M15 Mechanikfrage

  • Moin,


    meine M15 hat umbaubedingt viele Jahre gestanden. Als ich sie heute mal in Betrieb nahm, fiel gleich auf, dass die Bandendabschaltung nach dem schnellen Rücklauf nicht funktionierte.
    Das Problem war schnell gefunden: der linke Steuerhebel bewegte sich nur sehr schwerfällig und schon gar nicht von selbst unter Federzug ganz nach außen, so dass der Reedkontakt zur Abschaltung gar nicht ansprechen konnte.
    Ich musste also die Mechanik zerlegen um alle Drehlager zu reinigen und neu zu ölen. Dabei habe ich auch den linken Steuerhebel ganz nach oben herausziehen müssen, weil das eigentlich schwergängige Lager das des unter dem Chassis liegenden Steuerhebels der Bandzugbegrenzereinheit war. Der obere Steuerhebel ragt mit einem längeren Stift in den unteren Bandzugbegrenzungshebel hinein und nimmt ihn so in gewissen Grenzen mit. Beim Demontieren habe ich mir leider nicht genau gemerkt, ob dieser Mitnehmerstift links oder rechts von der Blattfeder (von oben gesehen) durchgeführt werden muss.
    Kann mir da einer von Euch einen Tip geben, bitte?

    Grüße von Wolfgang


    Ach ja, früher war sogar die Zukunft besser :(.

    The post was edited 1 time, last by Wolfgang Köhler ().

  • Nachtrag Fotos:


    [Blocked Image: http://www.potzwolf.homepage.t-online.de/aaa/m15_steuerhebel.jpg
    Blick von oben auf den linken Steuerhebel. Deutlich zu sehen der nach unten durch das Chassis in den Bandzugbegrenzerhebel mit Federzunge ragende Mitnehmerstift.



    [Blocked Image: http://www.potzwolf.homepage.t-online.de/aaa/m15_bandzugbegrenzer.jpg
    Hier das Gleiche von unten gesehen. Von oben kommt der Mitnehmerstift des linken Steuerhebels.
    Ich habe ihn jetzt UNTER der Federzunge eingebaut. Ist das SO richtig, oder gehört er darüber?



    Zusatzfrage: Was macht eigentlich genau diese Kupferblechzunge rechts am Hebel? Welche Funktion hat der "Gabelkopf", in dem die Kupferblechzunge schwenkt?
    Muss der "Gabelkopf" eine bestimmte Lage haben?

    Grüße von Wolfgang


    Ach ja, früher war sogar die Zukunft besser :(.

    The post was edited 2 times, last by Wolfgang Köhler ().

  • Hallo Wolfgang, du hast es genau richtig gemacht! Durch die Fotos wurde deutlich, was du meinst. Ich habe bei meiner M15 nachgeschaut. Das Kupferblech befindet sich in einem Magnetfeld und dient als Wirbelstrombremse. Damit beim Abspielen von Bändern dieser Hebel nicht ins Schwingen kommt. alles OK! :thumbsup:

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Danke Dir für's Nachsehen, Uli !! Dann ist ja insoweit alles in Butter.


    Wirbelstrombremse. Genau daran hatte ich auch gedacht. Dann muss das ja ein Permanentmagnet sein, denn er hat keinen elektrischen Anschluss. Da ich vorrangig andere Sachen im Kopf hatte, habe ich mir diesen "Gabelkopf" nicht genauer angesehen sondern ihn erstmal wieder an seine Stelle montiert.


    :merci:

    Grüße von Wolfgang


    Ach ja, früher war sogar die Zukunft besser :(.

    The post was edited 1 time, last by Wolfgang Köhler ().