besser, auch weil sich nicht alle Hersteller daran halten.

    Aus diesem Grund verwende ich lieber Schuko Stecker und unsere dreipoligen 8)

    Gruss Christoph

    • Offizieller Beitrag

    Moin,

    das Ausphasen der Geräte dauert wenige Minuten und Klebepunkte gibt es im Schreibwarenladen für lau. Ein günstiges Multimeter kostet umme 10 Teuro. Ob es was bringt scheint von Gerät zu Gerät unterschiedlich zu sein. Schaden kann es auf jeden Fall nicht und der Aufwand hält sich sehr in Grenzen. Von den Ausphasern halte ich nix. Hatte mal so ein Ding da und am Ende war bei der Messung mit dem Multimeter die Polung genau andersherum!

    Hörgrüße Ronny